Titel Deutschland: Spike Lee's Spiel des Lebens
Titel USA: He Got Game
Genre: Drama
USA 1998
Laufzeit: 135 Minuten
Regie: Spike Lee
Darsteller: Denzel Washington, Milla Jovovich, Ned Beatty, John Turturro, Ray Allen, Rosario Dawson, Hill Harper, Zelda Harris, Jim Brown

Jake Shuttlesworth, sitzt bereits seit sechs Jahren hinter Gittern. Eines Tages wird er völlig überraschend zu dem Gefängnisleiter Wyatt zitiert, der Jake einen einwöchigen, vom Gouverneur persönlich sanktionierten Freigang in Aussicht stellt. Sogar eine Freilassung auf Bewährung ist möglich, wenn Jake binnen einer Woche seinen Sohn Jesus davon überzeugen kann, für das Lieblingsteam des Gouverneurs zu spielen. Jesus, den Jake seit sechs Jahren weder gesprochen noch gesehen hat, ist die Nummer eins unter den Highschool-Basketballspielern des Landes. Jesus' Kindheit war alles andere als schön: Nach dem Tod seiner Mutter und der Inhaftierung seines Vaters, waren er und seine kleine Schwester Mary völlig auf sich allein gestellt. Familiären Beistand erhielten sie bestenfalls von ihrem Onkel Bubba. Doch trotz aller Schwierigkeiten ist Jesus zu einem verantwortungsbewußten und talentierten jungen Mann herangewachsen. un steht er vor der Entscheidung seines Lebens: Um ihn unter Vertrag zu bekommen, unterbreiten ihm zahllose Sportagenten und Repräsentanten diverser Universitäten sogar illegale Angebote - angefangen von Geldsummen über Immobilien bis hin zu einem kleinen privaten Fuhrpark. Jesus ist ratlos: Soll er eines der Stipendien annehmen, oder lieber gleich die lukrative Karriere bei der NBA starten? Daß ihn auch noch sein Onkel, seine Freunde aus der Nachbarschaft, seine Schwester und selbst seine Freundin Lala zu einer Entscheidung drängen, macht es Jesus nicht leichter, den richtigen Weg für die Zukunft zu finden. Das letzte, was ihm jetzt noch fehlt, ist der unerwartete Besuch seines Vaters Jake, der plötzlich in Begleitung von zwei Zivilpolizisten auf dem Basketballplatz auftaucht.

Mal wieder ein Film über den Mann noch stundenlang drüber nachdenken kann. Aber erstmal zur Handlung: Die Handlung über einen Insassen der raus darf und die Möglichkeit der Bewährung hat wenn er seinen Sohn dazu bringen kann zu dem Lieblingsteam des Gouverneurs zu gehen ist meiner Meinung nach eher nebensächlich. Es geht vielmehr um die zwischenmenschlichen Beziehung zwischen Denzel Washington und seinen Kindern, die sehr gelungen umgesetzt wurde. Doch das wahre Highlight des Films ist eindeutig Denzel Washington der uns mal wieder mit einer Glanzleistung beglückt. Der Charakter des Insassen wurde meiner Meinung nach meisterlich geschrieben aber auch gespielt. Ich möchte jetzt nicht zu viel über den Charakter verraten da das die eigentliche Spannungskurve des Films ist aber ich sage dazu nur ein: Sagenhaft. Ein insgesamt sehr gelungener Film dessen "Ball über den Zaun werf"-Szene am Ende allerdings doch n bisserl kitsch erzeugt. Aber ansonsten hat Spike Lee gute Arbeit verrichtet.

Wertung: 79 %

_________________
The greatest trick the Devil ever pulled was convincing the world he didn't exist

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: KeyzerSoze am 2001-11-15 19:07 ]</font>