Titel Deutschland: Strange Days
Titel USA: Strange Days
Genre: SF-Thriller
Farbe, USA, 1995
FSK: 16
Kinostart: 1996-02-08
Wiederaufführung: 1999-12-16
Laufzeit Kino: 139 Minuten
Regie: Kathryn Bigelow
Darsteller: Ralph Fiennes, Angela Bassett, Juliette Lewis, Tom Sizemore, Michael Wincott, Vincent D'Onofrio, Glenn Plummer, Brigitte Bako, Richard Edson, William Fichtner, Josef Sommer

Es ist die perfekte Droge, und der Ex-Cop Lenny Nero ist ihr gewiefter Dealer: In einem infernalischen L. A. kurz vor der Jahrtausendwende vertickt der schmierig wirkende Loser die sogenannten 'Squids', Laser-Discs, die menschliche Gedankenströme eins zu eins aufzeichnen und jederzeit von abhängigen Squid-Junkies konsumiert werden können. Gewünscht ist meist heiße Ware: Sex & Crime. Lenny weiß selbst wie süchtig die kleinen Discs machen können, verliert er sich doch immer wieder in vergangenen 'aufgezeichneten' Welten, als er noch mit seiner Ex Faith zusammen war. Heute ist sie mit dem sinistren Musik-Manager Philo Gant zusammen, mit dem sie eine durch Brutalität gekennzeichnete Beziehung verbindet. Lennys Welt gerät aus den Fugen, als ihm zwei Discs zugespielt werden, auf denen der Mord an einer Prostituierten und der gewaltsame Tod eines einflußreichen und militanten Rap-Stars Jeriko One aufgezeichnet wurden. Unversehens wird er in einen Strudel der Gewalt hineingezogen, der ihn direkt zu Faith mörderischen Lover Gant führt, der einst Jeriko unter Vertrag hatte.

Kathryn Bigelow ist für mich natürlich sofort ein Grund sich einen Film anzusehen, da sie mich bisher noch nie enttäuscht hat. Auch hier konnte sie mal wieder beweisen, was sie drauf hat. Mit diesem Film hat sie nach "Gefährliche Brandung" ein zweites Meisterwerk kreiert. Ihre Art diesen Film zu erzählen hat in meinen Augen etwas magisches. Im Vergleich zu ihren vorigen Filmen, kann auch hier die Handlung wieder vollends überzeugen und hat viel neues zu bieten. Ihre Zunkunftsvision vom Jahrtausendwechsel war zwar damals doch etwas verfrüht , aber es war auch nicht zu utopisch gedacht und wirkt wirklich beklemmend. Die Darsteller allesamt liefern eine großartige Vorstellung ab und können voll in ihrer Rolle aufgehen, da hier äußerst gelunge Charaktere kreiert wurden die realistisch handeln und denken. Dieser Film gehört in meinen Augen zur Pflicht eines jeden Filmfans!

97 %