Seite 1 von 8 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 74

Thema: Warum?

  1. #1
    Bob
    Bob ist offline
    Regisseur Avatar von Bob
    Registriert seit
    20.04.2006
    Ort
    Zentropa
    Beiträge
    23.940

    Warum?

    Ich wurde heute von meiner Mutter und ein paar Bekannten zum Essen eingeladen. Es gab erst einen Aperitif für 5 Euro (0,1l !!!), dann die Vorspeise in Form eines Salats, beigelegt mit fein geschnittenen Lachsscheiben und ein wenig Kaviar, danach irgendeine exquisite Fleischsorte mit wasweißich für komischen Schnittchen und keineahnungwas Gemüse mit Nüssen, und zu guter letzt ein Dessert, welches wohl eher ein Designer als Koch auf dem Teller zusammengestellt hat. Zwischendurch lästige Kellner, die - aus irgendeinem Grund - immer über meine rechte Seite eingeschenkt und serviert haben (obwohl die linke Seite viel praktischer gewesen wäre). Komische Rituale wie den Wein erst zu kosten, bevor man ihn einschenken lässt. Und so weiter.

    Dann die Heimfahrt. Gespräche über "Man gönnt sich ja sonst nichts", "Ein- bis zweimal im Jahr kann man das ja machen" und "Muss auch mal sein".
    Spätere "Diskussionen" beim After-Hour-Bier à la "Das beste Bade-Öl" erspare ich euch.

    Jetzt meine Frage: Warum?

    Okay, ich bin auch nicht besser. Ich hock' hier in meiner 23 qm Bude (die für viele Menschen alleine zu bewohnen purer Luxus wäre), eingeengt durch mein Bücherregal, meine DVD's, mein PC, mein Fernseher, Videorecorder, Microwelle, Anlage, und und und.

    Aber trotzdem. Ich fühle mich sehr oft nicht wohl dabei, nicht zu verschweigen, dass mir das von Jahr zu Jahr weniger als mein Eigentum vorkommt (wie kann ein Mensch überhaupt etwas für sich alleine besitzen??? Wenn irgendein Typ kommt und mir meine Bude abfackelt, kann ich auch nicht mehr als Heulen oder sonstwas...mir gehört nichts. Niemandem gehört irgendetwas, außer - und das ist das einzig wichtige - sich selbst...ironischerweise wird genau dieses einzig und wirkliche Recht in weiten Teilen der Welt unterbunden).

    Möglichkeiten, unserer Gesellschaft einen tieferen Blick auf das Leben zu vermitteln, kommen mir ungenügend vor. Ich befürworte zwar ganz klar Demos, aufklärenden Journalismus, ethisch-bewusste Organisationen etc., aber so ganz wirksam erscheinen mir diese Mittel nicht mehr.

    Was bleibt ist Wut auf zahlreiche Spießer, auf den konsumierenden Mittelstand, den luxuriösen Reichen, und die Lügner, die das ganze Treiben am Laufen erhalten aka Medien.

    Hab' echt keine Orientierung mehr, inwiefern ich mich da nützlich machen könnte. Zur Zeit finde ich mich damit mehr und mehr ab, weiter zu arbeiten, meine Miete zu bezahlen, über Sachen wie Blu-Ray oder HD-DVD nachzudenken, über die ganze Scheiße halt: Sollte ich mir mal eine neue Frisur schneiden lassen, sollte ich meine Bude mal umstellen, sollte ich mir mal eine feste Freundin suchen, sollte ich mal den Führerschein machen, sollte ich gesund leben, Sport treiben, sollte ich mein Image neu auslegen, die ganze scheiß Palette halt.

    Und das ist so arm. Dafür sind wir doch keine Menschen. Das ist doch der Aufwand gar nicht wert. Da wäre ich lieber irgendein Tier, das sich den ganzen Tag im Dreck suhlt.
    Es muss doch irgendwie, irgendwo eine Möglichkeiten geben, mit dem Leben anzufangen, und das sogar weiter in die Welt hinaustragen zu können.

    Oder?!
    But from that moment on, Hermione Granger became their friend.

  2. #2
    laertes
    Gast

    Re: Warum?

    bob, ich kann dir nur eines sagen:

    mit diesen gedanken bist du nicht allein. ganz und gar nicht.

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    07.07.2005
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    4.998

    Re: Warum?

    Gestern im Seminar mal wieder Erich Fromm gelesen und darüber diskutiert: Wege aus einer kranken Gesellschaft, in der die Menschen durch die Kulturgüter-Industrie betäubt werden, damit sie bloß nicht merken, wie irrational alles um sie herum ist, und wie neurotisch sie selbst sind. Darin steht auch, dass die Möglichkeit, die Natur zu transzendieren, den Menschen vom Tier unterscheidet, und ihn damit zum hilflosesten aller Tiere macht.

    Nein Bob. Du bist nicht allein mit diesen Gedanken. Aber wie wäre das alles zu ändern? Durch bewaffneten Widerstand? Gründen wir eine Partei und ändern die Welt, so wie damals die Grünen in den 80ern? Lehrer werden und neue Generationen sensibilisieren? Wir haben gestern keine befriedigende Antwort gefunden.

    Aber Fromms Text würde dir wohl aus der Seele sprechen.
    Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen.

  4. #4
    Moderator Moderator Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    09.07.2001
    Ort
    Sheldonland
    Beiträge
    9.137

    Re: Warum?

    Man, da könnte ich stundenlang mit Dir drüber philosophieren...es kommt auf vieles drauf an, und die persönliche Bereitschaft die Schritte zu gehen ist das Wichtigste...aber wenn ich anfange zu Schreiben, verliere ich mich irgendwo und fang heute nicht mehr an zu arbeiten. Ausserdem würde ich das viel lieber bei einem (2, 3, 4...usw.) Bier mit Dir diskuttieren...müsste man mal zustande bringen!

    Auf jeden Fall hast Du nicht unrecht, und das Leben kann einem erschreckend ernüchternd vorkommen. Die Frage ist, was macht man aus dieser Erkenntnis? Denn das leben ist, was Du draus machst. Das wiederum ist davon beeinflusst, was für ein Typ Du bist, bzw. wie sicherheitsabhängig oder risikofreudig Du bist...und am Ende geht es immer doch wieder nur darum herauszufinden, wo für einen selber die goldene Mitte liegt, und dann auch danach zu handeln. Das System kann so zum Kotzen sein, wie es will...wir beide werden das nicht ändern, und keine Demo in irgendeiner Stadt kann die Macht der Globalisierung schlagen...je mehr man sich gegen vorgegebenen Umstände widersetzt, um so mehr kann man oftmals nur sich selber schaden, weswegen die Frage ist:

    Wie weit mache ich den Blödsinn mit, so dass ich immer noch in den Spiegel schauen kann und zu mir selbst stehe?
    "Stop breathing!" - The Man in Black
    MovieCops - Filme im Kreuzverhör #76 ist online! (17.09.2017)

  5. #5
    Regisseur Avatar von Julia
    Registriert seit
    21.07.2005
    Ort
    Düsseldorf/Dinslaken
    Beiträge
    6.474

    Re: Warum?

    So ähnliche Gedanken habe ich auch. Deshalb überlege ich in letzte Zeit vermehrt, was ich mit meinem Leben anfangen soll. Das nächste halbe Jahr bin ich noch genug beschäftigt aber was kommt dann? Zieh ich weg?? Und wenn ja, wohin?? Was erwartet mich wo?
    Wo werde ich mich mal betätigen, ist Amnesty International das richtige?? Vielleicht fühlt man sich dann ja wenigstens ein bisschen mehr mit der Welt auseinandergesetzt??

    Zu den Kelnern: Von rechts servieren ist richtig!

  6. #6
    Regisseur Avatar von VJ-Thorsten
    Registriert seit
    27.01.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.791

    Re: Warum?

    Jap. Und dann hast du Menschen die über ein höherers Privatvermögen verfügen als manch armer Staat dieser Welt und siehst im Fernsehen die armen Schweine die täglich irgendwo auf diesem Planeten ins Gras beißen müssen. Aus Armut oder durch gewaltätige Handlungen.

    Was macht mich besser als die darbenden Menschen irgendeines afrikanischen Staates zum Beispiel? Gnade der günstigen Geburt?

    Und für wen mach ich diesen ganzen Scheiß? Schule, Studium, Praktikas, Job? Um mir tolle Dinge leisten zu können und meinem Lebensende entgegenzusteuern?

    Hab für mich die Erkenntins getroffen, das ich irgendetwas machen muss, was mir Freude bringt. Ob ich damit reich werde oder nich ist absolut zweitrangig. Das ich irgendetwas ändern könnte hab ich mir jedoch abgeschminkt.
    Burt, are we fuck-ups?

  7. #7
    laertes
    Gast

    Re: Warum?

    the greatest thing
    you'll ever learn
    is just to love
    and be loved in return.

    (eden ahbez)

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    Re: Warum?

    Zitat Zitat von Bob
    Es muss doch irgendwie, irgendwo eine Möglichkeiten geben, mit dem Leben anzufangen, und das sogar weiter in die Welt hinaustragen zu können.

    Oder?!
    Du hast doch mit Deinem Leben angefangen. Und zwar mit Deiner Geburt! Solange Du auch noch einen Schnaufer machst, lebst Du. Das Alles ist Leben.

    Selbst mein reduziertes durch diverses Gesundheitliches eingeschränktes Leben ist Leben. Auch wenn ich, jetzt überspitzt auf einen einzigen Alltagstag runtergebrochen, jeden Tag die gleiche Routine erlebe, Aufstehen 09 Uhr, dasselbe zum Frühstück und abends dasselbe zum Abendbrot wie jeden Tag, Morgentoilette, Internet Mails checken, 11 Uhr aus dem Hause gehen zum Mittagstisch hin und zurück meine 4-8 km spazierend, dann 15 Uhr wieder daheim und den restlichen Tag nur noch am PC und später auf der Couch mit dem Kopfhörer CDs hörend oder am Fernseher DVDs oder PayTV sehend bis ca. 2 Uhr nachts verbringe, so ist das Leben, so definiere ich das als leben. Mein Alltagsleben, welches mich persönlich vollauf befriedigt, ja ich wollte daran kein Stück ändern. Jemand Anderes würde das deprimierend finden, Jemand Anderes würde für sich Leben erst mit bewußtseinserweiternden oder bewußtseinsvernebelnden Drogen oder Alkohol oder Nikotin und Disco und Party und Verreisen und wasweißich nicht alles definieren. Wieder Jemand Anderes würde im totalen Verzicht und dem selbstlosen Einsatz für Bedürftige nur das einzig wahre Leben für sich definieren, aber das alles ist Leben.
    Ich hatte noch nie irgendwelche Amibitionen oder sonstigen Lebens-Ziele oder auch nur irgendeinen Gedanken "seinem Leben einen Sinn zu geben" oder nach irgendeinem Sinn des Lebens zu suchen. Wozu?
    Man lebt, fertig.

    Du selbst hast Dir Dein derzeitiges Leben so zurechtgerichtet mit Internet und Downloads und Spielekonsole und DVDs und Rauchen und Alkohol und Partying usw.
    Wenn Du darob ein schlechtes Gewissen hast angesichts der Armut sonstwo oder allgemein gesellschaftlicher Ungerechtigkeit, dann mußt Du das ändern und nicht einerseits das Alles, wie dieses feudale Ess-Event mitnehmen und dann anschließend darüber lamentieren. Nein, dann mußt Du den ganzen Konsum-Kram wegschmeißen, mit dem Rauchen und Alkohol aufhören und den ganzen üblichen Konsumgütern und Konsumiereigenschaften Adieu sagen. Dein dann Erspartes den Bedürftigen geben und selbst nur mit dem absolut minimal nötigsten asketisch leben. Dich politisch, aber friedlich engagieren (Gewalt ist kein probates Mittel!) um die für Dich beklagenswerten Zustände von innen aus der Gesellschaft heraus zu verändern versuchen (dabei muß man, wie immer gesellschaftspolitisch und überhaupt politisch, Kompromisse eingehen, Koalitionen schließen usw. ).

    Daß Manches von dem was Du geschrieben hast Jedem mal auf die Hutschnur geht ist Fakt. Aber entweder man versucht es zu ändern und geht dabei aber selbst mit gutem Beispiel voran im Verzicht auf Konsum oder man läßt es. Dann bringt aber Lamentieren über die eigene Unvollkommenheit und eigene Inkonsequenz letztlich auch nichts und Niemandem etwas.

    BTW: hatten wir das Thema nicht schon paar Male?

  9. #9
    Moderator Moderator Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    09.07.2001
    Ort
    Sheldonland
    Beiträge
    9.137

    Re: Warum?

    @laertesdd:

    Irgendwie fällt mir gerade auf, dass Du hier die perfekt passenden Worte findest!!!

    That's what it is all about!

    "Das Leben das ist kurz, im Grund genommen nur ein Furz:
    Du darfst kurz stinken, und schon ist es vorbei!" (E.A.V.)

    "Die einzige Möglichkeit, den Tod zu verarschen ist es, eine Familie zu Gründen und dabei alles bestmöglich zu machen:
    Nur dann lebt man zumindest in schönen Gedanken noch ein paar Jährchen weiter...ansonsten ist man schnell weg und einfach nur unwichtig!
    Es geht darum in seiner eigenen kleinen Welt etwas zu bewirken...würden das alle tun, würde sich auch die Gesamtheit positiv entwickeln..." (mein Schwager und 4-facher Vater...sinngemäss zittiert )
    "Stop breathing!" - The Man in Black
    MovieCops - Filme im Kreuzverhör #76 ist online! (17.09.2017)

  10. #10
    Regisseur
    Registriert seit
    10.05.2005
    Ort
    In der Hanse
    Beiträge
    2.125

    Re: Warum?

    Manchmal kommt auch mir sowas in den Sinn. Ich frage mich dann, warum es so was wie Geld, Schulden, Aktien etc. gibt. Das alles haben Menschen selbst aufgebaut, anscheinend um sich voneinander unterscheiden zu wollen? Ich meine, was gibt es dafür eine Rechtfertigung, für das Zeug? Wenn wir plötzlich durch eine Naturkatastrophe oder ähnliches diese ganzen (kapitalistischen) "Richtwerte" verlieren, dann stehen wir alle auf Null.

    Auch, warum gibt es Grenzen? Das sind nur verdammte Linien die gezogen wurden, anscheinend um sich wieder voneinander zu unterscheiden... (<wiederkehrendes Motiv!)

    Mein Gedankengang ist da etwas komplex, und es fällt mir schwer, den hier aufzuführen... Naja, vielleicht wird es ein andermal mehr.
    -Where are you going? - To the river! -Why? -To make a hole in it.

Seite 1 von 8 123 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Warum läuft Herr R. Amok?
    Von laertes im Forum Plauderecke
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 18:52
  2. Warum läuft Herr R. Amok?
    Von laertes im Forum Filme
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 14:55
  3. Warum guckt ihr eigentlich Filme?
    Von Ali im Forum Plauderecke
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 17:46
  4. warum?
    Von old_juergen im Forum Plauderecke
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.02.2006, 18:27
  5. Warum Wertungen von 100 %?
    Von Janis im Forum Feedback
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 03.08.2002, 12:54

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36