Seite 1 von 5 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: Contagion

  1. #1
    Hauptdarsteller Avatar von Zonk
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    803

    Contagion

    Ja der wahrscheinlich am konstant nüchternsten, aber sicher gut umfassensten, trägsten, Seuchen-Filme überhaupt. Matt Damon ist da schon die comediale Erzugserscheinung an emotianeler Authentizität.
    Die Szene zumindest mit den von der Meute gestürmten Militär Fahrzeugen und Matt's Reaktion nach dem Motto mensch Leute was soll das, auf denen ist doch gar nichts geladen, war da schon im zusammenhang des Filmes gesehen der komödiantischer Funken an Gefülsregung.

    Sicher ist dieses zur Atmosphäre, der Stimmung und so, mit Hinblick zur Handlung durchaus zutreffend und nachvollziehbar, aber es fehlt gewisser Pep, jetzt keine Action, und ansich schlecht gemacht ist er auch nicht, aber eher überhaupt irgendein gelungenes nähergebrachtes Gefühl hat gefehlt. Also als der Stimmungskiller ist der Film bestimmt Perfekt.

    5/10


  2. #2
    Regisseur Avatar von Kalervo
    Registriert seit
    06.07.2005
    Ort
    North Cothlestone Hall
    Beiträge
    16.458

    AW: Contagion

    FTB-Eintrag:

    Outbreak 2.0 könnte man sagen. Wobei ich damit nicht ausdrücken will, dass sich Contagion bei dem vielleicht bis dahin bekanntesten Pandemie-Film bedient hat. Es gibt natürlich einige Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten, die aber dem Thema geschuldet sind und keinem hinterlistigen Klau.

    Contagion schwankt dabei zwischen dem Schildern des großen Ganzen und was dies für den Einzelnen bedeutet am Beispiel der Familie Emhoff. Neben den Auswirkungen einer solchen schnell ausbreitenden und tödlichen Seuche in Bezug auf die medizinische und soziale Seite liegt ein Schwerpunkt auch auf der politischen Seite. Wie gehen die verantwortlichen Institutionen mit der Sache um, wie vermeiden sie eine Massenpanik und treffen dennoch die notwendigen und umfassenden Vorkehrungen. Welche Mauscheleien finden an entscheidender Stelle statt, um sich selbst oder seine Lieben zu retten oder schützen bzw. sich wichtige Vorteile zu verschaffen. Dabei wird allerdings weniger der große Zeigefinger erhoben, jeder darf sich gerne selbst prüfen ob und in welcher Weise er vielleicht so oder so ähnlich reagieren und handeln würde.

    Auch spielt das Internet und seine Kommunikationsmöglichkeiten eine thematische Rolle. Auch die Globalisierung und Überbevölkerung der Erde wird, leicht kritisch, gestreift. Das alles wird aber, wie so vieles, auch mehr nur so angedeutet ohne es ausführlich zu behandeln. Und da wären wir dann auch schon bei der Bewertung. Positiv zu nennen sind zweifellos das ordentliche Staraufgebot welches auch keinen Grund zur Kritik liefert. Ebenso die Szenerien und Settings, die Bilder und allgemein der technische/inszenatorische Aspekt, die gefallen durchweg und alles ist sehr solide und makellos inszeniert. Andererseits wirkt das Ganze auch recht kühl, was sicherlich auch so beabsichtigt war, und es werden einige Teilaspekte angesprochen meist aber ohne groß in die Tiefe zu gehen und so bleibt vieles nur oberflächlich angekratzt.

    Ein Film der unterhält und insgesamt ohne große Mängel daherkommt, bei dem man aber am Ende das Gefühl hat es fehlt irgendetwas. Irgendwie scheint es nicht sauber zu Ende erzählt zu sein. Es bietet wenig Überraschungen und zeigt eben nur in eher kleinem Rahmen, was so eine welterschütternde und -verändernde Großseuche bewirken könnte. Der ein oder andere emotionale Moment ist auch dabei, auch wenn der Zuschauer wie gesagt insgesamt doch eher auf Distanz gehalten wird, eben durch die oftmals kühl wirkende Inszenierung. In Sachen Schockmomenten hält sich der Film auch sehr zurück, maximal in einer Szene werden die ganz ganz empfindlichen Gemüter mal kurz ihre Hand schon mal prophylaktisch vor’s Gesicht legen, auch wenn dann letztlich nichts dramatisch zu sehen ist, aber man weiß ja nie.


    Die Schlussszene mit der Auflösung des Ursprungs ist dann recht gut und in gewisser Weise mitreißend (klingt größer als es gemeint ist) gelöst. Die kleine „Pointe“ allerdings, dass die Firma für die Beth Emhoff untwerwegs war den ganzen Schlamassel indirekt verursacht hat, hätte es vielleicht nicht unbedingt gebraucht.


    Sehr solide also und ohne große (negative) Kritikpunkte, aber auch zu kühl und undetailliert um zum ganz großen Wurf zu werden. Knapp 7/10
    The bad news is, we did an X-ray, and your body is full of a spooky skeleton man.

    Last watched movies [letzte Änderung: 22. September 2017]

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Seattle, Washington, USA
    Beiträge
    5.060

    AW: Contagion

    Versteh Zonks Eindruecke ueberhaupt nicht. Hat mich ziemlich gefesselt. Fand den Film sehr unmittelbar, die Bedrohung sehr real. Und ich kann Zonk auch nicht folgen, was den Zusammenhang von Comedy und Matt Damon angeht. Was meinst du da bitte?
    You can't be wise and in love at the same time - Bob Dylan

    http://www.humanspotlight.de.vu/

  4. #4
    Regisseur Avatar von Julia
    Registriert seit
    21.07.2005
    Ort
    Düsseldorf/Dinslaken
    Beiträge
    6.474

    AW: Contagion

    Ich habe mir sehr viel von dem Film erhofft und auch direkt am ersten Tag im Kino gesehen, leider war ich enttäuscht.
    Ich stimme Kalervo ganz und garr zu. Es war mir auch alles viel zu oberflächlich dargestellt, keine wirkliche Tiefe in den Figuren. Auch das medizinische kam mir zu kurz, aber das kann auch einfach an mir liegen weil ich beruflich damit zu tun habe.
    Der Film war ok, einige Rollen interessant, vor allem die von Jude Law. Die Darsteller haben ihre Arbeit gut gemacht, Matt Damon hat mir auch gut gefallen, das war aber leider auch die einzige Rolle über die man etwas mehr erfahren hatte. Die Rolle um Kate Winslet Figur ging ja total unter, da musste man ja richtig aufpassen um mitzubekommen was mit ihr passiert.

  5. #5
    Regisseur
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Seattle, Washington, USA
    Beiträge
    5.060

    AW: Contagion

    Zitat Zitat von Julia Beitrag anzeigen
    Die Rolle um Kate Winslet Figur ging ja total unter, da musste man ja richtig aufpassen um mitzubekommen was mit ihr passiert.
    Ja mist, stellenweise muss man im Kino sogar die Augen aufmachen, um den Film zu sehen...
    You can't be wise and in love at the same time - Bob Dylan

    http://www.humanspotlight.de.vu/

  6. #6
    Regisseur Avatar von Julia
    Registriert seit
    21.07.2005
    Ort
    Düsseldorf/Dinslaken
    Beiträge
    6.474

    AW: Contagion

    Hahaha, ja aber ich wusste nicht wie ich es anders beschreiben sollte

  7. #7
    Hauptdarsteller Avatar von Zonk
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    803

    AW: Contagion

    Zitat Zitat von Danwalker Beitrag anzeigen
    Versteh Zonks Eindruecke ueberhaupt nicht. Hat mich ziemlich gefesselt. Fand den Film sehr unmittelbar, die Bedrohung sehr real. Und ich kann Zonk auch nicht folgen, was den Zusammenhang von Comedy und Matt Damon angeht. Was meinst du da bitte?
    Mich konnte es nicht so sehr fesseln aufgrund der Sprünge zwischen den einzelnen Handlungssträngen. Es ist ja auch sehr kühl distanziert, dokumentarisch angelehnt könnte man vielleicht noch sagen, und ist für die Handlung und Inszenierung so auch nachvollziehbar mit einer auch guten konsequenten Linie. Mir war es allerdings etwas zu viel von Anfahren, wieder Abbremsen, und mit Matt Damon ist gemeint, dass seine ob gewollte oder ungewollte etwas leichte tollpatschige Darstellung dem Film für mich letztendes sogar das sogenannte 'Etwas' gab.
    Als es zu der Lottoziehung zur Festlegung des Datum zum Gerburtsdatum zur Reihenfolge der Impfung kommt, gibt es ja eine leichte ans unterhaltsame angelehnte Darstellung, in dem Matt Damon kurz floskelt dass trotz warten ja noch eine gewisse Anzahl von Impftage nach ihnen zurückliegt und auch sie es hätte zu diesen Zeitpunkt zur Impfung hätte treffen können. Zumindest war der Film für mich nicht fesselnd oder wirklich dramatisch. Vielleicht hätte mehr ernsteren Bezug zu dem Warten der Impfung und dem Zusammenbruch des gesellschaftlichen sowie wirtschaftlichen Ablaufes und damit katastrophalen Situationen genommen werden dürfen, und dieses vielleicht mehr realistische Dramatik hätte verschaffen können. Als nur Matt Damon in dieser Perspektive zum Beispiel.

  8. #8
    Regisseur
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Seattle, Washington, USA
    Beiträge
    5.060

    AW: Contagion

    Kann dir immer noch nicht folgen, aber na gut. Ich fand den Film dufte, gerade weil er so distanziert war.
    You can't be wise and in love at the same time - Bob Dylan

    http://www.humanspotlight.de.vu/

  9. #9
    Hauptdarsteller Avatar von Zonk
    Registriert seit
    14.05.2011
    Beiträge
    803

    AW: Contagion

    Ein Film kann auch gerade durch eine distanziert wirkende Weise gelungen und interessant sein, das ist für mich kein Kriterium, eben wie ein Film seinen Grad findet, nur dass dieser Film für mich keinen Grad finden konnte und wie offentsichtlicher ich das in dem anderen Teil des vorigen Beitrages noch formulieren könnte, das weiss ich nicht, tut mir leid.

  10. #10
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    AW: Contagion

    Großartiger Soderbergh, bei dem gerade die nüchterne Betrachtungsweise so faszinierend ist, aber gleichzeitig auch Angst macht. Die Nähe zur möglichen Realität und Entwicklung eines solchen Virus schockiert den Zuschauer regelrecht. Doch, hat mir außerordentlich gut gefallen.
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

Seite 1 von 5 123 ... Letzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28