Seite 1 von 4 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: GERECHTIGKEIT

  1. #1
    laertes
    Gast

    GERECHTIGKEIT

    inspiriert von waytts anmerkungen im atheist? allerdings!-topic zur austeilenden gerechtigkeit, hier nun eine kleine aufgabe an Euch alle.
    ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch ernsthaft und ohne fremde hilfe gedanken machen würdet, wie das folgende problem unter dem gesichtspunkt der gerechtigkeit zu lösen ist.
    lösung und quelle sowie anmerkungen zu Euren ideen poste ich am freitag, dem 24. september 2004, so gegen abend.
    vielleicht eröffnet uns dieses topic darüber hinaus die möglichkeit, angeregt wie immer über das thema gerechtigkeit zu diskutieren.



    Es waren einmal drei Brüder. Von diesen dreien züchteten A und B Schafe. Bruder C hingegen fröhnte kurzweiligen Vergnügen, ohne aber ein eigenes Auskommen zu haben.
    Um C zu helfen, überließen A und B ihm ein paar ihrer Schafe: und zwar A von seinen 30 Schafen deren fünf, und B von seinen drei Schafen ein einziges.
    Eines Tages stirbt C - im Schafe züchten erfolgreicher als seine Brüder: er hinterlässt ihnen 132 Tiere. Im Moment des Erbfalls besaß A fünfzig und B zehn Schafe. Da es keine weiteren Angehörigen des C gab, diskutierten A und B, wie sie den Nachlass des C am gerechtesten aufteilen könnten. [Anmerkungen: In dem Gebiet, in dem sie lebten, gab es keine diesbezüglichen gesetzlichen oder sonstigen Regelungen.]

  2. #2
    Regisseur Avatar von VJ-Thorsten
    Registriert seit
    27.01.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.791

    Re: GERECHTIGKEIT

    Fifty-Fifty. Von der Quote her, müsste B mehr Schafe als A bekommen. Aber wie gesagt, da es ihr Bruder war, ist Hälfte Hälfte doch durchaus fair, ob es nun aber gerecht ist?
    Burt, are we fuck-ups?

  3. #3
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    02.06.2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    234

    Re: GERECHTIGKEIT

    3/5 für B und 2/5 für A
    Does it come in black ???

  4. #4
    Regisseur Avatar von Ocean
    Registriert seit
    26.07.2004
    Beiträge
    1.101

    Re: GERECHTIGKEIT

    Ist bestimmt ne Fangfrage... ^^
    Aber ich bin auch für 50-50... Es sind BRÜDER, wann man in so einem Fall mit der Quote rumhantieren will kommt man doch dann nur vom hundertsten ins tausendste, weil garantiert immer einer der Brüder sich was neues ausdenkt So sind wir Menschen. ("Aber ich hab ihm mein Lieblingsschaf gegeben!")
    The book of love is long and boring
    And written very long ago
    It's full of flowers and heart-shaped boxes
    And things we're all too young to know

  5. #5
    laertes
    Gast

    Re: GERECHTIGKEIT

    zwischenbemerkung: es ist KEINE fangfrage.

  6. #6
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    03.11.2002
    Beiträge
    444

    Re: GERECHTIGKEIT

    Jeder bekommt seine 'Leih-Schafe' zurück (also A 5 Schafe und B 1 Schaf) und der Rest wird geteilt,.

    und 3/5 & 2/5 sollte es nicht sein, sonst müsste man ja ein Schaf schlachten (da der eine 52,8 und der andere 79,2 Schafe bekommt) ... wäre ein wenig brutal

  7. #7
    Regisseur Avatar von Markus
    Registriert seit
    01.12.2000
    Ort
    München
    Beiträge
    1.640

    Re: GERECHTIGKEIT

    Hi,

    sehr interessante Frage... ich würde es wie folgt machen:
    Ich berechne die Quote, die A und B mit ihren Schafen erreicht haben:
    Bruder A: hat 25 Schafe (gibt ja 5 an C ab) und erreicht 50, daher eine Quote von 2, d.h. mit den fünf weggebenen Schafen hätte er 10 Schafe mehr...
    Bruder B: hat 2 Schafe (eins hat er ja C gegeben) und erreicht 10, daher Quote von 5, d.h. mit dem weggebenen Schaf hätte er 5 Schafe mehr...

    =>
    -Bruder A bekommt erstmal 10 Schafe
    -Bruder B bekommt erstmal 5 Schafe
    damit hat keiner einen Nachteil durch das weggeben der Schafe gehabt (die "Zinseszinsen" jetzt mal weggelassen)

    d.h. es bleiben noch 117 Schafe, diese werden 50:50 geteilt... also: 58 für A und B, das übrig bleibende Schaf wird geschoren, Bruder A bekommt die Wolle und Bruder B das Schaf. (sie könnens natürlich auch als Lammbraten gemeinsam am Sonntag essen)

  8. #8
    Regisseur Moderator Avatar von Daniel
    Registriert seit
    28.12.2000
    Ort
    Six Feet Under
    Beiträge
    4.880

    Re: GERECHTIGKEIT

    Vorausgesetzt wir glauben an das System der Belohnung für gute Taten und daran, dass die Belohnung um so höher ausfallen sollte, je uneigennütziger die Tat war, könnte man berücksichtigen, dass B seinerzeit gewillt war, C immerhin ein Drittel seines Schafbesitzes zu überlassen, während es bei A nur ein Sechstel, also bezogen auf den Gesamtanteil die Hälfte von B, war. Man könnte dementsprechend jetzt B in Relation zu A auch den doppelten Anteil der Schafe zukommen lassen. Dann bekommt B 88 und A 44 Schafe.

    Oder aber A, der momentan 50 Schafe hat, bekommt 46 Schafe, hat somit 96, und B, der momentan 10 hat, bekommt die restlichen 86, und hat damit genauso viele Schafe wie A.

  9. #9
    Regisseur Moderator Avatar von Daniel
    Registriert seit
    28.12.2000
    Ort
    Six Feet Under
    Beiträge
    4.880

    Re: GERECHTIGKEIT

    Aus Schafssicht könnte man es übrigens auch als gerecht erachten, die Tiere einfach laufen zu lassen.

  10. #10
    Regisseur Avatar von Ocean
    Registriert seit
    26.07.2004
    Beiträge
    1.101

    Re: GERECHTIGKEIT

    Meine Rede. Es bringt nix, irgendwer hat immer was zu meckern. Vielleicht sollte man die Schafe auch an die wirklich Bedürftigen im Dorf verteilen, und nicht an die sowieso schon stinkreichen Schafzüchter. O_o (oder es gibt ein geheimnisvolles, sagenumwobenes verlorenes Testament on C?! )
    ^^
    The book of love is long and boring
    And written very long ago
    It's full of flowers and heart-shaped boxes
    And things we're all too young to know

Seite 1 von 4 123 ... Letzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28