Nachdem ich 2 1/2 Monate nach der Bestellung auf diese DVD gewartet habe, konnte ich gestern Nacht (ca. 22.30 Uhr) nicht anders als mir diesen 3-stpndigen Film auch sofort anzusehen...und schon alleine das zeigt, dass der Film mich bis zum Schluss fesseln konnte!

Nachdem das Buch BRENNEN MUSS SALEM von Stephen King schon 1979 verfilmt wurde (und das eigentlich gar nicht mal so schlecht...und ebenfalls mit einer Laufzeit von 3 Stunden), ist der Stoff dieses Jahr nochmals als TV-Miniserie verarbeitet worden...nur diesmal mit Namen wie James Cromwell, Donald Sutherland, Rutger Hauer und Rob Lowe in der Hauptrolle.

Es geht um den Schriftsteller Ben Mears (Rob Lowe), der in sein Heimatdörfchen Jerusalem's Lot (von allen nur Salem's Lot genannt) zurückkehrt um die Schatten seiner Vergangenheit zu verarbeiten indem er ein neues Buch in dieser Umgebung schreibt. Gleichzeitig kaufen 2 Antiquitätenhändler in Salem's Lot genau das Haus (das Marsten-Haus), in welchem Ben's dunkle Erinnerungen entstanden sind.
Das Mysteriöse: von den beiden Händlern sieht man immer nur Mr. Straker (Donald Sutherland), welcher das Antiquitätengeschäft im Dorf führt (95% des Umsatzes kommt via Internet, womit des Partner's konstante Abwesenheit begründet wird), doch niemals seine "Bessere Hälfte" (oder "Gefährlichere Hälfte") Mr. Barlow (Rutger Hauer)...

Noch bevor Ben aber herausfinden kann, was es mit den Fremden auf sich hat oder seine auflammende Beziehung zu Susan vertiefen kann, verschwindet ein Kind...dann ein Weiteres...und schliesslich innerhalb kürzester Zeit immer mehr Dorfbewohner.

Was geht vor in Salem's Lot?
Warum ist die Stadt tagsüber wie ausgestorben?
Gibt es einen Zusammenhang zu den neuen Mietern des Marsten-Hauses?
Ist das Haus an sich mit Schuld an den Geschehnissen?

Alle diese Fragen werden werden nach und nach während 3 Stunden beantwortet, und verglichen mit der Buchvorlage wurde alles sehr gut in Szene gesetzt und mit einer funktionierenden Rahmenhandlung versehen.

Für mich hat der Film allemal funktioniert:
Immer wieder spürte ich eine starke Gänsehaut, was vor allem an der sehr guten Produktion, dem gut umgesetzten Drehbuch, den klasse Effekten und den durchs Band überzeugenden Hauptdarstellern lag.
Rob Lowe mag einem am Anfang etwas hölzern vorkommen, doch je mehr man von seiner Figur erfährt, umso plausibler erscheint auch sein Verhalten, seine Art...womit die Hauptrolle in meinen Augen einer Idealbesetzung gleich kommt! Auch die Besetzung des Father Callahan (James Cromwell) - eine sehr bedeutende Figur in King's Universum - ist meiner Meinung nach recht gut getroffen...so hatte ich mir diesen Priester auch vorgestellt.
Auch alle anderen wissen - wie gesagt - zu überzeugen, und es kommt keine Sekunde Langeweile auf.

Wer also mal wieder Lust auf einen spannenden Fantasy-Horror-Thriller hat, dem sei diese Neu-Verfilmung wärmstens ans Herz gelegt!!!

Ich habe allerdings einen einzigen Kritikpunkt:


Da ich gerade dabei bin "The Dark Tower" zu lesen (Band 5 WOLFSMOND fast fertig), habe ich auch Father Callahan wieder getroffen...in Mittwelt. Dort erfährt man, was mit Ihm nach Salem's Lot passiert ist. Nun ist aber dies gemäss der Neuverfilmung nicht mehr möglich:
Im Dunklen Turm erfährt man, dass Callahan vom Obervampir Barlow dazu gezwungen wird dessen Blut zu trinken, um auf Ewigkeit zu einem Leben als Halbvampir (ohne Blutdurst, ohne Sonnenalergie aber mit der Gabe der Unsterblichkeit und des Erkennens der Vampire) verflucht ist (ja, Barlow ist ein Scherzkeks und macht sich einen Spass daraus einen Priester seines Lebensinhaltes zu berauben). Womit auch das Buch "Brennen Muss Salem" dann auch aufhört. Danach reist er kurz als Vampirjäger umher, bis er selbst gejagt wird. Als er selber gefasst wird (von niederen Männern in gelben Mänteln und ein paar Vampiren), bringt er sich selbst um und landet in Mittwelt, wo er auf Roland und sein Ka-Tet trifft und ein Teil davon wird...zumindest für eine gewisse Zeit...
Und genau hier liegt das Problem:
In der 2004-Version von Salem's Lot wird Callahan selbst auch zum Blutsauger (obwohl er nicht gebissen wurde, sondern wie im Buch gezwungen wird Barlow's Blut zu trinken --> Callahan "Did I make the right choice? Have I lived the right life? Is there a god?" Barlow "Your god is, whoever feeds you!"), wodurch es leider unmöglich wird, dass der Père später wieder als Mensch mit Roland gegen die Wölfe kämpft...


Dies ist aber wirklich nur ein Problem, wenn man diesen Film in Zusammenhang mit der Geschichte um Roland un den Dunklen Turm bringt. Für sich alleine funktioniert Salem's Lot sehr gut, und das Positive:
obwohl ich das Buch gelesen habe, und die Geschichten kenne, konnte mich der Film dennoch immer wieder ein Bisschen überraschen...und das ist ja definitiv nichts Schlechtes!