IMDB



Director:

Emilio Estevez


Writers:

Emilio Estevez (written for the screen by)
Jack Hitt (book)

Cast

(in credits order)
Martin Sheen ... Tom
Emilio Estevez ... Daniel
Deborah Kara Unger ... Sarah
Yorick van Wageningen ... Joost
James Nesbitt ... Jack

Tchéky Karyo ... Captain Henri

Zitat Zitat von Wiki sagt zum Inhalt
Thomas Avery is an American ophthalmologist who goes to France following the death of his adult son, killed in the Pyrenees during a storm while walking the Camino de Santiago (the Way of St. James), a Catholic pilgrimage route to the Cathedral of Santiago de Compostela in Galicia, Spain. Tom's purpose is initially to retrieve his son's body. However, in a combination of grief and homage to his son, Tom decides to walk the ancient spiritual trail where his son died.


The Way hinterlässt einen recht zwiegespaltenen Eindruck beim Zuschauer. Zum einen bietet der Film von Emilio Estevez eine wunderbare Atmosphäre, tolle Bilder, einen überragenden, wenngleich sehr von Garden State inspirierten, Soundtrack und ein tolles Darstellerensemble um President Bartlet Martin Sheen und James Nesbit. Auf der anderen Seite jedoch übertreibt es Estevez mit seiner Pilgerfahrt auf dem Jakobsweg gewaltig. Viel zu überdramatisiert gehen hier die Geschenisse ihren Gang: Sei es ein Diebstahl durch Zigeuner oder die Tatsache, dass jede Person die man auf dem titelgebenden Weg trifft, ein riesiges Problem hat: Dies wirkt oftmals unglaubwürdig und zieht diesen, manchmal fast schon episodenhaft anmutenden, Film in seinem Gesamteindruck deutlich nach unten. Hier wäre weniger wohl mehr gewesen und so muss sich The Way leider Überlänge und verschenktes Potential vorwerfen lassen.