Seite 1 von 4 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Thema: To see or not to see: that's the question!

  1. #1
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    Da das Thema ja wegen erscheinen des 3. Teils ja gerade wieder aktuell ist u ich den 2. Teil gerade gestern auf DVD gesehn habe (Kino ist sich irgendwie nicht ausgegangen...) werde ich

    Fluch der Karibik (Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl)
    Gore Verbinski

    als nächstes posten.



    Fangen wir also beim ersten Teil an:

    Hat mir echt wahnsinnig gut gefallen, allen voran natürlich Johnny Depp als Captain Jack Sparrow, einfach eine geniale Umsetzung der Figur kaum erkennbar das es sich dabei um den gleichen Schauspieler handelt wie in From Hell, allein wie er geht u die Blicke die er manchmal draufhat... göttlich...
    auch von den Special Effects her gibts nicht viel zu meckern und auch die restlichen Schauspieler kommen großteils durchaus überzeugend rüber.
    Ich bin ja ein großer Freund der Wortwitze u kam durchaus auf meine Kosten...
    Zusammengefasst: Ein spannender, witziger Film in dem endlich mal wieder das Thema Piraten aufgegriffen wird, aber gottseidank auf keine allzu ernsthafte weise!


    Weiter gehts mit Teil 2:

    Pirates of the Caribbean: Dead Man's Chest (Fluch der Karibik 2)
    Gore Verbinski

    Ist mir noch etwas genauer in Erinnerung, da gerade erst gesehn und hat mir ähnlich gut gefallen, Johnny Depp wie eh und je hat mich nicht nur einmal zum Lachen gebracht! Die Special Effects waren, meiner Meinung nach, echt gelungen u hatt den Oscar zurecht einstecken dürfen.
    Es gab einige echt geniale Szenen, z.B. die wo sie in diesen Kugeln gefangen sind oder die Sache mit diesem riesen Rad oder auch nur ganz einfache Szenen mit Jack Sparrow in Action.

    Der Nachfolger schließt für mich direkt am Erfolg des ersten Teils an! Man hätte vielleicht diese Will-Turner-trifft-Vater-Geschichte noch etwas ausbauen können u das Ende war jetz vielleicht auch nicht für jeden der Hit, aber mir hats gefallen u nachdem zu urteilen wie viele Leute sich jetzt gerade ans Ende der Welt begeben dürfte ich nicht die einzige sein...
    8)
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    Tötet Smoochy (Death to Smoochy)
    Danny DeVito

    Was kann E. Norton eigentlich nicht spielen? Hätte mir nie vorstellen können das ein erwachsener Mann derart glücklich in einem riesengroßen flauschigen knallpinken Nashornkostüm aussehen kann... schon allein der Anblick hat mir gereicht um den Film zu mögen...



    Jon Stewart war auch toll (mit einer furchtbaren Frisur) ich seh ihn aber immer wieder gerne u fand ihn auch als Oscar-Moderator nicht schlecht
    Robin Williams sollte man natürlich auch erwähnen der auf wunderbar fiese Weise Rainbow Randolph darstellt, dessen Leben den Bach runtergeht nachdem Smoochy the Rhino seinen Sendeplatz eingenommen hat und die Kinder mit Liedern wie "My Stepdad's Not Mean, He's Just Adjusting" unterhält... (in der Synchro kommt das dann doch wieder etwas seltsam wenn Lieder auf einmal in der OV gezeigt werden)



    Meiner Meinung nach eine wirklich sehenswerte Komödie von Danny DeVito (der auch selbst mitspielt), die das Kinderfernsehen gehörig auf die Schaufel nimmt.

    Seltsamer Weise lief das ganze im ORF unter Altersbegrenzung (noch dazu zu einer unmöglichen Zeit aber es gibt ja Videorekorder...) da muss wohl ein Fehler unterlaufen sein... anders kann ichs mir nicht erklären... oder derjenige der das veranlasst hat hat einfach nur den Titel gelesen, die Uhrzeit zu der das ganze läuft und hat sich gedacht "Smoochy, das rosa Rhinozeros verträgt kein Kind unter 16" hmm... ja... wenn man beim Fernsehn arbeitet sollte man sich auch ein bisschen auskennen, aber egal...
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    Ocean's Thirteen
    Steven Soderbergh



    So hab mich Freitags nun auch ins Kino begeben um mir besagten Film anzusehen und muss sagen habe das Kino dann auch recht zufrieden wieder verlassen.
    Die Rückkehr nach Las Vegas hat der Gruppe eindeutig gut getan und wer den ersten Teil mochte wird auch den dritten gut finden.
    Wieder gilt es ein Casino auszurauben und noch dazu völlig uneigennützig...
    Den Reuben wird, wie den meisten wahrscheinlich schon bekannt ist, von niemand geringeren als Al Pacino übers Ohr gehaun und erleidet prompt eine Art Schlaganfall und wie es im englischen Trailer so treffend heißt
    Revenge is a funny thing
    Und ja, wirklich komisch, spannend und einfach nur unterhaltsam ist auch der Film, er kommt vielleicht noch nicht an den ersten Teil ran, aber ist eindeutig der Film den sie schon letzes Mal, sprich statt Ocean's Twelve, hätten drehen sollen.
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  5. #5
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    Frida
    Julie Taymor



    Hab den Film gestern nacht bzw. eigentlich heute ganz ganz früh gesehn und obwohl ich vorher noch nie etwas von Frida Kahlo gehört habe (ja Schande über mich od auch nicht, kA ob man die kennen muss...) hat mir der Film wahnsinnig gut gefallen, allein auf Grund der Tatsache das jede Szene, jedes bild in sich wie ein Gemälde wirkt, vorallem wegen der Farbkombinationen der Gewänder, der Umgebung... sehr schön, auch die Schauspieler nicht schlecht bis spitze, mit kleinen Auftritten von Antonio Banderas, Edward Norton u Co...

    ich kann den Film nur an alle weiterempfehlen
    (auch wenn die Augenbraun gewöhnungsbedürftig sind...)
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    Es ist mal wieder soweit ich nehme mir Zeit für mein kleines, in letzter Zeit stark vernachlässigtes Büchlein... es ist 00:36, wieso finde ich tagsüber bloß nie Zeit dazu? Ich hab doch momentan ohnehin Ferien?! egal... los gehts:

    21 Gramm (21 Grams)
    Alejandro González Iñárritu



    Hab den Film erst vor ein paar Tagen im Fernsehen gesehen und war schon vorgewarnt, dass es mir durch die nicht chronologische Reihenfolge der Szenen wohl erschwert werden würde der Handlung folgen zu können.

    War dann aber doch leichter als ichs mir vorgestellt hatte, denn wenn man mal die ersten 30 Minuten durch hat und langsam weiß worauf das Ganze hinausläuft und wie die 3 Hauptpersonen zusammenfinden wird es eigentlich relativ einfach der Handlung folgen zu können.

    Ich für meinen Teil war froh mir mal einen Film ansehen zu können bei dem auch ein bisschen mitdenken erforderlich ist und es hat mir richtig Spaß gemacht jede Szene in die richtige Zeit einzuordnen zu lernen. Ich genieße es zwar auch, mich manchmal einfach nur hinzusetzen und mit Bildern berieseln zu lassen, aber ab und zu braucht man halt auch etwas das einen zumindest ein bisschen geistig fordert.

    Alle 3 Hauptdarsteller hatten was tiefdramatisches, ich hab einen starken Drang zum Tragischen und bin für sowas daher immer zu haben. Benicio del Toro gefiel mir besonders gut, mit seinem Charakter hatte ich auch das meiste Mitleid, warum kann ich allerdings selbst nicht genau sagen...
    Sollte man mit einer jungen Frau die gerade ihre Kinder und ihren Mann verloren hat nicht mehr Mitleid haben als mit dem dafür verantwortlichen Ex-Sträfling der eine eigenartige Auffassung von Erziehung hat?

    Naomi Watts war auch sehr genial und sogar Sean Penn (der für mich bisher immer in die gleiche Sparte wie Clint Eastwood fiel [gut in dem was sie tun, aber mir dennoch irgendwo nicht wirklich symphatisch]) hat mich diesmal wirklich beeindruckt.

    Mir hat der Film auf jeden Fall sehr gut gefallen, war mal was anderes und hey das ist es doch das, auf das wir alle warten, etwas anderes.
    Wenn ihr den Film also noch nicht gesehen habt, nehmt euch Zeit und schaut ihn euch mal in Ruhe an, vlt liebt ihr ihn, vlt hasst ihr ihn, vlt wundert ihr euch einfach nur über das was euch da gezeigt wird, aber wer sich Filmfreak schimpfen will/darf sollte zumindest eine Meinung dazu haben. Viel Spaß wünsch ich euch dabei in jedem Fall!
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  7. #7
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Heaven

    Heaven*
    Tom Tykwer



    Wiedereinmal ist diese Tagebucheintragung nicht gerade up to date, aber zumindest konnte der erste Eindruck inzwischen vollends einsickern (auch wenn einige Einzelheiten die paar Wochen, die der Film nun schon her ist, nicht überstanden haben). Dieser Film musste aber trotzdem hierrein.

    Er hat mir wirklich sehr, sehr gut gefallen, wieder einmal ein Film mit einer sehr leisen, ruhigen Erzählweise und wirklich wundervollen Aufnahmen. Cate Blanchett und Giovanni Ribisi spielten beide sehr überzeugend und intensiv und halfen einem dadurch über kleine Schwächen im Drehbuch hinwegzusehen. Vorallem in der zweiten Hälfte des Filmes nehmen aber die visuell eindrucksvollen Bilder immer mehr zu, sodass man sich mehr und mehr in dem Film verliert, hier eine ganz kleine Kostprobe (runter scrollen).

    Fazit: Wer ruhige Filme mit einer wirklich tollen Optik mag sollte sich den Film auf alle Fälle nicht entgehen lassen.


    *Auf der Moviemaze-Seite zu dem Film (ist vorallem deswegen angegeben, weil ich oft keine Lust habe den Plot des Films zu erklären, sondern lieber schreibe warum er mir gefallen hat oder auch nicht) kommt man ins Kingdom of Heaven-Topic wenn man auf "Beitrag im Forum" klickt... ahm, ich weiß leider nicht wer für sowas zuständig ist... sollte man bei Gelegenheit aber vlt ändern...
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    Failure to Launch (Zum Ausziehen verführt)
    Tom Dey



    Gestern mal endlich wieder ein paar Freunde zu einem netten DVD-und-Popcorn-Gelage getroffen, und praktisch anfangs zur Aufwärmung diesen netten typischen Hollywoodfilm gesehen. Für solche Anlässe wirklich ideal, man kann nebenbei ein wenig plaudern ohne viel von der Handlung zu verpassen und hat immer noch Spaß an dem Film, der eben genauso verläuft wie man sich das von dieser Sorte Film erwartet, amüsant, romantisch und mit Happy End.
    Matthew McConaughey toll, Sahra Jessica Parker toll, Spottdrossel toll...
    Vor allem Paula's schräge Freundin und Ace hatten es mir angetan...
    Und während die Slapstickeinlagen bei alleiniger Sichtung noch irgendwie übertrieben und nicht wirklich in den Flm passend wirkten, störten sie beim gemeinsamen Schauen eigentlich gar nicht mehr und fielen kaum auf...

    Fazit: Der Film hält was er verspricht und erfüllt alle Erwartungen (wenn auch nicht mehr...)

    PS: Ich mag Wortspiele... finde den deutschen Titel eigentlich besser als den Original...
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    25 Hours (25 Stunden)
    Spike Lee



    Film Nummer 2 des gestrigen Abends, und wiedereinmal hatte ich das Gefühl Filme aus meiner DVDsammlung strenger zu bewerten, wenn ich ihn mir mit anderen gemeinsam ansehe, irgendwie fühle ich mich dann immer so ein bisschen für den Film verantwortlich...

    Ich darf mich wieder einmal, nicht zum ersten Mal auf dieser Seite, als Edward-Norton-Fan outen, der es in diesem Film schafft selbst einen Drogendealer (dessen Tätigkeit in keinem Moment verharmlost wird) irgendwo symphatisch wirken zu lassen und sogar Mitleid aufkommen lässt...

    Mindestens genauso großartig aber spielt Barry Pepper und auch sehr gut Philip Seymour Hoffman, obwohl ich die Lehrer-Schüler-Geschichte doch etwas unnötig fand...

    Das einzige Problem das der Film aus meiner Sicht hat, ist das sich die Geschichte teilweise etwas in die Länge zieht und es lange Passagen gibt, in denen eigentlich nicht wirklich viel passiert, wenn man trotzdem durchhält (was so schwer nun auch wieder nicht ist) wird man dafür in einigen wirklich starken Szenen entschädigt...
    Einige meiner Freunde hatten außerdem auch Probleme damit zu erkennen, wann nun eine Rückblende eingesetzt hatte, bzw wann diese zu Ende war...

    Der Film ist einer der ersten der in New York nach dem 11. September gedreht wurde, und ist durchzogen von einer sehr traurigen Grundstimmung, auch erklären sich so die vielen US-Flaggen und das auftauchen von Ground Zero...

    Die Szene unter der Brücke ist einer meiner absoluten Lieblingsszenen, den Ton wegzunehmen - eine genial gute Entscheidung!

    Ich könnte mir vorstellen das einige das Ende nicht unbedingt gut finden, aber meiner Meinung nach konnte der Film so, und nur so, enden...

    Der Spiegelmonolog sei natürlich auch erwähnt, aber ehrlich - muss ich dazu eigentlich mehr sagen als: ansehen!?

    Ein wirklich eindringlicher Fim, mit eindringlichen Bildern, für den man sich mal ein wenig Zeit nehmen sollte um ihn in Ruhe anzusehen...

    PS: Auf jeden Fall im Originalton anhören, es wurde leider nicht nur beim Titel gemurkst...
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

  10. #10
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Niederösterreich
    Beiträge
    1.671

    Re: Hier klicken! Spannend, romantisch, witzig, dramatisch..

    Little Miss Sunshine
    Jonathan Dayton, Valerie Faris




    B: You started snorting heroin?
    A: I'm old.
    B: That stuff'll kill you.
    A: What am I, an idiot? And don't you start taking that shit. When you're young, you're crazy to do it.
    B: What about you?
    A: What about me? I'm old. When you get old, you're crazy not to do it.



    Ich wusste, als ich DVD in den DVD-Player schob, nicht genau was mich erwarten würde, Little Miss Sunshine kam mir irgendwie wie einer dieser Filme vor, die entweder deinen Geschmack genau treffen oder irgendwie an dir vorbeigehen...
    Was soll ich sagen - ich bin mitgegangen, den ganzen Weg bis nach Kalifornien... eine absolut verquere liebenswürdige Familie, ein alter VW Bus und ich, gebannt vor dem Fernseher sitzend und in Gedanken den Bus kräftig mitanschiebend...

    Der Film hat viele schöne Szenen, traurige, witzige und einige tolle Kameraaufnahmen... Vorallem haben es mir aber die Charaktere angetan, angefangen beim drogenabhängigen Opa über den schwulen, selbstmordgefährdeten Onkel (Steve Carell, wirklich klasse) bis zum Jungen der schon seit 9 Monaten kein Wort mehr gesprochen hat und deswegen nur mehr durch Gebärdensprache oder schnell hingekritzelte Nachrichten auf einem Block kommuniziert. Auch das kleine pummelige Mädchen, das unbedingt Schönheitskönigin werden will, mochte ich, obwohl mich normalerweise kleine Kinder in Filmen nach einiger Zeit unheimlich nerven und gerade bei diesem Film hatte ich da so meine Befürchtungen...
    Dazu kommt, dass die Charaktere von Menschen gespielt werden, die, ja, normal aussehen und nicht als wären sie gerade dem nächstbesten Modekatalog entsprungen (übrigens ein Aspekt den ich auch an Freaks & Geeks sehr schätze) und das verleiht ihnen zusätzlich natürlichen Charme...

    Was aber absolut unverständlich für mich ist, wie Alan Arkin hierfür einen Oscar bekommen konnte, nicht das er schlecht wäre, überhaupt nicht, er passt perfekt in diese Rolle und spielt wirklich toll, genauso wie alle anderen Darsteller, und genau da liegt mein Problem. Alle anderen waren mindestens genauso gut und waren eindeutig länger im Film zu sehen
    Im nachhinein hat mich diese Entscheidung der Academy doch reichlich verwirrt... (aber ja... Oscars eben...) das sollte jedoch keinen Einfluss auf den Eindruck haben, den der Film auf mich gemacht hat und der ist wirklich gut.

    Ein wirklich netter herzlicher Filme, mit einer Familie zum gern haben!

    P.S.: Ich will auch so einen gelben Bus... :wink:
    P.P.S.: Gelb macht glücklich...
    "Hey man, I thought you killed yourself." - "What?" - "That wasn't you?" - "No, no, that wasn't me..."

Seite 1 von 4 123 ... Letzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36