Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: "Hana-Bi"

  1. #1
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Hana-Bi

    Dieser Film wird am kommenden Donnerstag, den 15.03.2001, auf ARTE im Original mit Untertiteln gezeigt.

    Titel: "Hana-Bi"
    Land: Japan
    Jahr: 1997
    Sprache: Japanisch
    Genre: Drama
    Regie: Takeshi Kitano
    Darsteller: "Beat" Takeshi (Takeshi Kitano), Kayoko Kishimoto, Ren Osugi, Susumu Terajima
    FSK: ab 16

    Der Polizist Yoshitaka Nishi sieht in seinem Beruf und auch in seinem Privatleben nur noch wenige Perspektiven. Während seine Frau krebskrank im Bett liegt, wird sein Partner auf der Straße angeschossen und ins fortan an den Rollstuhl gefesselt. Um ihm und der Witw seines früheren Partners, der während einer Verhaftung ermordert wurde, zu helfen, leiht er sich Geld von der Yakuza.
    Nachdem er seinen Beruf endgültig quttiert hat, nimmt er seine sterbende Frau mit auf eine letzte Reise durch das Land...


    Takeshi Kitano ist wohl einer der bedeutendsten und auch besten japanischen Filmemacher der Gegenwart. Aber nicht nur das, in seinem Heimatland wird er verehrt und gilt als absolute Kultfigur. Dies ist wahrscheinlich vor allem an der Vielseitigkeit des Regisseurs und Schauspielers mit dem ungewöhnlichen Lebenslauf festzumachen. Neben seinen Dramen wie "Violent Cop", "Sonatine", "Hana-Bi" oder zuletzt "Brother", etablierte er sich durch die verrückte Spielshow "Takeshi's Castle" und die Komödie "Kikujiro" auch im Bereich der leichteren Unterhaltung.
    1997 aber erreichte er durch sein in Venedig mit dem "Goldenen Löwen" auszeichnetes Drama "Hana-Bi" wohl das größte internationale Aufsehen bis dato. Die tiefmelancholische Geschichte, in der der Regisseur auch die Hauptrolle (wie in fast allen seinen Filmen) übernahm, wird vor allem durch die atemberaubende Kameraführung von Hideo Yamamoto getragen. Wahre Stürme aus Bildern werden hier auf die Leinwand gezaubert. Besonders ergreifend fällt eine Szene auf, in der Nishis an den Rollstuhl gefesselter Partner Horibe mit dem Gedanken spielend Maler zu werden, vor einem Blumenladen sitzt. Zu einer wunderbaren Musik lässt Kitano die Blumen als potenzielle Motive erscheinen und wechselt ihr reales Erscheinungsbild mit dem surreal wirkenden in gezeichneter Form ab. Kitano zeigt in dem Film eine absolute Verliebtheit gegenüber elegischer und streng komponierter Kameraeinstellungen und lässt viele Momente hoch künstlerisch auf den Zuseher wirken. Angenehm fällt hierbei auf, daß sich die verbale Äußerungsform in diesem Film stark zurückhält. So bekommt man die Chance, sich vollkommen auf die Bilder zu konzentrieren, die es einmal wirklich wert sind! Als weiterer wichtiger Aspekt des Filmes "Hana-Bi" ist auf jeden Fall ein Kontrast zu erkennen, der sehr viel von Takeshi Kitano angewandt wird: Die wundervollen Bilder und die tiefmelancholische Handlung steht in hartem Konflikt mit überaus drastischen Gewaltszenen. Kitano wirft diese äußert brutalen Momente teils ziellos in die Handlung und deckt ihre Bedeutung im Gesamtkontext erst später auf. Genau hierdurch wirken diese umso härter und schockierender. Häufig zeigen diese Szenen eine sehr düstere und eiskalte Seite der Hauptfigur Nishi, wie er emotionslos mordet und quält. Beat Takeshi (so der Schauspielername des Regisseurs) gibt dieser Figur hinter seiner kleinen runden Sonnenbrille eine ebenso kalte Aura, wie etwa Harvey Keitel in "Bad Lieutenant". Seine einzige emotionale Phase hat Nishi in der Zeit, in der er mit seiner Frau auf die Reise durch das Land geht, mit der er ihr wohl einen letzten Wunsch zu erfüllen sucht. Aber auch hier gibt der "Brother"-Regisseur seinem Hauptcharakter eine gewisse Distanz zu den Zuschauern. Dadurch, daß Nishi unnahbar wirkt und scheinbar nie "ausbricht", wird er nicht zur Identifikationsfigur oder gar zu einem Helden. Ebenso hat der Cop keinerlei Erwartungen mehr an das Leben und dieses desillusionierte Denken überträgt sich auch unweigerlich auf den Zuschauer, was den Film sehr traurig macht und ihn zu einem interessanten Diskussionsstoff werden lässt. Es gibt im ganzen Filme eine einzige Szene der absoluten Zärtlichkeit, in der Kitano all die Kälte und Brutalität scheinbar wegwischt: Die Schlußsequenz. Für einige Momente verleitet er den Zuschauer tatsächlich dazu, an ein Teil-Happy-End zu glauben, zerschlägt diese Illusion aber schon nach wenigen Sekunden wieder,denn es gibt eben keine Illusionen und Hoffnungen in "Hana-Bi", sondern eine tiefe und ergreifende Meditation aus Gewalt, Schönheit und einer gewissen Verlorenheit.

    "Hana-Bi" ist brillantes und äußerst virtuos inszeniertes japanischen Gegenwartskino, eingebettet in grandiose Bilder, kontroverse Gewaltszenen und mit hervorragend ausgearbeiteten Kontrasten.

    Wertung: 88 %



    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: LesterBurnham am 2001-03-13 18:21 ]</font>

  2. #2
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.05.2001
    Beiträge
    4.123

    Hana-Bi

    Also, ich fand' Hana-Bi so mittelmäßig. Besonders das letzte Drittel, wo er mit seiner Frau rumgefahren ist, hat sich doch arg gezogen.
    If it wasn't this... it'd be something else.

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Hana-Bi

    Nun ja, wie aus meiner Kritik unschwer zu entnehmen ist, sehe ich das ein wenig anders. Aus meiner Sicht gibt es ja auch überhaupt keine langweiligen Filme...

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    09.02.2001
    Ort
    L.A., REDONDO
    Beiträge
    1.025

    Hana-Bi

    Geht mir genau so Lester!
    Verpasst du auch einem Mann eine Fussmassage?

  5. #5
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.05.2001
    Beiträge
    4.123

    Hana-Bi

    Aus meiner Sicht gibt es ja auch überhaupt keine langweiligen Filme...
    Sorry kann ich nicht ganz nachvollziehen. Versteh mich nicht falsch, ich liebe das Medium Film wirklich, bin jedoch auch sehr kritsch. Meiner Meinung nach gibt es mehr langweilige/schlechte Film als gute. Es gibt so viele Filmgenres, dass ein einziger Mensch eigentlich gar nicht alle Film gut finden kann.
    If it wasn't this... it'd be something else.

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    09.02.2001
    Ort
    L.A., REDONDO
    Beiträge
    1.025

    Hana-Bi

    Das liegt daran das ich (und da spreche ich auch für Lester glaube ich ) denn Film nicht aus einem Blickwinkel betrachte. Ich schau mir auch die MAchart des Filmes an achte auf die Kameraführung, dem Einstatz des Scores,
    Die Erzählstruktur. Ich analysiere jeden Film sozusagen!
    Das ist zwar für manche krank, aber mit der Zeit hat sich das so ergeben!
    Weshalb ich sogar viele Filme mehrere mal gesehen habe!
    Kurz gesagt nehme ich viel mehr vom Film war als nur ein 'normaler Kinogänger' ohne dabei arrogant zu klingen oder mich von den anderen hervorheben zu wollen!
    Deshalb wird es mir auch kaum langweilig.

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: VincentVega am 2001-06-02 21:00 ]</font>
    Verpasst du auch einem Mann eine Fussmassage?

  7. #7
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.05.2001
    Beiträge
    4.123

    Hana-Bi

    VincentVega schrieb am 2001-06-02 20:59 :
    Das liegt daran das ich (und da spreche ich auch für Lester glaube ich ) denn Film nicht aus einem Blickwinkel betrachte. Ich schau mir auch die MAchart des Filmes an achte auf die Kameraführung, dem Einstatz des Scores,
    Die Erzählstruktur. Ich analysiere jeden Film sozusagen!
    Das ist zwar für manche krank, aber mit der Zeit hat sich das so ergeben!
    Weshalb ich sogar viele Filme mehrere mal gesehen habe!
    Kurz gesagt nehme ich viel mehr vom Film war als nur ein 'normaler Kinogänger' ohne dabei arrogant zu klingen oder mich von den anderen hervorheben zu wollen!
    Deshalb wird es mir auch kaum langweilig.

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: VincentVega am 2001-06-02 21:00 ]</font>
    NaJa, jeder geht halt mit 'ner anderen Einstellung ins Kino. Ich will eigentlich hauptsächlich unterhalten werden. Und wenn ein Film 'ne lahme Handlung hat, find ich ihn langweilig und mach ihn nachher in Internet-Foren runter *g*. Nein, kleiner Scherz.
    Damit ein Film mir gefällt, muss schon viel zusammenpassen. Soll heißen, gute Darsteller, gute Regie, guter Soundtrack, aber auch Aspekt wie Schnitt, Design, bzw. "Look" das Films, und natürlich die Handlung müssen passen. Eine Schwäche in einem das Apekte kann nur schwer durch eine andere gut ausgeglichen werden.
    Die darsteller können zum Beispiel schon zieg Oscars haben, wenn das Drehbuch oder die regie schlecht ist, floppt der Film meistens auch. Man kann aus 'nem Schwein nun mal kein Rennpferd machen. (Geiler Spruch, ich weiß...).
    If it wasn't this... it'd be something else.

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    09.02.2001
    Ort
    L.A., REDONDO
    Beiträge
    1.025

    Hana-Bi

    Nein ich mach nichts zum Rennpferd nur dass
    ich wegen dieser genannten Punkte keinen Film so recht langweilig finde!
    Verpasst du auch einem Mann eine Fussmassage?

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Hana-Bi

    Ich würde in einer Rezension einen Film niemals als "langweilig" bezeichnen, weil das die subjektivste Meinung ist, die man über einen Film haben kann und ich denke, daß Kritiken möglichst objektiv sein sollten.

    Für mich sind "2001", "Hana-Bi" oder diverse Stummfilme zum Beispiel sehr unterhaltsam, für andere schlicht öde. Deswegen gehört ein Aspekt wie "Langeweile" nicht in eine Kritik, wie ich finde...

  10. #10
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.05.2001
    Beiträge
    4.123

    Hana-Bi

    Um Himmels willen, gegen "2001" hab ich ja wohl nie was gesagt!
    Und ich glaube, ich habe auch nie behauptet, "Hana-Bi" sei langweilig, ich sagte lediglich, dass ein Teil des Films meiner Meinung nach nicht so gut gelungen ist.
    Natürlich, das ist meine persönlich Meinung, aber ich habe ja auch keine Rezesion geschrieben, sonderm halt einfach nur meine Meinung gesagt.
    If it wasn't this... it'd be something else.

Ähnliche Themen

  1. Hana-bi
    Von KeyzerSoze im Forum Filme
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.10.2016, 12:12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36