Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Hanna Schygulla

  1. #1
    laertes
    Gast

    Hanna Schygulla

    ich wollte den nachfolgenden text von und über die großartige deutsche schauspielerin hanna schygulla, die demnächst sogar wieder im kino zu sehen sein, eigentlich ins fassbinder-topic posten; nach kurzer überlegung finde ich aber, dass sie als künstlerin eigenständig genug ist, um ihr ein eigenes topic zu widmen. als einstieg daher ein text aus der reihe ich habe einen traum aus der aktuellen zeit:


    Ich habe einen Traum

    Hanna Schygulla, 61,wurde im oberschlesischen Kattowitz geboren. Berühmt wurde die Schauspielerin durch die Filme Rainer Werner Fassbinders. In dem Film Liebe ist kälter als der Tod spielte sie 1969 ihre erste Hauptrolle. Sie lebt seit 1981 in Paris und ist von dieser Woche an zum ersten Mal seit 20 Jahren wieder in einem deutschen Film zu sehen: Die blaue Grenze. Hanna Schygulla träumt von einem erträglichen Übergang vom Leben in den Tod

    In meiner Jugend gab es ein jähes Erwachen. Ich war 15, als eine Mitschülerin starb. Sie war die Schönste in der Klasse und meine Freundin. Ich war tief geschockt. Bis dahin war der Tod weit weg und unwirklich gewesen. Als ich 18 war, starb eine weitere Schulfreundin.
    »Zur frühen Vollendung erwählt« stand auf ihrem Grabstein. Der Satz tröstete mich auch beim Tod meiner Leuchtsterne, die mit doppelter Kraft ins Leben explodiert waren: James Dean, Marilyn Monroe, Jimi Hendrix, Janis Joplin und schließlich Fassbinder. Der Tod war schon sehr früh ein Begleiter in meinem Leben. Später habe ich so manchen bis zum Tod begleitet.
    Mein Vater, der nie an etwas glauben konnte, hatte im hohen Alter manchmal Anfälle von Todesangst, und ich, die ich mich auch keiner Religion wirklich zugehörig fühle, wusste nicht, wie ihn trösten. Irgendwann sagte ich zu ihm: »Vati, keiner weiß doch, was danach kommt. Warum stellst du dir nicht einfach das vor, was dir am liebsten wäre? Und vielleicht geht es gerade dadurch in Erfüllung, dass du es dir vorgestellt hast. Mach dir deinen eigenen Film.«
    Einen Film gibt es ja auch nur deshalb, weil ihn sich jemand ausgedacht hat. Aber dann existiert er weiter ohne ihn, obwohl etwas von ihm eben auch in diesem Film weiterlebt. Im Jenseits, falls es ein solches gibt, braucht es dann auch keine Filmrollen mehr, weil Materie bedeutungslos wird. Dieser Film kann etwas aus der Vergangenheit weitertragen oder übrig gebliebene Wünsche. Ich sagte zu ihm: »Vati, zum Beispiel, du magst das doch so, wenn du in der Sonne sitzt und du dich in den Strahlen einfach auflöst und im Kopf ein Alles und Nichts ist... Diese Vorstellungen würden wie Filmschleifen im unbegrenzten Raum herumfliegen, und statt ›Ende‹ stünde da ›Endlos‹, verstehst du?«
    Ich weiß nicht, ob mein Vater es verstanden hat. Mein Vater hatte mit Film nicht viel am Hut. Meine Mutter schon.
    Lange wusste ich nicht, dass ich mit der Schauspielerei einen Traum meiner Mutter verwirklicht habe. Eines Tages, als sie Zeugin wurde, wie ich Tanzschritte für Lili Marleen ausprobierte, gab sie mir dieses Geheimnis preis. Es ist ja so, dass wir in vielem die ungelebten Träume unserer Eltern weiterleben. Wie abgeschossene Pfeile gehen sie durch uns hindurch. Und doch müssen wir erst einmal zu Vater- und Muttermördern werden und uns brutal von ihnen absetzen, bevor wir das gelassen hinnehmen können.
    Meine Mutter hatte 1987 einen Schlaganfall. Dann kam ein langer Absturz in die Hilflosigkeit. Bis zu ihrem Tod 1995 kümmerte ich mich mit meinem Vater um sie. Dann wurde auch er allmählich pflegebedürftig. Jahrelang reiste ich so alle drei Wochen von meiner Pariser Bleibe nach Bayern, um ihn zu umsorgen. Bis zu jener Nacht vor zwei Monaten. Er starb mit 96 Jahren.
    Jorge Luis Borges sagte: »Stell dir vor, dass das Wachen vielleicht auch nur eine Form des Halbschlafs ist, in der wir träumen, dass wir nicht träumen, und dass der Tod, den wir so fürchten, vieleicht nichts anderes ist als jener kleine Tod von einem Tag zum anderen, den wir Schlaf nennen.«
    Mein Vater liebte es mehr und mehr, sich dem Schlaf zu übergeben. Abends wurde daraus folgendes Ritual: Ich helfe ihm beim Entkleiden, und er macht seine Witze dabei, und wir lachen. Dann schüttele ich die Kissen auf, gebe ihm noch ein Bonbon in den Mund und lasse noch mal frische Luft herein. In der Nacht, als der Tod kam, sagte er: »Heute bin ich so müde wie noch nie in meinem Leben. Mach doch bitte das Fenster auf, Hannchen.«
    In der Nacht, als meine Mutter starb, die ich trotz oder eben wegen ihrer zunehmenden Bewe- gungslosigkeit oft »mein Vögelchen« nannte, brach auf einmal das heftige Zwitschern der Vögel bei Tagesanbruch los, so, als ginge das Bild, das ich für sie erfunden hatte, in die Wirklichkeit über und ihre Seele hätte in der Gestalt des Vogels ihre Flügel über das Diesseits hinaus gespannt. Die Rollen hatten sich vertauscht, meine Eltern wurden im Alter zu meinen Kindern. Eigene habe ich nie bekommen, sosehr ich es mir wünschte, ein Kind aufwachsen zu sehen, auch wenn es nicht das eigene ist. Als ich mich gerade entschlossen hatte, ein Kind zu adoptieren, erkrankte meine Mutter, und so wurde sie zu meinem Kind.
    Nun stehen die Fotos der beiden auf dem Tisch, der meinen Toten gehört, und wenn die Blumen dort anfangen, die Köpfe hängen zu lassen, kappe ich den Stiel und lasse die Blüte in einer Schale weiterschwimmen, bis sie sich noch einmal voll entfaltet hat. Ich möchte, dass der Tod auch mich wie eine verblühende Blume pflückt, um dann in den Wassern des Unendlichen ein letztes Mal ganz aufzugehen.
    Vorher aber möchte ich so weit kommen, auch das Alter zu genießen. Egal, wie alt wir sind, durchlaufen wir immer weiter die verschiedensten Altersstufen. Alicia, meine kubanische Freundin und Mitbewohnerin, ist meine größte Verbündete im Rückwärtslauf durch Kindheit und Jugend und die so genannten besten Jahre. Wenn wir uns gemeinsam entsprechend gehen lassen, können wir uns mal wie drei fühlen, mal wie zehn, zwanzig, vierzig, mal wie hundert und mal wie neugeboren.
    Wenn mich die Kräfte verlassen, dann wird hoffentlich auch für mich jemand da sein. Vielleicht kommt ja zurück, was du gegeben hast. Aber eilig habe ich es damit nicht, und natürlich habe auch ich Todesangst. Vor Jahren hatte ich einen Todestraum. Ich befinde mich auf einer sehr langen Reise. Aussteigen will ich nicht. Der Fahrer trägt eine Totenmaske. Ich begegne einer Frau, madonnenähnlich, in einem blauen Faltenwurf. Sie fällt von einem hohen Berg herunter, unten kommt sie unversehrt an. Drei Jahre später falle ich selbst tief, nach dem Ende von Dreharbeiten in Ägypten stürze ich von einer Pyramide. Alle Knochen hätte ich mir brechen können. Doch auch ich komme unten unversehrt an.
    Und selbst diesen Traum hätte ich wohl gleich darauf wieder vergessen, hätte ich nicht meine »Traumprotokolle« zur Hand, auf Video gebannt. Immer schon war der Traum ein zentrales Thema in meinem Leben. Einige meiner Nachtträume habe ich gleich beim Erwachen aufgeschrieben. 1977, als ein Filmprojekt mit Fassbinder platzte, kaufte ich mir eine Videokamera und lebte die Träume mit offenen Augen vor laufender Kamera noch einmal nach. Fieberhaft befreite ich mich damit von dem Marionettentum der Schauspielerei. Fast zwanzig Jahre lang habe ich meine Eltern bis zum Ende begleitet – beinahe so lange, wie eine Kindheit und Jugend dauert. Jetzt, da beide Eltern hinübergegangen sind, kommt das Leben kurioserweise wieder auf mich zu mit einer Menge neuer Angebote, sowohl für Film- als auch Theaterrollen. Sie kommen von den Jungen, die meine Söhne und Töchter sein könnten. Auch bei ihnen spielt oft der Tod eine unerwartet große Rolle. In dem Drehbuch zu Fatih Akins nächstem Film, Die andere Seite des Lebens, lässt der Tod zweier Men- schen die anderen aus dem Halbschlaf ihrer Gewohnheit erwachen. Vielleicht liegt die Rückkehr dieses Themas daran, dass im goldenen Westen der Tod gewohnheitsmäßig verdrängt wird. Offenbar hat alles seine Zeit.

    (Andrea Thilo; Quelle: Die Zeit 48/2005)

  2. #2
    laertes
    Gast

    Re: Hanna Schygulla

    hier noch die filmographie schygullas von imdb.de


    Actress - filmography
    (In Production) (2000s) (1990s) (1980s) (1970s) (1960s)

    1. Soul Kitchen (2005) (announced)
    2. Winterreise (2005) (post-production)

    3. Vendredi ou un autre jour (2005)
    4. Blaue Grenze, Die (2005) .... Frau Marx
    5. Promised Land (2004/II) .... Hanna
    6. Absolitude (2001) (TV) .... Suzanne
    7. Werckmeister harmóniák (2000) .... Tünde Eszter
    ... alternativ: Harmonies Werckmeister, Les (France)
    ... alternativ: Werckmeister Harmonies (International: English title)
    ... alternativ: Werckmeisterschen Harmonien, Die (Germany)

    8. Hanna Schygulla Sings (1999)
    9. Niña de tus ojos, La (1998) .... Magda Goebbels
    ... alternativ: The Girl of Your Dreams
    ... alternativ: Mädchen deiner Träume, Das (Germany) [de]
    10. Angelo nero (1998) (TV) .... Eloide Prinzivalle
    11. Black Out (1998) .... Martha
    12. Lea (1996) .... Wanda
    13. Milim (1996) .... Spirit of Exile
    ... alternativ: Words
    14. Pakten (1995) .... Ewa Loehwe
    ... alternativ: The Sunset Boys
    ... alternativ: Waiting for Sunset (USA)
    15. "Associations de bienfaiteurs" (1995) (mini) TV Series .... Janet P. Sanders
    16. Cent et une nuits de Simon Cinéma, Les (1995) .... La seconde ex-épouse de M. Cinéma
    ... alternativ: A Hundred and One Nights
    ... alternativ: A Hundred and One Nights of Simon Cinema
    ... alternativ: Cent et une nuits, Les (France: short title)
    ... alternativ: Hundert und eine Nacht (Austria) (Germany) [de]
    ... alternativ: 101 Nacht - Die Träume des M. Cinema (Germany) [de]
    17. Bel horizon, Le (1994) (TV) .... Michèle
    18. Aux petits bonheurs (1994) .... Lena
    ... alternativ: Life's Little Treasures
    ... alternativ: Kleinen Freuden des Lebens, Die (Germany) [de]
    19. Hey Stranger (1994) .... Tania
    20. Golem, le jardin pétrifié (1993) .... Michelle
    ... alternativ: Golem: The Petrified Garden (USA: video title)
    21. Madame Bäurin (1993) .... Aunt Agathe
    22. Mavi Surgun (1993) .... The Actress
    ... alternativ: Blaue Exil, Das (Germany)
    ... alternativ: The Blue Exile
    23. Warszawa. Année 5703 (1992) .... Stephania
    ... alternativ: Daunenträger, Der (Germany)
    ... alternativ: Tragarz puchu (Poland)
    ... alternativ: Warsaw - Year 5703
    24. Golem, l'esprit de l'exil (1992) .... L'Esprit de l'Exil
    ... alternativ: Golem, Lo spirito dell'esilio (Italy)
    ... alternativ: Golem, the Ghost of Exile
    ... alternativ: Golem, the Spirit of the Exile
    25. André (1992) (TV) .... La veuve
    26. Gibellina, Metamorphosis of a Melody (1992)
    27. "Me alquilo para soñar" (1992) (mini) TV Series
    28. Dead Again (1991) .... Inga
    ... alternativ: Schatten der Vergangenheit (Austria) (Germany) [de]
    29. Aventure de Catherine C. (1990) .... Fanny Hohenstein
    30. Abrahams Gold (1990) .... Bärbel
    ... alternativ: Abraham's Gold (International: English title: informal literal title)

    31. Verano de la señora Forbes, El (1988) (TV) .... Miss Forbes
    ... alternativ: The Summer of Miss Forbes
    ... alternativ: Sommer von Frau Forbes, Der (West Germany) [de]
    32. Forever, Lulu (1987) .... Elaine
    ... alternativ: Crazy Streets
    33. Casanova (1987) (TV) .... Casanova's Mother
    ... alternativ: Veneziano, vita e amori di Giacomo Casanova, Il
    34. Miss Arizona (1987) .... Mici
    35. Barnum (1986/I) (TV) .... Jenny Lind
    ... alternativ: Barnum (Austria) (West Germany) [de]
    36. The Delta Force (1986) .... Ingrid
    ... alternativ: Mahatz Ha-Delta (Israel: Hebrew title)
    37. "Peter the Great" (1986) (mini) TV Series .... Catherine Skevronskaya
    ... alternativ: Peter der Große (Austria) (West Germany) [de]
    38. Futuro è donna, Il (1984) .... Anna
    ... alternativ: Futur est femme, Le (France)
    ... alternativ: The Future Is Woman
    ... alternativ: Zukunft heißt Frau, Die (West Germany)
    39. Aide-mémoire, L' (1984) (TV) .... Suzanne
    40. Liebe in Deutschland, Eine (1983) .... Paulina Kropp
    ... alternativ: A Love in Germany
    ... alternativ: Un amour en Allemagne (France)
    41. Storia di Piera (1983) .... Eugenia
    ... alternativ: Geschichte der Piera, Die (West Germany)
    ... alternativ: Histoire de Piera, L' (France)
    ... alternativ: The Story of Piera
    42. Heller Wahn (1983) .... Olga
    ... alternativ: Amie, L' (France)
    ... alternativ: Friends and Husbands (International: English title)
    ... alternativ: Sheer Madness (International: English title)
    43. Antonieta (1982) .... Anna
    44. Passion (1982) .... Hanna, l'actrice
    ... alternativ: Godard's Passion (USA)
    45. Nuit de Varennes, La (1982) .... Countess Sophie de la Borde
    ... alternativ: Mondo nuovo, Il (Italy)
    ... alternativ: That Night in Varennes
    ... alternativ: Flucht nach Varennes (West Germany) [de]
    46. Fälschung, Die (1981) .... Arianna Nassar
    ... alternativ: Circle of Deceit
    ... alternativ: False Witness
    ... alternativ: Faussaire, Le (France)
    47. Lili Marleen (1981) .... Willie
    ... alternativ: Lili Marleen (Austria) [de]
    48. "Berlin Alexanderplatz" (1980) (mini) TV Series .... Eva

    49. "Große Flatter, Die" (1979) (mini) TV Series .... Frau Piesch
    50. Dritte Generation, Die (1979) .... Susanne Gast
    ... alternativ: The Third Generation
    51. Ehe der Maria Braun, Die (1979) .... Maria Braun
    ... alternativ: The Marriage of Maria Braun (USA)
    52. "Dämonen, Die" (1977) (mini) TV Series
    53. Sylvesternacht (1977)
    54. Ansichten eines Clowns (1976) .... Marie
    ... alternativ: The Clown (USA)
    55. Falsche Bewegung (1975) .... Therese Farner
    ... alternativ: False Movement
    ... alternativ: The Wrong Move (UK)
    ... alternativ: The Wrong Movement (USA: video title)
    56. Effi Briest (1974) .... Effi Briest
    ... alternativ: Effi Briest (USA)
    ... alternativ: Fontane Effi Briest
    57. Wildwechsel (1973) (TV) .... Doctor
    ... alternativ: Jail Bait (USA)
    ... alternativ: Wild Game (UK)
    58. Bremer Freiheit (1972) (TV) .... Luise Maurer
    ... alternativ: Bremen Coffee
    ... alternativ: Bremen Freedom
    59. "Acht Stunden sind kein Tag" (1972) (mini) TV Series .... Marion
    ... alternativ: Eight Hours Are Not a Day
    60. Bitteren Tränen der Petra von Kant, Die (1972) .... Karin Thimm
    ... alternativ: The Bitter Tears of Petra von Kant (USA)
    61. Händler der vier Jahreszeiten (1972) .... Anna
    ... alternativ: The Merchant of Four Seasons
    62. Haus am Meer (1972) (TV)
    63. Ahnfrau - Oratorium nach Franz Grillparzer, Die (1971) (TV)
    ... alternativ: Ahnfrau, Die (West Germany: short title)
    64. Jakob von Gunten (1971) (TV)
    65. Warnung vor einer heiligen Nutte (1971) .... Hanna, Schauspielerin
    ... alternativ: Beware of a Holy Whore (USA)
    66. Whity (1971) .... Hanna
    67. Pioniere in Ingolstadt (1971) (TV) .... Berta
    ... alternativ: Pioneers in Ingolstadt
    ... alternativ: Recruits in Ingolstadt
    68. Rio das Mortes (1971) (TV) .... Hanna
    69. Niklashauser Fart, Die (1970) (TV) .... Johanna
    ... alternativ: The Niklashausen Journey
    70. Warum läuft Herr R. Amok? (1970) .... Schulfreundin
    ... alternativ: Why Does Herr R. Run Amok?
    71. Mathias Kneissl (1970) .... Mathilde
    72. Kaffeehaus, Das (1970) (TV) .... Lisaura
    ... alternativ: The Coffeehouse
    73. Götter der Pest (1970) .... Johanna Reiher
    ... alternativ: Gods of the Plague (USA)
    74. Baal (1970) (TV)

    75. Kuckucksei im Gangsternest, Das (1969)
    ... alternativ: Heiße Gangsterbraut, Die (West Germany: video title)
    76. Revolte, Die (1969) (TV)
    77. Katzelmacher (1969) .... Marie
    78. Liebe ist kälter als der Tod (1969) .... Johanna
    ... alternativ: Love Is Colder Than Death
    79. Jagdszenen aus Niederbayern (1969) .... Paula
    ... alternativ: Hunting Scenes from Bavaria (USA)
    80. Bräutigam, die Komödiantin und der Zuhälter, Der (1968) .... Lucy
    ... alternativ: The Bridegroom, the Actress and the Pimp
    ... alternativ: The Bridegroom, the Comedienne and the Pimp

  3. #3
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.730

    Re: Hanna Schygulla

    bekommt man andere Texte aus dieser Reihe von 'Die Zeit' auch noch im Archiv?

    der aktuelle Film (Die Blaue Grenze) indem sie mitspielt scheint unbedingt sehenswert zu sein, erst heute war eine kleine sehr schöne Rezension von Tobias Kniebe in der SZ darüber zu lesen. werde ich mir bestimmt ansehen.
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  4. #4
    laertes
    Gast

    Re: Hanna Schygulla

    ungefähr die hälfte aller texte der print-ZEIT sind online abrufbar, dazu gehört immer die rubrik "ich habe einen traum". archiviert sind die ausgaben ab 1/2003. du findest sie unter folgendem link:

    http://www.zeit.de/2003/01/inderzeit

    die aktuelle ausgabe ist die 48/2005.

  5. #5
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.730

    Re: Hanna Schygulla

    danke!
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36