Seite 1 von 2 12 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Deutsches Filmmuseum (Stanley Kubrick Ausstellung!)

  1. #1
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    Deutsches Filmmuseum (Stanley Kubrick Ausstellung!)

    Ich bin vor einiger Zeit durch einen sehr glücklichen Zufall auf die Seite des
    'Deutschen Filmmuseum in Frankfurt' gestoßen!


    Ich weiß auf jeden Fall wohin mein nächster Städtebesuch, entweder in diesem auf jeden Fall aber im nächsten Jahr, geht. Hier nur einige der Ausstellungen die z.Z. oder demnächst laufen, dazu gibt es immer eine filmische Retrospektive zum genannten Regisseur:

    Akira Kurosawa
    Ausstellung und Filmreihe
    01. Oktober 2003 – 04. Januar 2004

    Mit einer Sonderausstellung würdigt das Deutsche Filmmuseum den bedeutenden japanischen Regisseur Akira Kurosawa (1910 – 1998). Damit wird in dieser Form erstmals in Deutschland das umfangreiche Werk Kurosawas präsentiert, der mit seinem Film RASHOMON / Rashomon – Das Lustwäldchen (1950) das japanische Kino im westlichen Ausland bekannt machte. Akira Kurosawas Filme schlagen eine Brücke zwischen der westlichen und der östlichen Kultur. Es gelang ihm wie keinem anderen, traditionelle japanische Themen mit europäischen Erzählstrukturen zu verbinden. Mit seinem oscarprämierten Film RASHOMON (1950) weckte Kurosawa das Interesse des westlichen Publikums für das japanische Kino, zugleich inspirierten seine monumentalen Samuraifilme SHICHININ NO SAMURAI / Die sieben Samurai (1954) und YOJIMBO / Yojimbo – Der Leibwächter (1961) Filmemacher aus Europa und den USA zu erfolgreichen Remakes.

    Das ist ja schonmal wunderbar, aber die Ausstellung die im nächsten Jahr folgt hat mich absolut begeistert:

    Vorschau: Stanley Kubrick
    Ausstellung und Filmreihe vom 30. März bis 04. Juli 2004

    In Vorbereitung auf die weltweit erstmalige Ausstellung zum Werk des Meisterregisseurs Stanley Kubrick (2001: A SPACE ODYSSEY, A CLOCKWORK ORANGE, EYES WIDE SHUT) präsentieren wir die verschiedenen Arbeitsbereiche dieses faszinierenden Projektes. Stanley Kubrick ist einer der bedeutendsten Regisseure der internationalen Filmgeschichte. Das Deutsche Filmmuseum und das Deutsche Architektur Museum in Frankfurt am Main eröffnen am 30. März 2004 eine große, weltweit erstmalige Ausstellung über sein Werk. Der bisher unzugängliche Nachlass des Regisseurs wird in enger Zusammenarbeit mit Christiane Kubrick und seinem langjährigen ausführenden Produzenten Jan Harlan erschlossen. Seit April 2003 sichtet ein Archivar des Deutschen Filmmuseums den Nachlass in St. Albans, nahe London.

    Bis jetzt ist zumindest über die Kubrick-Ausstellung leider noch nicht allzuviel bekannt aber weil sowohl Christiane Kubrick, als auch Jan Harlan in enger Zusammenarbeit mit dem Museum stehen kann das nur genial werden. Auf dieser Seite kann man sich schonmal einen kurzen Eindruck darüber verschaffen, was einen so alles erwartet. Dabei werden nehme ich an alle seine Filme in dem Kino des Filmmuseum gezeigt, und es wird einen umfangreichen Ausstellungskatalog (gibt es bei der derzeitigen Kurosawa-Ausstellung natürlich auch) geben.

    Auch überwältigt hat mich das komplette Monatsprogramm des hauseigenen Kinos, soviele Originalfilme, soviele gute Filme und jetzt passend zur Buchmesse gibt es natürlich folgendes:

    Filmland Russland
    16. September 2003 bis 29. Februar 2004

    Das Filmland Russland gehört unbestreitbar zu den Großen der Weltkinematografie. Begleitend zum Buchmessenschwerpunkt Russland und innerhalb des Jahres der deutsch-russischen Kulturbegegnungen zeigen wir vom 16.09. 2003 – 29.02. 2004 die größte Retrospektive des russischen Filmes, die je in Deutschland gezeigt wurde. Es gilt Filme zu entdecken, die zum Teil noch nie in Deutschland, größtenteils aber noch nie im Rhein-Main-Gebiet zu sehen waren. Dreißig der wichtigsten Regisseure ab 1915 werden stellvertretend mit jeweils einer ihrer Arbeiten vorgestellt, wobei versucht wurde, auch in Deutschland bis dato unbekannte Werke zu versammeln.

    Ich bin einfach hin und weg von diesem Museum, deren Ausstellungen (auch zu beachten wären die Daueraustellungen), und natürlich dem Kino-Monatsprogramm. Hat irgendjmd. ebenfalls vor sich dort mal etwas anzusehen, oder kennt jmd. das Kino?

    Quelle: www.deutsches-filmmuseum.de
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  2. #2
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    438

    Re: Deutsches Filmmuseum (Frankfurt am Main)

    Hab Heute mal einen Trip zum Museum gemacht und bin zufrieden mit dem gebotenen.

    Dauerausstellung I
    Vom Guckkasten zum Cinématographe Lumière

    Ist für mich der traurige Höhepunkt des Tages. Im grossen und ganzem kan ich dafür nicht mehr als ganz nett sagen. Das Problem daran war für mich das mich das Thema erst ab Lumière interessiert. Die Geschichte mit den Guckkasten & Co war für mich uninteressant. Erst ab Georges Méliès wurde ich wach.

    Dauerausstellung II
    Aspekte der Filmproduktion

    Im grossen und ganzen nix neues, aber die vielen netten kleinichkeiten. machten mir Spass.
    Das absolute Highlight der Dauerausstellung war für mich der Ort wo ich von der I zur II eine Etage hochging. Da wurde nämlich neben der Treppe auf die Wand immer kleine Filmszenen von unterschiedlichen Klassikern vorgespielt. Mir hat es einfach nur freude bereitet diese "Magic Moments" des Kinos zu sehen.

    Akira Kurosawa

    War für mich der eigentliche Grund zur Ausstellung zur fahren. Man erfährt zwar nichts neues, aber das was ich zu sehen bekam hat mir sehr gefallen.

    HIRSCHFELD?S HOLLYWOOD

    Ist die Überraschung des Tages gewesen. Davor hab ich nix von diesem Mann gewusst. Aber gleich bei den ersten Skizen hab ich mich darin verliebt. Besonders die Karikatur vom Oscar hätte ich mir stundenlang ansehen können.

    Zusammenfassend kan ich sagen das es sich für mich gelohnt hat. Ich werde wahrscheinlich auch die Stanley Kubrick Ausstellung besuchen.
    Five-Point Palm - exploding heart technique

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    Re: Deutsches Filmmuseum (Frankfurt am Main)

    Wie viel Zeit muss man denn in etwa einplanen um das Filmmuseeum einigermasen ausreichend zu erkunden?

  4. #4
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    438

    Re: Deutsches Filmmuseum (Frankfurt am Main)

    4 Stunden haben mir gereicht. Ist nicht gerade das grösste Museum.
    Five-Point Palm - exploding heart technique

  5. #5
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    Re: Deutsches Filmmuseum (Frankfurt am Main)

    Besten Dank!

  6. #6
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    Re: Deutsches Filmmuseum (Stanley Kubrick Ausstellung!)

    Ich wollte diesen Beitrag eigentlich viel früher posten, nämlich zum Beginn der "STANLEY KUBRICK AUSSTELLUNG". Ich selbst habe es leider noch nicht geschafft nach Frankfut zu kommen, um mir diese umfangreiche Ausstellung anzusehen. Das wird sich aber nächsten Sonntag ändern.



    Auf 3SAT (Kulturzeit) lief erst letzten Samstag ein vierzigminütiger Beitrag über Kubrick, seine Filme, und dieses Ereignis. Auf der The authorized Stanley Kubrick exhibition website (auch in deutsch) findet ihr alles wissenswerte darüber, denn den Bericht auf 3SAT habe ich schon wieder überspielt. Den Ausstellungskatalog habe ich mir letzte Woche bestellt, aber noch ist er leider nicht eingetroffen. Zusätzlich werde ich aber ggf. eine Digitalkamera mitnehmen.

    Hier noch der Text von der Startseite:
    Auf einer Fläche von rund 1.200m² präsentieren das Deutsche Filmmuseum und das Deutsche Architektur Museum in Frankfurt am Main die Ausstellung Stanley Kubrick. Erstmals können Besucher Primärmaterialien aus dem Nachlass des Regisseurs besichtigen: ikonografische Objekte aus allen Filmen, Kostüme, Tricktechnik, Kameraequipment sowie umfangreiche Arbeits- und Rechercheunterlagen zu seinen Projekten.

    Das Gesamtbild der Ausstellung ist geprägt durch das Zusammenspiel von Originalen und räumlichen Inszenierungen. In den Ausstellungsrundgang sind begehbare Räume integriert, in denen Atmosphären aus Stanley Kubricks Filmen versinnbildlicht werden. Die Installationen arbeiten mit 3D-Objekten, Bildmotiven, Montage, Ton, Licht und Musik.

    Stanley Kubrick führt durch die Ausstellung. Zitate des Regisseurs bilden den Leitfaden durch die Räume, ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen, Fotografien und dokumentarisches Filmmaterial. Die Ausstellung präsentiert weitgehend unveröffentlichte fotografische Arbeiten Stanley Kubricks für die Zeitschrift Look aus Archiven in New York und Washington.

    Die Themen der Ausstellung orientieren sich an zentralen Motiven des Kubrickschen Werkes. Seine intensive Beschäftigung mit Architektur, Design und Gegenwartskunst bildet in den Bereichen zu 2001: A SPACE ODYSSEY und A CLOCKWORK ORANGE einen Schwerpunkt.

    Stanley Kubricks nicht realisierte Projekte Napoleon und Aryan Papers werden erstmals ausführlich vorgestellt. Die Nachlassmaterialien dokumentieren, wie weit Kubricks Projekt über das Leben des französischen Feldherrn und seine Adaption des Romans Wartime Lies von Louis Begley bereits entwickelt waren.

    Ein Funktionsmodell der Zentrifuge aus 2001: A SPACE ODYSSEY veranschaulicht den komplexen Einsatz von Studiobau und Kameratechnik. In Zusammenarbeit mit dem Production Designer Sir Kenneth Adam entsteht ein Modell des War Room aus DR. STRANGELOVE OR: HOW I LEARNED TO STOP WORRYING AND LOVE THE BOMB. Diverses technisches Equipment wird für die Ausstellung restauriert und rekonstruiert, um es erstmals öffentlich zu zeigen.

    Audio- und Videostationen begleiten die Ausstellung. In der Verknüpfung von Originalobjekten, Hintergrundmaterialien, Text, Ton und Bild erschließt sich dem Besucher die Vielschichtigkeit der Filme. Entstehungsgeschichte und Rezeption werden dokumentiert; Bezüge zu kunsthistorischen Werken hergestellt.

    Mich würde mal interessieren wer noch gedenkt dort hinzugehen, immerhin ist Kubrick's Nachlass zum ersten Mal auf der Welt überhaupt veröffentlicht. Oder war vieleicht schon jemand dort?
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  7. #7
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    14.11.2002
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    438

    Re: Deutsches Filmmuseum (Stanley Kubrick Ausstellung!)

    Ich werde wahrscheinlich am Montag hinfahren. ähm Dienstag
    Five-Point Palm - exploding heart technique

  8. #8
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    Re: Deutsches Filmmuseum (Stanley Kubrick Ausstellung!)

    Ich habe gerade dieses wunderbare Interview mit Christiane Kubrick und Jan Harlan, das anläßlich der Kubrick-Ausstellung in Berlin geführt wurde, gelesen. Einige unter euch interessiert es bestimmt auch, daher: Er liebte Gruselfilme - Christiane Kubrick und Jan Harlan über die Arbeit und das Zusammenleben mit dem Filmregisseur Stanley Kubrick (BerlinOnline)
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    30.01.2005
    Ort
    Duisburg/Leipzig
    Beiträge
    1.743

    Re: Deutsches Filmmuseum (Stanley Kubrick Ausstellung!)

    Ich war da!
    Die Ausstellung war wirklich toll, es gab zu fast jedem Film einen Bereich wo man sich Fotos, Originalkostüme, Zeitungsartikel und sogar Originalkulissen und Requisiten anschauen konnte! Ich wollte da am liebsten gar nicht mehr weg... 8) Leider durfte man keine Fotos machen.

    @Matt
    DANKE! Tolles Intereview
    - I can take you anywhere you want. Where do you want to go?
    - Home.

    (My Own Private Idaho)

  10. #10
    Regisseur Avatar von ric-dee
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Ludwigsburg
    Beiträge
    1.299

    Re: Deutsches Filmmuseum (Stanley Kubrick Ausstellung!)

    So, bevor nächsten Monat Toreschluss ist, musste ich mir Kubricks Ausstellung natürlich auch noch ansehen!
    Dabei kam mir die in der Ausstellung verbrachte Zeit irgendwie viel länger vor, als sie es in Wirklichkeit war. Als ich so raus kam, rechnete ich mit mindestens drei Stunden, aber dann waren es doch nur zwei und was soll ich sagen: Die haben trotzdem gereicht, sich alles in Ruhe anzusehen. Auch auf den Film zu Kubricks Einsatz von Musik in seinen Filmen brauchte ich nicht zu verzichten und zusammen mit den unzähligen Filmausschnitten und Bildern in den einzelnen Sektionen jedes seiner Werke (was mir besonders gut gefallen hat), verspürte ich auf einmal richtig große Lust, mir den einen oder anderen Film wieder anzuschauen.
    Also ich kann mich nicht beschweren. Die Erwartungen wurden auf jeden Fall erfüllt und was man da für sein Geld geboten bekam, war es allemal wert!

    Und wo ich den Thread hier gerade mal wieder raushole: Sind wirklich so wenige hier im Forum in besagter Ausstellung gewesen? Kann ich mir kaum vorstellen...

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Stanley Kubrick
    Von Janis im Forum Walk of Fame
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 13.09.2017, 00:39
  2. Kubrick oder Tarantino
    Von useless im Forum Walk of Fame
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 14.07.2008, 15:12
  3. Deutsches Fernsehen - Und ewig grüßt die Langeweile?
    Von David_Aames80 im Forum TV Highlights
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 07.07.2007, 12:40
  4. Colour Me Kubrick
    Von Matt im Forum Filme
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.09.2006, 20:40
  5. Stanley Kubrick hat die Mondlandung inszeniert
    Von Darker im Forum Walk of Fame
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 28.03.2005, 20:30

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28