Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: M. Night Shyamalan: The Woods

  1. #1
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    20.12.2002
    Ort
    Leonardo, New Jersey
    Beiträge
    275

    M. Night Shyamalan: The Woods

    Hört sich sehr interresant an:

    Set in rural Pennsylvania in 1897, this is the story of a small village surrounded by a woods inhabited by a race of "mythical creatures" (though the exact nature of those creatures is currently unknown as of 5/24/03; and may stay that way for some time), and that the story has stronger romantic themes that some of M. Night's past films did.

    upcoming movies hat genaueres dazu.

    ich finde m. night´s filme waren bisher alle mehr als überragend, deshalb bin ich wirklich sehr, sehr neugierig auf sein neues projekt.
    on every street there´s a nobody who dreams of being somebody.
    he´s a lonely forgotten man desperate to prove that he´s alive.

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    09.08.2001
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.783

    Re: M. Night Shyamalan: The Woods

    Das hört sich zumindest wieder recht interessant an, nach Spannung und Mystik im besten 'Akte-X-Sinne'. Der 'Alien-Invasions-Part' in Signs war diesbezüglich nicht ganz überzeugend.
    Aber bei Shyamalans Filmen kann man ja auch immer auf einen wieteren, mehr subtileren Aspekt des Filmes gespannt sein.

  3. #3
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    20.12.2002
    Ort
    Leonardo, New Jersey
    Beiträge
    275

    Re: M. Night Shyamalan: The Woods

    Zitat Zitat von Gerry
    Der 'Alien-Invasions-Part' in Signs war diesbezüglich nicht ganz überzeugend.
    ich fand signs war der hammer. alleine die idee eine weltweite alien invasion auf einen so kleinen microkosmos von 4 leuten zu reduzieren, verdient hohe anerkennung. mit dem weiteren aspekt hast du recht: letztendlich ging es ja auch bei signs gar nicht um die invasion. sie war nur mittel zum zweck um die geschichte der menschen selbst zu transportieren.
    on every street there´s a nobody who dreams of being somebody.
    he´s a lonely forgotten man desperate to prove that he´s alive.

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    09.08.2001
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.783

    Re: M. Night Shyamalan: The Woods

    Zitat Zitat von Shawn
    ich fand signs war der hammer. alleine die idee eine weltweite alien invasion auf einen so kleinen microkosmos von 4 leuten zu reduzieren, verdient hohe anerkennung.
    Sicher, ist auch meine Meinung. Allein die Umsetzung wirkte ein wenig albern - Aliens, die auf der einen Seite die Hauptstädte der Welt in Schutt und Asche legen, lassen sich auf Farmen in Pennsylvania in Vorratskammern sperren und lassen sich mit Küchenmessern und Baseballschlägern besiegen. Das Design des Alien war auch irgendwie...na ja. Aber nun gut, der Film handelte ja auch eigentlich von einem Mann, der seinen verlohrenen Glauben wiederfindet und das Thread dient nicht der Kritik an Signs, also lassen wir das.
    Immerhin soll The Woods ja einen stärkeren romantischen Aspekt als alle bisherigen Filme Shyamalans haben. Von der Besetzung her hat Joaquin Phoenix ja bereits in Signs (und natürlich anderen Filmen) überzeugt, Ashton Kutcher kennt man eigentlich nur aus den Comedy-Bereich, wo er tumbe Typen spielte, mal sehen, wie er in dieses Projekt passt.

  5. #5
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    Re: M. Night Shyamalan: The Woods

    Ich bin schon mehr als gespannt auf den neuen Manoj Night Shyamalan. Denn bis jetzt hat mich noch keiner seiner Filme auf irgendeine Art und Weise enttäuscht, jeder Aspekt war gelungen und ich gucke sie immer wieder gerne. "The Woods" sollte man natürlich mit dem zeitgleich produzierten Lucky McKee ("May") Film "The Woods" vergleichen, außer der Umgebung sollen sie ja geschichtstechnisch gesehen rein garnicht miteinander zu tun zu haben. Siehe AICN Artikel.

    Nochmal der Beweis dafür das mir Shyamalan's (zumindest bis "The Woods erscheint) Film-Trilogie des Übernatürlichen so gut gefällt:
    Zitat Zitat von Matt
    Für mich fühlen sich Shyamalan's Charaktere einfach echt an, man lebt in einer echten Welt auch wenn man es mit Geistern (Sixth Sense), Superhelden (Unbreakable) oder mit fremden Lebensformen (Signs) zu tun hat. Man kann die Reaktionen, Gefühle und Veränderungen innerhalb jedes Charakters, den uns der Regisseur vorstellt, nachvollziehen. Und gerade weil seine Personen so real wirken, sind die Geschehnisse die nicht normal fassbar sind auch keineswegs unglaubwürdig und wirken nie komisch.

    Und damit möchte ich meine Gedanken zu "Signs" abschließen:
    "Watching this trilogy of films from M. Night has been bliss. A trilogy about believing in the impossible. About dealing with the impossible. About living through the impossible. What a wonderful place to explore" - Knowles
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

Ähnliche Themen

  1. M. Night Shyamalan
    Von Stewart im Forum Walk of Fame
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 19.06.2017, 17:45
  2. 30 Days of Night
    Von Bud im Forum Filme
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.11.2013, 13:46
  3. One Night at McCool's
    Von chilli im Forum Filme
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 17.08.2012, 18:08
  4. The Woods
    Von soulassassin im Forum Filme
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 15:00
  5. 30 Days of Night
    Von BugsBunny im Forum Home Entertainment
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.04.2008, 16:43

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36