Seite 1 von 2 12 Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

  1. #1
    Hauptdarsteller Avatar von mortimer
    Registriert seit
    07.12.2015
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    965

    Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Forrest Gump (1994)
    Natürlich kann man Zemeckis' Film vorwerfen rührselig und naiv zu sein, er ist aber auch unwiderstehlich.
    Das liegt nicht zuletzt an Hanks' prämierter Darstellung.
    Man muss ihn einfach gern haben, diesen liebenswerten Dummkopf, der durch die US-Amerikanische Geschichte "läuft" und scheinbar unbeeindruckt Präsidenten und Musikidole trifft.
    Auch "seinem Mädchen" verzeiht er alles. "Run Forrest Run!!!" (10/10)

    Theater of Blood (1973)
    Douglas Hickoxs tiefschwarze Horrorkomödie, mit dem brillanten Vincent Price in der Hauptrolle, gehört seit jeher zu meinen Favoriten.
    Kann gar nicht sagen, welche der dargestellten Tötungen (frei nach Shakespeare) meine liebste ist!
    Sehr schön auch die Musik und das Theater-Ambiente. Shakespeare wäre amused! (10/10)

    Unter den Brücken (1946)
    Die recht einfache Geschichte zweier Kahn-Schiffer und einer Frau ist ein grandioses Licht- und Schattenspiel, gedreht in finsterer Zeit.
    Melancholisch, ehrlich und fern jedes Pathos schuf Helmut Käutner ein Monument des deutschen Films. Unbedingt sehenswert! (10/10)

    Die Ratten (1955)
    Robert Siodmaks erster Film nach seiner Rückkehr aus Hollywood überzeugt in erster Linie durch seine starken Darsteller. Maria Schell hatte ich so gut noch nie wahrgenommen.
    Leider verhindert das eher mäßige Drehbuch eine bessere Wertung.
    Trotzdem ein gutes Beispiel, dass der deutsch Film in den 1950ern mehr konnte als Schmalz und Heimat! (7/10)

    Last Days (2005)
    Gus Van Sants Hommage an Kurt Cobain ist anstrengend und verlangt dem Zuschauer einiges ab.
    Handlung gibt es wenig.
    Wollte ihn auch zur Hälfte abbrechen, als "Venus in Furs" und Kim Gordon mich doch noch bei der Stange hielten! Muss ich aber nicht nochmal sehen! (3.5/10)

    Tatort - Der treue Roy (2016)
    Völlig neben der Spur, dieser neue Tatort aus Weimar! Schräge Figuren und schräge Handlung a la Fargo.
    Dazu so herrliche Sätze wie "Den Schuh mit deinem Bein muss ich mir anziehen bis ins Grab."
    Unterhaltsam war es wieder, aber bei weitem nicht so gut wie die ersten beiden Fälle. (6.5/10)
    Geändert von mortimer (01.05.2016 um 11:00 Uhr)

  2. #2
    Regisseur Avatar von rushmore
    Registriert seit
    08.12.2015
    Beiträge
    1.267

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Zitat Zitat von mortimer Beitrag anzeigen
    Forrest Gump (1994)
    Natürlich kann man Zemeckis' Film vorwerfen rührselig und naiv zu sein, er ist aber auch unwiderstehlich.
    Das liegt nicht zuletzt an Hanks' prämierter Darstellung.
    Man muss ihn einfach gern haben, diesen liebenswerten Dummkopf, der durch die US-Amerikanische Geschichte "läuft" und scheinbar unbeeindruckt Präsidenten und Musikidole trifft.
    Auch "seinem Mädchen" verzeiht er alles. "Run Forrest Run!!!" (10/10)
    Der gehört ja zu den beliebtesten conservative right wing-movies überhaupt. Und das mit einem überzeugten Demokraten in der Titelrolle. Na ja, ich kann's nicht beurteilen, da ich ihn nicht kenne.


    Zitat Zitat von mortimer Beitrag anzeigen
    Unter den Brücken (1946)
    Die recht einfache Geschichte zweier Kahn-Schiffer und einer Frau ist ein grandioses Licht- und Schattenspiel, gedreht in finsterer Zeit.
    Melancholisch, ehrlich und fern jedes Pathos schuf Helmut Käutner ein Monument des deutschen Films. Unbedingt sehenswert! (10/10)
    Wollte ich schon lange mal sehen und Dein Kommentar gibt mir den letzten Anstoss, mir die Blu-ray oder DVD nächstens zu bestellen.

  3. #3
    Hauptdarsteller Avatar von mortimer
    Registriert seit
    07.12.2015
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    965

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Zitat Zitat von rushmore Beitrag anzeigen
    Der gehört ja zu den beliebtesten conservative right wing-movies überhaupt.
    Die Herrschaften erkennen sich wohl wieder?!

  4. #4
    Regisseur Avatar von rushmore
    Registriert seit
    08.12.2015
    Beiträge
    1.267

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Zitat Zitat von mortimer Beitrag anzeigen
    Die Herrschaften erkennen sich wohl wieder?!
    Ein Insiderwitz?
    Ich verstehe ihn jedenfalls nicht.

  5. #5
    Regisseur Avatar von rushmore
    Registriert seit
    08.12.2015
    Beiträge
    1.267

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Kino:

    Miss you already / Im Himmel trägt man hohe Schuhe / Catherine Hardwicke / Grossbritannien 2015 / 5
    (Die Geschichte hätte wohl genug Stoff für einen interessanten Film abgegeben: Lebenslange Freundschaft zwischen zwei Frauen, die eine bekommt zwei Kinder und stirbt langsam an Krebs, die andere will unbedingt ein Kind und es klappt erst nach vielen Versuchen. Hier wäre Potential vorhanden gewesen. Wie gehen Frauen mit dem Älter werden um, wie geht eine Frau mit dem Verlust ihrer Brüste um, wie verändert sich dadurch die Beziehung zum Ehemann, zur Familie, zur besten Freundin etc. Die Regisseurin wollte ein ernstes Thema in lockerem Stil anbieten. Dagegen ist nicht mal etwas einzuwenden, wenn der Film nur nicht dermassen oberflächlich wäre und in keiner Szene berührt. Das Schlimme ist auch, dass trotz solch prominenter Besetzung die SchauspielerInnen allerhöchstens Mittelmass aus ihren Rollen herausholen. Die Chemie zwischen den besten Freundinnen kommt so gar nicht rüber)

    Freeheld / Jede Liebe ist gleich / Peter Sollett / USA 2015 / 3 - 4
    (Tearjerker, gaaanz arg! Oh Mann, wie ich dieses Biografie-Betroffenheits-Kino doch echt nicht mehr sehen kann! Und natürlich hat das ganze wieder einen hypermoralischen Anspruch. Die Polizistin Laurel Hester lebt mit Stacie Andree in einer lesbischen Beziehung. Hester bekommt dann Krebs und stirbt langsam, möchte vorher aber noch, dass ihre Pensionsgelder an Andree überschrieben werden, was die Behörden verweigern. Doch am Ende siegt dann doch das Gute, nachdem sich schliesslich auch alle weissen, republikanischen Macho-Polizisten hinter ihre Kollegin stellen. Der Film wälzt sich in Clichés. Es stimmt allerdings schon traurig, dass selbst heutzutage Minderheiten noch für ihre selbstverständlichen Rechte kämpfen müssen. Dass der Film jetzt, während der Vorrunde des US-Wahlkampfes, in den Kinos läuft, ist wohl nicht ganz unbeabsichtigt. Na ja, wenn er dann ein wenig daran beteiligt sein sollte, dass der New Yorker Tycoon doch nicht Präsident wird, hätte er immerhin etwas Positives bewirkt)

    Kollektivet / Die Kommune / Thomas Vinterberg / Dänemark - Schweden - Niederlande 2016 / 2
    (Nicht Vinterbergs bester Film, aber er gibt einen schönen Einblick in die Zeit der 70er Jahre und in eine Wohnform, die eigentlich sehr sinnvoll wäre, wenn da nicht die Emotionen und Ansichten der Menschen dem friedlichen Zusammenwohnen in die Quere kämen. Die Rolle der Frau in der Hauptrolle ist etwas zwiespältig gezeichnet, was aber zum Nachdenken und Vergleichen über Frauenrollen damals und heute anregt)


    BR/DVD:

    The next three days / 72 Stunden / Paul Haggis / USA - Frankreich 2010 / 3
    (Oberflächlich unterhaltsam. Anteil an Unglaubwürdigkeit: Hoch. Dafür schwingt die Moralkeule wieder ziemliche Runden und das Drehbuch lässt auch ja nichts offen, damit die Zuschauer auch wirklich sehen, dass die Protagonisten gut und unschuldig sind, egal was sie machen. Na ja, es ist ein Paul Haggis-Film. Immerhin ist Brian Dennehy mal wieder in einer kleinen Rolle zu sehen. Da der Film ja eine Kopie des französischen „Pour elle“ ist, werde ich mir beizeiten mal das Original anschauen und erwarte davon doch deutlich mehr)

    Digitale Dissidenten / Cyril Tuschi / Deutschland - Norwegen 2015 / 1 - 2
    (Sehr interessante Dokumentation über die traurige Behandlung von Whistleblowern. Dabei kommen vor allem die Grossen der Szene zu Wort. Ganz allgemein lässt der Film ein äusserst ungutes Gefühl zurück. Was kommt noch auf uns zu? Zum Beispiel mit dem Internet der Dinge. Warum vertrauen wir Facebook und Google und warum ist der Aufschrei gegen diese Konzerne so klein?)

    The Strawberry Statement / Blutige Erdbeeren / Stuart Hagmann / USA 1970 / 2
    (Beiläufig erzählter Film über die Studentenunruhen der späten 60er Jahre. Zwar bleibt er an der Oberfläche, was die Hintergründe angeht, bietet aber ein hervorragendes Zeitgefühl dieser Periode. Die Kameraarbeit ist ziemlich einfallsreich. Der Charakter des Films wechselt allmählich von Leichtigkeit und Humor zu Ernsthaftigkeit. Ein paar schöne Songs von Thunderclap Newman und Crosby Stills Nash & Young runden das Bild ab. Man fragt sich, wo die rebellische Jugend heutzutage ist)

    Drak sa vracia / Dragon's return / Eduard Grečner / Tschechoslowakei 1967 / 1 - 2
    (Folklore, fast ein Western vom Inhalt her. Allerdings sehr avantgardistisch verfilmt mit krass gespenstischer Musik. Ich liebe dieses Kino aus dem eisernen Vorhang. Da gibt es doch immer wieder etwas zu entdecken)

    Extension du domaine de la lutte / Ausweitung der Kampfzone / Frankreich 1999 / 2
    (Michel Houellebecqs ironischen, todtraurigen, teils hässlich kalten, aber moralischen Existenzialismus auf die Leinwand zu bringen, ist sicher ziemlich schwer. Harels Regie ist nah am Buch, läuft aber teilweise etwas zu stark Richtung Farce. Dafür besticht der Regisseur in der Hauptrolle als scheinbar phlegmatischer, aber extrem genauer Beobachter der westlichen Gesellschaft umso mehr. Warum aber José Garcia die Rolle von Tisserand bekommen hat, kann ich nicht nachvollziehen. Ist zwar ein guter Schauspieler, aber Tisserand ist im Buch von ausgesuchter Hässlichkeit und das kann man von Garcia nun wirklich nicht behaupten. Harels Film punktet damit, dass er die wichtigen Passagen von Houellebecq quasi alle miteinbezieht, wie zum Beispiel: "In einem völlig liberalen Sexualsystem haben einige ein abwechslungsreiches und erregendes Sexualleben; andere sind auf Masturbation und Einsamkeit beschränkt. Der Wirtschaftsliberalismus ist die erweiterte Kampfzone, das heißt, er gilt für alle Altersstufen und Gesellschaftsklassen. Ebenso bedeutet der sexuelle Liberalismus die Ausweitung der Kampfzone." Was Harel aber dazu getrieben hat, das Ende dermassen zu verhunzen, ist mir ein Rätsel. Das Buch endet so, dass der Protagonist nach einem Psychiatrieaufenthalt mit dem Fahrrad in einen Wald fährt und dort nicht mehr weiterkommt. Offenbar ist der letzte Lebensdrang verloren gegangen. Folgerichtig die abschliessenden Worte: „Ich bin mitten im Abgrund. Ich spüre meine Haut wie eine Grenze; die Aussenwelt ist das, was mich zermalmt. Heilloses Gefühl der Trennung; von nun an bin ich ein Gefangener in mir selbst. Die sublime Verschmelzung wird nicht stattfinden; das Lebensziel ist verfehlt. Es ist zwei Uhr nachmittags.“ Bei Harel beginnt der Protagonist am Ende mit einem Tanzkurs und lernt offensichtlich eine Frau kennen... Äh, Herr Harel, was haben sie sich dabei bloss gedacht??? Sie haben den wichtigsten Grundsatz bei einer Verfilmung von Houellebecqs Romanen vergessen: Zerstören sie niemals niemals die Glaubwürdigkeit, indem sie ein deplatziertes Happy ending einbauen!

    Creepshow / Die unheimlich verrückte Geisterstunde / George A. Romero / USA 1982 / 2
    („The most fun you'll ever have being scared!“ Wie wahr! Wüsste jetzt auch nicht, welche der Kurzgeschichten ich am besten finde. Sind alle irgendwie atmosphärisch und witzig. Tom Savinis Effekte sind hier für einmal nicht ganz so gory wie üblich. Das hier dürfte dann auch schon der krasseste Effekt sein: https://www.youtube.com/watch?v=IU9YQGF57wc. Und auch hier muss man wohl eher schmunzeln. Ein guter Unterhaltungsfilm mit passendem Soundtrack: https://www.youtube.com/watch?v=fof-W47KXsU)

    Zeit zu gehen / Anita Natmessnig / Österreich 2006 / 2
    (Dokumentarfilm über das Sterben an der Scheisskrankheit Krebs. Ein mutiger Film, aber absolut ernüchternd und niederschmetternd. Die porträtierten Kranken kommunizieren vor allem über die Körperhaltung und ihre verlöschenden Augen. Verwirrend, dass an Kehlkopf- und Lungenkrebs Erkrankte im Hospiz auch im Angesicht des Todes noch rauchen. Obwohl komplett areligiös, habe ich mich schon gefragt, inwieweit ein Sterbeprozess für einen Dokumentarfilm verewigt werden und wann die Kamera nicht anwesend sein sollte)

    Old joy / Kelly Reichardt / USA 2006 / 1 - 2
    (Reichardts Filme sind bisher ausnahmslos sehenswert! „Old joy“: Ein Film über zwei alte Freunde, die sich voneinander entfremdet haben und über die Trauer, dass diese Distanz nicht mehr überwunden werden kann. Ihre Wanderung durch den dichten Wald zu den Heilquellen hin wird inszeniert als eine Mischung aus Melancholie und Unsicherheit darüber, ob die Situation nicht plötzlich kippen und gefährlich werden kann. Die wenigen Dialoge sollten aufmerksam verfolgt werden. Im Autoradio laufen politische Diskussionen zum Zustand der US-Gesellschaft der George W. Bush-Ära und machen auch auf dieser Ebene die Entfremdung deutlich. Ein kleiner, feiner, sehr unspektakulärer und sehr schöner Film)

    Gib Gas - Ich will Spaß! / Wolfgang Büld / Deutschland 1982 /
    (Oh, mein Gooooooooooooott!)

    Strangers when we meet / Fremde, wenn wir uns begegnen / Richard Quine / USA 1960 / 1
    (Formal den alten Hollywood-Filmen zugehörig, bietet der Streifen eine Fülle von Anspielungen auf die konservative bürgerliche Verlogenheit der damaligen Zeit. Die Blicke der SchauspielerInnen, die Ausstattung, besonders auch die Dialoge: zielt alles hervorragend unter die Oberfläche und muss zwischen den Zeilen gelesen werden. Auch wenn er wohl nicht (mehr) zu den bekanntesten Werken zu zählen ist, gehört der Film für mich doch zum Besten jener Zeit. Dass der Regisseur auch noch dem Mut zum sad ending bewies, rundet die Sache ab. Vielleicht manchmal etwas sentimental, dennoch ein sehr schöner Film und ein grossartiger Titel! Schade, dass es (noch) keine Blu-ray gibt)

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Meine FILM-Sichtungen APRIL 2016


    KINO (schnell erzählt):

    DER HANSMANN UND DIE ICE-KÖNIGIN 9/10

    CAPTAIN AMERICA 3 CIVIL WAR 9/10


    BD / DVD :

    THE PERFECT DAY (Benicio del Torro, Tim Robbins) 8,5/10

    SHRINK - NUR NICHT DIE NERVEN VERLIEREN (Kevin Spacey, Robin Williams) 4/10

    STAR WARS - EINE NEUE HOFFNUNG (originale Kinofilm) 9/10

    STAR WARS - DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZURÜCK (originale Kinoversion) 8/10

    STAR WARS - DIE RÜCKKEHR DER JEDI-RITTER (originale Kinoversion) 8/10

    STAR WARS - DAS ERWACHEN DER MACHT (LEIH-DVD) 10/10

    STAR WARS - DAS ERWACHEN DER MACHT (KAUF-BD) 10/10

    STAR WARS - DAS ERWACHEN DER MACHT (KAUF-BD) 10/10




    FERNSEHEN & STREAMINGDIENSTE:

    STAR WARS - DAS ERWACHEN DER MACHT (Kauf-Stream Videoload) 10/10

    STAR WARS - DAS ERWACHEN DER MACHT (Kauf-Stream Amazon Prime) 10/10

    EIN GEFÄHRLICHES ANGEBOT (Hannu Salonen) ZDF 6/10

  7. #7
    Hauptdarsteller
    Registriert seit
    28.07.2015
    Beiträge
    725

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    In the Electric Mist (Bertrand Tavernier, 2009) 5,5

    The Conversation (Francis Ford Coppola, 1974) 7

    45 Years (Andrew Haigh, 2015) 7

    Top Gun (Tony Scott, 1986) 5

    Stagecoach (John Ford, 1939) 9

    Stagecoach (Ted Post, 1986) 4

    Destry Rides Again (George Marshall, 1939) 8,5

    Io e te (Bernardo Bertolucci, 2012) 5

    The Ox-Bow Incident (William A. Wellman, 1943) 8,5

    The Bad Lieutenant: Port of Call - New Orleans (Werner Herzog, 2009) 4

    Slap Shot (George Roy Hill, 1977) 7

    My Darling Clementine
    (John Ford, 1946) 8,5

    Pursued (Raoul Walsh, 1947) 7,5

    Unter den Brücken (Helmut Käutner, 1946) 8

    The Treasure of the Sierra Madre (John Huston, 1948) 9

    Fort Apache (John Ford, 1948) 9

    Full Metal Jacket (Stanley Kubrick, 1987) 7

    The Night Visitor (Laslo Benedek, 1971) 6,5

    Red River (Howard Hawks, 1948) 8,5

  8. #8
    Regisseur Avatar von Kalervo
    Registriert seit
    06.07.2005
    Ort
    North Cothlestone Hall
    Beiträge
    16.457

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Kino:

    Sorgenfri (What We Become) {2015 - Bo Mikkelsen} 6
    The Lobster {2015 - Yorgos Lanthimos} 7
    High-Rise {2015 - Ben Wheatley} 6
    Moonwalkers {2015 - Antoine Bardou-Jacquet} 8


    TV:

    Foxcatcher {2014 - Bennett Miller} 7
    Grégoire Moulin gegen den Rest der Welt (Grégoire Moulin contre l'humanité) {2001 - Artus de Penguern} 7
    The Maze Runner {2014 - Wes Ball} 7
    The bad news is, we did an X-ray, and your body is full of a spooky skeleton man.

    Last watched movies [letzte Änderung: 18. September 2017]

  9. #9
    Regisseur Avatar von rushmore
    Registriert seit
    08.12.2015
    Beiträge
    1.267

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Na, mondegreen, klappt doch mit den Klassikern!

    Zitat Zitat von mortimer Beitrag anzeigen
    Unter den Brücken (1946)
    Die recht einfache Geschichte zweier Kahn-Schiffer und einer Frau ist ein grandioses Licht- und Schattenspiel, gedreht in finsterer Zeit.
    Melancholisch, ehrlich und fern jedes Pathos schuf Helmut Käutner ein Monument des deutschen Films. Unbedingt sehenswert! (10/10)
    Zitat Zitat von mondegreen Beitrag anzeigen
    Unter den Brücken (Helmut Käutner, 1946) 8
    Ihr Glücklichen!

    DVD
    Unter den Brücken
    FAZ DVD 03

    Deutsch
    01.03.2010
    vergriffen

    Gratis-Rechereche nutzen

    DVD
    Unter den Brücken

    Deutsch
    20.11.2006
    vergriffen

    Gratis-Rechereche nutzen

    Unter den Brücken - FAZ DVD 032006
    12
    HiFi Sound
    Derzeit nicht verfügbar.

  10. #10
    Hauptdarsteller
    Registriert seit
    28.07.2015
    Beiträge
    725

    AW: Unsere im April 2016 gesehenen Filme...

    Zitat Zitat von rushmore Beitrag anzeigen
    Na, mondegreen, klappt doch mit den Klassikern!




    Zitat Zitat von rushmore Beitrag anzeigen
    Ihr Glücklichen!

    DVD
    Unter den Brücken
    FAZ DVD 03

    Deutsch
    01.03.2010
    vergriffen

    Gratis-Rechereche nutzen

    DVD
    Unter den Brücken

    Deutsch
    20.11.2006
    vergriffen

    Gratis-Rechereche nutzen

    Unter den Brücken - FAZ DVD 032006
    12
    HiFi Sound
    Derzeit nicht verfügbar.

    Ich weiß, ist nicht dasselbe (und die Bildqualität ist na ja), aber in der Not...


Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unsere im März 2016 gesehenen Filme
    Von rushmore im Forum Filme
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.05.2016, 16:27
  2. Unsere im Februar 2016 gesehenen Filme
    Von rushmore im Forum Filme
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.03.2016, 14:02
  3. Unsere im Januar 2016 gesehenen Filme
    Von mortimer im Forum Filme
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.02.2016, 11:20
  4. Unsere im Dezember 2015 gesehenen Filme
    Von mortimer im Forum Filme
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 08.01.2016, 16:41
  5. Unsere im November 2015 gesehenen Filme
    Von rushmore im Forum Filme
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 12.12.2015, 20:14

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36