Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

  1. #1
    JFK
    JFK ist offline
    Statist
    Registriert seit
    04.03.2003
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    193

    Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Hallo zusammen!

    Ich wollte mal die berühmten Directors Cuts diverser Filme zur Diskussion stellen. Machen die die Filme wirklich besser oder schlechter? Müssen sie sein, weil alles andere eine kommerzielle Verfälschung ist oder eher umgekehrt? Welche Erfahrungen ihr schon gemacht?

    Also bei mir ist es so, dass die Reaktionen meistens zwiespältig sind.
    HdR 3 zum Beispiel hat mich im Kino wirklich enttäuscht, weil mir ein paar Szenen einfach nicht schlüssig waren und mir vor allem ein paar Szenen wie der Kampf zwischen Gandalf und dem Nazghul fehlten. Als ich dann die Special Edition mit allen Zusatzszenen gesehen habe, war unheimlich überrascht. Der Film wurde um glatt zwei bis drei Punkte besser, und alle Kritikpunkte die ich noch im Kino hatte, lösten sich in Luft auf. Für mich ist es ein absolutes Rätsel warum Jackson diese Szenen aus der Kinofassung genommen hat, da ich sie wesentlich wichtiger fand, als zum Beispiel dieser zäher Schluss.

    Negativbeispiele, die mir jetzt direkt einfallen sind "Apocalypse now" und und "JFK".
    Diese ganze französiche Episode fand ich bei "Apocalypse now" so was von überflüssig und langweilig. Keine Ahnung, was das sollte.

    Bei "JFK" sind mir vor allem die neue schlechte Synchronisation der entfallenen Szenen aufgefallen; man erkennt sie deutlich. Auch macht der Directors Cut den Film nicht mehr so spannend wie die Originalfassung, weil er doch einige Längen bekommt und leicht aufgesetzt daher kommt (vor allem die Szene mit der Latenight-Show)

    Und dann gibt es auch noch Director's Cuts wo ich mich frage, wo ist der Unterschied. Da fällt mir spontan "Sleepy Hollow" ein. Keine Ahnung welche Szenen man da im Gegensatz zur TV-Fassung noch sehen kann. Mir sind keine aufgefallen (Die Ermordung des kleinen Jungen vielleicht? )
    "Wir sind alle Individualisten." "Ich nicht!"

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    13.06.2004
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beiträge
    2.061

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Und dann gibt es auch noch Director's Cuts wo ich mich frage, wo ist der Unterschied. Da fällt mir spontan "Sleepy Hollow" ein.
    Dabei handelt es sich ja um keinen DC. Es gibt eine FSK ab12 und ab16 version. Einziger unterschied (meines wissens): Die szene bei der kirche ist um mehrere blutige schnitte länger. Bei dem film frage ich mich sowieso immer noch, wie der überhaupt ab12 laufen konnte.

    Die DC-diskussion ist wirklich vom film abhängig. Aber des öfteren ist es so, dass der cut für's kino doch das optimum in sachen spannungskurve usw bietet. Ein DC lohnt sich also nur, wenn ein weiter erzählstrang, der in sich auch etwas zu bieten hat, dazu kommt. Trotzdem würde ich im zweifelsfall immer zur DC-dvd greifen, meist kann man ja zwischen den versionen wählen. Wenn man den normalen cut schon besitzt muss man sich halt informieren....
    ~Man muss das Absurde akzeptieren, um es bekämpfen zu können!~

    http://myspace.com/killtank

  3. #3
    Gast

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Hmm, bei RotK ist es grad die längere Version, die mir eher weniger gefällt als die KV...
    Gandalf vs. Hexenkönig, die Pfade der Toten, das Entern der Korsarenschiffe, Aragorn memmt beim Palantir, das Ende von Saurons Mund - das fand ich grauslig umgesetzt!
    Und dann bringt sie nichtmal Klärung in der Frage, die ich mir schon im Kino gestellt habe: Was zum Teufel geschieht mit den Pferden am schwarzen Tor???

  4. #4
    Zuschauer
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    40

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Also, Director's Cuts können schon so manchen Karren aus dem Dreck ziehen. Man erinnere sich nur an "King Arthur" oder "The 13th Warrior", die beide von den Produzenten absichtlich auf Kinderfilmniveau zusammengeschnipselt wurden, damit sie ein größeres Publikum erreichen. So ein Schwachsinn! Es passiert doch genau das Gegenteil, kein Mensch ist mehr zufrieden mit dem Film. Von solchen Filmen eine ungeschnittene Version nach den Wünschen des Regisseurs befriedigt alle Gemüter.
    Bei anderen Filmen, zum Beispiel "Amadeus", finde ich den DC absolut überflüssig, da der Film dadurch keinen Deut besser wurde, sondern im Deutschen durch eine erbärmliche Synchronisation sogar verschlimmbessert wurde. So was tut doch echt nicht Not, oder?
    Aber notwendige DCs wie bei "The Abyss", "Blade Runner" oder "Close Encounters of the Third Kind" sind doch mal ganz nach meinem Geschmack. So ist der Film in seiner natürlichsten Form.

  5. #5
    Gast

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Oh ja, die Synchro des DC von Amadeus ist wirklich furchtbar!!!
    Dabei war die Synchro der alten Fassung so genial umgesetzt. Das ist ein Film den ich mir glatt lieber synchronisiert anschaue...
    Der DC dagegen geht nur im O-Ton!

  6. #6
    Hauptdarsteller
    Registriert seit
    29.05.2003
    Ort
    The Old Europe
    Beiträge
    790

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Den DC von "Aliens" fand ich ganz gut.
    Den von "Alien" hab´ ich noch nicht gesehen.
    Wie ist denn Der?

  7. #7
    Zuschauer
    Registriert seit
    02.01.2005
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    40

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Zitat Zitat von Stewart
    Den von "Alien" hab´ ich noch nicht gesehen.
    Wie ist denn Der?
    Also meiner Meinung nach ist es bei "Alien" nicht wirklich geglückt mit dem DC. Einige Szenen, die bereits aus verschiedenen Bonusmaterialien bekannt waren, wurden noch zusätzlich eingefügt, wodurch man keine Überraschungen erwarten sollte. Das war echt nur ein billiger Appendix.
    Da lob' ich mir doch solche DCs wie bei "Blood Simple". Da wurden Szenen entfernt, dadurch läuft das ganze Geschehen wesentlich fixer und kurzweiliger ab.

  8. #8
    Hauptdarsteller
    Registriert seit
    29.05.2003
    Ort
    The Old Europe
    Beiträge
    790

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Danke für den Tipp!
    Ich bin auch der Meinung: Länger ist nicht gleich besser - bei Filmen...!

  9. #9
    Moderator Moderator Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    09.07.2001
    Ort
    Sheldonland
    Beiträge
    9.137

    Re: Sinn und Unsinn von Director's Cuts

    Auch sonst nicht unbedingt...!!!

    Um es mit den Worten von Chucka zu sagen:

    "It's not the size that matters...it's what you do with it!"

    ...und das trifft wiederum auf alles zu! 8)
    "Stop breathing!" - The Man in Black
    MovieCops - Filme im Kreuzverhör #76 ist online! (17.09.2017)

Ähnliche Themen

  1. Der Sinn des Trashs
    Von nitram41 im Forum Plauderecke
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.03.2007, 17:59
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2006, 21:00
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 18.05.2006, 19:49
  4. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.11.2003, 08:36
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.06.2003, 20:00

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36