Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: The Invention of Lying

  1. #1
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.451

    The Invention of Lying



    Regie: Ricky Gervais
    Drehbuch: Ricky Gervais
    Darsteller: Ricky Gervais, Tina Fey, Edward Norton, Philipp Seymour Hoffman, Martin Starr, Jason Bateman, Rob Lowe, Jeffrey Tambor, Jeffrey Tambor, Jennifer Garner, Jonah Hill

    Deutscher Kinostart: 8. Juli 2010

    Trailer

    Ricky Gervais Film mit einer beeindruckenden Darstellerriege zeigt uns eine Parallelwelt in der es keine Lügen gibt und er den ersten Menschen mimt, der plötzlich mt diem Lügen anfängt und damit die ganze Welt auf den Kopf stellt, weil man ihm natürlich alles glaub war er ihnen erzählt.

    DVD ist heute angekommen ... kanns kaum erwarten den zu sehen; hoffe nur, dass aus dieser tollen Idee mehr gemacht wird als damals bei Idiocracy...

    Und noch eine nette Anekdote:
    When trying to secure Philip Seymour Hoffman for his role his agent claimed he was too busy so Ricky Gervais requested his email address and sent him the following: "Dear Philip, will you please appear in my new film? There is very little money involved as I spent the budget on testicular implants, but don't look upon them as my testicles, look at them as our testicles." Phillip Seymour Hoffman couldn't refuse after that.

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    09.08.2001
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    2.783

    Re: The Invention of Lying

    Ups, da keimt bei mir das schlechte Gewissen auf. Bei mir liegt die DVD schon seit Wochen rum, ohne das ich auch nur rein geguckt habe.
    Dabei fand ich den Trailer echt witzig, vor allem das Ende, als Ricky Gervais mit treuem Augenaufschlag in die Kamera guckt und im Brustton der Überzeugung sagt: "This is the best movie ever made."

  3. #3
    Regisseur Avatar von Kalervo
    Registriert seit
    06.07.2005
    Ort
    North Cothlestone Hall
    Beiträge
    16.457

    Re: The Invention of Lying

    Vom Trailer und dem Cast her scheint das schon mal sehr interessant zu sein, ist auf jeden Fall mal in die Liste aufgenommen. Wobei ich dann noch kurzfristig entscheide ob es für's Kino reicht oder dann doch zu Hause. Geschaut wird er aber.

    Zitat Zitat von KeyzerSoze im FTB
    Gerade zu Beginn zeichnet Gervais dabei eine aberwitzige Welt und auch in den Momenten in denen er seine Fähigkeiten ausnutzt kommt der Zuschauer aus dem Lachen gar nicht mehr heraus ... bis Gervais dann auf die Dramaschiene schwingt. Dennoch ist ihm auch der charmant gelungen, so dass dieser Mix aus Drama und Comedy ohne Mühe gelingt.
    Das macht mich dann ein wenig stutzig, aber bei Ghost Town ist es ja letztlich auch gut gegangen, wobei da der Drama-Part eher geringer sein dürfte, wie ich vermute.

    Ach ja und endlich mal wieder ein Film mit Norton, wenn auch wohl nur in einer kleineren Rolle.

    Jedenfalls danke für den Hinweis.
    The bad news is, we did an X-ray, and your body is full of a spooky skeleton man.

    Last watched movies [letzte Änderung: 21. September 2017]

  4. #4
    Admin Avatar von Matt
    Registriert seit
    19.05.2001
    Beiträge
    21.679

    Re: The Invention of Lying



    The Invention of Lying ist eine Hight Concept-Comedy, die uns zeigt wie komisch eine Welt ohne Subtext und Lügen sein kann. Aus dieser Idee entwickelten Ricky Gervais und Matthew Robinson eine Parabel auf die Entstehung des Glaubens, denn nur durch die Erfindung der Lüge ist demzufolge die Religion entstanden. Bei allen witzigen Einfällen (Pepsi - For when they don't have Coke oder A Sad Place For Hopeless Old People) hätte ich mir einen noch bösartigeren Humor, wie dem aus Gervais Stand-Up Programm, gewünscht. Alleine aufgrund der Dialoge ist der Film dennoch absolut sehenswert!
    If it can be written, or thought, it can be filmed. (Stanley Kubrick)

  5. #5
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.451

    Re: The Invention of Lying

    Ricky Gervais Spielfilmdebüt zeigt uns wie eine Welt aussehen würde in der es keine Lügen gibt und jeder ehrlich zueinander ist ... bis zu dem Zeitpunkt als es einem Mann plötzlich gelingt und dies zu seinen eigenen Zwecken ausnutzen kann. Gerade zu Beginn zeichnet Gervais dabei eine aberwitzige Welt und auch in den Momenten in denen er seine Fähigkeiten ausnutzt kommt der Zuschauer aus dem Lachen gar nicht mehr heraus ... bis Gervais dann auf die Dramaschiene schwingt. Dennoch ist ihm auch der charmant gelungen, so dass dieser Mix aus Drama und Comedy ohne Mühe gelingt. Die unglaublich prominent bestetzte Darstellerriege tut ihr Übriges, so dass ich diesen Film ohne Einschränkungen empfehlen kann.

  6. #6
    Regisseur Avatar von Kalervo
    Registriert seit
    06.07.2005
    Ort
    North Cothlestone Hall
    Beiträge
    16.457

    AW: The Invention of Lying

    Eine wundervolle Idee und gar höchst amüsante erste 10 Minuten, die uns den Reiz einer solchen Welt gleich direkt ohne Zurückhaltung präsentieren (herrlich die erste Unterhaltung zwischen den beiden Hauptakteuren und das Weitere im Restaurant). Danach verliert sich das Ganze allerdings ein wenig, komische und tragische Töne werden abwechselnd ordentlich getroffen, ohne dass eine Seite aber besonders brilliert.

    Erwähnenswert, dass wohl kaum ein anderer Darsteller für die Hauptrolle dermaßen geeignet wäre wie Ricky Gervais, höchstens sein Büro-Kollege Steve Carrell fiele mir da noch als passend ein.

    Was gefällt sind die netten kleinen Gastauftritte, die aber andererseits auch alle viel zu gering ausfallen, was dann schon wieder sehr schade ist.

    So eine Welt ist durchaus interessant, und man fragt sich, ob dies die bessere ist oder die echte. Schwierig. Lügen sind natürlich nicht gut, aber von jedem immer ungeschminkt eine bittere Wahrheit zu hören, ist natürlich auch kein Vergnügen. Auffallend aber, da es ja keine Alternative gibt, haben die Leute auch kein schlechtes Gewissen wenn sie einem Gegenüber dessen Unzulänglichkeiten vor den Latz knallen, ist halt einfach jeweils eine sachliche Feststellung, so wie wenn man sagt, dass eins und eins zwei ist. Und nun kann man sich überlegen, welche Welt nun “besser“ ist.

    Abgesehen davon, dass ich wesentlich mehr humoriges erwartet hatte, finde ich auch, dass der Film bzw. die Hauptfigur zu wenig Möglichkeiten nutzt, da hätte man sicher noch sehr viel mehr machen können.

    Ziemlich dreist ist die Pizza Hut-Schleichwerbung. Apropos Werbung, wie Werbung in dieser Welt aussieht wird anhand der beiden großen Erfrischungsgetränkehersteller höchst amüsant skizziert. Erwähnenswert noch, dass man diese “Mann im Himmel“-Sache durchaus als ernstgemeinte Kritik an Religionswahn ansehen kann.

    6,5/10
    The bad news is, we did an X-ray, and your body is full of a spooky skeleton man.

    Last watched movies [letzte Änderung: 21. September 2017]

  7. #7
    Moderator Moderator Avatar von TheCrow
    Registriert seit
    09.07.2001
    Ort
    Sheldonland
    Beiträge
    9.137

    AW: The Invention of Lying

    A quite place to think about the man in the sky...

    Der Film hatte mich gleich zu Beginn, was sicherlich daran liegt, dass ich Gervais einfach unendlich gerne sehe und zuhöre. Der einsetzende Drama-Part hat mich dann kurzfristig aus dem Gefüge geworfen, bevor die herzallerliebste Lovestory dann wieder punkten konnte. Das i-Tüpfelchen war in dem Ganzen die Aussage "Ohne Lüge, keine Religion!", welche - auch wenn es eventuell nicht ganz so hart gemeint ist - doch als klar vorhandene Kritik verstanden werden kann.

    Edward Norton hätte ich beinahe nicht erkannt, und Jonah Hill wird irgendwie auch immer dicker. Rob Lowe hatte sichtlich Spass, und überhaupt waren alle Gastauftritte und Nebenrollen vielleicht nicht tiefgründig angelegt, aber doch der Sache dienlich und unterm Strich überzeugend.

    Ob man hier jetzt wirklich mehr draus hätte machen müssen, will ich zu diesem Zeitpunkt weder bestätigen, noch dementieren (es ist ja ein schmaler Grad, bis zur Überladung - und weniger ist oft eben mehr). Viel zu sehr habe ich mich amüsiert...mit dem "Helden" mit-gefiebert, -gelitten und mich gefreut. Somit hat der Film sein Ziel in seiner Art durchaus erreicht, und ich freue mich schon auf das nächste Wiedersehen mit Mark Bellinger.

    Alles in allem würde ich eine sehr ähnliche Wertung, wie Keyzers 77% abgeben (schon allein, weil 77 eh immer gut ist ).
    "Stop breathing!" - The Man in Black
    MovieCops - Filme im Kreuzverhör #76 ist online! (17.09.2017)

LinkBacks (?)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36