Seite 1 von 4 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

Thema: Endzeit-Filme

  1. #1
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    07.01.2001
    Ort
    Mond Io
    Beiträge
    256

    Endzeit-Filme

    Was gibt es schöneres, als wenn wir einen Blick auf unsere schöne zerstörte Welt werfen können?!
    Es gibt Endzeit-Filme und welche die es gerne sein würden. Daher vielleicht einmal die Definition des Begriffes Endzeit.
    Sie beschreibt das Ende unserer Welt. Das Ende unserer Zivilisation. Die große Säuberung; der neue Anfang.

    Zu den Filmen:

    Mad Max-Trilogie
    Quasi die Referenz für dieses Genre. Eine tragische Hauptfigur inmitten des Chaos unserer zerstörten Welt.

    Der Omega-Mann
    Charlton Heston, als letzter Mensch im Kampf gegen ein paar Freaks und gegen den Wahnsinn. Unvergeßlich die Anfangszene mit den Telefonen.

    Planet der Affen
    Die Affen als Menschen und die Menschen als Affen. Ein Klassiker! Muß man nichts mehr zu sagen.

    Straße der Verdammten
    Eher weniger gelungen, aber die Atmosphäre kann streckenweise Überzeugen.

    Riffs 1 u. 2
    Keine Filme für schache Nerven. Knallharter und kompromißloser Blick in einen kleinen Ort (Die Bronx), in der das Chaos regiert.

    Twelve Monkeys
    Fazit: Die Welt ist nicht zu retten.

    Waterworld / Postman
    Lassen sie es bleiben Mr.Costner

    The Day After
    Der Tag ist im Arsch!, Beklemmender Blick auf das was hätte sein können...

    The Quiet Earth
    Ein Mann wacht eines morgens auf und ist der (fast) letzte Mensch auf der Erde. Dumm für Ihn, gut für uns. Die Atmosphäre kann vollends überzeugen.

    _________________
    Ich wünsche Euch ewiges Leben

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: George am 2001-07-08 19:12 ]</font>
    Ich wünsche Euch ewiges Leben

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Endzeit-Filme

    Also mein Lieblingsendzeitfilm (schönes Wort) ist nach wie vor "Blade Runner". Die Atmosphäre, die dieser Film - vor allem in dem sehr verstörenden Director's Cut - aufweist, ist in ihrer Düsternis und tatsächlichen Engültigkeit kaum zu übertreffen. Sehr gekonnt spielt Scott mit verhaltenen Lichteffekten und andauernder Dunkelheit. Der Film gibt und Bilder voller Unpersönlichkeit, in denen Menschen scheinbar nur noch als "Nutztiere" dargestellt werden. Die Bauten sind monumental (übrigens sehr stark an "Metropolis" erinnernd, wie ich finde) und spiegeln den Größenwahn der Menschenheit wieder, der auch heute schon stark registrierbar ist.

    Ein wirklich fantastischer Film!
    Bin ja mal gespannt, wie Spielberg "A.I." umgesetzt hat, der ja auch im Bereich der Endzeitfilme angesiedelt ist...

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    15.05.2001
    Beiträge
    5.914

    Endzeit-Filme

    Also Blade Runner ist ganz bestimmt kein Endzeit-Film. Die Welt ist viiiiieeeel zu in Ordnung. Bei einem Endzeit-Film ist die Menschheit nahezu ausgelöscht. Alle Zivilisation vernichtet. Wie bei dem PC Game Fallout z.B. Die Filme, die George aufgezählt hat fallen in diese Kategorie. Terminator zeigt auch so eine Welt, in der die Menschheit ums Überleben kämpft. Blade Runner ist zwar düster, aber die Menschen leben doch noch relativ normal.

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Endzeit-Filme

    Also wenn du das als "relativ normal" bezeichnest, will ich nicht wissen, wie du wohnst... :wink:

  5. #5
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    07.01.2001
    Ort
    Mond Io
    Beiträge
    256

    Endzeit-Filme

    Wie so oft ist es schwierig einen Film auf ein bestimmtes Genre einzustufen, da es sehr oft zu Überschreitungen kommt. Im Endzeit-Film gibt es gewisse Vorgaben die erfüllt werden müssen. Diese sehe ich in Blade Runner nicht erfüllt. Einen Blick auf eine mögliche Zukunft reicht nicht, um in dieses "Schema" zu passen.

    In den Filmen Riffs ist die Welt, so wie wir sie kennen, ja noch intakt, aber eben in diesem einem Viertel herrscht Anarchie, eine Art neue Weltordnung, die durch langsamen Verfall verursacht wurde. Somit ist dieses Genre nicht nur auf das Ende der ganzen Welt beschränkt.

    In Blade Runner bekommen wir eine bildgewaltige Welt vorgesetzt, die durch ständiges Regnen, Dunkelheit und einem "anonymen" Chaos geprägt ist, das hinterläßt schon einen bleibenden Eindruck. Dennoch bin ich der Meinung, dieser Film gehört nicht in die Kategorie Endzeit.

    Ich kann mich nicht mehr erinnern, aber wird in dem Film oder Buch erklärt wie es zu solch einer "Welt" kommen konnte, das würde vielleicht einen anderen Blickwinkel auf das ganze werfen.

    PS. ich kenne Leute die liebend gerne in solch einer Atmosphäre aller Blade Runner leben wollen. Der Film scheint einige wohl ziemlich beeindruckt zu haben.
    Ich empfehle hierzu das gleichnamige PC-Game!
    Ich wünsche Euch ewiges Leben

  6. #6
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    07.05.2001
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    409

    Endzeit-Filme

    Unter "Endzeit" verstehe ich eine Welt, die vor allem in materieller Hinsicht nicht mehr zu retten ist, daher paßt "Blade Runner" m.E. ganz und gar nicht in diese Kategorie (obwohl ich den Film sehr schätze und auch das PC-Spiel war sehr gut, George).

    Einer meiner Lieblinge im Endzeit-Genre ist der Film "2022...die überleben wollemn" (aka "Soylent Green") aus den 70ern mit Charlton Heston: die Luft ist schwefelig-verpestet, Pflanzen und Tiere gibt es nicht mehr und die Menschen ernähren sich von einem künstlichen Produkt namens Soylent Green. Ein Menschenleben zählt nichts, Frauen gehören zum Wohnungs-Inventar und Selbstmord ("Einschläfern") wird sogar staatlich gefördert.
    Und wäre all das noch nicht pessimistisch genug, darf sich die Hauptfigur (und der Zuschauer) noch mit der quälenden Frage herumschlagen, eine schreckliche Wahrheit für sich zu behalten oder an die Öffentlichkeit zu gehen mit dem Ergebnis, daß das letzte bißchen "Lebensqualität" sämtlichen Bewohnern buchstäblich im Halse steckenbliebe?

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Teffi-San am 2001-07-09 00:22 ]</font>
    Zwerge haben kurze Beine

  7. #7
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Endzeit-Filme

    Gut, bezüglich eurer Definition werfe ich mal einen Film ein, der für euch sicherlich auch nicht in das Schema des Endzeitfilmes passt:

    "Fahrenheit 451" von Francois Truffaut. Der Film wirkt auf mich extrem endzeitlich, auch wenn er im Prinzip nach eurer Definition auch "nur" ein Science-Fiction-Film ist. Aber die Frage ist doch wohl: Wo fängt die Endzeit überhaupt an? Leben nicht eigentlich wir - angesichts der stetig größer werdenden globalen Erwärmung - schon in einer Art vorendzeitlichem Zustand? In Filmen wie "Blade Runner" oder "Fahrenheit 451" geht es zwar nicht um den finalen Kampf der Menschheit ums Überleben, sondern um die Fortsetzung des "Gottspielens", was zu einer Bedrohung durch dessen Erzeugnisse führt ("Blade Runner") und um die Unterdrückung des Rechtes auf Bildung, was in unserer heutigen Zeit zumindest in der abendländischen Welt ja wohl unvorstellbar ist ("Fahrenheit 451"). Beide Filme wirken auf mich schon allein wegen ihrer Ästhetik als endzeitlich, jedoch stellen sie im Prinzip nur eine konsequente Weiterentwicklung unseres eigenen, vorendzeitlichen Status' wieder und befinden sich auf einer zeitlichen Ebene zwischen eben diesem Status und dem finalen Status, wie ihn Filme wie "Mad Max" darstellen. Auf eben dieser Eben verlaufen zum Beispiel auch "Uhrwerk Orange" oder "Metropolis". Alle diese genannten Filme sind in meinen Augen endzeitlich, auch wenn sie nicht in der letzten, der finalen Endzeit spielen...

  8. #8
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    31.05.2001
    Beiträge
    397

    Endzeit-Filme

    Endzeit ohne Endzeit? Also ich habe ein paar Probleme mit deiner Definition. Ich finde auch Endzeitfilme sind post-apokalyptisch, die Kacke ist schon abgebrannt und jeder kämpft nur noch um sein eigenes Überleben in überwiegender Anarchie. Blade Runner ist eher Noir als Endzeit, die Gesellschaft ist nicht untergegangen und es gibt keine sicheren Zeichen eines Untergangs. Es herrscht überwiegend Ordnung, auch wenn diese manchen etwas seltsam vorkommen mag. Die Gesellschaft hat sich verändert, aber sie wurde nicht zerstört.
    Nebenbei, es muss nicht alles der Anfang vom Ende sein, es kann auch das Ende vom Anfang sein.
    Power to the people who punish bad cinema.

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    09.02.2001
    Ort
    L.A., REDONDO
    Beiträge
    1.025

    Endzeit-Filme

    Danke Lester das du mit Fahrenheit einen wirklich genialen Film nennst! Der Film ist wirklich etwas ganz besonderes und ist fuer mich Endzeit! Ich kann jedem das Buch "FAHRNEHEIT" von RAY BRADBURY empfehlen eines der besten SciFiction Romane aller Zeiten!

    Die Filme die ihr als Endzeit ansieht sind ja alles Filme die das Leben nach dem SuperGau erzaehlen! Aber das alleine ist nicht Endzeit! In Fahrenheit kaempfen die Menschen um Ihre Individualitaet! In dem Film ind Buecher verboten und jeder der ein Buch lesen will wird als krimineller abgetan, weil er sich Gesellschaft dadurch nicht zufuegt! Darum fliehen viele Menschen in die Waelder und jeder von Ihnen lernt ein Buch auswendig!
    Um so seine eigenen Persoenlichkeit zu erhalten und die Kultur zu retten!
    Verpasst du auch einem Mann eine Fussmassage?

  10. #10
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    07.01.2001
    Ort
    Mond Io
    Beiträge
    256

    Endzeit-Filme

    folgendes Model:
    Apokalypse -> Endzeit -> Wiedergeburt

    Es kommt zur Apokalypse. Aus den Ruinen entsteht etwas neues- die Endzeit. In ihr findet die Empfängnis statt und am Ende dieser Zeit wird die Geburt eingeleitet.
    Aber jetzt kommt der Haken:
    Die Wiedergeburt muß nichts gutes bedeuten.

    Die wichtigste Frage lautet also:
    Wird die Enzeit durch einen lauten Knall verursacht oder ist es eher der langsame Prozeß?
    Ich bin der Meinung, daß letzteres die eigentliche Gefahr für unsere Gesellschaft darstellt.

    Bradbury war ein Visionär, wie viele seiner Kollegen. In Fahrenheit und Brave New World haben wir ein gutes Beispiel für eine Endzeit. Unsere Gesellschaft, so wie wir sie kennen existiert nicht mehr.

    Aber was wenn wir uns in Bradburys-Werken nicht in der Enzeit befinden, sondern bereits in der Wiedergeburt.
    Ein durchaus erschreckender Gedanke.

    PS. ich hab vor ein paar Jahren gelesen, daß Mel Gibson ein Remake von Fahrenheit 451 plant.

    <font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: George am 2001-07-10 13:41 ]</font>
    Ich wünsche Euch ewiges Leben

Seite 1 von 4 123 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Filme über Filme
    Von Madtus im Forum Filme
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.11.2015, 05:51

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36