Seite 1 von 17 12311 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 166

Thema: Pornos

  1. #1
    laertes
    Gast

    Pornos

    da offensichtlich noch keiner hier etwas zu diesem kulturell wie gesellschaftlich wie kommerziell überaus interessanten und wichtigen thema ge-topict hat, eröffne ich mal ein solches zur:

    pornographie.

    was meint Ihr?
    • sind pornos frauenverachtend? auch dann, wenn die darstellerinnen freiwillig mitmachen? und was heisst in diesem zusammenhang eigentlich 'freiwillig'? übertreibt alice schwarzer, oder hat sie recht?[/*:m:1unxraej]
    • wo beginnt eigentlich pornographie? [/*:m:1unxraej]
    • können pornos kunst sein?[/*:m:1unxraej]
    • (eine zugegeben sehr persönliche frage) findet Ihr pornos erotisch? wenn nein: was würdet Ihr anders machen?[/*:m:1unxraej]
    • sollten bestimmte arten von pornos grds verboten werden? welche? ist der jugendschutz für 'harte' pornos gerechtfertigt?[/*:m:1unxraej]
    • haben pornos eigentlich einen einfluss auf sexualstraftäter? wenn ja: welchen?[/*:m:1unxraej]
    • sollten pornoszenen genau wie zB gewaltszenen normale bestandteile von filmen sein (wie zB bei 'idioten')?[/*:m:1unxraej]
    • sind wir europäer zu liberal oder die amis zu verkrampft?[/*:m:1unxraej]


    diese fragen sind ernst gemeint. die antworten sollten es auch sein. denn schließlich könnten viele videotheken nicht überleben ohne eine große porno-abteilung. schließlich ist dies die einzige branche, die im internet gewinne erzielt. und schließlich gibt es debatten um pornos, solange es pornos gibt.

  2. #2
    Regisseur Moderator Avatar von Daniel
    Registriert seit
    28.12.2000
    Ort
    Six Feet Under
    Beiträge
    4.880

    Re: Pornos

    Zitat Zitat von laertesdd
    sind pornos frauenverachtend? auch dann, wenn die darstellerinnen freiwillig mitmachen? und was heisst in diesem zusammenhang eigentlich 'freiwillig'? übertreibt alice schwarzer, oder hat sie recht?
    Was die Darstellung angeht, würde ich hier zu einem "Ja" tendieren. Pornos geben kein realistisches Bild von gesunder Sexualität wieder, in der beide Partner gleichberechtigt sind, oft ist der Sex ja so inszeniert, dass eine Kontrolle des Mannes suggeriert wird und die Frau so einiges über sich ergehen lassen muss, das fängt bei irgendwelchen Verrenkungsstellungen an, die eigentlich nur ein Yogi ohne Gefahr für seine Gelenke meistern kann, und hört beim berüchtigten Cumshot auf. Im Liebesleben des Durchschnittsmenschen wird es sicher weniger wahrscheinlich sein, dass der Mann kurz vor seinem Orgasmus mit der Penetration aufhört und der Frau ungefragt genüsslich ins Gesicht ejakuliert. Ein solches Verhalten dürfte bei der Partnerin im Normalfall keine große Begeisterung auslösen.
    "Freiwilliges Mitwirken" würde ich einfach so definieren, dass niemand gezwungen wird bei der Produktion mitzuarbeiten und dass die Produktionsverhältnisse jederzeit geklärt sind. D.h. wenn eine Frau z.B. Analverkehr ablehnt, kann nicht plötzlich jemand unter Androhung von finanziellen oder sonstigen Nachteilen auf die Idee kommen, so eine Szene drehen zu müssen.
    Was Alice Schwarzer konkret zum Thema Pornos sagt, weiß ich nicht, kann es mir aber weitestgehend denken.

    wo beginnt eigentlich pornographie?
    Meine rein intuitive (und sicher nicht wasserdichte) Definition: Explizite graphische Darstellung (auch gezeichnet) der Vagina, eines erigierten Penis bzw. einer Penetration zum Zwecke oder im Kontext des primären Lustgewinns. D.h. eine "normale" Liebes-/Sexszene in einem Film ist keine Pornographie, weil sie üblicherweise a) innerhalb des Filmes (im Idealfall) einen ganz bestimmten narrativen Zweck erfüllt und b) keine Geschlechtsteile zu sehen sind. Die Sexfilmchen, die man nachts im Fernsehen sehen kann, sind für mich auch keine Pornographie, diese Filme dienen zwar dem Lustgewinn des Zuschauers, hier trifft aber wieder b) zu. Die Abbildung einer Vagina z.B. in einem Buch zur menschlichen Anatomie ist selbstverständlich auch keine Pornographie.
    Bei der schriftlichen Darstellung tue ich mich etwas schwer, da das Wort einfach keine derart reale Qualität hat wie das Bild. Da müsste es schon eine sehr explizite und detaillierte Beschreibung erfordern, damit ich es als pornographisch erachte.

    können pornos kunst sein?
    Wenn Pornos Kunst sind, sind sie keine Pornos mehr, weil sie dann primär nicht mehr dem Lustgewinn dienen, sondern eine ästhetische Funktion erfüllen. Das nennt man dann auch nicht mehr etwas abwertend "Porno", sondern "Erotik". Siehe auch nächster Punkt.

    (eine zugegeben sehr persönliche frage) findet Ihr pornos erotisch? wenn nein: was würdet Ihr anders machen?
    Ich sehe mir Pornos an, aber ich würde ihnen andere Adjektive als "erotisch" zuordnen. Erotik hat für mich etwas mit Subtilität und Verborgenem zu tun; ein Gesicht kann erotisch sein, ein Blick, ein Körper, eine Bewegung. Pornos sind nicht erotisch, Sex überhaupt ist nicht erotisch. Erotik ist die Ahnung von Sex während seiner Abwesenheit.

    sollten bestimmte arten von pornos grds verboten werden? welche? ist der jugendschutz für 'harte' pornos gerechtfertigt?
    Es gehören alle Pornos verboten, bei denen nicht gewährleistet sein kann, dass alle am Geschlechtsakt Beteiligten die nötige geistige Reife besitzen, um mit diesem aus freiem Willen einverstanden zu sein. Das meint natürlich vor allem Pädophilie und Sodomie. Das Verhältnis von Jugendschutz und Pornographie halte ich für gerechtfertigt, siehe dazu die Ausführungen zum ersten Punkt. Wobei die Altersfreigabe von Pornos im Zeitalter von eMule und Co. ja sowieso keine große Rolle mehr spielt.

    haben pornos eigentlich einen einfluss auf sexualstraftäter? wenn ja: welchen?
    Den haben sie mit Sicherheit, aber sie machen den Sexualstraftäter nicht zum Sexualstraftäter, genausowenig wie der Amokläufer durch das Ansehen von "Falling Down" zum Amokläufer wird. Durch das Ansehen von Pornos wird so jemand seine Phantasien detaillierter weiterentwickeln und es wird über kurz oder lang dazu führen, dass der Wunsch verstärkt wird, diese in die Tat umzusetzen. Die Frage bleibt, ob dieser Prozess mit irgendwelchen anderen Mitteln nicht sowieso vollzogen wird, wenn nicht durch die Filme.

    sollten pornoszenen genau wie zB gewaltszenen normale bestandteile von filmen sein (wie zB bei 'idioten')?
    Nein, das denke ich nicht, jedenfalls nicht bei der jetzigen gesellschaftlichen Akzeptanz von Pornographie. Wir haben hier eine vermeintlich paradoxe Situation: Während der Akt des Tötens von jedem normalen Menschen als unnatürlich empfunden, die explizite Darstellung im Film aber weitestgehend akzeptiert wird, ist es beim Sex genau umgekehrt. Aber man darf hier auch die Distanz von Dargestelltem und Tatsächlichem nicht außer Acht lassen. Betrachten wir Mord und den Geschlechtsakt einfach mal als Handlungen, von denen es aus unterschiedlichen Gründen nicht gerne gesehen wird, wenn sie in der Öffentlichkeit praktiziert werden. Der Unterschied besteht darin, dass die Tötung im Film ausschließlich nachgestellt werden kann, während (nach meiner obigen Definition pornographischer) Sex beim jetzigen Stand der Technik tatsächlich vollzogen werden muss, d.h. Pornoszenen im Film werden immer zu einer Verwischung des Fiktiven in die Realität führen und Anstoß erregen. Anders ausgedrückt: Ich weiß, dass die Kugel nicht wirklich im Kopf des Mannes steckt, der Penis aber sehr wohl im Körper der Frau.
    In diesem Zusammenhang finde ich übrigens sehr viele Musikvideos hochinteressant, da schaffen es nämlich einige fast entgegen meiner Definition pornographisch zu sein. Mein Favorit ist das "I'm A Slave 4 U"-Video von Britney Spears, das im Grunde eine Orgie darstellt und vor sexuellen Andeutungen geradezu überquillt (sehr spaßig auch die aktuelle Kinowerbung mit einer verschwitzten Meute für irgendeinen neuen Trunk, dessen Name mir gerade entfallen ist. Am Schluss ejakuliert die Flasche, achtet mal drauf). Eigentlich sind viele Musikvideos von Rappern wie Nelly noch frauenverachtender als Pornos, in denen kommt die Frau oft wenigstens noch in den Genuss von Cunnilingus, während sie in den meisten Videos einfach nur als spärlich bekleidete Staffage rumstehen und der Rapper davon singt was für einen prallen Booty das namenlose Babe doch hat...

    sind wir europäer zu liberal oder die amis zu verkrampft?
    Die Amis sind zu verkrampft.

  3. #3
    Hauptdarsteller
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    617

    Re: Pornos

    ein interessanter beitrag daniel, da kann man nicht meckern 8)

    p.s. die werbung war für rigo, hab sie nämlich vorhin im kino gesehen :wink:
    "Findest du nicht auch, dass das Leben ziemlich sinnlos wäre ohne das Kino?"

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    Re: Pornos

    Also Dannies Ausführungen hab ich eigentlich überhaupt nichts mehr hinzu zu fügen, quasi perfekt beantwortet meiner Meinung nach .

    Pornoszenen gehören meiner Ansicht nach in keinen "normalen" Film, weil sie tatsächlich eine ganz andere Wirkung und in einem Film für mich nichts verloren haben. Film ist Fiktion, Pornographie ist zu viel (schnöde) Realität.

  5. #5
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.05.2001
    Beiträge
    4.123

    Re: Pornos

    Zitat Zitat von Daniel
    [Bei der schriftlichen Darstellung tue ich mich etwas schwer, da das Wort einfach keine derart reale Qualität hat wie das Bild. Da müsste es schon eine sehr explizite und detaillierte Beschreibung erfordern, damit ich es als pornographisch erachte.
    Dann lies mal "American Psycho"! Wie Bret Easton Ellis die Sequenzen beschreibt, in denen Patrick Bateman mit irgendwelchen Nutten zu Gange ist, das kommt krasser als die meisten Film, so hab' ich das zumindest empfunden (ich gucke aber auch nicht so viele Pornos). "Explizit" und "detailiert" ist da noch arg untertrieben. Wundert mich echt, das dieses Buch frei zugänglich ist (auch was die Gewalt betrifft). Naja, cool isses trotzdem . Wie ist das eigentlich mit der Bücherzensur, gibt es da ein ähnliches System wie bei Filmen? Hab' zumindest noch kein Buch "Ab 16" oder "Ab 18" gesehen .

    Aber ansosnten kann ich zu deinen Ausführungen nur sagen: 1A!!! Kann ich so unterschreiben!
    If it wasn't this... it'd be something else.

  6. #6
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.678

    Re: Pornos

    Ellis "American Psycho" wollte ich auch schon erwähnen. Das war übrigens eine extrem lange Zeitspanne in Deutschland verboten, stand also auf dem Index! Ist erst vor 2-3 Jahren normal auch hierzulande zugänglich gemacht worden. Trotzdem geniales Buch, und würdige Filmadaption.
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  7. #7
    Regisseur Avatar von VJ-Thorsten
    Registriert seit
    27.01.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.791

    Re: Pornos

    Was mich nachdenklich macht bei diesem Thema, ist die Wirkungsweise. Daniel sagte es bereits. Die Damen werden immer als extrem willige Charaktere dargestellt, die es kaum erwarte können mit den schlimmsten Typen zu verkehren. Das führt dann leider bei einigen Konsumenten dazu, dass sie ein falsches Bild des Verkehers projeziert bekommen. Das Wort Liebe will ich hier nicht verwenden, denn darum gehts nun wahrlich nicht. Ihnen wird eben suggeriert, das Frauen nur wollen und gerade Leute mit nun sagen wir einmal - einem nicht so weiten Horizont, nehmen das für wahr hin und sehen Frauen auch als nichts anderes mehr.

    BSP: Wie anders sonst könnte man folgende Situation erklären:

    Mädchen steht an der Bar um sich, na was wohl, was zum trinken zu besorgen. Typ, anfang 40, nähert sich ihr und greift mit beiden Händen ihr von hinten unters T-Shirt.
    So läufts nun mal nicht.
    I
    Im Porno würde nun kommen: OHHHH, Wie nett von dir, machen wir es doch gleich hier an der Theke.

    Jener Konsum kann dementsprechend auch zur Sucht werden.

    Ja, ich mein, wer schafft sich denn schon einen 90 minütigen Porno reinzuziehen? Wird das nicht langweilig?
    Burt, are we fuck-ups?

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    09.08.2001
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.783

    Re: Pornos

    Auch ich möchte Daniels Ausführungen in allen Punkten unterstreichen; ich hätte es kaum anders formuliert.
    Zwar 'konsumiere' ich auch Pornografie, dass sie mit realistischem Sexualverhalten nichts zu tun haben, ist eine mir jedoch deutlich klar.

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    Re: Pornos

    Ich glaube auch nicht, dass jemand aufgrund von Pornos zum chauvinistischen Arschloch wird....

    Ansonsten gibts nach den detailierten Antworten des Porno Kings Daniel eigentlich nix mehr hinzuzufügen. Kann man so unterschreiben.

  10. #10
    Regisseur Avatar von VJ-Thorsten
    Registriert seit
    27.01.2002
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.791

    Re: Pornos

    und doch bin ich der ansicht und es gibt eine menge beschränkter leute, die sich da leiten lassen.
    Hey, es gibt doch auch immer wieder nen paar bekloppte, die die schuld an ihren morden den filmen gebe.
    Burt, are we fuck-ups?

Seite 1 von 17 12311 ... Letzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36