Originaltitel: Cherry Falls - Lose Your Innocence…Or Lose Your Life
Genre: Horror-Thriller
Länge: 88 Minuten
FSK: 16
Land: USA
Buch: Ken Selden
Regie: Geoffrey Wright (I) (Romper Stomper)
Darsteller:
Brittany Murphy....Jody Marken
Michael Biehn......Sherrif Brent Marken
Gabriel Mann.......Kenny Ascott
Jesse Bradford.....Rod Harper
Jay Mohr.............Leonard Marliston
Douglas Spain......Mark
Natalie Ramsey.....Sandy
etc...

JODY:
"Haben die Schluss gemacht?!?"

TIMMY:
"Sie sind tot!!!"

---------------------------------------------

DIREKTOR:
"Wenn Sie Publik machen, dass der Mörder hinter Jungfrauen her ist, haben wir eine Riesen-Fick-Party am Hals!"

SHERIFF MARKEN:
"Immer noch besser als ein Haufen toter Jugendlicher!"

---------------------------------------------

Handlung:
Amerikanische Kleinstadt wird von Jungfrauen-mordendem Serienkiller heimgesucht.

Zuerst einmal die Frage "Warum habe ich mir diesen Film gekauft/angeschaut?!?".
Ich würde sagen, ich gebe die Hoffnung nicht auf irgendwann einmal einen wirklich guten Slasher in die Finger zu bekommen! Ausserdem fand ich den Spruch "Diesen Herbst bist Du fällig…oder tot!" im Trailer irgendwie auf humorvolle Art und Weise ansprechend.

So habe ich es mir am Abend schön gemütlich gemacht und hoffte auf spannende Unterhaltung.
Vorweg kann ich sagen, dass der Film in zwei Punkten mehr verspricht als er hält…oder besser gesagt: halten KANN! Warum? Der Film musste vier (!!!) mal der U.S.-Rating-Gesellschaft vorgelegt werden, und jedesmal wurde ein bisschen mehr Blut und Sex herausgestrichen, bis fast nichts mehr übrig blieb. So geschehen die meisten blutigen Szenen im Kopf des Zuschauers, was dem Spass - ausser man steht auf Splatter-Filme - jedoch keinen Abbruch tut!

Der Film bietet zu einem grossen Teil alt-bekanntes aus Filmen, wie "Scream" und "I Know What You Did Last Summer". Diese Tatsache lässt den Film immer wieder ein bisschen flach wirken, was ich aber auch irgendwie erwartet hatte und mich demzufolge nicht sonderlich gestört hat.

Viel mehr habe ich mich über die guten Ideen und die realistische Umsetzung gefreut!
Ein paar Beispiele:

- Als das erste Teenager-Pärchen brutal erstochen wird ("Der hat ca. 1'000 Stiche!"), reagieren die Schüler nicht so kitschig-betroffen, wie in den meisten Slashern. Nein! Hier werden sarkastische Sprüche gemacht und dem grössten Teil der Schülerschaft geht die ganze Chose bis dahin noch ziemlich am A…. vorbei!

- Endlich mal ein Mörder der auch rennen kann!!!

- Die Verkleidung des Mörders ist wirklich furchteinflössend (vorausgesetzt man stellt sich vor Ihm/Ihr alleine im Dunkeln zu begegnen…)

- Das Motiv ist ein Realistisches, tragisches und nachvollziehbares…eine Seltenheit!

- Der Mörder stirbt zwar am Ende relativ schnell, aber auch das werte ich als positiv, weil realistisch.

Unter Berücksichtigung all dieser Positiven Aspekte, muss ich sagen, dass dieser Streifen sehenswert ist!
Schon alleine die Idee, dass ein Mörder "ausschliesslich" Jungfrauen tötet, und dass die Jugendlichen dann wirklich eine Party machen, um Ihre Jungfräulichkeit los zu werden ist einfach "interessant".
Nur die Blutbad-Szene gegen Schluss war Kamera- und Schnitttechnisch ein bisschen billig gemacht…die dabei entstehende Massenpanik umso schockierender!
Unter Umständen kann man eventuell ziemlich früh erraten, wer der Mörder ist…aber ich selbst hatte bis zur Aufklärung immer noch 2 bis 3 Verdächtige (wobei ich z.B. bei SEVEN schon in der Filmmitte wusste wie es ausgehen wird…)

Man sieht jedenfalls, Autor Selden und Regisseur Wright haben sich wirklich Mühe gegeben, nicht die selben Fehler zu machen, wie ein gewisser Wes Craven. Leider schaffen auch Sie es nicht durch den ganzen Film hindurch…

Alles in allem haben wir es hier mit dem - meiner Meinung nach - realistischsten Slasher seit langem zu tun…und wenn man ein Fan solcher filme ist, kann man sich den Streifen getrost zu Gemüte führen und knappe 90 Minuten seinen Spass daran haben.

Aufgrund dieser Tatsachen gebe ich dem Film:

65%



_________________
Das, was Dich früher oder später zerstören wird, ist die Versuchung, in den Chor Deiner Kritiker mit einzustimmen, um sich deren Wohlwollen zu erkaufen!

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: TheCrow am 2001-08-16 11:27 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: TheCrow am 2001-08-16 11:27 ]</font>

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: TheCrow am 2001-08-16 11:28 ]</font>