Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Defendor

  1. #1
    Regisseur Moderator Avatar von John McCane
    Registriert seit
    04.09.2006
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    6.465

    Defendor

    Defendor

    A crooked cop, a mob boss and the young girl they abuse are the denizens of a city's criminal underworld. It's a world that ordinary Arthur Poppington doesn't understand and doesn't belong in, but is committed to fighting when he changes into a vigilante super-hero of his own making, Defendor. With no power other than courage Defendor takes to the streets to protect the city's innocents.

    Defendor ist eine Wucht. Mit gerade mal 4 Mio. Dollar schafft es Regisseur Peter Stebbings hier einen höchst unterhaltsamen, perfekt inszenierten, ehrlichen und zugleich tragischen und komischen Superheldfilm abzuliefern. Ich habe den Film inzwischen auf deutsch, auf englisch, rauf und runter gesehen und kann einfach nicht verstehen wie da Wertungen unter 8 Punkten bei rumkommen. Meiner Meinung nach wird hier alles richtig gemacht. Die lustigen Stellen sind wirklich witzig, aber verfallen nie in Klamauk oder stören der etwas dunkleren Grundhaltung, die dramatischen Stellen sind sehr lebensnahe und ohne Pathos und vermitteln ein reales Gefühl. Die Schauspieler spielen alle ihre Rollen gut und ordnen sich bedingungslos dem Mittelpunkt des Films unter: Woody Harrelson's Defendor. Die Figur gefällt von vorne bis hinten und man fühlt mit ihr. Für mich ist Defendor durch und durch perfekt in dem was es ist: Eine tragikomische Geschichte um das Schicksal eines Mannes. Die Situation in der sich dieser Mann befindet setzt dem Ganzen die Kirsche auf und macht den Film zu dem besonderen Erlebnis das es ist. Ich habe noch viele andere Gedanken zu dem Film im Kopf die ich hier aber nicht auf Anhieb alle fassen kann. Eines kann ich aber mit Sicherheit sagen: Defendor ist der beste Film den ich dieses Jahr gesehen habe und sicherlich jetzt schon einer meiner All-Time-Favorites.
    Ich kann verstehen, dass manche nicht viel mit dem Thema des Superhelden anfangen können. Jedoch bleibt der Film dann immernoch eine tolle Tragikomödie. Bei mir hat das Thema jedoch sosofrt gezündet und ich war Feuer und Flamme für die alte Thematik der Selbstjustiz und Vigilanten. Dieser neue Blickwinkel darauf war für mich wie Ostern und Weihnachten zusammen oder welchen schelechten Vergleich ihr hier einfügen wollt. Manche Momente brennen sich in mein Gedächtnis ein und solche Ideen wie das batmansche Verschwinden aus dem Polizeirevier ohne Spur oder die wechselnden Perücken von Dennings und ihre Art der Interaktion mit Poppington sind einfach mehr Anerkennung wert als Defendor bisher bekam.
    Ich kann nur jedem empfehlen die mittelmäßigen Kritiken zu überblicken und sich selbst ein Bild zu machen. Für mich hat es sich gelohnt.
    Forget about Freeman

  2. #2
    Regisseur Avatar von Kalervo
    Registriert seit
    06.07.2005
    Ort
    North Cothlestone Hall
    Beiträge
    16.459

    Re: Defendor

    Die tragische Geschichte eines Mannes, der ein Held sein wollte. Zweifellos ergeben sich auch komische Momente, besonders zu Anfang. Denn dem Zuschauer wird recht schnell klar, dass hier Anspruch und Wirklichkeit der Hauptfigur weit auseinanderklaffen. Doch der Humor spielt hier nur die zweite Geige, das Hauptinstrument spielt eine eher traurige Melodei.

    Einerseits zeichnet Arthur Poppington eine deplatziert wirkende Naivität aus, andererseits besitzt er viel Mut und Tatendrang. Davon sogar mehr als ihm gut tut, denn auch wenn er nicht immer gleich ernst genommen wird, wenn die bösen Jungs von ihren Fäusten und Schusswaffen gebrauch machen, dann hat er logischerweise nichts entgegenzusetzen und muss kräftig einstecken. Und mit Murmeln und Limettensaft allein kommt man eben auch nicht sehr weit, wenn auch ganz wirkungslos diese Dinge nicht bleiben.

    Zum Glück hat er immerhin seinen Boss, der zusammen mit Frau und Sohnemann auch ein guter Freund ist, vielleicht noch der einzige. Doch auch er kann den fast vorgezeichneten tragischen Verlauf nicht abwenden, auch weil es für unseren Defendor eine große Lebensaufgabe ist, den vermeintlich Verantwortlichen am Tod seiner Mutter zur Strecke zu bringen.

    Interessanter Film mit einer weiteren Herangehensweise an die Superhelden-Thematik, in dem besonders Harrelson hervorsticht. Das Tragische überwiegt dabei das Komische deutlich, wobei beides gelungen ist. Die Figur der Kat bzw. ihr Verhalten sagte mir überhaupt nicht zu. Wer sie schlecht behandelt, dem rennt sie quasi nach und der der sie gut behandelt, den verarscht, beklaut, belügt sie etc. Will ja nicht mal behaupten, dass das unrealistisch wäre, ganz im Gegenteil, vermutlich nervt es auch deshalb. Die Wahrheit tut eben oft weh.

    6,5/10
    The bad news is, we did an X-ray, and your body is full of a spooky skeleton man.

    Last watched movies [letzte Änderung: 22. September 2017]

  3. #3
    Regisseur Avatar von soulassassin
    Registriert seit
    23.10.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    3.147

    Re: Defendor

    Hmm... weiss nicht so recht. Handwerklich ist das für solch ein vergleichsweise minimales Budget wirklich alles sehr gut und Woody kann mit seiner Darbietung des etwas anderen Superhelden auch punkten aber wirklich was besonderes vermochte ich nun leider nicht auszumachen. Dafür war mir das alles irgendwie zu glatt. Es mag vielleicht eine andere Herangehensweise an das Thema sein und dennoch hatte ich irgendwie das Gefühl das die Möglichkeiten nicht vollends ausgeschöpft wurden. Kanns garnicht genau erklären, denn im Grunde kann man dem Film nicht viel negatives vorwerfen... außer das er sich, für meine Begriffe, eben zu wenig traut. Mir haben da irgendwo die Höhepunkte gefehlt, irgendwas magisches, etwas das mich packt.... in gewissen Augenblicken war Defendor nah dran... das letzte quäntchen hat dann aber immer gefehlt. Punktetechnisch würde ich mich dann wohl eher Kalervo anschließen. Kann man sich auf alle Fälle angucken, für einen bleibenden Eindruck reichts meiner Ansicht aber nicht. Wem Defendor gefällt oder einer etwas anderen Herangehensweise ans Superhelden-Thema nicht abgeneigt ist, dem sei hiermit der Film "Special" mit Michael Rapaport ans Herz gelegt, der mir dann doch ein ganzes Stück besser gefallen hat.
    "Ich hab drei Kinder und kein Geld! Warum hab ich nicht keine Kinder und drei Geld?!" - Homer Simpson

  4. #4
    Bob
    Bob ist offline
    Regisseur Avatar von Bob
    Registriert seit
    20.04.2006
    Ort
    Zentropa
    Beiträge
    23.942

    Re: Defendor

    und ich verweise auf Save the Green Planet!



    >



    aber Defendor war auch ganz nett.
    But from that moment on, Hermione Granger became their friend.

LinkBacks (?)

  1. 06.03.2011, 08:58
  2. 20.11.2010, 12:53

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36