Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Exorcist: The Beginning

  1. #1
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    07.04.2003
    Ort
    Wien, Österreich
    Beiträge
    300

    Exorcist: The Beginning

    Inhalt:
    Pater Lankester Merrin glaubt, das Angesicht des Bösen gesehen zu haben. Der zweite Weltkrieg ist vor einem Jahr zu Ende gegangen, aber noch immer quälen die Erinnerungen an das unaussprechlich Böse den Priester. Merrin muss sich eingestehen, nicht mehr hundert Prozent ein Mann Gottes zu sein, zu groß sind seine Zweifel angesichts der dunklen Jahre, die hinter ihm und der Welt liegen. Der Holländer landet schließlich in Kenia. Dort wurde eine Byzantinische Kirche in einem unglaublich guten Zustand ausgegraben. Merrin, der in Oxford Archäologie studiert hat, soll in dem Sakralbau eine alte Reliquie finden. Doch unter der Kirche wartet ein viel älteres Wesen darauf, aufgeweckt zu werden. Bald grassiert der Wahnsinn unter Anwohnern und der britischen Einheit vor Ort.

    Ich bin ja sonst kein Exorzist-Fan (ich gestehe sogar öffentlich, noch nie den Film bzw. die Filme gesehen zu haben), habe mich mit meiner Freundin ins Kino gewagt.

    Grundsätzlich fand ich den Exorzist gar nicht so übel. Es gab genug "Jetzt reissts mich vor schreck aus dem sessel"-Elemente (auf die ich sehr abfahre) und gute sequenzen. wenn es mir zu gruselig oder brutal wurde, habe ich immer den film systematisch im kopf durchgekaut und unlogisches rausgesucht.

    auf einer skala von 1-10 kriegt er wohl 7 kreuze, vor allem die (für mich durchgehend unbekannten) schauspieler waren ganz toll.
    Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich;
    jede unglückliche Familie hingegen auf ihre besondere Weise unglücklich.
    (aus Anna Karenina)

  2. #2
    Statist
    Registriert seit
    09.01.2004
    Ort
    ermenswil
    Beiträge
    195

    re: Exorcist: The Beginning

    tja.. ich werde mich jedenfalls auf den streifen freuen!! vorallem weil der Teufel höchstpersöhnlich dabei ist!! 8)
    Michael Myers 4-ever!!!

  3. #3
    Zuschauer
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    2

    re: Exorcist: The Beginning

    Die Anfangsszene sah toll aus, aber der Schluß mit seinen Computereffekten war echt schlecht, denn das kam im Original einfach viel besser rüber.

  4. #4
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.730

    re: Exorcist: The Beginning

    Nächstes Jahr kommt dann Paul Schrader's Fassung in einem "limited-release" ins Kino. Bis dahin heißt es wohl noch ausharren, und diese Fassung unter allen Umständen meiden. Sonst zeigt man dem Studio noch, das man diesem Mißstand zufrieden ist.
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  5. #5
    Statist
    Registriert seit
    05.02.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    69

    re: Exorcist: The Beginning

    Ich musste mir den geschichtlich ursprünglichen Teil der Exorzistenfilme natürlich auch ansehen, war/bin ich doch großer Fan des Exorzisten aus dem Jahre '73. Die Anfangsszene fand ich ebenfalls nett gemacht, nur leider war die Story ziemlich lahm (was ja auch irgendwo zu erwarten war) und eigentlich hatte ich für den Film nur zwei Gründe, ihn zu sehen: Erstens wollte ich die für mich relevanten Schockszenen zählen (das war vielleicht anstrengend immer nach dem Zusammenzucken einen geraden Strich zu zeichnen *g*) und zweitens wollte ich die verwandelte und vom Bösen besessene Person sehen und schauen, ob sie mich mit ihrer Stimme und ihrem Aussehen genauso anekelt wie "Regan" von '73. Ich habe genau acht Striche nach Ende des Filmes gezählt und ja, die besessene Person ekelte mich auch verdammt noch mal mind. genauso an! An gewissen Stellen war der Film unlogisch, wie viele Horrorfilme, zum Beispiel habe ich mich gefragt, wieso eine Nacht so verdammt lang sein kann und wieso alle gruseligen Aktivitäten in dieser Ruine grundsätzlich nachts durchgeführt werden mussten ... aber ich glaube sowas sollte man sich besser gar nicht fragen. Was ich mich noch gefragt habe war, weshalb Stellan Skarsgård immer so zugequollene Augen haben musste.
    Der Film war eine nette, jedoch teilweise langweilige und vorhersehbare, Unterhaltung, mit gewohnter (und von den Besessenen her gewöhnte) Vulgärsprache.
    ~ Who wants to waste some time? ~

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    re: Exorcist: The Beginning

    Darauf gibts eine einfache Antwort: Auf einer sonnenbeschienenen Wiese voller Blümchen fürchtet sich einfach keine Sau! Dunkelheit macht Angst, ganz instinktiv. Das wird dramaturgisch genutzt. Die machens sich halt einfach, die Regisseure..

  7. #7
    Statist
    Registriert seit
    05.02.2005
    Ort
    NRW
    Beiträge
    69

    re: Exorcist: The Beginning

    Ja schon klar, aber trotzdem fragt sich ja irgendwann der normale Menschenverstand (wenn man ihn denn nicht an der Kinokasse gegen Popcorn eingetauscht hat), wieso das immer sein soll bzw. man fragt sich das, weil man selbst der obergroße Schisser im Dunkeln ist. *sich dazuzählen würde*
    ~ Who wants to waste some time? ~

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    re: Exorcist: The Beginning

    *Popcorn mampf* äh....ich versteh nich was du meinst...

  9. #9
    Hauptdarsteller Avatar von Madsen-Gutfinderin
    Registriert seit
    06.03.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    817

    re: Exorcist: The Beginning

    Gestern habe ich mir den Film endlich mal angeschaut. Auf DVD in einem dunklen Zimmer und an meinen Beschützer gekuschelt liebe ich es einfach, Horrorfilme zu sehen.

    Klammert man einfach mal aus, dass dieser Film die Vorgeschichte zum "original Exorzisten" erzählt, fand ich ihn solide und unterhaltsam. Ich bin ein paar Mal richtig zusammengezuckt, die dominierende Dunkelheit hat wie bereits gesagt ihren Teil dazu beigetragen, und die ständig drückende, fast vibrierende Stimmung ("fast" einfach deshalb, weil es zu dem richtig coolen Horrorerlebnis insgesamt an allem ein bisschen gefehlt hat) war auch ziemlich gut inszeniert. An manchen Stellen habe ich mich noch gefragt, wieso der Film ab 16 ist, aber vielleicht war ich auch in ner zimperlichen Stimmung. Und wie schon gesagt worden ist, Anfangsszene war echt toll.


    Und wiederholt sich sehr schön später gegen Ende des Films.


    Sieht man nun aber diesen Film in Bezug zu "Der Exorzist", so erreicht dieser Vorgeschichten-Film nie diese beklemmende, stickige Atmosphäre, nie diesen kalten Horror, der letztlich mit so viel weniger Effekten im Original auskommt, nie dieses Entsetzen beim Anblick des besessenen Kindes.

    Aber ich bin mal gespannt, wie die zweite Version des Films ausschaut.
    "Are you gonna bark all day little doggy, or are you gonna bite?"

Ähnliche Themen

  1. The Exorcist (Der Exorzist)
    Von Neofeopeo im Forum Filme
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 26.10.2016, 17:24
  2. Exorcist DVD!! Der Director´s Cut soll Uncut sein??? Hä
    Von Rempel im Forum Home Entertainment
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2007, 23:10
  3. The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning
    Von tobey01 im Forum Filme
    Antworten: 131
    Letzter Beitrag: 13.05.2007, 22:41
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2006, 22:00
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.11.2005, 02:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36