Seite 1 von 9 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 88

Thema: Verantwortungslose Regisseure

  1. #1
    Regisseur
    Registriert seit
    10.08.2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.737

    Verantwortungslose Regisseure

    Wie Ihr meinem Beitrag zu "The Doom" entnehmen konntet, stelle ich mir zunehmend die Frage, wie Regisseure so großen Müll fabrizieren können wie "The Doom", der zu 99,9% welcher sein wird?
    Aus welchem Bewusstsein heraus machen Filmemacher, die behaupten IHR Medium zu lieben, Unfilme? Wissen sie nicht, was sie da verzapfen oder wissen sie es und es ist ihnen schlicht und ergreifend vollkommen gleichgültig?
    Was denken sich die Macher von "Battlefield Earth" oder "Van Helsing"?!
    Was denkt sich jemand wie Roland Emmerich, der in seiner Karriere nur schrottigen BigBudget-Mist gedreht hat...der mit einem Riesenbudget nichts anderes macht als die C-Filmer ohne Geld?!

    Hier stellt sich eine sehr allgemeine, tiefründige Frage, deren Antwort ich durch eure Beiträge näher zu kommen erhoffe. Denkt man über die ganze Angelegenheit nach, wird man feststellen, dass sich hier die filmphilosophisch essentiellsten Fragen auftun...
    Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
    und hinter tausend Stäben keine Welt.
    Rainer Maria Rilke

  2. #2
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.02.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.958

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Wer finanziert weiterhin die Filme von Uwe Boll und Paul W. Anderson??

    Für "Doom" hab ich noch Hoffnung.
    Das könnte ein schöner Actionkracher werden.
    -"Shoot him again"
    -"What for?"
    -"His soul is still dancing"

  3. #3
    Regisseur Avatar von VJ-Thorsten
    Registriert seit
    27.01.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.791

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Sicherlich hast du da schon recht. Aber ich denke nicht das hochdekorierte Regisseure sich solchen Unsinns annehmen. Die Atzen die es machen, machen eben ihren Job. Und da kommen wir zu den Hintermännern. Wer produziert denn solch Schwachsinn? Wer gibt, nachdem er ein mieses Drehbuch gelesen hat, dann noch Millionen für die Produktion aus?

    Und ich glaube die Antwort zu wissen.

    Wir sind schuld.

    Wo eine Nachfrage vorhanden ist, wird eben mit den passenden Angeboten reagiert. Filme wie Resident Evil etc waren durchaus erfolgreich. Die Kids stürmen kurzzeitig die Filmhäuser und gut ist.
    Traurig.
    Burt, are we fuck-ups?

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    10.08.2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.737

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Wer finanziert weiterhin die Filme von Uwe Boll und Paul W. Anderson??
    DU HAST SO RECHT!
    Wer macht sowas? Warum tut jemand sowas? Diese Regisseure zu finanzieren ist moralisch bedenklich wie der Verkauf von Drogen an Kindern oder Anteilseignung an Sprengminen!
    So jemand sollte kein Geld verdienen sondern vors Gericht und verurteilt werden wegen Zufügung menschlicher Grausamkeit!
    Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
    und hinter tausend Stäben keine Welt.
    Rainer Maria Rilke

  5. #5
    Regisseur
    Registriert seit
    10.08.2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    1.737

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    VJ-Thorsten schrieb:
    Wir sind schuld.
    Da magst du teilweise recht haben, dennoch "wohnen da zwei Seelen in meiner Brust", die sich darüber streiten wer verantwortlich für das Desaster ist. Zum einen ist es schon eigenartig: Wir leben in einer Zeit, in der es möglich ist sich 24h am Tag rund um die Uhr über jedes Ereignis dieser Welt zu informieren: Es gibt Internet, Fernsehen, Bibliotheken, Zeitungen, Zeitschriften, Pressefreiheit usw. Das Angebot ist also gegeben. Warum wird es nicht genutzt? Warum schauen sich soviele Menschen dann trotzdem bildungsirrelevanten Schrott an?
    Ich habe das schon mal im "GZSZ"-Topic zum Thema Fernsehen versucht zu beantworten, es lässt sich ebenso, glaube ich, auf Filme anwenden und auch wenn es ziemlich narzistisch ist, sich selbst zu zitieren, so mache ich dies an dieser Stelle einfach mal trotzdem:

    Dennoch sehe ich mich mit einer Wahrheit konfontiert: Junge Menschen werden vor dem Fernseher groß und von (meistens) Privatsendern eingelullt mit Serien schlechter Qualität und bildungsirrelevanter Thematik (Beispiel: GZSZ). Die Macher solcher Sendungen missbrauchen ihre Verantwortung, welche sie einem jungen Publikum gegenüber haben (ich spreche aus Erfahrung, da ich bei einigen Formaten solcher Art als Praktikant tätig war) und geben jungen Zuschauern eine Alternative zu den, dagegen eher drögen, aber dennoch bildungsrelevanten Sendungen (z.B. Nachrichten). Diese Alternativen werden natürlich genutzt wenn sie vorgesetzt werden (würde man die Demokratie abschaffen und das Chaos herrschen lassen, würden vermutlich auch sehr viele zur Waffe greifen). Ich sehe daher eher die Verantwortung für diesen Zustand in den Fernsehanstalten, Produktionsfirmen etc. welche der Umstand reich macht Billigware herstellen zu können ohne dafür mit schlechter Quote bestraft zu werden.
    Ebenfalls verantwortlich sind die Bildungseinrichtungen in Deutschland, welche oftmals gar keinen Schwerpunkt mehr auf kulturelle und politische Bildung der Schüler legen (sie haben es übrigens auch recht schwer gegen GZSZ anzukommen).
    Die Frage die ich mir immer stelle ist: Was würde passieren, wenn kein TV-Sender mehr GZSZ-Kallwass-etc.-Ware ausstrahlen würde? Würden dann keiner mehr zur Fernbedienung greifen? Fernsehen gar aussterben? Nein! Würden nur noch Bildungssendungen dominieren, würden sich junge Menschen solche Sendungen anschauen!
    Warum jedoch funktioniert das nicht?! Da wir in einer kapitalistischen Ordnung leben, will man die Bevölkerung gar nicht zu sehr bilden. Wie sollte man einem gebildeten Menschen per Werbung verkaufen, dass seine Zähne nach 2 Wochen Colgate-Benutzung strahlend weiß werden?
    Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
    und hinter tausend Stäben keine Welt.
    Rainer Maria Rilke

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2005
    Ort
    Duisburg/Leipzig
    Beiträge
    1.743

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Ich finde es auch traurig, dass so viele Leute niveaulose, anspruchslose Filme/Sendungen ala GZSZ, Resident Evil, Van Helsing etc. schauen und sich nicht für Film als Kunst interessieren oder wenigstens für etwas das etwas Anspruch besitzt...
    Wirklich erklären kann ich mir das auch nicht. Letztens fragte mich eine Mitschülerin was mein Lieblingssender sei und als ich ARTE gesagt habe hat sie nur gemeint so weit würde sie gar nicht kommen beim Zappen...
    - I can take you anywhere you want. Where do you want to go?
    - Home.

    (My Own Private Idaho)

  7. #7
    Ali
    Ali ist offline
    Regisseur Avatar von Ali
    Registriert seit
    26.05.2003
    Beiträge
    3.358

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Es ist eben anstrengender 2 Stunden arte oder 3sat zu gucken als die Handyklingelton-Werbung auf MTV oder irgendwelche dummen Soaps. Bei letzteren beiden muss man nicht denken und Denken ist etwas sehr Anstrengendes. Denken tut sogar unheimlich weh. Deswegen vermeiden es die Leute intelligente Filme wie 2001 oder Pi zu gucken und schauen sich stattdessen absoluten Untermüll a la Pearl Harbor oder Scary Movie an, denn da muss man nicht denken. Regisseure, die eigentlich nix können und trotzdem Erfolg haben, sind Regisseure, deren Filme von Leuten geguckt werden, die denkfaul sind.

  8. #8
    Hauptdarsteller
    Registriert seit
    29.05.2003
    Ort
    The Old Europe
    Beiträge
    790

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Das Problem fängt bei unserem politischem System an:

    Demokratie - ich nenne es "gewählten Kapitalismus" - erlaubt die freie Auswahl von Konsumgütern. Das fängt bei den Lebensmitteln an. Führt weiter über Hygieneprodukte, Kleidung, Haushaltswaren, Möbel, usw. bis zu den Luxusartikeln. Zu denen zähle ich unter anderem auch das Kino.

    Leider kann man das Kino nicht zu den bildenden Künsten zählen, denn es ist heutzutage ein Konsumgut wie jedes andere auch.
    Die Nachfrage bestimmt das Angebot.
    Wenn hauptsächlich anspruchsloser Schrott wie "Scream", "Pearl Harbour", "Van Helsing" und "Punisher" gefragt ist, wird der auch weiterhin produziert.

    Schaut man sich dann noch das Publikum an, das diese Filme sehen will, entdeckt man zu 75% 12-30 Jährige.
    Dies ist leider normal. Denn diese Altersgruppe ist leicht empfänglich für laute Werbung, die Produkte ohne viel Inhalt anpreist.
    Denke ich etwas zurück, merke ich, dass ich auch mal auf diesen Bockmist a la "Rambo" und Schwarzenegger gestanden habe.

    Vielleicht sollte man Filme in Alterskategorien einteilen.
    Zum Beispiel: "Geeignet für Kinder von 6-12 Jahre"
    "Geeignet für Jugendliche von 12-16 Jahre" "...Erwachsene von 18-30..." usw.

    Ich kann nur empfehlen, guckt genau hin, wofür ihr heute euer sauer verdientes Geld ausgebt. Bei Lebensmitteln und beim Kino!

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    28.04.2003
    Ort
    Sunshine
    Beiträge
    2.423

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Zitat Zitat von Ali
    Es ist eben anstrengender 2 Stunden arte oder 3sat zu gucken als die Handyklingelton-Werbung auf MTV oder irgendwelche dummen Soaps.
    Das ist doch glatt gelogen. Ich ertrage keine fünf Minuten MTV mehr. Es kommt ja praktisch immer das gleiche Lied, unterbrochen von 20 Minuten Scheißdreck. Da schau ich ARTE zur ENTSPANNUNG!

    Und Scream mit Pearl Harbour in einen Topf zu werfen bedeutet wohl daß du keinen von beiden gesehen hast. Scream ist genial! Satire sagt dir was?
    Don't let me falter, don't let me hide,
    Don't let someone else decide
    Who or what I will become

  10. #10
    Ali
    Ali ist offline
    Regisseur Avatar von Ali
    Registriert seit
    26.05.2003
    Beiträge
    3.358

    Re: Verantwortungslose Regisseure-Why!

    Zitat Zitat von pHew
    Zitat Zitat von Ali
    Es ist eben anstrengender 2 Stunden arte oder 3sat zu gucken als die Handyklingelton-Werbung auf MTV oder irgendwelche dummen Soaps.
    Das ist doch glatt gelogen. Ich ertrage keine fünf Minuten MTV mehr. Es kommt ja praktisch immer das gleiche Lied, unterbrochen von 20 Minuten Sch****. Da schau ich ARTE zur ENTSPANNUNG!

    Und Scream mit Pearl Harbour in einen Topf zu werfen bedeutet wohl daß du keinen von beiden gesehen hast. Scream ist genial! Satire sagt dir was?
    Du kannst wahrscheinlich nicht lesen pHew. Ich habe nicht Scream gesagt, sondern Scary Movie. Wenn ich mich zu Filmen äußere, dann kannst du davon ausgehen, dass ich diese auch gesehen habe. Wenn ich sage, dass es Menschen gibt, die sich lieber Pearl Harbor oder Scary Movie angucken als 2001 oder Pi, dann ist das schlicht eine Tatsache. Das hat doch wenig damit zu tun , ob man Pearl Harbor oder Scary Movie mit in einen Topf schmeißen kann.
    Scream ist eine gute Horrorsatire. Ich mag den Film. Du solltest die Beiträge erst ein Mal lesen, bevor du dich zu diesen äußerst phewww. Lesen- sagt dir das was?
    Wenn du keine 5 Minuten Mtv mehr gucken kannst, so bedeutet das nicht, dass andere Leute das auch nicht können. Wenn es diesen Unsinn auf Mtv noch weiterhin gibt, so muss man wohl- wenn man rational denken kann- daraus schließen, dass es Menschen gibt die sich so einen Dreck anschauen. Das wiederum bedeutet, dass du unüberlegt irgendetwas sagst. Du solltest ein wenig mehr Denken lieber phew, bevor du auf die Tastatur haust. Mann, Mann, Mann....

Seite 1 von 9 123 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Tribut an Spielberg's Bild-Regisseure
    Von Wolfe im Forum Walk of Fame
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.10.2012, 15:45
  2. Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 23.05.2002, 16:24

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28