Seite 1 von 7 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 70

Thema: A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

  1. #1
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.451

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    Ich komme gerade aus dem Film und ich hatte das Vergnügen den bisher besten Film dieses Jahres sehen zu können!!

    Der Film war wirklich in allen Belangen gelungen! Story, Spannung, Humor, Darsteller und Länge! Alles hat gepasst!! Was will man mehr!!

    Ist zwar n weng kurz, aber ich bin müd und will in mein Bett

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    20.06.2001
    Ort
    Potsdam
    Beiträge
    1.469

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    Ich komme gerade aus der Sneak(das aller erste mal :wink....und ich fand den Film auch echt verdammt gut....kann mich Keyzer eigentlich nur anschließen.Ich habe bei dem film aber das gefühl als könnte ich ihn nicht mehrmals sehen....
    God Creates Dinosaurs.God destroys Dinosaurs.God creates man.Man destroys god.Man creates dinosaurs.
    Dinosaurs eat man.Woman inherits the earth.

  3. #3
    Regisseur Moderator Avatar von Anne
    Registriert seit
    09.09.2001
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.513

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    ein cleveres, cleveres Filmchen, das Howard uns da abgeliefert hat.
    ein großartiger Rulles Crowe (Oscar, anyone??? :wink, eine wunderbare Jennifer Connelly.
    exzellent aufgebauter Spannungsbogen, mit viel Emotion, der richtigen Portion Humor, originell & fantasievoll umgesetzt.
    verblüffend & mehr als gelungen!

  4. #4
    Zuschauer
    Registriert seit
    11.01.2002
    Ort
    Stutensee
    Beiträge
    2

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    Ich hab den Film auch am Montag in der Sneak gesehen und muss sagen, daß ich selten so viele zufriedene Gesichter nach einer Sneak gesehen hab. Bis jetzt gabs immer jemanden der etwas zum meckern hatte, aber a beautiful mind hats wohl fast allen angetan.. auch mir...

    allerdings neige ich nicht so sehr zur Übertreibung und lass immer erst mal n bissl Gras drüberwachsen bis ich ne endgültige Bewertung abgebe!

    Und diese besagt, daß Howard ein großes Stück Film, jedoch nicht ausnahmslos den besten Film des Jahres geschaffen hat. Zu stark ist die Konkurrenz mit Moulin Rouge und dem allesüberragenden Jackson Meisterwerk "Herr der Ringe"...

    Die (künstlerische) TOPLEISTUNG der beiden Hauptcharaktere, allen voran der.... ganz vorsichtig ausgedrückt... GENIALE (!) Russell Crowe, steht jedoch ausser Frage!!!
    wenn´s da keine Oskars hagelt...
    Die Darstellung eines schizophrenen Mathematikers (kann man sich eine schwierigere Rolle vorstellen?!) ist so überzeugend, so mitreißend... so ehrlich, daß es ein Tom Hanks nicht hätte besser machen können und verdient definitiv den Oskar!!!! für mich wäre es sogar fast schon skandgleich, wenn er ihn nicht bekommt...

    Und der Film...
    ist zwar gut gedreht, wird aber irgendwie zur Nebensache, da sich alles nur auf den brillanten Crowe konzentriert, der ja schon bei Gladiator absolut zu überzeugen wußte!

    vielleicht nicht der beste Film des Jahres, aber dafür eine der besten schauspielerische Leistungen ALLER ZEITEN!!! dafür wird Crowe in die Filmgeschichte eingehen

  5. #5
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    spawn81 schrieb am 2002-02-22 12:43 :

    Die Darstellung eines schizophrenen Mathematikers (kann man sich eine schwierigere Rolle vorstellen?!)
    Irgendwie ist das nichts neues, denn Mathematiker sind irgendwie leiden irgendwie gleichzeitig an Schizophrenie, zumindest in Hollywood Filmen. Aber ich möchte ja nicht vorschnell urteilen, sondern "A Beautiful Mind" unbedingt noch sehen Aber das Crowe letztes Jahr den Oscar vor GLADIATOR bekommen hat, ist meiner Meinung nach ein Skandal, da hat er mir ja in PROOF OF LIFE noch besser gefallen

    Und ob Crowe den Oscar für seine Darstellung den John F. Nash bekommen wird kann man glaube ich erst sagen wenn man alle Darsteller die nominiert sind in ihren jeweiligen Filmen gesehen hat...
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  6. #6
    Nebendarsteller Avatar von MesCalinum
    Registriert seit
    28.12.2000
    Beiträge
    471

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    Lol, ja ich glaub aus Erfahrung zu behaupten, dass alle extremen Mathematiker am Rande zur Schizophrenie stehen.

    Ahja, und besser ne Spoilerwarnung, da der Film ja offiziell noch nicht läuft.

    Aber jetzt zum Film: Ich finde Akiva Goldsman ist eine sehr beeindruckende Interpretation des Lebens von Nash gelungen und mir hat es sehr gut gefallen, dass er uns versucht die Welt zu zeigen, wie John Forbes Nash sie auf Grund seiner Krankheit erlebt. Mit Hilfe der sehr intensiven schauspielerischen Leistungen von Crowe und Connelly ist das wirklich beeindruckend umgesetzt worden.
    Und wer fände es nicht schockierend, wenn er feststellen müsste, dass einer seiner besten Freunde und große Teile seines Lebens nicht der Realität entsprechen? Ich hatte teilweise selbst Probleme zu akzeptieren, dass Charles nicht echt ist.

    Im Grunde bin ich auch froh, das Goldsman nicht versucht hat die Biographie wiederzugeben. Es wurden zwar viele tragische Aspekte weggelassen, aber die Erzählweise des Films ist viel cleverer als Nash's Leben jetzt chronologisch mit all seinen Tiefschlägen darzustellen.

    Generell ist das einer der intensivsten Filme, die ich bisher gesehen habe. Vielleicht nicht der beste des Jahres, aber er gehört defintiv zu den besten und hätte sicher den ein oder anderen Award verdient.

    Crowe überrascht hier mit einem verblüffend neuen Repertoire an Mimiken und Gestiken, die den zwiegespaltenen Charakter von Nash fast erschreckend getreu zum Leben erwecken. Ich mag generell die vielen kleinen Details, die Crowe einem Charakter geben kann und auch immer wieder neue findet, um eine 100% authentische Darstellung auf allen Ebenen zu liefern. Gründe weswegen ich auch seinen Oscar für Gladiator durchaus für gerechtfertig halte und ihm den für ABM mehr als nur gönnen würde.

    Connelly hat eine enorme Leistung gebracht, das ganze nicht komplett zur Einmann-Show werden zu lassen. Daumen hoch! Sie hat wirklich viel Charisma und Talent.
    Ron Howard hat hier sicherlich auch wunderbare Arbeit geleistet, obs bei der großen Konkurrenz bei den AA's allerdings für ne Auszeichnung reicht, ist fragwürdig.

    Alles in allem ein einfach wunderbarer Film, der einen mit auf eine Reise nimmt, bei der man wirkliche alle Emotionen mitdurchlebt.

    Grüße Mes

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: MesCalinum am 2002-02-22 15:44 ]</font>

  7. #7
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    Der Film hat meine Erwartungen irgendwie überhaupt nicht erfüllt. Ich hatte einen Film á la "Enigma" über ein Mathematisches Genie erwartet und mich darauf gefreut, weil ich die Mathematik sehr faszinierend finde (so wie ich Giftschlangen faszinierend finde, solange sie mir nicht zu nahe kommen...:wink.
    Deshalb war ich von dem "Agententhriller-Teil" des Films etwas überrascht. Aber das hat sich alles so genial entwickelt und die schönen Bilder/Kamerafahrten harmonierten so perfekt mit der Musik und auch die gigantische schauspielerische Leistung aller Beteiligten haben einen absolut fesselnden Film geschaffen.
    Der Film ist wirklich toll gemacht und ich werde ihn sicher nochmal sehen, irgendwann.

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    Waaaaaaaaaaaahnsinn. Das erste was mir einfällt, wenn ich diesen wahnsinnig guten Film Revue passieren lasse.

    Eine wunderbare Geschichte (wer denkt sich nur sowas Geniales aus?) wunderbar erzählt und gespielt.

    Da sieht man diese vergnügliche, glänzend inszenierte Erzählung über diesen genialen, leicht spleenigen Mathematiker, wie er die Karriereleiter nach oben klettert und nach und nach zum wichtigen Top-Secret-Mann wird, dann folgt urplötzlich eine Wendung, die derart unverhofft kommt und über deren Nachhaltigkeit nachzudenken den Betrachter in immer wildere Phantasie-Strudel zieht und dann kommt erst der richtige Hammer, der den bisherigen Verlauf des Film wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzen läßt.

    Was von allem war nun real in der Entwicklung der Nash'schen Karriere und ab wann war alles Fiktion? Eine interessante Frage.

    Eines ist mir klar geworden. Dieser Film muß den Oscar bekommen, Ron Howard muß für seine geniale, einfühlsame und wundervoll herzliche Regie den Oscar bekommen, Russel Crowe muß den Oscar bekommen (und den für GLADIATOR zurückgeben), die Art wie er diesen Mann verkörpert mit seinen Marotten, Spleens und -vor allem- seiner Verletzlichkeit ist einzigartig.
    Ed Harris gehört meiner Ansicht nach auch, wie immer, ausgezeichnet, andererseits überlegt man es genau....für was soll Harris denn belohnt werden, denn was hat er denn wirklich getan in diesem Film ?

    BTW: Ab eínem bestimmten Moment, den die Figur John Nash erleiden muß, sieht Russel Crowe richtig Scheiße aus...das haben die wirklich großartig dargestellt, Kamera und Make-Up sind hier wirklich bemerkenswert.

    Ein großer, ein großartiger Film, ein Film, geradezu gemacht für die Academy Awards. Wenn dieser nicht die Auszeichnung bekommt, welcher denn dann?

    Kleine Bemerkung für die LOTR-Anhänger:
    Ihr und Euer PJ habt noch zwei Jahre lang Gelegenheit, bei den Oscars abzusahnen mit den beiden Fortsetzungen von LOTR. Ihr wollt doch nicht im Ernst die nächsten drei Jahre alle wesentlichen Oscars für die LOTR-Trilogie absahnen? Ich meine 39 Oscars ist vielleicht der Ehre ein bissel zuviel. Wer weiß, ob die Academy nicht genauso denkt und wartet bis PJ mit der LOTR-Trilogie zu einem grandiosen Finale gekommen ist und dann das GESAMTWERK LOTR auszeichnet!?

    Übergeht nicht diesen famosen A BEAUTIFUL MIND dieses Jahr...
    :wink:

    Selten zuvor hat mich ein Film in seiner Gesamtheit derart gefesselt wie A Beautiful Mind.

    Der Stoff aus dem die Oscars sind.

  9. #9
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.451

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    Amen!

    Mit Russell Crowe stimm ich überein! Der muss den Oscar kriegen! Und "A beautiful mind" ist auch mein Oscarfavorit bisher!

  10. #10
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    A Beautiful Mind (A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn)

    KeyzerSoze schrieb am 2002-02-28 17:50 :
    Amen!
    ...Mist, wo hab ich nur die Hostien und das Weihwasser hin *in-Schublade-kram* ?

    _________________
    "Don't tell me, we're about to go over a HUGE waterfall?"... "Yep"... "Sharp rocks on the ground?" "Most likely"

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Wolfe am 2002-02-28 18:44 ]</font>

Seite 1 von 7 123 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Mind Game
    Von Bob im Forum Filme
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2009, 16:56
  2. Confessions of a Dangerous Mind
    Von Wolfe im Forum Filme
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.02.2007, 15:35
  3. Beautiful Girls
    Von pHew im Forum Filme
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.01.2006, 12:15
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.01.2003, 22:47
  5. A Beautiful Mind
    Von KeyzerSoze im Forum Filmkritiken
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2002, 16:57

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36