Zitat Zitat von Film.at
In Istanbul tötet ein Serienkiller Kinderschänder, die aufgrund einer Amnestie aus der Haft entlassen wurden. Kurz vor Beginn der Mordserie [...] wird die 12-jährige Schwester von Ensar, der seinen Militärdienst im Südosten der Türkei geleistet hat, vergewaltigt. Danach verschwindet Ensar. Nachdem die Morde entdeckt werden, verdichtet sich der Verdacht auf Ensar. Der stellvertretende Leiter der Mordkommission Abbas und Hauptkommissar “Skorpion” Celal leiten die Ermittlungen. Der Mörder ist sehr intelligent und schnell. Obendrein ist die Bevölkerung auf der Seite des Mörders, weil er die Täter bestraft.

Neben dem außergewöhnlichen und interessanten Thema, dem überraschenden Finale und der Starbesetzung, werden die authentischen Actionszenen die durch die professionelle Unterstützung des französischen Teams CINECASCADE, die auch bei Filmen wie, “Ronin”, “Taxi” oder “Bourne Identity” mitgewirkt haben, der Kriminalpolizei, der Forensik, der Istanbuler Mordkommission, der Tatortermittlung und der Istanbuler Verkehrspolizei, die Zuschauer fesseln.
Ein Film von und mit U?ur Yücel (als Regisseur u. a. Yazi Tura - Kopf oder Zahl; als Darsteller u. a. E?k?ya - Der Bandit, Soul Kitchen). Außerdem mit Kenan ?mirzal?o?lu, Nejat ??ler, Berrak Tüzünataç, Ceyda Düvenci und Ozan Güven.

offizielle Filmseite (türkisch)
(Trailer gibt's unter 'fragman' zu sehen)

Kinostart bei uns war am 28. Januar 2010. Er läuft entweder als OV oder als OmU.

Ich mag ja grundsätzlich Serienkiller-Filme, und wenn das dann noch vor so relativ exotischer und für den durchschnittlichen Filmseher eher ungewohnter Kulisse wie Istanbul stattfindet, noch dazu mit einem interessanten Plot (der natürlich etwas an Dexter erinnert) und scheinbar von Leuten auf die Beine gestellt, die wissen was sie tun, dann ist das auf jeden Fall ein Film, der mich sehr interessiert.