12 Meter ohne Kopf ist eine ambitioniert-unterhaltsame Interpretierung des legendären Klaus Störtebecker. Matthias Schweighöfer spielt so ambitioniert, dass sein Mitspieler Ronald Zehrfeld (als der eigentliche Störtebecker) als ohnhin ruhigen, gar Neigungen zu Hippie-Anleihen, gezeichneten Charakter leider unverblüht bleibt. Ich muss aber auch sagen, dass dieses Overacting Stellenweise das Spiel von Schweighöfer einen schon unsympathisch resignieren lässt.
12 MoK mag vielleicht eine zu ambitionierte Geschichte an Produktion sein, der eine Kompensierung an Handlung sicher noch besser zu gute tragen hätte können. Derweilen aber mit einigen nett inszenierten Szenen punkten kann.

6/10