Seite 1 von 3 123 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Krieg spielen?

  1. #1
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    Krieg spielen?

    Wenn ich auf GIGA sporadisch die Sendung GIGA GAMES sehe, wenn ich Computerhefte lese, wenn ich Anzeigenprospekte von MediaMarkt und Co. lese packt mich das nackte Grausen.

    Erklärt mir mal bitte Jemand was denn so doll daran ist "Krieg zu spielen", sei es bei diversen "Ego-Shootern", anderen Ballerspielen oder virtuellem Terroristen-jagen? Oder gar dem Weltkrieg 1+2 nachspielen? Da werden ja sogar Patches angeboten, runtergeladen, damit auch ja richtig fett das Blut spritzt

    Wir alle würden ungefragt wahrscheinlich "Frieden auf Erden" unisono wünschen und verurteilen wohl jede Form von Krieg usw. Aber was macht dann die unglaublichen Erfolge dieser Kriegs+Ballerspiele aus, von denen ja einige sogar vom US-Militär unterstützt,bezahlt,kreiert werden um sie unterschwellig auch zur Rekrutierung künftiger Soldaten zu nutzen ???

    Ich kapier es nicht.. :/

  2. #2
    Regisseur Moderator Avatar von Daniel
    Registriert seit
    28.12.2000
    Ort
    Six Feet Under
    Beiträge
    4.880

    Re: Krieg spielen?

    Hängt vermutlich damit zusammen, dass Computerspiele - wie der Name schon sagt - Spiele sind und bis auf die graphische Oberfläche wenig mit der Realität zu tun haben. Selbst der größte Pazifist könnte vermutlich bei Counterstrike und Co. seinen Spaß haben wenn er das Gehirn des Gegners mit einem sauberen Kopfschuss an die Wand splattert. Für mich kein Widerspruch. Man steuert digitale Spielfiguren in virtuellen Umgebungen, das heißt ja nicht, dass man sich danach ein Snipergewehr kauft und das Ganze in die Realität umsetzt. Nach einer Runde Super Mario geh ich ja auch nicht in den Wald und hüpfe auf Pilzen rum.

  3. #3
    Statist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    vorhanden
    Beiträge
    97

    Re: Krieg spielen?

    Ja, Egoshooter sind nichts als die konsequente Weiterentwicklung des kindlichen Räuber u. gendarmes-Spiel z.B... Die Geschehnisse beschränken sich auf einen 17-19 zoll großen monitor umgeben von undendlich viel realität
    Gaze long into the abyss, and the abyss
    gazes into you.

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    Re: Krieg spielen?

    lol.. Dannie (irgendwie sage ich das ziemlich oft )


    Muss dann mal weg...in den Wald, Pilze suchen...nur wo krieg ich um die Jahreszeit Schildkröten her? Egal, erstmal die Klempner Lehre, dann mal weitersehen


    Im Ernst: Gewalt am Bildschirm hat schon Einfluss auf die Psyche eines Menschen, aber eher dadurch, dass man abstumpft und es einem weniger ausmacht. Keiner nimmt die virtuelle Gewalt als wirkliches Schlachtfest wahr, wenn ich Counterstrike spiele ist das Blut für mich nur Zeichen, dass ich getroffen hab, die Figuren und Waffen sind nur Symbole um meine Geschicklichkeit zu testen und den Spieltrieb auszuüben.



    "Die Geschehnisse beschränken sich auf einen 17-19 zoll großen monitor umgeben von undendlich viel realität"

    Find ich nen guten Spruch!

  5. #5
    laertes
    Gast

    Re: Krieg spielen?

    was die einflüsse von spielen und filmen etc auf die konsumenten betrifft, so haben wir dies bereits hier im forum diskutiert - anlass war das blutbad in erfurt:

    http://www.moviemaze.de/forum/viewto...c09e3f090f2083

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    Re: Krieg spielen?

    @ Dannie und Co.

    Klar ist das rein virtuell und natürlich schaut man sich -beinahe zwangsläufig in jedem x-beliebigen Film- an wie Leute sterben oder umgebracht werden, mehr oder weniger grafisch drastisch dargestellt.

    Aber beim PC-mäßigen "Krieg spielen" und/oder bei Ego-Shootern isses ja doch wieder was anderes, da nimmt man selbst die Knarre und versucht soviele Leute wie nur möglich auf möglichst derbe Weise zu killen - *das* ist IMO was ganz anderes und pervers dazu. Denn was ist denn daran toll, wenn man reihenweise Andere über den Haufen ballert?

    Was gibt es Jemandem, wenn er einzelne "Scharmützel" des 2.Weltkriegs per PC-Spiel simuliert bzw nachspielt? Ich kann mir nicht einen triftigen Grund vorstellen. Wüßte auch nicht, was daran "Fun" sein sollte!?

    @ laertesdd

    Machst Du jetzt "einen auf Matt" oder is Matt in Urlaub? :wink:


    P.S. Mir geht es in einem Topic hier weniger um die Einflüsse die diese Spiele sicherlich auch beim unbedarften Jugendlichen auslzulösen vermögen, sondern was überhaupt den (jungen?) Menschen dazu treibt sich mit solchen Spielen zu bechäftigen, diese zu spielen?

  7. #7
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    Re: Krieg spielen?

    Du kannst dir auch nicht vorstellen was Leute an Musik mit Gesang mögen.


    Und was du sagst ist eben der Trugschluss. In keinem PC Spiel töten man Menschen. Man entfernt Pixelfiguren vom Bild, mehr ist das nicht. Wenn du gelesen hättest was ich geschrieben hab, dann hättest das nicht nochmal nachfragen müssen.

  8. #8
    Regisseur Moderator Avatar von Daniel
    Registriert seit
    28.12.2000
    Ort
    Six Feet Under
    Beiträge
    4.880

    Re: Krieg spielen?

    Zitat Zitat von Wolfe
    Aber beim PC-mäßigen "Krieg spielen" und/oder bei Ego-Shootern isses ja doch wieder was anderes, da nimmt man selbst die Knarre und versucht soviele Leute wie nur möglich auf möglichst derbe Weise zu killen - *das* ist IMO was ganz anderes und pervers dazu.
    Also sorry lieber Wolfe, aber das ist meiner Ansicht nach grober Unfug. Ich wiederhole es gerne: Es sind Spiele und es wird niemand wirklich getötet; pervers sind andere Sachen. Sicherlich gibt es auch inhaltlich Grenzen. Gäbe es z.B. ein Spiel "KZ-Manager", bei dem man möglichst viele Juden vergasen müsste, würde ich mit ziemlicher Sicherheit genauso argumentieren wie du. Allerdings sind die "normalen" Ego-Shooter ja kaum ideologisch gefärbt (sofern man den Spielen nicht gleich unterstellt, dass sie Gewalt als Mittel zur Konfliktlösung propagieren).

    Ich würde mich mal nicht zu sehr auf die äußere Form dieser Spiele versteifen. Die Spieler gehen da ja nicht mit der Motivation "ich bin heute aggressiv, ich will jetzt ein paar Leute abknallen" heran (OK, auch das mag vereinzelt vorkommen). Wie Wyatt schon gesagt hat, ist es kaum mehr als ein Geschicklichkeitstest; die Tatsache, dass man sich dort gegenseitig mit Schusswaffen außer Gefecht setzen und nicht mit Wattebällchen bewerfen muss, ist sicherlich darauf zurückzuführen, dass diese Form des Kampfes die naheliegendste Imitation der Realität ist (und insofern gibt es natürlich immer eine "realistische" Komponente). Aber primär geht es um andere Dinge: Die Herausforderung, das eigene Spielgeschick ausgehend von einem 0-Level immer weiter zu verbessern und sich mit anderen Spielern zu messen.

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    Re: Krieg spielen?

    Zitat Zitat von vom Wyatt Earp der Bruder
    Du kannst dir auch nicht vorstellen was Leute an Musik mit Gesang mögen.


    Und was du sagst ist eben der Trugschluss. In keinem PC Spiel töten man Menschen. Man entfernt Pixelfiguren vom Bild, mehr ist das nicht. Wenn du gelesen hättest was ich geschrieben hab, dann hättest das nicht nochmal nachfragen müssen.
    Klar hab ich Deinen Beitrag gelesen. Also könntest Du doch genauso gut Blut-Spritzer ganz verzichten, sondern irgendwo in der Ecke zeigt ein Counter einfach einen höheren Wert. Und warum laden sich dann zig Leute zig Blut-Patches von an und für sich in DEU entschärften Versionen?

    Und wenn wir schon dabei sind...warum werden dann als Gegner überhaupt Menschen bzw Lebewesen dargestellt, die es in der Spielterminologie zu killen gilt? Da könnte man doch genauso gut Tontaubenschießen machen, mit Pfeil und Bogen oder ner Peitsche oder von mir aus nem Luftgewehr Mamas Geschirr vom Schrank runterschießen. Oder -wenns beweglich sein sollte- möglichst oft die rotierende Wäschetrommel treffen..?

    Aber doch nicht lebensecht dargestellte Menschen oder Tiere lebensecht dargestellt zu killen, oder? Oder grafisch beinahe fotorealistisch den Krieg nachspielen? Da DU kein Computer bist, siehst Du ja auch nicht Nullen und Einsen sondern dargestellte Menschen. Auf die Du -virtuell aber immerhin- schießt!? Was natürlich nicht Dich persönlich meint!

  10. #10
    Regisseur
    Registriert seit
    28.04.2003
    Ort
    Sunshine
    Beiträge
    2.423

    Re: Krieg spielen?

    Schau mal wie "Profis" Quake Spielen, die haben zur besseren Übersicht alle Texturen abgeschaltet und sehen von den Gegner nicht viel mehr als einen Haufen grauer Blöcke... alle Effekte abgeschaltet. Ich würde es auch eher als "anderen Sport" bezeichnen. Allerdings gibt's wirklich Leute die dann gern Blut spritzen sehen.. naja .. whatever floats your boat.
    Don't let me falter, don't let me hide,
    Don't let someone else decide
    Who or what I will become

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Gute Kriegsfilme bzw. Anti Krieg
    Von Beefcracker im Forum Filme
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 19:06
  2. Und morgen war Krieg
    Von Kubrick im Forum Filme
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2003, 21:24

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36