Departed- Unter Feinden
Ein Film von Martin Scorsese



Originaltitel: The Departed
Land/ Jahr: USA/ 2006
Drehbuch: William Monahan
Regie: Martin Scorsese
Produktion: Graham King, Brad Grey, Brad Pitt und Gianni Munnari
Kamera: Michael Ballhaus
Schnitt: Thelma Schoonmaker
Musik: Howard Shore
Darsteller: Leonardo DiCaprio (Billy Costigan), Matt Damon (Colin Sullivan), Jack Nicholson (Frank Costello), Mark Wahlberg (Dignam), Martin Sheen (Queenan), Ray Winstone (Mr. French), Vera Farmiga (Madolyn), Anthony Anderson (Brown), Alec Baldwin (Ellerby), Kevin Corrigan (Cousin Sean), Badgett Dale (Barrigan), David O'Hara (Fitzy), Mark Rolston (Delahunt), Robert Wahlberg (Lazio), Kristen Hocking (Gwen)

Inhalt:
Der Polizei von Boston ist es gelungen, mit Billy Costigan (Leonardo DiCaprio) einen Informanten in die Organisation von Mafiaboss Costello (Jack Nicholson) einzuschleusen. Costello hat seinerseits mit Colin Sullivan (Matt Damon) einen loyalen Untergebenen in der Polizei von Boston platziert, der innerhalb kürzester Zeit Teil der Special Investigation Unit wird. Als Beiden bewusst wird, dass ihre Organisation unterwandert ist, beginnt ein gnadenloses Rennen um Leben und Tod. Denn wer zuerst auffliegt, kann sein eigenes Grab schaufeln.


Kritik:
Remake hin oder her. Immer wieder höre ich Sprüche wie "Ach, das Origina "Infernal Affairs" war ja sowas von besser!". Na und? Ist doch egal. Fakt ist: Martin Scorsese Adaption "The Departed" ist einer der spannendsten Filme die ich je gesehen habe. Der ganze Verlauf der Geschichte ist einfach nur hinreißend. Da halte ich mal gegen und sage; Der Film hat mich mehr mitgerissen als "Infernal Affairs". Der Film ist von vorne bis hinten einfach nur genial gemacht. Da nervt es auch nicht, dass Hollywood Schönling Leonardo DiCaprio mitspielt. Durch seine Rolle als Billy Costigan und Danny Archer in Edward Zwicks "Blood Diamond" hat er nun endgültig sein Milchbubi Image verloren und ist sozusagen erwachsen geworden. Mark Wahlberg; Wie genial war das denn? So cool und hart wie noch nie zuvor. Für mich der heimliche Star. Jack Nichsolson als knallharter Mafiaboss, auch mal was neues. Er schafft es immer wieder mich zu überraschen. Mit der Rolle des Costello steht er für mich in der Top 10 der besten Bösewichte. Matt Damon: Das arrogante Arschloch dem man am Ende des Films wirklich selber einen Headshot verpassen will. Kurz gesagt: Das Ensemble ist einfach nur göttlich. Auch die Filmcrew möchte ich hier nicht unerwähnt lassen: Thelma Schoonmaker verlieh mit ihrem Filmschnitt dem Film ein rasantes Tempo wie man es sonst nicht wirklich von Scorsese kennt. Michael Ballhaus, er zaubert wunderbare Bilder auf die Leinwand und hat sich meiner Meinung nach wirklich einen Oscar dafür verdient, da es ja nach gewissen Informationen seine letzte Arbeit im Filmgeschäft war. Auch der Soundtracl überzeugt schon wie bei Scorsese letzten Filmen voll und ganz. Ich dachte der von "Gangs of New York" wäre nicht mehr zu übertreffen, doch immer wieder ertappe ich mich dabei wie ich den "Departed Tango" oder das Lied "I´m shipping up to Boston" vor mich hin summe. Im Großen und Ganzen: TOP!!

Aber die Krönung bekommt von mir natürlich der Altmeister Scorsese: Er machte aus der Adaption von William Monahan einen der besten Filme der letzten Jahre der sich wirklich jeden Preis verdient hat und nicht als durchschnittlicher Thriller wirkt. Im Laufe des Films wird eine dermaßen heftige Spannung aufgebaut, dass man fast gar nicht mehr hinsehen kann. Dieser Film ist einfach nur genial. Alle Daumen hoch!!

Ausgezeichnet mit 4 Oscars (2007)
"Bester Film" (Graham King)
"Beste Regie" (Martin Scorsese)
"Bestes adaptiertes Drehbuch" (William Monahan)
"Bester Schnitt" (Thelma Schoonmaker)

Wertung: 100 %

Kritik: Martin Siodlaczek
Inhalt: moviemaze.de