Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: The King's Speech

  1. #1
    Nebendarsteller Avatar von mPé
    Registriert seit
    17.05.2008
    Ort
    Lower Saxony
    Beiträge
    312

    The King's Speech

    The King's Speech



    Director:

    Tom Hooper
    Writer:

    David Seidler (screenplay)
    Stars:

    Colin Firth, Geoffrey Rush and Helena Bonham Carter

    Zitat Zitat von IMDb short storyline
    The story of King George VI of Britain, his impromptu ascension to the throne and the speech therapist who helped the unsure monarch become worthy of it.
    Soviel zu den Infos von IMDb.
    Es gibt allerdings schon längst eine Bewertung auf Moviemaze.de, nur hier im Forum fehlte der passende Thread.

    Ich habe den Film vor gut 7 Stunden gesehen und bin durchweg zufrieden.
    Hat meine Erwartungen erfüllt und den ein oder anderen Lacher oder zumindest Schmunzler erzielt. Weiter noch konnten die Schauspieler, in den Hauptrollen Colin Firth und Geoffrey Rush, durchgehend überzeugen.
    Selbst Helena Bonham Carter gefiel mir in ihrer Rolle als Ehefrau und Königin, die ihren König in jedem Moment unterstützt und ihm bei seinem Problem zur Seite steht. Das kann ich von den bisherigen Filmen mit ihr nicht unbedingt sagen, mag aber auch Geschmackssache sein.

    Fazit:
    8.5/10
    Geändert von mPé (06.04.2011 um 04:31 Uhr)
    TrolLoLoL!!

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Seattle, Washington, USA
    Beiträge
    5.103

    AW: The King's Speech

    Ich finde auch, dass das ein ueberaus gelungener Film ist. Besonders Geoffrey Rush hat es mir hier angetan. Allerdings kann ich den Hype keinesfalls nachvollziehen, da das nur die Wiederholung bereits bekannter Elemente ist. Auch gefaellt mir due Vermarktung von George insofern nicht, als dass hier suggeriert wird, dass er seine Sprachhemnisse ueberwinden musste, um seine Nationen zu fuehren. Das war zum Einen ueberhaupt nicht so, zum anderen wird das selbst im Film nur am Rande thematisiert, weswegen ich zum Beispiel die Tagline auf dem Poster schlichweg laecherlich finde.
    You can't be wise and in love at the same time - Bob Dylan

    http://www.humanspotlight.de.vu/

  3. #3
    Nebendarsteller Avatar von mPé
    Registriert seit
    17.05.2008
    Ort
    Lower Saxony
    Beiträge
    312

    AW: The King's Speech

    Gut ein Hype, mag sein. Muss man nicht gut finden, ja. Höchst wahrscheinlich einfach durch die Oscars begründet. Kann ich aber gut ignorieren.
    Habe mir den Film ja schon angesehen und für gut befunden.
    Zur Geschichte von George VI. kann ich nicht viel sagen, habe ich mich schlichtweg nicht mit befasst.
    Und die Tagline... naja passt gut zum Film, meiner Meinung nach, zur wahren Geschichte vielleicht nicht, aber nunja ist ja trotz allem "nur" ein Film, wenn auch nach wahren Begebenheiten...
    TrolLoLoL!!

  4. #4
    Regisseur
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Seattle, Washington, USA
    Beiträge
    5.103

    AW: The King's Speech

    Zitat Zitat von mPé Beitrag anzeigen
    Und die Tagline... naja passt gut zum Film, meiner Meinung nach, zur wahren Geschichte vielleicht nicht, aber nunja ist ja trotz allem "nur" ein Film, wenn auch nach wahren Begebenheiten...
    Was ich meine ist, dass sie auch nicht zum Film passt, weil das nur eine extrem untergeordnete Rolle spielt im Film. Voellig losgeloest von der wahren Geschichte.
    You can't be wise and in love at the same time - Bob Dylan

    http://www.humanspotlight.de.vu/

  5. #5
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.493

    AW: The King's Speech

    Nachdem Tom Hoopers hervorragender Film The Damned United in Deutschland nahezu unbeachtet direkt auf DVD und Blu-Ray veröffentlicht worden ist bekommt er mit seinem zwölffach oscarnominierten The Kings Speech nun eine wohlverdiente Würdigung seiner Arbeit. Die liebevoll ausgearbeitete Geschichte des stotternden britischen Königs und seinem Sprachheiler ist mit seinen vielen kleinen Ideen wunderbar spielerisch eingefangen und hat mit Colin Firth und Geoffrey Rush zwei glänzend aufgelegte Hauptdarsteller zu bieten, die hervorragend miteinander harmonieren. Aufgrund der Thematik sei allerdings unbedingt zu einer Sichtung in der englischen Originalfassung geraten.

  6. #6
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    AW: The King's Speech

    Kann mich nach wie vor nicht sattsehen an diesem Film nach meinen bisher sieben Sichtungen. Mal abgesehen vom überragenden Schauspiel von Colin Firth und des nicht minder gut aufspielenden Geoffrey Rush sind es vor allem Regie und Kamera, die mir am Film besonders gut gefallen. Denn durch die vielen Einfälle des Regisseurs und des Bildregisseurs (=Kamera) wie die Stotterei von Firth nicht nur grandios umgesetzt sondern auch durch Regie und Kamara eindrucksvoll und nachfühlbar gradezu verbildlicht wurde. Dazu muß Firth noch nicht mal einen Ton von sich geben, da merkt man seinem Schauspiel, seiner grandiosen Mimik, aber eben auch durch die gradezu an seinem sich vor Panik krampfhaft zuschnürenden Kehlkopf in Nahaufnahme klebenden Kamera an, was sein Problem, seine Pein ist. Schon am Anfang, wie er da in den vollbesetzten Stadion mit verängstigtem Gesicht die Treppe hochtippelt, quasi (für ihn) Schritt für Schritt dem "Schaffot" (eine öffentliche Rede im Namen des Königs halten zu müssen) näher schreitet, wie da die Entscheidung des Regisseurs und Bildregisseurs schon den Zuschauer in den Bann nimmt und die Behinderung und Panik von Firth bildlich greifbar aufzeigt, indem die Kamera erstens auf seinem Gesicht und Kehlkopf in Nahaufnahme "klebt", dazu aber auch noch zweitens in einem "narrowing effect" durch ranzoomen und rauszoomen gleichzeitig (ich weiß nicht wie ich diese Kameratechnik anders beschreiben kann, bestimmt gibts nen Namen für den Effekt) Firth's aufsteigende Panik und sinkendes Selbstvertrauen spürbar, greifbar macht.

    Und solche bildlichen und inszenatorischen Finessen finden sich vielfach in diesem Film. Schön auch die Montagen, wenn beispielsweise Rush und Firth trainiern, sei es indem sie sich schütteln oder der Eine auf dem am Boden liegenden sitzt oder die diversen Sprachtrainings mit Singen, mit Witzeln, mit Fluchen, teiweise auch sehr witzig. Teilweise auch sehr traurig und berührend, wenn er etwa von seinem verstorbenen Bruder erzählt und von seiner ersten Nanny. Ja, die Dialoge, das Buch, sind auch sehr sehr gut. Und Dialogwitz kommt nicht zu kurz. Sogar Helena Bonham Carter kommt hier mal ausnahmsweise sympathisch rüber und reiht sich nahtlos ein in gute (Neben-)darstellerleistungen - da sieht man gleich mal, was eine anständige Frisur ausmacht .

    Ein Wort noch zur Musik. Nimmt sie sich doch weitgehend zurück, wirkt sie jedoch besonders eindringlich und passend in der sich (durch den sich steigernden König) dramaturgisch eindringlichen langen Schlußrede, dem "privaten" "Dialog" zwischem dem "dirigierenden" Rush und Firth. Genial.

    Das Hauptplus des Films ist für mich wie gesagt neben dem grandiosen Schauspiel von Firth und Rush vor allem die bildhafte Darstellung der Behinderung - eben die Leistung von Regie und Musik.

    10/10
    Geändert von Wolfe (06.04.2011 um 11:01 Uhr)

  7. #7
    Regisseur
    Registriert seit
    25.12.2000
    Beiträge
    4.985

    AW: The King's Speech

    Ein sehr gut geschriebener, filmisch solide umgesetzter und teilweise großartig gespielter, jedoch sehr konventioneller und wenig überraschender Film, der aufgrund seiner Thematik und seiner Besetzung wirkt, als wäre er ganz berechnend nur für die diesjährige Oscar-Verleihung gedreht worden. Der Oscar für Colin Firth ist absolut berechtigt. Ich finde auch, dass sich der Kinobesuch lohnt. Allein schon wegen des Themas. Glaube aber dennoch, dass sich in fünf Jahren kein Mensch mehr an den Film erinnern wird.

  8. #8
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.730

    AW: The King's Speech

    Fünf Jahre? Welch' Großzügigkeit. Ich kann mich jetzt noch kaum daran erinnern...
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  9. #9
    Regisseur
    Registriert seit
    09.08.2001
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.783

    AW: The King's Speech

    In den USA, wo der Film mit einen "R"-Rating in die Kinos kam (und 136 Millionen $ eingespielt hat) ist am letzten Wochenende auch eine PG13-Version gestartet. Diese scheint wohl genauso lang zu sein, ist vermutlich im Punkt "Language" entschärft worden. Nur in Amerika!

    BTW: In Deutschland: FSK6
    Geändert von Gerry (06.04.2011 um 16:13 Uhr)

  10. #10
    Regisseur Avatar von ric-dee
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Ludwigsburg
    Beiträge
    1.299

    AW: The King's Speech

    "The King's Speech" ist einer dieser Filme, die mit keinen großen Überraschungen aufwarten (und auch ich bin mir noch nicht ganz sicher, welche Bedeutung dem Film später wirklich noch beigemessen wird) - insofern stimme ich Thomas zu -, mir aber dennoch unheimlich gut gefallen haben! Wunderbare Schauspieler, eine "erwärmende" Geschichte - einfach schön!

LinkBacks (?)

  1. 16.06.2011, 18:36
  2. 23.04.2011, 04:12

Ähnliche Themen

  1. All the King's Men (Das Spiel der Macht)
    Von Julia im Forum Filme
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.12.2006, 09:00

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28