Little Nicky
Genre: Komödie
Land: USA
Jahr: 2000
Regie: Steven Brill
Darsteller: Adam Sandler, Patricia Arquette, Harvey Keitel
dt. Kinostart: 22. Februar 2001


Die 10000-jährige Regierung Satans (Harvey Keitel) ist vorbei und er soll einen seiner 3 Söhne, Adrian (Rhys Ifans), Cassius (Tiny Lister) und Nicky (Adam Sandler), die Herrschaft überlassen. Satan denkt aber nicht dran abzudanken, denn er glaubt nicht, dass seine Söhne das notwendige Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle aufrecht erhalten können. Darauf sind Adrian und Cassius nicht gut auf ihren Vater zu sprechen. Die beiden brechen aus der Hölle aus, um auf der Erde ihre eigene Hölle zu erschaffen. Dies bringt die Balance ins wanken und Satan zerfällt nach und nach in einzelne Teile. Natürlich kann nur Nicky seinen Vater, die Hölle und die Erde retten. Ihm wird ein Köter, Mr. Beefy, an die Seite gestellt, der weit mehr auf den Kasten hat, wie der trottelige Nicky. Mr. Beefy soll also Nicky das Leben auf der Erde näher bringen, damit er sie retten kann ...

Nicky's einzige Übeltat: Er macht aus Cola Pepsi!

Nur mal vorweg, der Film ist für einen Sandler-Fan ein wahrer Genuss!! Ich denke aber nicht, dass der Film in Deutschland gut laufen wird, da viele Gags auf seinen Jokes aus Saturday Night Live und seinen anderen Filmen aufbauen.
Er hat keine Tiefgehende Witze, sondern einfache, schnell zu checkende, er hat aber auch keinen Fäkalhumor, wie viele andere Komödien. Trotz der "leichten" Pointen schafft es aber "Little Nicky" den Zuschauer die vollen 90min bei Laune zu halten. Dies machen die vielen kleineren Gags aus, wie viele Gastauftritte. So tritt z. b. Jon Lovitz (Sandler's Konkurrent aus Hochzeit zum verlieben) als Spanner auf; Henry Winkler (Sandler's Trainer aus Waterboy) hat auch einen kleinen Gastauftritt, ebenso Reese Witherspoon (nochmals süßer als in Eiskalter Engel). Viele dieser Gastauftritte sind mit Anspielungen an einen Sandler-Film gespickt (Jon Lovitz hört das Lied, welches er bei Hochzeit zum verlieben, Sandler und Barrymore vorträgt). Weitere Gastauftritte haben Ozzy Osborne, als er selbst, und Quentin Tarantino (gigantisch), als blinder Diakon. Doch der beste und "rührendste" hat ein alter Bekannter aus einen anderen Sandler-Film, wer wird hier nicht verraten.

Durch die ganzen Anspielungen wird der Film zu einem wahren Vergnügen für Fans. Hasser wird der Film leider nicht überzeugen, da Sandler in den Film einen noch niedrigeren IQ hat, wie in Waterboy oder Billy Madison. Dass heißt für Fans wiederum noch mehr Spaß!

Little Nicky ist kein Film, wo im Trailer alle guten Gags verschossen werden, im Gegenteil, der Trailer ist eher das Aufwärmprogramm für den Film. Bedenken habe ich allerdings in der deutschen Übersetzung, da der deutsche Trailer mich von den Stimmen her nicht von dem Sitz gerissen hat. Etliche Jokes nämlich kommen auch durch Nicky's Stimme (im Original) rüber.

Alles im allen ein genialer Film für Fans, für alle anderen, aber eine sehenswerte Komödie.

Gesamtwertung: 85%