"Einer flog übers Kuckucksnest"
Ein Film von Milos Forman

Ein Irrenhaus ist allemal besser als der Knast- findet der hartgesottene Draufgänger Randall Patrick McMurphy (Jack Nicholson): Vor Gericht gibt er sich als unzurechnungsfähig aus und lässt sich in eine staatliche Nervernehilanstalt einweisen.



Doch was ihn dort erwartet, hätte er sich niemals träumen lassen. Er trifft auf eine Gruppe geistig behinderter netter und übergeschnappter Männer, die sich teilweise freiwillig in die Nervenheilanstalt einweisen ließen.



McMurphy freundet sich mit den Jungs an und beginnt nach und nach ein Dorn im Auge der boshaften Stationsschwester Mrs. Radget (Louise Fletcher) zu werden, die die Station mit unmenschlichen und miesen Regeln "beherrscht".



Wer sich nicht anpasst, wird ohne Gnade mit Elektroschocks gefügig gemacht. So vegetieren die Patienten hilflos und in Angst vor sich hin. Doch McMurphy ist aus anderem Holz geschnitzt: Er nimmt die Herausforderung an und erklärt dem grausamen System den offenen Krieg...



Mit einem großartigen Esemble schuf Regisseur Milos Forman (Amadeus) mit den Produzenten Saul Zaentz und Michael Douglas eine großartige und beeindruckende Adaption des gleichnahmigen Romans "One flew over the Cuckoo´s Nest" von Ken Kesey.



Die großartigen schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarsteller Nicholson und Fletcher dominieren den ganzen Film über und wurden beide mit dem Oscar für die beste Hauptrolle.



Fazit: "Einfach umwerfend. Witzig und erschütternd zugleich."

5 Oscars (1975)
Bester Film (Saul Zaentz und Michael Douglas)
Beste Regie (Milos Forman)
Bester Hauptdarsteller (Jack Nicholson)
Beste Hauptdarstellerin (Louise Fletcher)
Bestes adaptiertes Drehbuch (Lawrence Hauben und Bo Goldman)