Seite 1 von 7 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 69

Thema: titanic - das endgültige satiremagazin

  1. #1
    laertes
    Gast

    titanic - das endgültige satiremagazin

    wölfe mit stil und geschmack, aber wenig verständnis, schauen wie immer weg, alle anderen lesen, was das goethe-institut so über die titanic schreibt:


    Titanic – Das endgültige Satiremagazin

    „Wiedervereinigung ungültig: Kohl war gedopt!“, „Aufatmen in Deutschland: Die Mauer wächst nach!“– Mit solchen Aufmachern ködert das Satiremagazin Titanic jeden Monat rund 100.000 Leser und stößt unzählige Nicht-Leser vor den Kopf. Endgültige Satire eben.
    Seit ihrer Gründung sorgt die Titanic immer wieder für Aufregung. Nichts ist den manchmal offenbar zum Größenwahn neigenden Redakteuren des Frankfurter Satiremagazins heilig. So gaben sie sich auch zum 20-jährigen Jubiläum ihres Magazins wenig bescheiden – gefeiert wurden „2000 Jahre Satire für Deutschland“.

    Im Dienste der Nation, …

    Doch will man es den Titanic-Machern verdenken, dass sie viel auf sich halten? Ihr unermüdlicher Einsatz bringt Deutschland nach vorn. Überdeutlich wird dies am wohl größten Coup des Magazins. „Titanic holt WM nach Deutschland“: Welches der großen deutschen Presseorgane kann das schon von sich behaupten?
    Kurz vor der Abstimmung um den Austragungsort für die WM 2006 erhielten einige FIFA-Mitglieder Faxe, in denen ein gewisser Martin Sonneborn ihnen – im Falle eines Votums für Deutschland – „a fine basket with specialities from the black forest, including some really good sausages, ham and – hold on to your seat – a wonderful KuKuClock!“ versprach. Wer kann dazu schon nein sagen?

    Tatsächlich soll ein Funktionär aus Neuseeland das Fax für bare Münze gehalten und deswegen für „Germany“ gestimmt haben. Als Bestechungsvorwürfe laut wurden, outete Sonneborn – Chefredakteur der Titanic – sich als Urheber der dilettantisch gefälschten Faxe. Die Boulevardpresse tobte. Das Ansehen Deutschlands habe großen Schaden genommen, hieß es.

    Die „Bild-Zeitung“ veröffentlichte die Telefonnummer der Titanic-Redaktion und rief die Leser auf, ihrer Empörung Luft zu machen. Von der Gelegenheit machten diese weidlich Gebrauch und beschimpfen die Satiriker als „Nestbeschmutzer“ oder „Vaterlandsverräter“. Kurz darauf waren die Anrufe auf einer CD verewigt. Realsatire at its best.

    … in famoser Tradition, …

    Das erste Heft der Titanic erschien im November 1979. Hervorgegangen war das Magazin aus den Überresten der Satire-Zeitschrift "Pardon". Die Gründungsväter von "Pardon" und Titanic gaben sich selbst ganz unbescheiden in Anlehnung an die Frankfurter Schule der Philosophen Theodor W. Adorno und Max Horkheimer den Namen „Neue Frankfurter Schule“.
    Die mittlerweile vielfach ausgezeichneten Karikaturisten, Schriftsteller und Filmemacher der Neuen Frankfurter Schule – F.W. Bernstein, Bernd Eilert, Robert Gernhardt, Eckhard Henscheid, Peter Knorr, Chlodwig Poth, Hans Traxler und Friedrich Karl Waechter – machten die Titanic und dabei auch sich selber groß.

    Heute wird das Magazin u.a. von Oliver Maria Schmitt, Martin Sonneborn und Thomas Gsella gemacht. Dabei rüttelt die neue Boygroup nicht an den lieb gewordenen Titanic-Konstanten, wie Poths Zeichnungen unter dem Titel „Last Exit Sossenheim“, der Humorkritik, den Karikaturen von Greser & Lenz oder den "Briefen an die Leser".

    Auch die guten alten Telefonaktionen, in denen ahnungslose Bürger mit den skurrilen Titanic-Ideen konfrontiert werden, haben überlebt und offenbaren meist mehr über Miss- und Zustände der Volksseele als manch noch so intelligente Analyse. Legendär wurde etwa das Telefonat mit einem Kreisvorsitzenden der rechtsradikalen DVU, dem die Titanic das Neonazi-Aussteigerprogramm des Verfassungsschutzes schmackhaft machen wollte.

    … mitunter ohne Lohn

    Nicht jeder kann über so etwas lachen. Auch wenn es in der Titanic-Geschichte immer wieder Heroen gab, die sich nie öffentlich gegen bitterböse Attacken zur Wehr gesetzt haben – in dieser Beziehung glänzt Altkanzler Kohl, der sogar den ihm zugedachten Spitznamen „Birne Kohl“ angenommen hat –, so versuchen beleidigte Satire-Opfer allenthalben, der Titanic den Mund zu verbieten.
    Pop-Literat Benjamin von Stuckrad-Barre wollte nicht mit dem Oklahoma-Attentäter Timothy McVeigh in Verbindung gebracht werden – und sei es nur aufgrund der Frisur. 40.000 DM Schmerzensgeld erstritt der ehemalige schleswig-holsteinische SPD-Ministerpräsident Björn Engholm vor Gericht, weil er nach der (tragisch verlaufenden) Barschel-Affäre nicht – per Foto und unter dem Titel „Sehr komisch, Herr Engholm“ – in eine Badewanne hineinmontiert werden wollte. Auch Bundespräsident Rau hat gegen die Zeitschrift - mit Erfolg - geklagt. Mit 28 gerichtlich verbotenen Ausgaben hat sich „Titanic“ den Ruf hart erkämpft: die „verbotenste Zeitschrift Deutschlands“ zu sein.

    Immer noch legt die Titanic es eher darauf an zu spalten als zu versöhnen. So steht auch noch über ein Jahrzehnt nach der Wiedervereinigung dieses Motto des Titanic-Urgesteins Chlodwig Poth im Impressum: „Die endgütige Teilung Deutschlands – das ist unser Auftrag.“


    Dagmar Giersberg, Cleeves Communication UnitZwei,
    arbeitet als Redakteurin und Publizistin in Bonn
    Copyright: Goethe-Institut, Online-Redaktion

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    09.08.2001
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.783

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    Nach 'Konkret' jetzt also 'Titanic'. Das Du Dich da etwas umorientiert hast, ist mir auch schon aufgefallen, manchmal mutmasse ich allerdings, ob Du nicht Abos verkaufst :wink: .
    Über das Cover vor einigen Jahren musste ich allerdings sehr lachen: Foto von Angela(la) Merkel und darunter: Darf DAS Kanzler werden?

  3. #3
    laertes
    Gast

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    keine angst, ich habe meine orientierung nicht verloren.
    ich lese einfach beides.

  4. #4
    Regisseur Avatar von Markus
    Registriert seit
    01.12.2000
    Ort
    München
    Beiträge
    1.640

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    Und wieder eine Zeitschrift, die die Welt nicht braucht...

    Gibt es diese Yps-Hefte eigentlich noch? Der Inhalt war genauso Mist, aber diese coolen Beilagen (Dinosaurier im Glas usw.) die waren wirklich cool... vielleicht sollte sowas Titanic auch machen um das Heftchen ein wenig aufzuwerten

    Gruß Markus

  5. #5
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    Au ja, oder diese Urzeit-Tierchen, die man selbst züchten konnte, die fand ich auch cool. Ziehe das Yps Heft auch der Titanic vor

  6. #6
    Statist
    Registriert seit
    20.07.2003
    Beiträge
    148

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    Ich frage mich in letzter Zeit öfters welchen Einfluss (positiv wie negativ) solche Zeitschriften auf den Leser haben (koennen)...
    Everybody be cool. YOU - be cool.

  7. #7
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    Welche jetzt, Yps oder Titanic? 8)

  8. #8
    Statist
    Registriert seit
    20.07.2003
    Beiträge
    148

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    Zitat Zitat von Thomas
    Welche jetzt, Yps oder Titanic? 8)
    :wink:
    Titanic, Konkret etc.
    Yps war natuerlich klasse!
    Everybody be cool. YOU - be cool.

  9. #9
    Statist
    Registriert seit
    21.07.2003
    Beiträge
    86

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    ich finde den humor von titanic einfach geil. es mag ja vieles anstößig sein und nicht politisch korrekt -- aber es ist witzig!

    besonders die foto-stories sind das beste.

    ich finde titanic kann auch deshalb so provozieren, weil die leute teilweise total an irgendwelchen schwachsinnigen vorstellungen hängen. das mit der WM-qualifikation / "BILD-leser beschimpfen titanic-redakteure" ist das beste beispiel: beckenbauer & co. werden zur heiligen kuh erklärt, und wenn jemand das nicht ernst nimmt regen sich viele leute total auf -- wobei sie allerdings nicht mal genau ausdrücken können, WARUM!

    man kann ja der überzeugung sein, dass der scherz daneben war. dann aber bitte auch wissen, weshalb. es gibt nichts schlimmeres als die argumentation "keine diskussion; das ist halt so, und so wird es gemacht"...
    "Everyone's always in favor of saving Hitler's brain, but when you put it in the body
    of a great white shark -- ooh, suddenly you've gone too far"

  10. #10
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    Re: titanic - das endgültige satiremagazin

    Zitat Zitat von robot55
    ich finde den humor von titanic einfach geil. es mag ja vieles anstößig sein und nicht politisch korrekt -- aber es ist witzig!

    besonders die foto-stories sind das beste.

    ich finde titanic kann auch deshalb so provozieren, weil die leute teilweise total an irgendwelchen schwachsinnigen vorstellungen hängen. das mit der WM-qualifikation / "BILD-leser beschimpfen titanic-redakteure" ist das beste beispiel: beckenbauer & co. werden zur heiligen kuh erklärt, und wenn jemand das nicht ernst nimmt regen sich viele leute total auf -- wobei sie allerdings nicht mal genau ausdrücken können, WARUM!

    man kann ja der überzeugung sein, dass der scherz daneben war. dann aber bitte auch wissen, weshalb. es gibt nichts schlimmeres als die argumentation "keine diskussion; das ist halt so, und so wird es gemacht"...
    naja damals hat die Titanic ja auch den Bogen hart überspannt mit diesen Bestechungskörben Hat ja den einen Tatterkreis,der eigentlich für "die Anderen" (weiß nimmer wer) total verunsichert gehabt....

Seite 1 von 7 123 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Titanic
    Von Wolfe im Forum Filme
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 09.04.2012, 01:20
  2. Titanic II ?!
    Von Julia im Forum Quiz & Fun
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.04.2006, 16:55
  3. Drehbuch zu Titanic
    Von moovy im Forum Filme
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.04.2004, 01:05
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.04.2003, 01:32

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28