Originaltitel: Case 39
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2009
Regie: Christian Alvart

Darsteller:
Renée Zellweger
Jodelle Ferland
Ian McShane
Bradley Cooper
Callum Keith Rennie
Adrian Lester
Kerry O'Malley
Cynthia Stevenson
Alexander Conti
Philip Cabrita
Vanesa Tomasino
Mary Black

INHALT
Emily Jenkins (Renee Zellweger) arbeitet bei der Fürsorge und nimmt ihren Job sehr ernst. Für ihr Privatleben bleibt da wenig Zeit, weshalb sie selbst die Avancen von Doug (Bradley Cooper) ablehnt, der als Kinderpsychologe mit ihr zusammen arbeitet. Als sie, obwohl schon überlastet, einen neuen Fall erhält, zieht dieser sie fast magisch an. Es handelt sich um ein 10jähriges Mädchen, Lilith (Jodelle Ferland), dass seit drei Monaten deutlich schlechtere Schulleistungen aufweist und im Unterricht regelmässig einschläft.

Ein Besuch bei ihren Eltern lässt ihr Misstrauen weiter anwachsen und als Lilith ihr erzählt, dass diese ihr etwas antun wollen, bittet sie den befreundeten Detective Mike (Ian McShane) um Hilfe. Doch dieser lehnt ab, da er auf Verdacht nicht eingreifen kann. Erst als Lilith Emily mitten in der Nacht am Telefon um Hilfe bittet, greift auch Mike ein und kann gemeinsam mit Emily gerade noch verhindern, dass die Eltern ihre Tochter in einem Ofen verbrennen. Während diese in eine Nervenheilanstalt eingeliefert werden, nimmt Emily die kleine Lilith bei sich auf, bis eine geeignete Pflegefamilie gefunden wird...

FEEDBACK
Nachdem der Film nun gefühlt ein Jahr unangetastet im Regal stand und ich heute endlich mal Zeit hatte ein paar Filme wieder anzusehen, war dieser auch auf dem Programm und ich muss sagen:
Selten eine so gute Vorstellung von Renée Zellweger gesehen, ich hatte nicht erwartet das sie in Psychothrillern auch so brillieren kann wie sie es mit ihren, in meinen Augen teils zu schnulzigen, Komödien schafft. Der Film bietet einen guten Mix aus Horror und Thriller, ohne dabei unnötig viel Kunstblut zu verschwenden. Horror/Thriller geht auch ohne Blut! Die Handlung ist schnell erzählt im Inhaltstext und ohne sehr viel Spoilern zu wollen, die Eltern hatten gute Gründe dafür.
Ich würde dem Film aber wirklich einen Daumen nach oben verpassen wobei
 
Das Ende natürlich sehr viel Platz für Spekulationen lässt, wie es unserem Hauptcharakter weiter ergeht, da durch die Prüfung der Feuerwehr/Brandschutzermittler eigentlich zutage kommen müsste, das ein Brandbeschleuniger verwendet wurde, aber das bleibt anscheinend jedem selbst überlassen