Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: The Thief and the Cobbler

  1. #1
    Nebendarsteller Avatar von dirac
    Registriert seit
    11.11.2011
    Beiträge
    214

    The Thief and the Cobbler


    Hiermit soll einem der größten Produktionsdisaster der Filmgeschichte Tribut gezollt werden. Mit 28 Jahren Produktionszeit ist The Thief and the Cobbler der am längsten produzierte Film aller Zeiten und ironischerweise, trotz multipler Releases, bis zuletzt unvollendet hinsichtlich der ursprünglichen Vision seines Schöpfers, Richard Williams. Nachdem ich den beeindruckenden The secret of kells (2009) gesehen hatte (gibt hier ebenfalls keinen Thread zu), einer modernen Hommage an dieses außerordentliche Stück klassischer 2D Animationskunst, musste ich mir The Thief and the Cobbler einfach nochmal anschauen, zuletzt bestimmt vor gut und gerne zehn Jahren gesehen und bis heute nichts von seinem Glanze verloren das gute Stück. Die Rezeption gestaltet sich seit jeher jedoch nicht ganz so leicht wie bei herkömmlichen Filmen, da man aus vielen verschiedenen verfügbaren Versionen weise zu wählen hat:

    Version A: "The Thief and the Cobbler", directed by Richard Williams (1992). Diese Version des Films stellt einen low-quality bootleg eines workprintes dar, welcher im Jahr 1992 angefertigt wurde um den Investoren zu zeigen wie weit die Arbeit am Film bereits forangeschritten war, da diese feuchte Hände bekamen als Disney mit der Produktion von Aladdin begann, welcher viele Ideen und Konzepte von TTatC schlichtweg kopierte. Als Warner Bros. den Workprint in dieser Fassung zu sehen bekam zogen sie die Reißleine, wobei in dieser Fassung gerade mal noch 15 Minuten unvollendet waren. Das Projekt wurde Williams entzogen aufgrund vielfach verfehlter Deadlines und Budgets und Fred Calvert zum raschen Finalisieren übergeben. Die unfertigen 15 Minuten im Workprint wurden damals von Williams mit animierten Storyboard Zeichnungen und Stiftübungen aufgefüllt. hierbei handelt es sich wie geschrieben um ein Bootleg, also keine offizielle Veröffentlichung, das Ganze wurde unter der Hand von Begeisterten Anhängern weitergegeben. Sehr interessante Version für jeden Animationsfan, aber leider wie gesagt derbst miese Quali, Kopien wurden von nem VHS Band mit bestimmt 20 fachem Generationenverlust gezogen. (91 min)

    Version B: "The Princess and the Cobbler", directed by Fred Calvert (1993). Eine qualitativ hochwertige Version, da es sich um eine offizielle Veröffentlichung handelt. Hierbei wurden viele Originalszenen nun unter fremder Regie mit low budget produzierten, qualitativ minderwertigen, neu erstellten Szenen ergänzt und so schnell und kostengünstig wie möglich zu einem finalen Produkt geschnitten, welches William´s ursprüngliche Vision zwar so nicht wiederspiegelte, das nun aber endlich, knapp drei Dekaden nach Projektstart, vermarktbar war. Diese Schnittfassung wurde nur in Afrika und Australien veröffentlicht. (77 min)

    Version C: "Arabian Knight", produced by Miramax (1995). Miramax als Tochter von Disney kaufte wenige Jahre später die Rechte auf und veröffentlichte einen weiteren Cut, welcher noch mehr des original Footages von Williams enthielt als die frühere Veröffentlichung. Diese Schnittfassung floppte übelst an den Kinokassen, nicht zuletzt auch deshalb da Disney Aladdin bereits zwei Jahre zuvor veröffentlicht hatte und kaum Marketing für TTatC betrieben wurde. (72 min)

    Version D: "The Recobbled Cut", edited by Garrett Gilchrist (2006). In einem der größten "fan edit"- Filmrestaurationsprojekte aller Zeiten schnitt Gilchrist auf Basis des Workprintes aus allen bereits veröffentlichten HighRes Versionen und mit Unterstützung vieler am Projekt beteiligter Animatoren, die ihm unter der Hand rare footage zuspielten, eine nahezu fertige Version des Films zusammen, so wie Williams ihn ursprünglich intendierte. Bis heute die vollständigste verfügbare Version des Films. Wer ihn sich anschauen möchte dem empfehle ich diese Version, nicht nur weil diese auf Youtube frei verfügbar ist, sondern weil sie einerseits William´s Filmvision am ehesten widerspiegelt und andererseits eine wesentlich bessere Qualität liefert als der Workprint, der nach heutigen Maßstäben nicht anschaubar ist.

    Noch kurz was zum Film selbst, der ist natürlich längst Kult, nicht nur wegen seiner außerordentlichen Produktionsgeschichte, sondern auch weil eine Vielzahl der größten Animationstalente der Golden Age of Animation an seiner Entstehung beteiligt waren, wie u.a. Art Babbitt, Ken Harris, Emery Hawkins und Grim Natwick. Des Weiteren hatte Vincent Price hier seinen letzten Filmauftritt (Voice) als böser Großwesir Zigzag bevor er kurz darauf verstarb. Zudem war das ganze Projekt von Anbeginn an von Williams dahingehend ausgelegt worden ein Meisterwerk zu kreieren, bzw. wie er sich ausdrückte, "den besten Animationsfilm aller Zeiten" zu schaffen, koste es was es wolle. Das solch ein Vorhaben in einer Filmwelt die von Studiobossen und Produktionsgeldern regiert wird von vornherein zum Scheitern verurteilt ist dürfte klar sein, denn wirtschaftlich war William´s perfektionistische Arbeitsweise nunmal in keinster Weise. Zugestehen muss man ihm jedoch, dass er recht weit gekommen ist, gerade in heutigen Begrifflichkeiten, wenn man sich anschaut dass im Moment bereits zum zweiten mal innerhalb nur einer Dekade die Spiderman Franchise neu aufgelegt wird, hehe.

    Mit The Thief and the Cobbler ist ein außergewöhnlicher Film entstanden, mitnichten der beste Animationsfilm aller Zeiten, dafür fehlte Williams schlicht das erzählerische Geschick und der Blick für das große Ganze, doch allein aufgrund der unglaublich ambitionierten Animationen ist der Film längst als Meisterwerk des animierten Films anerkannt. Jede Szene strotzt nur so von einer ungeheuerlichen Fülle an Details, alles wurde handgezeichnet und -animiert und zwar "on ones", also tatsächlich wurden durchweg 24 Bilder pro Sekunde gezeichnet und nicht wie z.B. bei Disney, die ihre Filme seit jeher "on twos" produzieren (also mit 12 fps) und nur vereinzelt schnelle Actionszenen on ones fertigen, um den Produktionsaufwand zu senken, bzw. die Wirtschaftlichkeit der Produktionen zu erhöhen.

    Allen Animationsbegeisterten, die ihn sich einmal anschauen möchten, hier gibt´s den Recobbled Cut, da einige Teile aufgrund der GEMA Querelen gesperrt sind, muss man hierzulande jedoch über nen Proxy schauen: The thief and the Cobbler: Recobbled Cut
    »Wenn ich Dirac richtig verstehe, meint er Folgendes: Es gibt keinen Gott und Dirac ist sein Prophet.«

  2. #2
    Regisseur Moderator Avatar von John McCane
    Registriert seit
    04.09.2006
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    6.464

    AW: The Thief and the Cobbler

    Uuuh, sehr interessant. Secret of kwells steht auch schon lange auf meiner Liste. Also zuerst den hier und Kwells?
    Forget about Freeman

  3. #3
    Bob
    Bob ist offline
    Regisseur Avatar von Bob
    Registriert seit
    20.04.2006
    Ort
    Zentropa
    Beiträge
    23.940

    AW: The Thief and the Cobbler

    klingt nach einem must-see. noch nie davon gehört, danke für deinen artikel, dirac.
    But from that moment on, Hermione Granger became their friend.

Ähnliche Themen

  1. Thief
    Von Bob im Forum Filme
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.03.2012, 01:32
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 16:08

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36