The Fountain - Darren Aronofsky - 2006 - Kino



Tom Verde: Izzi...
Izzi: No, no. Listen, listen. He said that if they dug his father's body up, it would be gone. They planted a seed over his grave. The seed became a tree. Moses said his father became a part of that tree. He grew into the wood, into the bloom. And when a sparrow ate the tree's fruit, his father flew with the birds. He said... death was his father's road to awe. That's what he called it. The road to awe. Now, I've been trying to write the last chapter and I haven't been able to get that out of my head!
Tom Verde: Why are you telling me this?
Izzi: I'm not afraid anymore, Tommy.
Manche Filme sind so großartig, dass man weiß, egal was man jetzt alles schreiben wird, es kann niemals dem gerecht werden, was dieser Film letztendlich ausgedrückt hat.
"The Fountain" gehört definitv dazu. Ich habe den Film jetzt vor knapp einer Woche gesehen und immer noch spinnen viele Szenen dieses Films durch meinen Kopf und begreifen kann ich fast nichts davon. Um was geht es in "The Fountain"? Um Vieles. Prinzipiell lässt sich sagen es ginge um den Tod, Unsterblichkeit oder Liebe. Für mich persönlich hat sich die Leidensgeschichte eines Mannes dargestellt, großartig gespielt von Hugh Jackman, der versucht den nahenden Tod seiner Frau Izzie zu begreifen und aufzuhalten. Doch ausgerechnet Izzie, noch großartiger gespielt von Rachel Weisz, zeigt ihm mit ihrer Liebe den Weg zu verstehen, das Leben, Tod und Unsterblichkeit praktisch ein und dasselbe sind. Am fulminanten und alle Sinne sprengendem Ende des Films eine tröstende Erfahrung. Die Art und Weise wie Darren Aronofsky diese Thematik angegangen ist zeigt, dass er ein großartiger und vor allem sehr kreativer Geschichtenerzähler ist, der nach seinen Ausnahmefilmen "Requiem for A Dream" und "Pi" einen inszenatorisch neuen Weg gegangen ist und trotzdem wieder einmal genial verschiedenste Darstellungselemente zu einem großen Werk komponiert hat.
Ein sehr einnehmendes Werk, dass einen nicht mehr loslässt, ja sogar süchtig macht.