Hi Leute,

Wie kürzlich erst bekannt wurde, stehen das Katholische Institut für Medieninformation (KIM) und damit auch Deutschlands ältestes und wohl am meisten geachtetes Kinomagazin, der "film-dienst", unmittelbar vor dem Aus. Sollten sich keine neuen Geldgeber finden, so ist aufgrund der wirtschaftlichen Lage des Instituts eine Schließung des KIM für Ende des Jahres vorgesehen, was für den "film-dienst" wohl Mitte 2003 das Ende bedeuten dürfte. Seit über 40 Jahren hat der "film-dienst" sich als vielleicht wichtigste Zeitschrift der deutschen Filmkritik etabliert und einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss auf die Entwicklung der deutschen Filmkultur gehabt. Auf seinen Recherchen beruht unter anderem die größte deutsche Filmtitelbank, das "Lexikon des Internationalen Films".

Die Redaktion von MovieMaze.de möchte ihre Solidarität mit dem "film-dienst" bekunden und ruft zur Unterstützung des Magazins im Kampf um seine Existenz auf. Wer helfen möchte, findet in der untenstehenden eMail der "film-dienst"-Redaktion alle Informationen und Kontaktdaten:

-------------------------------------

Liebe Leser,
ganz herzlichen Dank für Ihre Anteilnahme am Überlebenskampf des "film-dienst". Ihre Reaktionen haben uns den Rücken gestärkt, nicht klein bei zu geben. Wir versprechen, alles zu tun, was in unserer Macht steht, die Zeitschrift am Leben zu erhalten.
Allerdings sind die Rahmenbedingungen momentan nicht besonders günstig. Wir werden nur weiter existieren, wenn es gelingt, einen oder mehrere neue Partner an Bord zu holen. Erste Sondierungen laufen bereits.
Viele haben gefragt, wie Sie uns helfen könnten, mit Solidaritätsadressen und öffentlichem Protest. Das ist in der Tat ein gangbarer Weg, die Öffentlichkeit - auch die kirchliche - zu mobilisieren. Wenn Sie also wollen, könnten Sie Ihre persönlichen Zeilen beispielsweise an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Lehmann, richten, der uns durchaus gewogen ist; ebenso wie der Vorsitzender der publizistischen Kommission der Bischofskonferenz, Weihbischof Ostermann.

Die Adressen lauten:

Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
Kardinal Karl Lehmann
Bischöfliches Ordinariat Mainz
Bischofsplatz 2
55116 Mainz
E-Mail
bischof.lehmann@bistum-mainz.de

Vorsitzender der Publizistischen Kommission der Deutschen Bischofskonferenz
Weihbischof Friedrich Ostermann
Domplatz 29
48143 Münster

Uns wäre dabei wichtig, dass die Entscheidungsträger merken, dass der "film-dienst" geschätzt wird und wertvoll ist. Vielleicht wird das in kirchlichen Kreisen nicht mehr wahrgenommen.

Herzlichen Dank & schöne Grüße
Josef Lederle
"film-dienst"

--------------------------------------