Seite 1 von 3 123 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: It's time my enemies share my dread.

  1. #1
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    It's time my enemies share my dread.



    Meiner Meinung nach ein Rund um gelungener und schöner Film, welcher vor allem durch seine Bilder überzeugt. Wundervolle Landschaften in warmen satten Farben und die sanfte Musik zogen mich sofort in ihren Bann. Die Charaktere sind zwar etwas stereotyp aber in farbenprächtige, aufwendige Kostüme gekleidet und komplettieren für mich das Gesamtbild. Schauspielerisch gibt's auch nix zu meckern aber am besten waren natürlich die Kampfszenen. Fantastische, aber nicht aufdringlich übertriebene, Flugakrobatik und Kamptkunst vom Feinsten.
    Schon zu Anfang als der Tanz der Mei fast unmerklich in einen Kampf übergeht war ich schon völlig hingerissen.
    Kann ich nur empfehlen!

    9/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  2. #2
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.



    Ich als Cary Grant Liebhaberin kann diesen Film nicht ganz unvoreingenommen bewerten. Aber Frank Capras rabenschwarze Komödie in der schon nach kurzer Zeit klar wird, dass eigentlich alle verrückt sind (und die, die es nicht sind fangen schnell an verrückt zu werden) ist einer der lustigsten Filme, die ich bisher gesehen habe. Man findet sich sehr schnell in einer ziemlich vertreten Realität wieder, denn die mordlüsternen Tanten des einfältigen Theaterkritikers Mortimer Brewster (Cary Grant) sind so liebenswert, dass man ihnen ihr fragwürdiges Hobby (einsame alte Männer vom Leben zu erlösen) nicht wirklich krumm nehmen kann. Auch Mortimers offensichtlich geisteskranke Brüder wirken in dieser surrealen Kullisse, zwischen Esstisch und Friedhof, fast normal.
    Ich kann diesen Klassiker (1944) nur jedem der ein Freund von schwarzem Humor ist weiterempfehlen. Ich habe Tränen gelacht und ich könnte ihn immer wieder sehen.

    8,5/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  3. #3
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.


    Clerks von Kevin Smith (Dogma) spielt fast ausschließlich in, vor und auf dem Dach eines kleinen Ladens in dem Dante Hicks arbeitet. Und um ihn geht es auch in dem Film. Er zeigt einen Arbeitstag von Dante an dem er eigentlich gar nicht arbeiten sollte "I'm not even supposed to be here today!" und der dann auch viel chaotischer verläuft als ihm lieb ist. Dauernd schneit sein menschenverachtender Kumpel Randal, der im Videostore nebenan arbeitet vorbei und verärgert Kunden oder Dante selbst.
    Der Film besitzt durch und durch eine skurille bis makabere Komik und weltklasse Dialoge, wobei er keine Komödie per se ist, der arme Dante muss eine Stange kleinerer und größerer Tragödien durchstehen und kommt über sich selbst und sein Leben mehr und mehr ins Grübeln.
    Besonders gefreut hab ich mich über J und Silent Bob.

    7/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  4. #4
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.


    Catch me if you can 2002 Steven Spielberg

    Hmm, Tom Hanks und Leonardo di Caprio liefern schauspielerisch gute Arbeit ab. Damit hat sich es aber auch schon fast.
    Richtig schlecht finde ich ihn nicht aber mehr als eine leicht schmeckende Komödie die werder Magen noch Hirn nachhaltig belasted bietet er allerdings auch nicht. Die Handlung vorhersehbar, mit einigen Ungereimtheiten gespickt, die allerdings übergangen werden. Manchmal recht komisch, manchmal recht charmant aber weder spannend, aufregend oder mitreißend.
    Kann man sich ansehen, aber ein must-have-seen ist er meiner Meinung nach nicht.

    4,5/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  5. #5
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.


    Spun-2002 Jason Akerlund

    Ein sehr abgedrehter Film über sechs Menschen deren Dasein sich einzig und allein um Drogen dreht. Da gibt es den paranoiden Dealer (Jason Leguizamo) und seine hysterische Freundin (Mena Suvari), den pickligen Kleinen (Patrick Fugit), die Freundin der Freundin (Brittany Murphy), den "Cowboy" (Micky Rourke) und den durchgeknallten Abhängigen (Jason Schwartzman). Gut abhängig sind in diesem Film einfach alle, sogar die Polizisten.
    Es ist kein Film zum ansehen und genießen, dafür ist er stellenweise viel zu schnell. Stilistisch zeichnet er sich durch haufenweise close-ups, extrem schnelle Schnitte und comicartige Sequenzen aus. Das mag man oder nicht. Manchmal rast der Film in schwindelerregender Schnelligkeit dahin. Die Nahaufnahme der sich erweiternden Pupillen nach der Heroineinnahme erinnern stark an Requiem for a Dream. Überhaupt lässt sich Spun irgendwo zwischen Requiem for a dream oder dem "Klassiker" Trainspotting einreihen. Wenngleich hier auch der moralische Zeigefinger fehlt. Dennoch wird die Lebensweise der Charaktere in keinster Weise verherrlicht oder die Konsequenzen des Drogenmissbrauchs heruntergespielt. Der Film hält sich an eine darstellende nicht an eine wertende Perspektive.
    Alles in allem kein Meisterwerk aber ein recht gelungener Film und durch seine ungewöhnliche Machart (wobei nicht entgeht das Jonas Akerlund Musikvideos dreht) sehenswert.
    7/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  6. #6
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.


    The Hard Word- 2002 Peter Hammond

    Eine im Ansatz nich schlechte Idee mäßig umgesetzt. Archetypische Charaktere dümpeln in einer nicht ganz lanweiligen aber auch nicht ganz spannenden Geschichte vor sich hin. Drei Brüder, die wegen Bankraub im Knast sitzen, rauben für den korrupten Gefängnisdirektor, ihren Anwalt und zwei mitwissende Polizisten auf ihren Freigängen weitere Banken aus. Die Brüder Dale, Mal und Shane; der Denker, der Nette und der ungezügelt Aggressive mit ausgeprägtem Ödipuskomplex bieten nichts Neues. Ebensowenig beeindruckend der fiese Anwalt der übermütig wird und die geld gierige Schlampe, die natürlich nicht fehlen darf.
    Alles in allem ein mittelmäßiger Film, mit mittelmäßiger Handlung und stereotypen Charakteren

    4/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  7. #7
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.



    Jagues Tati 1958

    Ein Film der mich rundherum begeisterte. Der verdrehte Mr. Hulot der das alte anti-moderne Frankreich verkörpert und sich auch nicht ins moderne, pragmatische einfügen lässt. Dagegen seine Schwester und ihr Mann, die in einer vollkommen technisierten und pragmatisierten Umwelt leben. Ein Film voller Gegensätze, auf der einen Seite das alte romantische Frankreich, von dem modernen, kalten Frankreich durch eine kleine halb verfallene Mauer getrennt. Tati arbeitet dabei fast ohne Worte und der Film wirkt allein durch seine Optik.Für Freunde des Slapstik und sanften, jedoch nachdenklichen Humors ein echter Leckerbissen. Auch zum immer wieder ansehen geeignet, da man immer wieder Neues entdecken kann. Jede Szene erzählt ihre eigene kleine Geschichte und neben der Hauptfigur des Monsieur Hulot, gibt es viele kleine sympathische und weniger sympathische Charaktere, die dem Film seinen besonderen Charme verleihen.

    -Nachtrag-
    Zum mittlerweile 9ten mal hab ich dne Film nun bei Daniel auf der Leinwand gesehn und hab ich wieder prächtig amusiert. Desweiteren hab ich noch viele Kleinigkeiten entdeckt, die mir bisher entgangen waren. Allerdings ist mir auch aufgefallen, dass ein zwei Szenen doch ein wenig gedehnt sind, weshalbl ich leider Formpunkte abziehen muss.
    9,5/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  8. #8
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.



    night watch (Nochnoy dozor) 2004 Timur Bekmambetov

    Der Trailer begeisterte mich schon nur mäßig und eigentlich weiß ich immer noch nicht, was mich dazu bewogen hat, genau diesen Streifen vor zu schlagen... Ach ja, russische Filme kenn ich wenig bis keine...
    Naja, da isser nun... Auf die Frage WIE ich diesen Film finde, fällt mir spontan und auch nach längerer Überlegung nix ein... Ob ich ihn GUT finde, das kann ich klar verneinen. Er ist auch nicht direkt grottenschlecht... manchmal dachte ich es könnte eine überlange Nescafe Werbung sein und öh ist das die russische Antwort auf das Lichtschwert (siehe Bild) ?!?!
    Der Film hat ganz klar seine lichten Momente, manchmal fand ich waren aber zu viele Ideen gleichzeitig umgesetzt und einige Sequenzen wirkten arg überzogen... Die Handlung ist verworren aber nicht direkt kompliziert, Charaktere sind nur angedeutet und manchmal fand ich alles einfach platt...
    Die Fortsetzungen der Triologie werde ich mir wohl verkneifen.

    5/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  9. #9
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.



    Harold und Maude 1971 von Hal Ashby

    Ein tragisch komischer, schön trauriger Liebesfilm?!?! Ne kein Liebesfilm. Aber ein Film der mich von Anfang an in seinen Bann gezogen hat. Wunderbar umgesetzter Plot mit überzeugenden Darstellern. Gespickt mit einer Portion schwarzem Humor und viel Gefühl.
    Harold ist ein lebensmüder junger Mann aus gutem Hause, dessen Hobbies Beerdigungen und inszenierte Selbstmorde sind und Maude eine lebensfrohe 79 jährige, zu deren Hobbies ebenfalls Beerdigungen gehören. Klar, dass sie sich auch auf einer kennenlernen.
    Zwei Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, sie könnte seine Großmutter sein, sie ist arm, er ist reich, sie lebenslustig, er frustriert. Eine typische Ausgangsbasis für eine ganz und gar untypische Geschichte.
    Dickes Plus.

    9/10


    101 Reykjavik 2000 Baltasar Kormákur

    Hlynur ist ein total abgebautes 28 jähriges Muttersöhnchen, dass seiner Mama auf der Tasche liegt und im Arbeiten keinen Sinn sieht. Sein Leben besteht aus den Wochenenden, dem Pornokanal und rumnörgeln. "Das Leben ist nur eine Unterbrechung des Todes..." Kurzum er erwartet nicht viel vom Leben und ist noch weniger bereit was dafür zu tun...
    Der Plot ist vorhersehbar, allerdings bin ich selbst kein Story-lastiger Zuschauer und die Stimmung, die der Film rüberbringt gefiel mir ganz gut. Ich mag dieses gewisse Etwas, dass skandinavische Filme meiner Ansicht nach besitzen, sehr gerne.
    101 Reykjavik reihe ich nicht in die Top 10 meiner Lieblingsfilme ein, aber ein gut gelungen kriegt er.
    6,5/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

  10. #10
    Zuschauer
    Registriert seit
    08.08.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    47

    Re: It's time my enemies share my dread.



    Immortal (ad vitam) 2004 Enki Bilal

    Als ich den Trailer sah, hab ich mir weitaus mehr davon versprochen. Mir mag auch so recht nichts dazu einfallen. Zunächst war ich überrascht, dass er zum Teil animiert ist, dann dachte ich drüber nach, ob ich es gut oder schlecht finde. Dabei sind mir entweder wichtige Schlüsselszenen irgendwie entgangen oder die Geschichte wird eben nur ansatzweise erzählt.
    Na ja, überzeugt hat er mich nicht aber war ganz klar mal was anderes... Eine merkwürdige Zukunft in der Menschen, die nur noch von Ersatzteilen zusammengehalten werden, ägyptische Götter, die nach Unsterblichkeit suchen und Außerirdische gleichermaßen beteiligt sind.
    Für meinen Geschmack zu überladen mit zu vielen Ungereimtheiten.
    5,5/10



    Riding the Bullet 2004 Mick Garris

    Wie ist das nun mit Steven King Verfilmungen? Pendeln die nur zwischen mies (Brennen mus Salem *schüttel*) oder richtig gut (die Verurteilten)? Oder gibt es irgendwo ein Mittelmaß? Ist Riding the Bullet, der auf einer Steven King Kurzgeschichte basiert das Mittelmaß? Nö, der ist schon eher nicht gut. Mäßige Schauspieler die in einer schlecht umgesetzten, potentiell guten Story vor sich hin dümpeln.
    Da hat das blinkende DVD-Cover mich dann doch zum Ausleihen überredet, aber gelohnt hat sich's nicht wirklich...

    4/10



    Nos Miran 2002 Roberto López Amado

    Was will uns der Autor damit sagen? Keinen Schimmer...
    Eigentlich zufriedener Polizist rollt alten Fall wieder auf, wird dann wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert und dreht am Rad....
    Eine Mischung aus AkteX

    seine Schwester verschwindet auf mysteriöse Weise, was er nie verwinden konnte... deshalb beschäftigt er sich um so leidenschaftlicher mit Fällen von vermissten Personen, nur dass halt keine Außerirdischen mit spielen

    the Others, the Sixth Sense und äh all schon mal da gewesenem. Ich finde der Film bietet nicht all zu viel neues, wenn überhaupt.
    Für einen Horror-Thriller hätte er viel drückender, fesselender und spannender sein müssen. Viel zu lasch aufgebaut, der Spannungsbogen ist zu flach, so dass man sich den Höhepunkt mehr herbei sehnt, als ihm wirklich entgegen zu fiebern...

    3,5/10
    No, no, listen, don't listen to me, listen.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. The Time Machine
    Von Thomas im Forum Filme
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 21.03.2016, 12:21
  2. Public Enemies
    Von Magen-Darm-Grippe im Forum Filme
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 13:45
  3. (Koch Media) - Intimate Enemies
    Von Murdock im Forum Home Entertainment
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.07.2008, 20:17
  4. Out Of Time (Out Of Time - Sein Gegner ist die Zeit)
    Von Dangios Pictures im Forum Filme
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2004, 18:13
  5. Once Upon a Time in West
    Von Jules Winnsfield im Forum Home Entertainment
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.11.2001, 00:11

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36