Als vor 4 Jahren der erste Harry Potter Film in die Kinos kam wartete schon eine Riesenfangemeinde auf dieses Ereignis. Insgesamt waren es weltweit über 800 Millionen Dollar Einspielergebnis. Allein in Deutschland wollten 8.400 Millionen Besucher diesen Film nicht versäumen. Ob dieses Ergebnis auch mit dem vierten Teil von Harry Potter gelingt, darf bezweifelt werden. Erstens ist die wirtschaftliche Situation eine andere und zweitens wird der Film in seiner Machart nicht viel von der Mundpropaganda leben.

Harry, Ron und Hermine sind das jetzt bereits das vierte Jahr in Hogwarts. Harry wird von Alpträumen geplagt und seine Narbe schmerzt ihn mehr als sonst. Außerdem wird in diesem Jahr das Trimagische Turnier für Zauberer in Hogwarts ausgetragen. Obwohl man 17 Jahre alt sein muss um an diesem Turnier teilnehmen zu können, findet sich eigenartiger Weise auch Harrys Namen unter denen die der Feuerkelch ausspuckt.

Als erstes gilt es einen Drachen zu besiegen, dann geht es unter Wasser weiter und als letztes gilt es den Trimagischen Pokal in einem Labyrinth zu finden. Harry bewältigt alle Aufgaben mit Bravour und holt den Pokal nach Hogwarts.

Filmtechnisch eine gelungene Umsetzung des Buches. Denn dank der digitalen Möglichkeiten lässt sich ja die ewige Zauberei umsetzen. Doch mit den Charakteren der Geschichte hatte Regisseur Mike Newell so seine Schwierigkeiten. Einige der Schauspieler blieben ein bisschen blass. So liefert Sir Michael Gambon als Dumbledor eine schwache Leistung ab.

Ralph Fiennes als der wiederauflebende Lord Voldemort brilliert wie immer. Die jugendlichen Schauspieler sind überzeugend wie schon in den drei vorhergegangenen Teilen. Allerdings wird man das Gefühl nicht los, dass sie alle ein wenig aus ihren Rollen herausgewachsen sind. Bezeichnender Weise fällt das am stärksten in dem Mittelteil des Filmes auf, wo es um den Ball und die erste zarte Liebe geht. Aber die gezeigte Action und die Spannung lässt einen die 130 Minuten durchhalten.

Ich muss ja zugeben, nachdem ich keines der bisher erschienenen Bücher gelesen habe und auch kein Fan von Harry Potter bin, fällt meine Kritik nicht so euphorisch aus.

Das sollte aber den echten Fan von Harry nicht abhalten sich trotzdem den Film anzuschauen.

Ab 17. November 2005 im KINO.

A.G.Wells