Seite 2 von 10 Erste 1234 ... Letzte
Ergebnis 11 bis 20 von 93

Thema: Restricted Area!

  1. #11
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Filmtagebüchlein des Fabi

    Saving Private Ryan #11

    Auch nach der x-ten Sichtung bleibt er einer meiner Lieblingsfilme, mal abgesehen von den grandiosen ersten 20min weist er auch eine unauffällige Charakterzeichnung auf, wie etwa Prvt. Reiben und/oder die restlichen Hauptcharakter.Hauptaugenmerk liegt auf den fantastischen Darstellern, der lockere Tom Sizemore, dessen Rolle stark an Black Hawk Down erinnert, der mitfühlsame Tom Hanks und ein Edward Burns als intelligentes Arschloch. Passend dazu sind Kameratechnik, Schauplatz und
    Ausrüstung perfekt. Man sollte sich nicht vom hohem Brutalitätsfaktor abschrecken lassen. Dieser bringt eine schockierende Realität mit ins Geschehen. Sei es abgetrennter Unterleib oder ein fehlender Arm, der verwirrt und verzweifelt mitten im Gemetzel gesucht wird.

    Wieder ein Film der Kritik an US-amerikanischen Kriegseinsätzen nimmt.
    Empfehlenswert ist auch das Buch zum Film, welches nicht weniger abartige Gewalt, als der Film, enthält.

    FAZIT: Nichts für schwache Gemüter. Für den Rest mehr als sehenswert.
    Wahrlich ein Stück Filmgeschichte.

    Wertung: 85%
    Ersten 20min: 99%
    Rest: 67%
    FSK: 16
    Genre: Antikriegsfilm
    Plot: D-Day. Nach der Landung an Omaha Beach, Normandie, die hohe Verluste aufwies, erhält Cpt. Miller den Befehl, mit seinen 8 Männern, einen Mann zu suchen. Dieser hat seine 3 Brüder verloren und soll nun nach Hause gebracht werden. Dies' stellt die 8 Soldaten auf eine reißerische Geduldsprobe, ob es überhaupt einen Sinn hat 8 zu opfern um einen zu retten.
    Regie: Steven Spielberg
    Cast: Tom Hanks(Cpt. Miller), Tom Sizemore(Sgt. Horvarth),
    Edward Burns(Prvt. 1.Class Reiben), Matt Damon(Prvt. 1.Class Ryan),
    Barry Pepper(Prvt. Jackson), Vin Diesel(Prvt. Caparzo),
    Giovanni Ribisi(Corp. Wade),(Corp. Upham), Adam Goldberg(Prvt. Mellish)

    Tagline: In the Last great Invasion of the Last great war, The Greatest Danger for Eight Men was saving...One

  2. #12
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Filmtagebüchlein des Fabi

    Neu: Jetzt ab sofort mit http://imdb.com/ verlinkt.
    Hat mit den South Park-Folgen ganz schön Arbeit gemacht aber letztendlich hat es sich gelohnt.

  3. #13
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Fabi<---That's Me!

    The Watcher #12


    War ich froh als der Film zu ende war. Enttäuschung machte sich kurz darauf breit und ich wollte einfach nur ins Bett mit dem Wissen gerade 3,30€ für eine Zeitschrift ausgegeben zu haben. -Klingt nach wenig, aber für einen 14-jährigen ist das viel.- Keinerlei Spannung. Keine Schauspielerei, eher gelangweiltes Zwangsspielen. Wie dahingerotzt, dabei hatte der Film Potenzial, nur wurde daraus nichts gemacht, sondern ein Abendprogrammfüller.

    FAZIT: Vergesst es, der Film hat kaum etwas Gutes.
    FSK: ab 16
    Genre: Thriller


  4. #14
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Fabi<---That's Me!

    South Park-Staffel 4 #13

    Episode 49: The tooth fairy tat's 2000
    86%

    Episode 50: Cartman's silly Hate crime 2000
    96%

    Episode 51: Timmy 2000
    80%

    Episode 52: Quintuplets 2000
    77%-Kenny hat am selben Tag Geburtstag wie ich.

    Episode 53: Cartman joins NAMBLA
    95%

    Episode 54: Cherokee Hair Tampons
    85%

    Episode 55: Chef goes Nanners
    97%-Eine meiner Lieblingsfolgen, um den Rassismus in den USA

    Episode 56: Something you can do with your finger
    79%

    Episode 57: Do the Handicapped go to hell?
    84%

    Episode 58: Probably
    --%

    Episode 59: 4th Grade
    87%

    Episode 60: Trapper Keeper
    75%

    Episode 61: Helen Keller! the musical
    --%

    Episode 62: Pip
    82%-Der arme Pip!

    Episode 63: Fat Camp
    90%-Auseinandersetzung der Überfettung des US-amerikanischen Volks

    Episode 64: The Wacky Molestation Adventure
    --%

    Episode 65: A very crappy Christmas
    50%-hat mir gar nicht gefallen, weist aber Stärken auf wie Mr. Hankey

  5. #15
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Fabi<---That's Me!

    Jurassic Park #14

    Schon mit 5 Jahren war ich fasziniert von diesen prähistorischen Kreaturen.
    Stellt sich nur die Frage, waren sie wirklich so blutrünstige Monster wie es in Jurassic Park gezeigt wird, oder waren selbst die flexiblen Velociraptoren
    friedliche Wesen. Man wird es jedenfalls in naher Zukunft nicht herausfinden und warscheinlich auch in den nächsten Jahrhunderten nicht.

    Was man aber in einem der warscheinlich gruseligsten Filme aller Zeiten sehr
    zu sehen bekommt ist mehr als erschreckend, sei es die Szene in der 2 Velociraptoren 2 Kinder durch eine Küche jagen, oder die Erschütterungen der Erde durch die Schritte eines sich nähernden Tyrannosaurus. Tiefstes Unbehagen fühlt man in genannten Situationen. Da ich ihn ja schon tausende male gesehen habe, bin ich nicht wie beim Ersten mal an den Sitz gefesselt, sondern ergötze mich an den wunderbar erzeugten Tiere, die tricktechnisch ihrer Zeit vorraus waren und es auch noch sind.

    Der Film nimmt auch Kritik an den Menschen, was sie tun, was sie tun wollen.

    Empfehlenswert ist auch das Buch: Jurassic Park

    Zitat: Das Leben, findet einen Weg.

    FSK: ab 12
    Regie: Steven Spielberg
    Cast: Sam Neill(Dr. Grant), Laura Dern(Dr. Sattler),
    Richard Attenborough(John Hammond), Jeff Goldblum(Ian Malcolm)
    Genre: Technikthriller


  6. #16
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Fabi<---That's Me!

    Jarhead #15

    Lange ist's her. Lange ist's her, dass ein guter Antikriegsfilm in die hiesigen Kinos kommt.(Ich weiß, ist etwas her) Und endlich mal wieder einer der mehr auf die Psyche geht und die Soldaten als normale Menschen zeigt, die ihre Entscheidung dem in diesem Fall Marine Corps. beizutreten, bereuen.
    Auf Propaganda verzichtet der Regisseur Sam Mendes und erstellt stattdessen einen Krieg der Nerven und eine Darstellung der Sinnlosigkeit des Krieges mit Opfern, die nichts dafür können, wie zum Beispiel



    ...das ölgetränkte Pferd und die bombardierte Karawane von Einheimischen,
    die gnadenlos und aus heiterem Himmel ermordet wurden.

    -Ende

    Die schauspielerische Leistung kann sich auch sehen lassen. Herrausragend gespielt sind die Rollen Peter Sarsgaard's und Scott MacDonald's.

    FSK: ab 12
    Genre: Psychothriller/Antikriegsfilm
    Wertung: 87%
    Regie: Sam Mendes
    Darsteller: Jake Gyllenhall(Swofford), Peter Sarsgaard(Troy), Scott MacDonald(D.I. Fitch)

    Tagline: Every man fights his Own way.

  7. #17
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Fabi<---That's Me!

    Natürlich freue ich mich immer über Kritik an meinen Kritiken. :wink:
    Ich bin immer bereit mich zu bessern, damit es lesenswerter ist.

  8. #18
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Fabi<---That's Me!

    Cube #16

    Überraschender Weise stellte sich herraus, nachdem ich ihn zu Ende sah, dass Cube kein typischer Splatterfilm ist, sondern eine äußerst originelle Story hat.


    Der Charakterwandel Quentins vom Helden zum gewalttätigen
    und wütenden menschlichem Monster ist einer der Höhepunkte im Film, da dieser Wandel über den ganzen Film geht macht er diesen auch gut.
    Super gespielt außerdem wurde der autistische Junge Kazan. Die Fallen sind so ziemlich die miesesten Fallen die es vor Saw je gab. Aber auch David Hewlett gibt eine beeindruckende Rolle ab, welcher im Gegensatz zu Quentin vom scheinbar Bösen zum Guten verwandelt.



    Nicht als ob er nur mit diesem Punkt leben könnte, nein nein! Schon in den ersten Minuten wird vor Auge geführt wie auswegslos die Situation scheint, mit dem gnadenlosem töten eines Charakters.



    FSK: ab 16
    Genre: Psychothriller
    Tagline: Fear...Paranoia...Suspicion...Desperation
    Regie: Vincenco Natali
    Cast: David Hewlett, Nicole de Boer, Andrew Miller, Maurice Dean Wint
    Plot: Mehrere Personen finden sich in einem würfelartigen großem Raum wieder. Jede Fläche hat eine Luke zu einem weiterem Würfel. Nach kurzer Zeit finden sie herraus, dass einige diverse Fallen enthalten, die immer zum Tod führen. Sie begeben sich auf die Sucher nach dem Ausweg und versuchen den Fallen aus dem Weg zu gehen, zuerst indem sie einen Schuh in den Raum werfen, bis sich herrausstellt, dass manche auch durch anderes, wie Geräusche, ausgelöst wird. Nun bemerken sie die Zahlen bei jedem Eingang und Leaven, eine Studentin, zum Einsatz kommt, da sie ein mathematisches Genie ist. So fällt auf, dass jeder der Gruppe eine Bestimmung hat, im ganzen Spiel menschlicher Urängste. Schon bald aber
    breitet sich Misstrauen aus, die sich dann zu Paranoia entwickelt.


  9. #19
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Fabi<---That's Me!

    Final Destination-Trilogie #17


    Final Destination

    Was soll ich sagen. Mich hat er sehr gut unterhalten, da dieses Konzept, dass der Tod sich seine Opfer wieder zurückholt, wenn sie ihm entkommen.
    Währenddessen wird eine seltsame Angst beschworen, denn so wie die Teenies im Film dezimiert werden, so hat man es noch nie gesehen. Hier jagt nicht eine Hüne mit Kettensäge den Opfern hinterher, sondern alle sterben durch Unfälle, wie sie im Alltag geschehen können, die trotzdem unbekannt, grausam und unvorhersehbar sind.

    Möglicher

    So wird erschreckt, dass man denkt man weiß wie sie sterben, jedoch eine plötzliche Wendung des Geschehens entsteht.

    Möglicher -Ende
    FSK: ab 16
    Genre: Teen Body Count
    Regie: James Wong
    Cast: Devon Sawa(Alex), Ali Larter(Clear), Kerr Smith(Carter),
    Seann W. Smith(Billy), Tony Todd(William Bludworth)
    Tagline: Most people have dreams. For Alex, this is real


    --------------
    Final Destination 2

    Der erste der Reihe den ich gesehen habe mit positivem Ergebnis, denn obwohl er nicht so gut wie Teil 1 ist hat er so ordentlichen Gore mit Schockfaktor. Was an der Story weitesgehends fehlt, wird ausgeglichen mit den perfiden Todesarten, die teilweise sehr explizit dargestellt werden, jedoch nicht die Grenze zur FSK-18 überschreiten. Was aber der größte Moment im Film war, die gigantische Eröffnungssequenz, bei der viel explodiert und viele auf ungewöhnliche Art sterben. ( Das Motorrad mit dem Baum und dem Fahrer )



    FSK: 16
    Tagline: It`s not over yet...
    Regie: David R. Ellis
    Cast: A.J. Cook(Kimberly), Alie Larter(Clear),
    Michael Landes(Officer Burke), Tony Todd(Bludworth), Lynda Boyd(Nora),
    Jonathan Cherry(Rory), James Lewis(Tim), T.C. Carson(Eugene),
    Sarah Carter(Shaina)
    --------------
    Final Destination 3

    Auch der 3. hatte Zaster in sich. Die überaus harten Tode sind brutaler als die aus den Vorgängern. Auch sind manche plötzlicher (Lewis' Tod)
    als die aus den Vorgängern. Die Steigerung der Brutalität ist viel erschreckender, da der 2. schon nicht für zarte Gemüter war. Mir fehlt aber die Spannung ein wenig drum ist er ein wenig tiefer in der Bewertung.



    Tagline: The ride will be the death of You
    FSK: 18
    Regie: James Wong
    Cast: Mary Elizabeth Winstead(Wendy), Ryan Merriman(Kevin),
    Kris Lemche(Ian), Alexz Johnson(Erin), Sam Easton(Frankie),
    Jesse Moss(Jason), Gina Holden(Carrie), Texas Battle(Lewis),...

  10. #20
    Regisseur
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.146

    Re: Restricted Area!

    Resident Evil 18

    Viel gibts nicht zu sagen besonders aber ein Wort: SCHADE!
    Hatte mich richtig gefreut, bekam aber nur eine dicke Enttäuschung. Die Spiele sind doch großartig mit vielen Schockelementen und der Film ist eine einzige Ballerei, mit ein paar Ekelszenen. Sicherlich gibts schlechteres trotzdem aber ist er nur Mittelmaß. Milla Jovovich ist immer toll anzusehen, schön und gut aber ansonsten gibts nicht viel zu sagen, außer vielleicht, dass
    es kein Happy End gibt. Allerdings versaut Michelle Rodriquez große Teile des Films.

    FSK: ab 16
    Tagline: Everyone died. The trouble is they didn't stay dead.
    Regie: Paul Anderson
    Cast: Milla Jovovich, Michelle Rodriquez


Seite 2 von 10 Erste 1234 ... Letzte

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28