"Walk the Line"
Ein Film von James Mangold

Nachdem ich gestern Abend bei einer Vorpremiere nun endlich die deutsche Fassung von "Walk the Line" gesehen habe, muss ich das deutsche Synchronisations Studio erst einmal loben. Gott sei Dank, haben sie den Gesang nicht von einem deutschen Schauspieler singen lassen. <doch die tiefe Stimme Johnny Cashs´ lässt Joaquin Pheonix noch mehr in seiner Rolle glänzen.



Nach Gladiator, Signs Zeichen und Für das Leben eines Freundes hat mich Joaquin Pheonix wieder schwer begeistert. Er spielt die Country Legende Johnny Cash mit solch einer Hingabe und Genialität, dass es mir in manchen Szenen den Atem genommen hat.
Im letzten Jahr hat mich ja schon Jamie Foxx als Ray Charles begeistert, aber was ich da gestern Abend gesehen habe, hat mir eine neue Beurteilung von schauspielerischer Leistung in Sachen Film- Biographie gegeben.
Nicht nur Joqauin Pheonix, sondern die wunderbare Reese Witherspoon glänzte in ihrer wohl besten Rolle. Sie sprüht auf der Leinwand nur so vor Lebensfreude und Gesangstallent und hat sich den Oscar in diesem Jahr wirklich verdient.



Von der Inszenierung her, ähnelt der Film sehr Taylor Hackfords´ "Ray". Doch muss ich sagen, das dies eine der besten filmischen Biographien aller Zeiten ist.

Fazit: "Klasse Musik! Sehr gut inszeniert! Geniale Darsteller! Ein sehr guter Film, den man sich im Kino nicht entgehen lassen sollte."

Ausgezeichnet mit 1 Oscar
"Beste Hauptdarstellerin" (Reese Witherspoon)