„Der Babynator“

Das hatten wir doch schon mal! Richtig, vin Diesel auf Arnis Spuren. Nicht im Kindergarten, aber so ähnlich. Nämlich als Babysitter bei der Witwe eines ermordeten Wissenschaftler. Dazu fünf überaus „niedliche Kinder“.
Ausgebildet bei der Marine Elite Einheit „Neavy Seals“ kommt Shane Wolfe (Vin Diesel) mit jedem Auftrag klar. Doch dieses Mal ist es eine größere Herausforderung auf unbekanntem Terrain und einer Übermacht gegenüber. Denn er hat es mit der rebellischen Zoe (Brittany Snow), dem vierzehnjährigen Seth (Max Theriot), die achtjährige Ninja-begeisterte Lulu (Morgan York), dem dreijährigen Peter und dem gefährlichsten Sprengsatz - Baby Tyler zu tun. Schon der erste Versuch Tylers Windeln zu wechseln bringt in an den Rande des K.O. Aber auch die anderen „lieben Kinder“ halten so manche nette Überraschung für ihn bereit. Doch damit nicht genug. Auch die Feinde von außen die hinter einer Erfindung des ermordeten Wissenschaftlers her sind, gilt es abzuwehren.

Aber Shane lässt sich nicht von seinem eingeschlagenen Weg abbringen. Methodik der Weg zum Erfolg, so wie er es in seiner militärischen Ausbildung gelernt hat, wird umgesetzt. Auch die Familie gelangt zu der Erkenntnis – gemeinsam sind wir stark.

Eine amüsante, witzige Action-Komödie mit einem Vin Diesel der zwar schauspielerisch nicht gefordert wird, aber doch seine Kampftechniken zeigen kann. Allerdings für die Diesel Fans etwas ungewohnt – ohne Tätowierungen. Die Stars allerdings in diesem Streifen sind die Kids, die für die Lacher sorgen. Leichte Unterhaltungsware als Popcorn für die Augen.

90 Minuten etwas für die ganze Familie.