Seite 1 von 3 123 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Syncronisationen

  1. #1
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    02.01.2002
    Ort
    süd-östl. von München, momentan in CDN
    Beiträge
    220

    Syncronisationen

    Hi zusammen,

    ich bin noch richtig neu hier aber wenn ich darf komm ich jetzt ganz oft vorbei.
    Ich habe gerade einen interessanten Thread (Shakespeare) auf der letzten Seite gefunden.

    Ich bevorzuge Filme im Original, da die sync oft wenn nicht sogar meistens zu wünschen übrig lässt. Auch wenn keine großen Fehler passieren ist die Originalfassung authentischer. Gutes Beispiel finde ich ist Fight Club (sowie so einer der besten Filme ever!). Die monotone Stimme von Edward Norton als Erzähler ging in der deutschen Fassung verloren. Auch bei SatC sind die Dialoge einfach spritziger und expliziter. Und in Matrix macht in der Szene auf dem Dach, (wo Trinity den Agent erschießt) 'dodge this' doch mehr Sinn als 'Nimm das'-...

    Schlimmer noch ist die Übersetzung von Romanen. Mittlerweile lese ich auch alle Bücher im Original...sorry das war jetzt wohl OT.

    Was meint ihr dazu?
    Kennt ihr 'berühmte' Sync Fehler?

    Josey

    PS: Raven (wie im Thread auf der letzten Seite erwähnt) ist schaurig auf Deutsch...allerdings ist Goethe in Englisch auch nicht wirklich prickelnd...
    Clooney is like a Chanel suit. He'll always be in style.

  2. #2
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.05.2001
    Beiträge
    4.123

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    josey schrieb am 2002-01-02 22:15 :
    ich bin noch richtig neu hier aber wenn ich darf komm ich jetzt ganz oft vorbei.
    Du darfst :wink:.

    Kennt ihr 'berühmte' Sync Fehler?
    In der Bibel z.B., wo es im hebräischen original "Junge Frau" heiß, in der Übersetzung aber "Jungfrau" :wink:. Gut, ein bisschen OT, aber eagl.

    Generell zu den Thema (hab' ich glaube ich ausch schon mal gesagt): Beim ersten angucken bevorzuge ich Deutsch, so dass ich alles verstehe, später guck' ich mir die Filme dann im Original an (also die englischen). Im Prinzip finde ich aber, dass man mit den deutschen Übersetzungen gut leben kann. Wir haben echt gute Sprecher (-> Thread im "Foyer"), technisch und inhaltlich ist es eigentlich auch meistens OK. Wenn ich dagegen polnische Sender sehe, wahhh. Da lief letztens "New York, New York" alles von einem Sprecher gesprochen, und das Original lief auch noch im Hintergrund...

    _________________
    No one stays at the top forever.

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: NickySantoro am 2002-01-02 22:41 ]</font>
    If it wasn't this... it'd be something else.

  3. #3
    Regisseur Moderator Avatar von Anne
    Registriert seit
    09.09.2001
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.513

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    ich persönlich hab keine Probleme mit Synchronisationen. Ein guter Film verliert für mich durch die deutsche Vertonung genausowenig an Qualität, wie ein schlechter im Original an Qualität gewinnt.

    es gibt sogar einen einen Preis für die sowohl schlechtesten, als auch besten Synchronisationen des Jahres: den "Liliput-Preis für Filmsynchronisation". Fight Club hat seiner Zeit den Preis für die beste Synchronisation bekommen - zu Recht, wie ich finde.

    ich hatte sogar mal den Fall, daß mir die deutsche Synchro lieber war. Brad Pitts Stimme in "Interview mit einem Vampir" ist meines Erachtens weniger gefühlvoll, als die des deutschen Sprechers. Und von Mia Farrow, die im Original von "The Last Unicorn" dem Einhorn ihre Stimme leiht, will ich gar nicht erst reden. Als ich sie singen hörte, sind mir fast die Ohren abgefallen *grusel* :wink:

    alles in allem: ich möchte Synchronisationen auf keinen Fall missen.

    _________________
    "People think that Hell is fire and brimstone and the Devil poking you in the butt with a pitchfork, but it's not. Hell is when you should have walked away, but you didn't."

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Anne am 2002-01-02 23:04 ]</font>

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    09.08.2001
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.783

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    Schön, dass es hier augenscheinlich einige gibt, die bereit sind, für die dt.Synchronisation in allgemeinen eine Lanze zu brechen. Ich sehe das ähnlich. Generell bevorzuge ich auch die dt. Version (abgesehen vom Englische, dass ich recht gut verstehe und spreche, bin ich sowieso schnell ausgebremst), Ausnahmen sind für mich Filme, die so stark vom (engl.) Wortwitz abhängen, dass die dt. Synchro diese nicht oder kaum rüberbringen kann oder Wortspiele von vorne herein nicht übersetztbar sind. Aus diesem Grund hat aber der liebe Gott den (mehrsprachigen) Cineasten die DVD mit orig. und dt. Tonspur geschenkt :wink: .
    So ganz nebenbei bemerkt kenne ich Topics aus anderen Foren, wo an der Synchro (z.B. von Akte X - einige Member werden wissen worauf ich anspiele) die kleinste Abweichung bemäkelt wird, sich mir aber nur der Verdacht aufdrängt, dass die (meist recht jungen) Schreiber damit protzen wollen, dass sie das Original kennen (oder Englisch können, was weis ich).
    Also, ich denke - zumal Nicky das Gegenbeispiel parat hat - dass wir uns hier in Deutschland eigentlich glücklich schätzen können, dass ein solch grosser Aufwand mit der Synchronisation getrieben wird, damit auch jeder den Film oder die TV-Serie verstehen und geniessen kann.

  5. #5
    Regisseur Moderator Avatar von Anne
    Registriert seit
    09.09.2001
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    3.513

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    So ganz nebenbei bemerkt kenne ich Topics aus anderen Foren, wo an der Synchro (z.B. von Akte X - einige Member werden wissen worauf ich anspiele) die kleinste Abweichung bemäkelt wird, sich mir aber nur der Verdacht aufdrängt, dass die (meist recht jungen) Schreiber damit protzen wollen, dass sie das Original kennen (oder Englisch können, was weis ich).
    Genau meine Meinung!
    ich HASSE dieses militante "Deutsche Synchronisation ist Scheiße" - Geschwätz.

    Deutsche Synchronisation ist Schlecht?
    dann guckt euch mal Filme an, wie sie z.B. in Russland synchronisiert werden. die haben das EINEN Sprecher, der den KOMPLETTEN Film spricht, und das nicht einmal Lippensynchron, sondern einfach über den originalton drüber.
    (zumindest wurde mir das voller Entsetzen von einem Freund nach seinem Russlandbesuch erzählt.)

  6. #6
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    02.01.2002
    Ort
    süd-östl. von München, momentan in CDN
    Beiträge
    220

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    Zum Thema DVD noch was:
    Solange die Originalversion auf der DVD ist habe ich damit kein Problem, jedoch sind einige DVDs nur in Deutsch erhältlich oder werden durch nicht ausblendbare Untertitel verstümmelt. Und dann verlangen die noch über 50DM für eine DVD. (Beispiel: Eiskalte Engel-Cruel Intentions). Und einige neue DVDs kann man nicht mal mehr aus einer anderen Region kaufen, da diese auf Code-freien DVD-Playern nicht abspielbar sind.

    Mit meinen Englisch Kenntnissen will ich sicher nicht protzen, bin auch keine junge Schreiberin. Ich schätze einfach nur die Originalfassung und nicht syncs, wo man sogar deutlich sehen kann, dass die Person im Original etwas total anderes sagt.
    *grummel*

    Dass andere Länder schlecht synchronisieren ist ein anderes Thema, auch ich habe schon Filme im polnischen TV gesehen. Aber wenn man zum Beispiel Schweden nimmt oder die USA selber, die synchronisieren gar nicht.
    Clooney is like a Chanel suit. He'll always be in style.

  7. #7
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    20.12.2001
    Beiträge
    380

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    Hallo Josey. Ich bin Synchronfan, kann deine Einwände aber verstehen. Hier findest du auch einige Meinungen zum Thema:
    http://www.moviemaze.de/forum/viewtopic ... orum=30&15
    Well I don't want Fop, godammit! I'm a Dapper Dan man!

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    Ich finde, daß aber besonders bei alten Filmen durch die deutsche Synchro eine Menge verlorengeht, denn die war in den 50ern und 60ern scheinbar auf Heimatfilm-Niveau und alles klang irgendwie immer "gleich", da man scheinbar nur wenige adäquate Synchronsprecher zur Verfügung hatte. Ich empfehle hier besonders mal den Vergleich bei "To Kill A Mockingbird" (1962) - wie wunderschön dieser Film im englischen Original klingt und wie grausig in der deutschen Synchro.
    Es gibt natürlich auch Gegenbeispiele, wie etwa die vielzitierte, geniale Synchro von "A Clockwork Orange"...


    Generell finde ich es löblich, daß man sich hier in Deutschland so viel Mühe mit der Synchronisation macht und wir haben sicherlich mit die feinsten Synchronsprecher der ganzen Filmwelt, dennoch schaue ich die meisten Filme lieber OmU ... :wink:

  9. #9
    Regisseur Moderator Avatar von Daniel
    Registriert seit
    28.12.2000
    Ort
    Six Feet Under
    Beiträge
    4.880

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    Tendenziell würde ich mal sagen, dass das Original, wenn verfügbar, der Synchronisation immer vorzuziehen ist, egal ob Englisch, Französisch, Italienisch oder Mandarin-Chinesisch. Voraussetzung sind (wenn man die jeweils gesprochene Sprache nicht ohnehin beherrscht) natürlich gut übersetzte Untertitel, die ohne größere Anstrengung zu lesen sind und nicht das halbe Bild überdecken.
    Allerdings halte ich persönlich die deutsche Synchronisation ebenfalls für hervorragend und habe absolut keine Probleme damit. Gelegentliche Ausnahmen sind Synchronisationen von
    - ausländischen Akzenten (siehe der legendäre Außerirdische mit ostdeutschem Akzent bei den Flintstones)
    - Kindern (klingt oft irgendwie zu sehr "abgelesen".)
    - Wortspielen (manchmal aber wohl tatsächlich unübersetzbar.)
    - Manche Komödien, hier fehlt manchmal das gewisse Etwas.
    - Gesangseinlagen

    Natürlich gibt's immer auch positive Beispiele, die Synchronisation der Raupe durch Ottfried Fischer in "A Bug's Life" fand ich z.B. zum Brüllen. ("I bin a wunderschöner Schmetterling.")
    Dass (moderne) Filme in der deutschen Synchronisation immer bedeutend an Qualität verlieren, halte ich für ein vermessenenes Fehlurteil, wenn man unbedingt kritisieren will, finden sich natürlich immer einzelne misslungene Stellen, insgesamt sind die Übersetzungen aber doch mehr als gut gelungen. Deshalb Daumen hoch für die deutsche Synchronisation.

  10. #10
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    02.01.2002
    Ort
    süd-östl. von München, momentan in CDN
    Beiträge
    220

    Syncronisationen (schreibt man das so?)

    Ich wollte ja nicht die deutsche sync verurteilen. Bei japanischen Filmen bin ich auch froh wenns eine Übersetzung gibt. Allerdings finde ich es schade, dass wir hier in D sehr selten oder nur schwierig (die meisten DVDs ausgenommen) in den Genuß der Originalfassung kommen. In Kino gibts nur selten Originalfassungen und wenn dann Wochen oder Monate später im kleinsten Saal. Und die Zweikanalton-Funktion wird von nur wenigen Sendern bei noch weniger Filme angeboten.
    Clooney is like a Chanel suit. He'll always be in style.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17