Kennt ihr Situationen, wo man sich aufs Kino freut, weil man den Trailer eines Films gesehen hat,
dann im Kino sitzt und sich nach einer halben Stunde am Kopf kratzt und sich überlegt, ob man
seine gezahlten 8 Euro opfert und lieber geht, nachdem man sich nur noch für die Leistungen
des Regisseurs und die flache Story schämt ? 8)

Willkommen in der Wunderbaren Welt "Zwischen zwei Welten" oder in der Twilight Zone der schlechtesten Filme aller Zeiten, in dergarnichts stimmt!

:P

UNSICHTBAR - Zwischen zwei Welten


<<<ACHTUNG: Enthält viele SPOILER - lesen auf eigene Gefahr >>


Wo fang ich? Ich denke beim Trailer - denn das ist irgendwie der erste entscheidende Punkt zu diesem Film.
Ich habe lange überlegt, aber ich kann mich einfach nicht erinnern, wann ich das letzte mal einen Trailer gesehen habe, der die Hauptspannung über Szenen aufbaut, die im Film dann garnicht vorkommen Sowas ist der Hammer! Für diejenigen, die den Trailer gesehen haben, hier mal die Szenen die ich meine:



Nicht nur, daß gerade durch diese Szenen (vor allem durch die schemenhaften Bewegungen des alten Mannes im Flur auf Bild 2) der Eindruck vermittelt wird, daß hier in guter "Sixth Sense Manier" AHA-Effekte durch Geister den Zuschauer Erwarten dürfen, darüber hinaus vermittelt der Trailer auch den Eindruck eines schnellen
Schlagabtauschs und gut durchdachter Charaktere, die überraschen werden..
PUSTEKUCHEN! Der Trailer ist besser als der gesamte Film!

Kommen wir also zum Film.. Ich versuche das mal chronologisch aufzubauen..
Anfangs glaubt man noch an den Hauptcharakter des Nick Powell, kommt er doch so intelligent und tiefgründig rüber, wie man es erwartet. Dieser Eindruck zieht sich auch eine ganze Weile, genau wie bei den anderen Charakteren, die ausgiebig eingeführt werden. Und mit eine Ganze Weile und ausgiebig meine ich, was ich schreibe!

Satte 45 Minuten Einführung der Charaktere, die einem nach spätestens 30 Minuten zum ersten Mal zum Grübeln bringt und man zum imaginären Kinogott betet, er möge dafür Sorgen, daß die das Tempo mal anziehen! Zudem wird langsam aber sicher klar, daß hier eine klassische Sozialdrama-Story aufgebaut wird, und endlich bekommt man das erste Mal in diesem Film Angst, nur nicht aus Thriller oder Horrorgründen

Aber weiter, noch ist ja nichts verloren
Durch einen typischen "Ich rette meinen Hintern" Charakter, der in keinem Teeniefilm fehlen darf (öhm, waren wir nicht in einem MysteryThriller?), kommt es nun dazu das Nick auf der schwarzen Liste der Schulschlägerin steht und seinen Senf abbekommt.. Hier muss natürlich auch gleich erwähnt werden, daß uns hier das erste Klischee um die Ohren gehauen wird, denn Annie hat so ein Ghettoimage verpasst bekommen, Taschenmesser immer parat und immer eine "Gangster-Mütze" tief im Gesicht.. Das Messer soll übrigens noch im Film weiter Bedeutung haben, versprochen

Nun endlich so gegen die ersten 60 Minuten des Film kommt es also zum "Tod" von Nick, prima, wieder Erwartungen hochgeschraubt, jetzt ziehen die sicher das Tempo an, ich denke an den alten Mann aus dem Trailer, jetzt wirds mysteriös - LACH.. wieder PUSTEKUCHEN!

Nick Powell, der intelligente und tiefgründige Charakter des Films, verwandelt sich in einen belanglosen Langweiler! Das einzige "Highlight" was auf mehr hoffen lässt folgt sofort, wenn Nick nichtsahnend über seinen Zustand wieder in seine Klasse geht und dort gekonnt ignoriert wird, weil er ja "tot" und unsichtbar ist..
Ab diesem Zeitpunkt besteht seine Aufgabe eigentlich nur noch darin, immer wieder zu versuchen, sich schreiend Leuten bemerkbar zu machen (irgendwann sollte man es merken, daß einen niemand sehen und hören kann!), selbst als er es dann bemerkt, schreit er immer noch weiter *LOL*

Zudem hat der Film jetzt auch noch Komödienanteile entwickelt, denn Nick mutiert nach einigen Wutausbrüchen, die auch wieder keiner mitbekommt zu einer Schlaftablette, der wie ein Zombie nur noch in irgendwelchen Szenen dabeisteht oder motivationslos hinter Leuten herschleicht - Das hält den Zuschauer doch mal wieder endlich so richtig bei der Stange - Wo bleibt der Bauchladenverkäufer des Kinos mit dem Kaffee??????!

Irgendwie findet Nick dann mal heraus, daß er nicht so richtig tot ist und er dafür sorgen muss, daß man seinen Körper findet, bevor er halt so richtig tot ist. Aber wir erinnern uns an den alten Mann aus dem Trailer - Der hats ihm jedenfalls nicht erzählt! Wieso man auf diesen eher interessanteren Einstieg in Nicks "Aufgabe" verzichtet hat, ist mir nicht klar!
Naja, gut er findets eben selbst raus, und obwohl ja keiner auf ihn reagiert, versucht er halt weiter, sich bemrkbar zu machen - und siehe da, Annie, seine quasi Mörderin kann ihn hören!? So haben wir jetzt auch endlich den Bezug zwischen den beiden Hauptpersonen hergestellt, der den Rest des Films ausmacht!

Es kommen noch Polizisten mit ins Spiel, ein vorbestrafter Freund von Annie, und natürlich der Freund von Nick, der ihn ans Messer liefert. Und ich vergaß Nicks Mutter. ich finde das sind alles Fehlbesetzungen! Was man im Trailer allerdings erst so nicht dachte! Die Polizei verhält sich total unfähig, was ich später noch auflisten werde.. Dazu gibts dann später auch noch eine Liste der absoluten Unverständlichkeiten des Films..

Der Film selbst driftet kurz nach Nicks "Tod" völlig ins TeenieSchmalzdrama ab, wird nur noch langweilig und drückt auf die Tränendrüse. War da nicht mal was von wegen MysteryThriller?!
Die absolute Krone der Filmschöpfung erreicht Regisseur David S. Goyer aber dann, wenns zum Ende zugeht. Wir erleben quasi 3 Enden in einem!!! Das muss ihm doch erstmal einer nachmachen *LOL*, andere Filme bringen es nur auf ein Ende und die Alternativsequenzen auf KaufDVD.. Hat sich bis hier schon jemand entschlossen, diesen Film auf DVD zu kaufen?

Erst wird Nicks leiche gefunden und ins Krankenhaus Verfrachtet, prima Nick gerettet, Ende. Nichts da, quasi zweites Ende noch hinten dran, nun muss Annie sich opfern, um den im Krankenhaus befindlichen und in Lebensgefahr schwebenden Nick zu retten. Ihr Tod bedeutet sein Leben. Verstehe ich nicht wirklich, Erklörungen gibts auch nicht, aber gut.. Dann kommt noch einer drauf, eine letzte Botschaft an Annie im Himmel auf einem Spielzeugflieger..

Das hat nichts mehr mit MysteryThriller zu tun - Schmalzkuchen mit Puderzucker bitte!

So und nun, um das Ganze noch rund zu machen, eine kleine Auflistung von Filmszenen, die völlig Unverständlich sind:

* Annie wird von 6 Polizisten mit Waffen aufgefordert, ihre Waffe abzulegen und sich zu ergeben..
Sie schmeisst die Knarre weg und klettert etwa 2 Minuten über einen Maschendrahtzaun um Abzuhauen..
Kein Polizist unternimmt was, kein Schuss, nix! :P

* Noch nie wurden jedwede Art von Türschlössern so leicht und oft geknackt, wie in diesem Film..
(ACHTUNG: Hier taucht wie versprochen Annies Taschenmesser auf! Wiederholt!)

* Nicks Traum, Schriftsteller zu werden, auf dem der ganze Einführungsteil des Films aufbaut und der ihm wichtiger als alles Andere ist, wird von ihm so mir nichts dir nichts über den Haufen geworfen. Sein Flugticket verschenkt er einen Tag vorm Abflug und geht lieber nachts auf der Schnellstrasse spazieren, damit Annie im Auto ihn sich auch greifen kann.. Na logisch! Sonst käme es ja auch nicht zur Story, denn man stelle sich vor, die Schlägertruppe müsste ihm hinterher nach London fliegen! :P

* Nick als Geist kann im Film machen was er will, er versucht sich sogar einmal zu erschiessen, um herauszufinden ob sein Zustand real ist.. Er muss nicht essen, nicht aufs Klo, kann sich von Autos überfahren lassen.. Aber komischerweise schläft er!? Muss er auch, sonst würde dem Film eine lustige Szene fehlen. *LOL* :P

* Nicks Leiche wird an einem Staudamm gefunden. Die Polizei weiss Bescheid und ist auf dem Weg. Allerdings sagen die sich selbst ständig, die Zeit würde nicht ausreichen, ihn zu bergen, bevor die den Staudamm fluten, so schnell kämen die da nicht hin.. Zeit bis zum Fluten etwa 15 Minuten. Knapp vorm Ankommen am Staudamm aber rufen die Polizisten erst beim Staudammtechniker an und sagen dem, der soll bloss die Klappen schliessen, die natürlich da schon offen sind.. Hätte man mal früher telefoniert.. :P

* In diesem Zusammenhang auch noch erwähnenswert, daß Nicks Körper (leicht überspült) etwa 100 Meter von der Staudammbrücke entfernt mit nur einem Arm und dem Kopf aus dem Wasser ragt, zwischen Felsen.. Aber der Polizist schaut einmal (!!!) und entdeckt ihn sofort! :P

* Och, ich hab Annie fast vergessen.. Die ist stark angeschossen, blutet ohne Ende und setzt sich erstmal in ihr Auto. Da schläft sie aufgrund der schweren Verletzung ein, wird aber irgendwann von einem Polizisten per Fensterklopfer geweckt und gefragt, ob es ihr gut gehe. Sie sagt völlig benommen, es ginge, sie wollte sich nur ausruhen, er sieht die Wunde, will daß sie aussteigt.. Sie gibt Gas! Es folgt eine Mordsverfolgungsjagd, in der Annie abhaut, sie baut keinen Unfall, ist geistig klar und voll dabei! Na sicher, schieß mir ins Kreuz und ich mach auch noch nen Stepptanz.. :P

* Was bitte hat der verzweifelte Versuch, über alte Fotos in Nicks Schlafzimmer, zwischen Annie und Nick eine Verbindung herzustellen, für eine Bedeutung? Sie bricht ein, legt sich bei ihm ins Bett, schaut seine Fotos durch - ohne daß vorher eine Einstellungsänderung Annies gegenüber Nick vorangegangen wäre.. Auf einmal aus heiterem Himmel ohne Grund dreht sie sich um 180 Grad und will nur noch das Beste für ihn!? Sie weiß zu dem Zeitpunkt noch überhaupt nicht, daß sie jemand anders verpfiffen hat!!!

So könnte da jetzt noch lustig weitergehen..
Es gibt ja in vielen Filmen Ungereimtheiten, aber hier verliert sich die Story so extrem immer wieder, das man nur noch gefrustet ist!

_____________________________________

Das ist der schlechteste Film, den ich seit Langem gesehen habe!
Auch der HipHoppige Soundtrack, der wohl das Zielplublikum der Teenies ansprechen soll, reisst da nix mehr raus! Spart euch das geld für die Kinokarte!
David S. Goyer sollte lieber wieder Drehbücher schreiben und meine Meinung nach lieber nicht Regie führen..