Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: The Blacklist

  1. #1
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.457

    The Blacklist



    Series Writing credits
    Jon Bokenkamp (22 episodes, 2013-2014)


    Cast

    (Series Cast Summary - 8 of 65)
    James Spader ... Raymond 'Red' Reddington (23 episodes, 2013-2014)
    Megan Boone ... Elizabeth Keen (23 episodes, 2013-2014)
    Diego Klattenhoff ... Donald Ressler (23 episodes, 2013-2014)
    Ryan Eggold ... Tom Keen (22 episodes, 2013-2014)
    Harry Lennix ... Harold Cooper (22 episodes, 2013-2014)
    Parminder Nagra ... Agent Meera Malik / ... (21 episodes, 2013-2014)
    Hisham Tawfiq ... Dembe (21 episodes, 2013-2014)


    Zitat Zitat von Wiki
    The Blacklist is an American crime drama television series that premiered on NBC on September 23, 2013. The series stars James Spader, Megan Boone, Ryan Eggold and Harry Lennix. Former government agent Raymond "Red" Reddington has eluded capture for decades, but he suddenly surrenders to the FBI with an offer that can't be refused and under one condition: Reddington will cooperate only with Elizabeth Keen, a rookie FBI profiler. The pilot episode was written by Jon Bokenkamp and directed by Joe Carnahan.[1] Executive producers for the series include Bokenkamp, John Eisendrath, and John Davis for Sony Pictures Television, Universal Television, and Davis Entertainment. On October 4, 2013, NBC gave a back-nine-order, filling out the series' first season.[2] On December 3, 2013, NBC renewed the show for a 22-episode second season.[3] On May 11, 2014, owing to the show's breakout success, NBC announced the show will air an episode in the coveted post-Super Bowl timeslot in 2015


    Sieben Folgen hab ich der mit Spannung erwarteten Serie gegeben, aber jetzt bin ich dann doch raus. Dabei finde ich die aus mehreren sichtlichen Vorbildern zusammengeklaute Serie gar nicht so schlecht. Zumindest das große Ganze ist interessant, wird jedoch pro Fall vielleicht fünf Minuten behandelt ... und dummerweise ist der Rest eben nicht mehr als der übliche Fall der Woche. Dabei hat man zumindest in den ersten sieben Folgen kaum Abwechslung rein gebracht: Das FBI verhält sich dumm, schnappt gerne mal die falsche Person und dann braucht es halt Red, der als Deus Ex Machina den entscheidenden Tipp gibt und schon ist alles gut. Nahezu jede Folge läuft so ab und dennoch fand ich sie durchaus ansehbar. Das liegt zum einen an einem spielfreudigen James Spader und zum anderen auch am Stuntcasting des Mörders der Woche; diese wurden bisher durchweg mit prominenten Namen wie Isabella Rosellii etc. besetzt. Dennoch bin ich raus, da wie gesasgt eine Folge der anderen dermaßen gleicht, dass es auf Dauer sicherlich langweilig wird und ich schon jetzt große Ermüdungserscheinungen habe. Zum anderen sind die Winks mit dem Zaunpfahl so offensichtlich, dass das Outcome des großen Ganzen im Grunde schon nach der ersten Folge klar ist. Schade eigentlich, dass man hier keine Serie mit durchgehender Handlung geschaffen hat, Potential hatte die Serie schon und wie gesagt: Sie ist nicht schlecht, aber es gibt zu viele gute Alternativen um sich immer wieder den gleichen Ablauf und aufgrund des Deus Ex Machina auch auch noch mit wenig Spannung versehen Serie anzusehen.

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    AW: The Blacklist

    Zum anderen sind die Winks mit dem Zaunpfahl so offensichtlich, dass das Outcome des großen Ganzen im Grunde schon nach der ersten Folge klar ist.
    Falsch, mein Lieber, Outcome is eben überhaupt noch nicht klar (sagen selbst die Produzenten) ob z.B.
     
    Spader ihr Vater ist oder nicht, genauso wie es eben auch lange Zeit nicht klar war ob Keen's Ehemann nun ein Guter oder Böser ist.
    Die Serie schafft es gekonnt, Verdachtsmomente zu festigen und wieder zu entkräften. Das große Ganze (also die Verschwörung, von wem warum weshalb wieso) ist überhaupt noch nicht ersichtlich nach der ersten Staffel.

    Tolle Serie, tolle Schauspieler (auch in den Nebenrollen) - und James Spader rockt das Hütte.

  3. #3
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.457

    AW: The Blacklist



    So oder so ... es würde mich nerven ... entweder weil es zu offensichtlich ist mit der Vaterschaft, oder weil sie derart extrem die Spur dahinlegen, dass es wohl unglaublich wird ... ich meine ... alleine die Sache mit dem Haus der Erinnerung in der er ein "Größen-Wachstums-Mal-Ding" an der Wand sieht und das zeigt Liz mit 3 Jahren ... und sie ist ja mit 4 adoptiert worden. Dazu in seiner Erinnerung das Mädchen das ziemlich genauso aussieht wie Liz, das im Kindesalter im Garten spielt. Das ist so over the top in diese Richtung konzipiert, dass die Serie so oder so nur verlieren kann.

    Und wenn Tom nicht mehr ist als ein treusorgender Ehemann, der keinen Hintergedanken, -auftrag hat oder von irgendwem angesetzt wurde auf Liz, dann fress ich höchstpersönlich einen Besen... ; dafür ist er viel zu lieb und nett, ja fast perfekt bisher charakterisiert, dass da nicht irgendwas im Busch ist.


  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    AW: The Blacklist

    Zitat Zitat von KeyzerSoze Beitrag anzeigen
     


    Und wenn Tom nicht mehr ist als ein treusorgender Ehemann, der keinen Hintergedanken, -auftrag hat oder von irgendwem angesetzt wurde auf Liz, dann fress ich höchstpersönlich einen Besen... ; dafür ist er viel zu lieb und nett, ja fast perfekt bisher charakterisiert, dass da nicht irgendwas im Busch ist.

     
    MOment, die TOM-Sache ist dahingehend geklärt, daß er kein "Guter" ist, ich schrieb ja nicht, daß ER noch ungeklärt ist, sondern die Vaterschaft von Spader. Bei Tom schrieb ich ja vorhin: "wie es eben auch lange Zeit nicht klar war ob Keen's Ehemann nun ein Guter oder Böser ist" Sein Handlungsstrang ist zumindest was das angeht, geklärt.


    Bei der Keen-Vaterschaft: Nun, SEHR vieles deutet auf Spader, aber alle Beteiligten betonen immer wieder, daß dem nicht so sei. Abgesehen davon kann man auch in Erwägung ziehen, daß "Berlin" der Vater ist und Spader ihm dazwischengefunkt hat, weswegen "Berlin" so einen Aufwand betreibt, Spader zur Strecke zu bringen. Ganz zu schweigen von diesem großen Verschwörer-Ring in und um Alan Alda, von dem noch gar nicht soo viel bekannt ist.

    Die Serie wird in Staffel 2 sicher noch so Einiges an Rätseln und Cliffhangern bieten - ich freu mich drauf.

    P.S. Daniel, check doch mal bitte mal Deine eMail / PN von mir...
    Geändert von Wolfe (05.09.2014 um 11:47 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36