Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Tsai Ming-Liangs What Time is it There?

  1. #1
    Statist
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    126

    Tsai Ming-Liangs What Time is it There?

    Der Film kam letztens bei arte und wird morgen wiederholt. Habe ihn noch nicht gesehen. Kennt den jemand?
    Ich frage, weil ich bisher nur von Tsai gelesen habe, nur Gutes, der Film in der TV Spielfilm jedoch einen Daumen nach unten bekommt. Dabei sind die doch eher großzügig mit ihren Bewertungen...

  2. #2
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    Re: Tsai Ming-Liangs What Time is it There?

    Soll es hier jetzt in erster Linie um den Film ("Ni neibian jidian"), oder seinen Regisseur (eben Ming-liang Tsai) gehen?. Über den Film habe ich damals wirklich ausnahmslos positive Rezensionen gelesen, daher denke ich das man sich hier auf keinen Fall auf die Bewertung der 'TV-Spielfilm' verlassen sollte.

    Wenn hier über den Film gesprochen werden soll, dann kann dieses Topic doch in den Movies-Bereich?
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Re: Tsai Ming-Liangs What Time is it There?

    Ich antworte hier einfach mal:

    Nimm deine TV-Spielfilm, falte sie in der Mitte und zünde sie am unteren Rand mit einem langen Streichholz an.


    Nein, im Ernst: "What Time Is It There?" ist vielleicht der beste Film, den Tsai bislang gemacht hat. Er ist eine wunderbare Kulmination seiner typischen Themen (insbesondere das der großstädtischen Entfremdung und Dahinlebens in der Anonymität) und "Obsessionen". Der Film ist eine Hommage an das französische Kino der 60er-Jahre (der Auftritt von Léaud ist köstlich!) und an die Macht des Zufalls, voller bittersüßem, trockenen Humor und zärtlichster, wenngleich - typisch für Tsai - nüchterner Poesie. Der Film liegt ständig irgendwo zwischen absurdem Theater und einer Ode auf die Möglichkeiten der Existenz, die sich gerade darin begründet, daß wir hier ausgerechnet Menschen am Rande ihres Daseins zu sehen bekommen, die alle Chancen bereits verspielt zu haben scheinen.

    Lass mich zwei zitieren, die's besser formulieren können, als ich:

    "Tsai Ming-Liang creates a sublime, gently humorous, and affectionate examination of transience, connection, and coincidence in What Time is it There?. Using recurrent, allusive, and dualistic imagery that figuratively link the disconnected lives of Hsiao Kang, his mother, and Shiang-chyi, Tsai visually unites their grief and longing into a universal existential portrait of contemporary alienation: the family's idiosyncratic care and treatment for the dying house plant; Hsiao Kang's viewing of François Truffaut's The 400 Blows on a sleepless evening that is later paralleled with Shiang-chyi's encounter with Jean-Pierre Leaud at a Paris cemetery; the long take of cars speeding past Hsiao Kang on the freeway that cuts into a shot of hurried commuters rushing past Shiang-chyi on a motorized walkway; the waterwheel at a Taipei mall that is echoed in the final shot of the film. Note the amusing homage to a similarly themed film on chance and connection, Kryzsztof Kieslowski's Red, as Hsiao Kang listens to a radio broadcast urging driver caution for an errant dog loose on the streets that further reinforces the commonality of life experience between Paris and Taipei. Through comedic, yet achingly bittersweet episodes of near encounters, duality, and coincidence, What Time is it There? transcends the bounds of geographical, cultural, and personal isolation to map the elusive metaphysical plane of human interconnectedness."

    (Pascal Acquarello, http://www.filmref.com )

    ---

    What Time Is It There?
    Capsule by Jonathan Rosenbaum
    From the Chicago Reader

    "This 2001 feature is Tsai Ming-liang's most exciting and original to date. The obsessive constants in all of his five features--the same actors playing similar roles in some of the same locations, the quirky preoccupation with water and alienation--may make him seem like a minimalist. But here he branches out beautifully by adding another city and country to his repertory--Paris, France, which alternates with Taipei--without compromising any of his formal rigor or playfulness. In The Hole a young man and woman occupy flats on separate floors of the same building; here they occupy separate countries and time zones. They remain basically strangers, apart from fleeting encounters, but the intricate formal rhyme schemes devised by Tsai as he oscillates between the two are even more inventive than those in The Hole--one of the many things evoking Jacques Tati. With Lee Kang-sheng and Chen Shiang-chyi. In French, Mandarin, and Taiwanese with subtitles. 116 min."




    Natürlich braucht der Film wegen seines sehr langsamen Rhythmus', seiner Wortkargheit und der Nährung seines Gehalts aus lediglich minimalsten visuellen Andeutungen einiges an Konzentration und Ausdauervermögen, aber man wird belohnt. Sehr sogar.

    Aber mein Gott... soll die TV-Spielfilm doch bei "Vertical Limit" oder so bleiben. Wenn sie davon glücklich werden, bitte....

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    20.06.2001
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.469

    Re: Tsai Ming-Liangs What Time is it There?

    Ehrlich mal von den Kritiken von Tv-Spielfilm kann man sich selten verlassen, die geben z.B. fast allen deutschen Filme die Donnerstags oder sonste wann auf Pro 7 laufen Tipp des Tages oder auf jeden fall den Daumen nach oben....wenn ich schon diese Titel höre "Schwer Verknallt" oder so....
    Na gut aber ich will net Off-Topicen....kenne den Film leider net sonst würde ich dazu auch noch was beitragen....wann läuft der heute nochmal?
    God Creates Dinosaurs.God destroys Dinosaurs.God creates man.Man destroys god.Man creates dinosaurs.
    Dinosaurs eat man.Woman inherits the earth.

  5. #5
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    Re: Tsai Ming-Liangs What Time is it There?

    Heute wiederholt ARTE den um 23:45 Uhr.
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  6. #6
    Statist
    Registriert seit
    27.09.2003
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    126

    Re: Tsai Ming-Liangs What Time is it There?

    Nimm deine TV-Spielfilm, falte sie in der Mitte und zünde sie am unteren Rand mit einem langen Streichholz an.
    Ich brat mir grad lecker Würstchen über dem 'TV Spielfilm'-Feuerchen...

    Werd mir den Film dann doch mal aufnehmen und bei Gelegenheit zu Gemüte führen.

Ähnliche Themen

  1. Now is the time to say farewell...
    Von VJ-Thorsten im Forum Walk of Fame
    Antworten: 915
    Letzter Beitrag: 16.09.2017, 16:44
  2. Play Time
    Von Madtus im Forum Home Entertainment
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 05.07.2009, 13:51
  3. Once Upon A Time In The Midlands
    Von Bob im Forum Filme
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.11.2006, 17:50
  4. Out Of Time (Out Of Time - Sein Gegner ist die Zeit)
    Von Dangios Pictures im Forum Filme
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2004, 18:13
  5. Once Upon a Time in West
    Von Jules Winnsfield im Forum Home Entertainment
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.11.2001, 00:11

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36