Directors:

Louis Clichy
Alexandre Astier (co-director)


Writers:

René Goscinny (comic book)
Philip LaZebnik (collaboration)

Cast

(in credits order)
Roger Carel ... Astérix (voice)
Lorànt Deutsch ... Anglaigus (voice)
Laurent Lafitte ... Duplicatha (voice) (as Laurent Lafitte de la Comédie Française)
Alexandre Astier ... Oursenplus (voice)
Alain Chabat ... Sénateur Prospectus (voice)
Elie Semoun ... Cubitus (voice)
Géraldine Nakache ... Dulcia (voice)
Artus de Penguern ... Petiminus (voice)
Lionnel Astier ... Cétautomatix (voice)
François Morel ... Ordralfabétix (voice)
Guillaume Briat ... Obélix (voice)
Florence Foresti ... Bonemine (voice)
Serge Papagalli ... Abraracourcix (voice)
Bernard Alane ... Panoramix (voice)
Laurent Morteau ... Agecanonix (voice)
Arnaud Léonard ... Assurancetourix (voice)




In meinen Augen die wohl beste Asterixverfilmung seit Sieg über Cäsar. Nach Ewigkeiten wird mal wieder der Ton der alten Filme getroffen und die Mischung aus Slapstick, Running Gags und herrlichen Einfällen kann für viel Spaß sorgen. Der Band "Die Trabantenstadt" ist ziemlich werkgetreu adaptiert und die hinzugefügten Elemente sind kreativ und passen wunderbar zur Grundstimmung. Zudem sei noch erwähnt, dass dieses Mal glücklicherweise auf jeglichen neumodischen Firlefanz der letzten Filme verzichtet wurde und man sich, von den Computeranimationen mal abgesehen, komplett auf den Charme und den Witz verlassen hat, der die Zeichentrickfilme damals so populär machte. Des weiteren überrascht, wie gut das Ganze doch (zumindest in der 2D Version) doch animiert ist. Der einzige wirkliche Kritikpunkt war in meinen Augen die deutsche Synchronstimme von Asterix, mit der ich persönlich nicht richtig warm geworden bin, aber sonst gibts keinen Anlass zur Klage. Wer Asterix mag und wie ich im Vorfeld etwas skeptisch war: Es gibt keinen Grund, denn so gut waren die Gallier schon seit Ewigkeiten nicht mehr.