Seite 1 von 3 123 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Literaturverfilmungen

  1. #1
    Hauptdarsteller Avatar von Cpt. Kirk
    Registriert seit
    08.03.2001
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    579

    Literaturverfilmungen

    Ich weiß nicht, ob das Thema schonmal vorkommt, aber was haltet Ihr von Literaturverfilmungen? Welche sind gut, und welche sind nicht so gelungen?

  2. #2
    Zuschauer
    Registriert seit
    01.04.2001
    Ort
    Unland
    Beiträge
    24

    Literaturverfilmungen

    Kommt darauf an, was man unter Literatur versteht. Wenn`s ruhig auch was TRiviales sein darf, würde ich sagen, dass Das Schweigen der Lämmer eine sehr gelungene "Literaturverfilmung" ist. Wer sich mal durch den sterbenslangweiligen Roman gekämpft hat, wird mir sicher zustimmen (einer der wenigen Fälle, in denen der Film besser ist als die Romanvorlage).

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Literaturverfilmungen

    Der Roman von "The Silence Of The Lambs" soll sterbenslangweilig sein? Ich weiß ja nicht...

    Also ich halte viel von Literaturverfilmungen, da man eigentlich auch gar nichts anders kann, weil sehr viele hervorragende Filme von Büchern abstammen. Generell denke ich mal, daß "2001: Odyssee Im Weltraum", "A Clockwork Orang", "Trainspotting", "The Silence Of The Lambs", "The Shining", "The Godfather", "The Shawshank Redemption" und "Crouching Tiger, Hidden Dragon" EINIGE der stärksten Romanadaptionen waren, die ich kenne. Ich wunderte mich auch über "American Psycho". Wer das Buch kennt, wird sich freuen/ärgern, wie ungeheuer harmlos der Film im Vergleich doch ist...

  4. #4
    Zuschauer
    Registriert seit
    01.04.2001
    Ort
    Unland
    Beiträge
    24

    Literaturverfilmungen

    Hi Lester,
    über Geschmack läßt sich streiten rhabarberrhabarber...Ich fand jedenfalls, dass DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER in Romanform doch ziemlich öde dahinplätschert. Zudem sind die Charaktere, besonders natürlich Dr. Lecter im Buch sehr flach, ohne jedes Profil. Sie werden erst durch die Schauspieler im Film zum Leben erweckt. Als ich den Roman gelesen hatte, musste ich mich doch sehr wundern, dass überhaupt jemand auf den Gedanken gekommen war, dieses Ding zu verfilmen.
    Der Roman HANNIBAL hat mir da schon besser gefallen, weil die Geschichte eine höhere Dichte hat und mehr ausgeschmückt wird. Naja, die profillosen Charaktere bleiben allerdings.

  5. #5
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Literaturverfilmungen

    Also "Hannibal" war allein schon wegen des total verkorksten Schlusses (peinlich!) allenfalls ein mäßiger Abklatsch vom Original, welches mir in seiner Intensität und Intelligenz bedeutend besser gefiel. "The Silence Of The Lambs" ist allein schon von psychologischer Seite her interessanter als der "Hannibal"-Roman...

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    09.02.2001
    Ort
    L.A., REDONDO
    Beiträge
    1.025

    Literaturverfilmungen

    Generell sind alle Literaturverfilmungen große Enttäuchungen die an die Vorlage nicht rankommen! Das heißt natürlich nicht, dass sie schlecht sind, sondern nur das sich die Leute die das Buch kennen sich ihren eigenen visuellen Film in ihrem Kopf schon gedreht haben und jede abweichung als schlecht bewerten.
    Es gibt aber auch ausnahmen. THE SHINNING ist z.B. klar besser als die Vorlage oder die ersten Teile der Pate Trilogie. Der dritte teil entstand nicht nach einem roman, sondern war direkt ein drehbuch. Out Of Sight ist auch zu diesen Raritäten zu nennen.
    In dem Roman von OUT OF SIGHT hat LEONARD keine lineare Storyline und das wäre für viele Regiseure ein echtes Problem nicht für soderbergh. Es gibt noch andere Solcher Fakten die eine Romanverfilmung den Regiseuren erschweren. GOTTES WERK UND TEUFELS BEITRAG zählt auch zu den gelungenen Romanverfilmungen eben so Scarface und viele andere.
    Dann gibt es solche miesen adaptierte Filme wie ES das nicht mal ansatzweise an das Buch rankommt! Das trifft eigentlich auf die meisten King verfilmungen zu oder auf die von
    Michael Crichton. Die schuld ist aber hier öfters an den Autoren zu suchen die das gefühl haben das Filmprojekt kontrollieren zu müssen und bei jeder entscheidung mitentscheiden zu müssen!

    Bleibt uns zu hoffen das HEER DER RINGE nicht eines der Enttäuchungen wird.
    Verpasst du auch einem Mann eine Fussmassage?

  7. #7
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    Literaturverfilmungen

    Ob CIDER HOUSE RULES eine gelungene Verfilmung des Romans ist sei mal dahingestellt...

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    06.01.2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.830

    Literaturverfilmungen

    Allein als Film betrachtet fand ich "The Cider House Rules" außerordentlich gelungen. Liest man aber die Romanvorlage von John Irving, einem der besten Autoren unserer Zeit, sind doch noch einige qualitative Unterschiede festzustellen, was vor allem daran liegt, daß Irvings eigenes Drehbuch zum Film (für das er einen Oscar erhielt) eine enorm entschlackte Version des Romans ist...

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    09.02.2001
    Ort
    L.A., REDONDO
    Beiträge
    1.025

    Literaturverfilmungen

    Ich hab nicht gesagt das GOTTES WERK UND TEUFELS BEITRAG besser ist als die Vorlage, sondern nur das das ne recht gelungene Verfilmung ist. Schaut erstmal richtig hin bevor ihr meine Post verreisst!
    Verpasst du auch einem Mann eine Fussmassage?

  10. #10
    Regisseur
    Registriert seit
    09.02.2001
    Ort
    L.A., REDONDO
    Beiträge
    1.025

    Literaturverfilmungen

    Das Topic "Buchverfilmungen" exisatiert bereits schon.
    Verpasst du auch einem Mann eine Fussmassage?

Seite 1 von 3 123 Letzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36