Seite 1 von 3 123 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Mona Lisa Smile (Mona Lisas Lächeln)

  1. #1
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    Mona Lisas Lächeln

    Sagt mal, wer von Euch hat denn den eigentlich gesehen? Spiele mit dem Gedanken da rein zu gehen, aber man hört überall ja nur schlechte bis vernichtende Kritiken. So nach dem Motto "Dead Poets Society" für Arme. Gibts nicht auch die ein oder andere positive Stimme? Würde meine Entscheidung, da rein zu gehen, moralisch vertretbar machen.

  2. #2
    Regisseur Moderator Avatar von Anne
    Registriert seit
    09.09.2001
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.513

    Re: Mona Lisas Grinsen

    Ich würde mir den schon allein wegen der göttlichen Maggie Gyllenhaal ansehen.. Werd ich wohl auch noch....

    Dummer Off Topic Kommentar: Niemals nie nicht, wird jemand, der ein Topic zu "Mona Lisas Lächeln" bzw. "Mona Lisa Smile" sucht, auf dieses Topic stoßen. Das "Grinsen" verhindert dies. Die Suchfunktion wird versagen. Dieses Topic sollte offiziell zu Matts Alptraum erklärt werden.

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    28.04.2003
    Ort
    Sunshine
    Beiträge
    2.423

    Re: Mona Lisas Grinsen

    Was findet ihr denn an dieser Güllenthal, ich mag die nicht.. sie sieht immer total verrückt aus, aber ich find sie passt in keine andere Rolle als die der verrückten kleinen kindlichen Frau.
    Don't let me falter, don't let me hide,
    Don't let someone else decide
    Who or what I will become

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Re: Mona Lisas Grinsen

    Hach, wie mich das erheitert, dass gerade ich diesen Film gesehen habe.

    Der Film ist schwach. Vielleicht nicht ganz so schwach, wie man ihn sich anhand der Umstände denken mag (Julia Roberts + "Dead Poets Society"-Rahmen), aber noch immer schwach genug, um einen zu langweilen und in den schwächsten Momenten auch zu ärgern.

    Das Ganze ist entsprechend stark an den klassischsten Formeln des narrativen Filmdramaturgie aufgezogen, hat sozusagen ordnungsgemäß Exposition, Durchführung und Finale.
    Ich muss gestehen von dem Geplapper der Figuren bisweilen so gelangweilt gewesen zu sein, dass ich zwischendurch abschaltete. Das mache ich (auch bei Filmen, die mich nicht langweilen) häufiger mal, dass ich mich gegen die so genannte "Handlung" wehre in Form von "Weghören" (schlimm eigentlich, dass man nicht mehr einmal wegzusehen braucht). Wenn dann noch was bleibt, ist es immer ein gutes Zeichen.
    Was bei "Mona Lisa Smile" blieb war bloß noch ein Gefühl von filmemacherischer Arroganz gegenüber der Lebensform der 50er-Jahre, innerhalb derer sämtliche Vertreter dieser Lebensform zu geistig rückständigen Trotteln degradiert werden, denen mit Julia Roberts quasi eine Zeitreisende entgegen gestellt wird, die selbstverständlich auf Picasso, Pollock und Soutine steht und den jungen Frauen "eigenständiges Denken" eintrichtern will. Natürlich macht der Film auch keinen Halt davor, unseren soziologischen "Erkenntnisstand" (der doch gleich wo wäre?) mit einem süffisanten Lächeln der Belustigung auf die 50er zu projizieren, um uns klarzumachen, dass eine Frau wie Julia Roberts dort nur scheitern konnte.

    Und ach ja... Jackson Pollock ist moderne Kunst und überhaupt ganz komisch aber trotzdem toll. Aber Gott sei Dank müssen die Mädels darüber keine Arbeit schreiben, denn das steht nicht im Lehrbuch.


    Ein selten dämlicher Film.

  5. #5
    Administrator
    Registriert seit
    30.06.2001
    Ort
    München
    Beiträge
    975

    Re: Mona Lisas Lächeln

    Sogar ich fand den Film nicht besonders aufregend. Ich glaube mal, dass Frauen damit noch eher was anfangen können als Männer.

    Aber insgesamt hat er keinen roten Faden, keine Highlights und nicht einmal eine Aussage. Wenn man sich einfach nur berieseln lassen will, ist Mona Lisa aber optimal.
    ...for she will be my heroine for all time and her name will be Viola...

  6. #6
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.493

    Re: Mona Lisas Lächeln

    Zitat Zitat von LadyViola
    Aber insgesamt hat er keinen roten Faden, keine Highlights und nicht einmal eine Aussage.
    Wie also jeder Julia Roberts Film

  7. #7
    Administrator
    Registriert seit
    30.06.2001
    Ort
    München
    Beiträge
    975

    Re: Mona Lisas Lächeln

    Da möchte ich "Pretty Woman" jedoch unbedingt ausschließen!

    Der Film hat wenigstens die tolle Message: Geh auf den Strich, und Du wirst Deinen Märchenprinz finden.
    ...for she will be my heroine for all time and her name will be Viola...

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    Re: Mona Lisas Lächeln

    Nuja, "Erin Brockovic" war auch nicht unbedingt völlig bar jeder Aussage und konnt schon handlungstechnisch überzeugen..

  9. #9
    Regisseur Moderator Avatar von Anne
    Registriert seit
    09.09.2001
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.513

    Re: Mona Lisas Lächeln

    Julia Roberts wird eh schlechter gemacht als sie ist.

  10. #10
    Regisseur
    Registriert seit
    28.04.2003
    Ort
    Sunshine
    Beiträge
    2.423

    Re: Mona Lisas Lächeln

    Annes Aussage * (-1)

    (damit will ich sagen: Genau das Gegenteil ist der Fall)
    Don't let me falter, don't let me hide,
    Don't let someone else decide
    Who or what I will become

Seite 1 von 3 123 Letzte

LinkBacks (?)


Ähnliche Themen

  1. Lisa Marie Presley
    Von Angie im Forum Walk of Fame
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 11.01.2006, 19:28

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36