Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: The Reader

  1. #1
    Statist
    Registriert seit
    22.01.2008
    Beiträge
    196

    The Reader

    (Die Suche zeigte keinen Thread für diesen Film ...)

    Aus meinem Blögchen:

    Magst du mir was vorlesen?

    Ja ja, blöder Titel für einen Blogeintrag über „Der Vorleser”, aber wenn man gerade mal nicht kreativ ist … nun also hat der Vorleser nicht nur das Zentralabitur sondern auch das Kino erobert, und Kate Winslet hat sogar einen Oscar dafür bekommen.

    Ich habe mich immer ein bisschen gefragt, warum ein netter, ziemlich konventioneller Roman mit Dramaturgieproblemen sogar als Abiturstoff behandelt werden muss oder kann - keine Frage, kein schlechtes Buch, aber auch kein Erlebnis, keine Literatur, die wirklich berührt.

    Und nun ist ein Film draus geworden, der uns die Geschichte erzählt, uns zeigt wie Kate Winslet obenrum ausschaut und, ja, was und?

    Die Regie hat gute Bilder gefunden, nur an wenigen Stellen hätte man ein bisschen auf die Bremse treten können. Die Schauspieler machen ihre Sache gut bis sehr gut, und David Kross könnte ein großer werden, denn er gibt eigentlich immer das Bild ab, das am besten in einem Moment passt, Kate Winslet ist auch gut, aber nicht unbedingt Oscar-gut, hier gibt es wahrscheinlich wieder mal einen kleinen „3. Reich-Film”-Bonus. Und Ralph Fiennes? Der geht total unter, verhakt sich im steinernen Aus-der-Wäsche-Gucken, hat nur eine kleine brauchbare Szene mit der jüdischen Frau, die er in Amerika besucht - der Rest wirkt regelrecht unbeholfen und irgendwie aufgesetzt. Dafür sieht man einige sehr gute deutsche Schauspieler, was ja auch mal nett ist. Bruno Ganz als älterer Jura-Professor macht seine Sache natürlich auch gut, führt aber auch zu unfreiwilliger Komik, denn warum spricht dieser Professor wie Hitler? - Ich werde Bruno Ganz vermutlich nie wieder hören können, ohne an „Der Untergang” zu denken …

    Beim Vorleser hat man versucht, ein bisschen Rahmenhandlung einzubauen, damit die dramaturgischen Schwächen der Vorlage abgefedert werden, aber diese Rahmenhandlung bleibt gegenüber der eigentlichen Handlung so schwach, dass das auch nicht so wirklich funktioniert. Und so holpert es hier und da in diesem Film, der sogar ein bisschen trocken wird, als es in den Gerichtssaal geht - übrigens eine Parallele zum Buch.

    Was diesem Film völlig abgeht, ist auch nur die kleinste Prise Humor. Trotz der vor Leben strotzenden Bilder erdrückt der bleierne Ernst den Film und wenn dann die schwermütige Musik während des Abspanns läuft, steht man kurz vorm Suizid. Hier hat man einfach alles und vor allem sich selbst so ernst genommen, dass dem Film letztlich ein wenig das Leben fehlt.

    Kein herausgeworfenes Kinogeld, und sicherlich ein Film, dessen Bilder nachwirken, aber so richtig funktioniert er nicht …

  2. #2
    Regisseur
    Registriert seit
    28.09.2004
    Ort
    Seattle, Washington, USA
    Beiträge
    5.102

    Re: Der Vorleser

    Humor? Wann soll deiner Meinung denn hier mal was witziges kommen? Als sie vor Gericht steht wegen Massenmords? Als er sich später scheiden lässt ? Hmmm?
    You can't be wise and in love at the same time - Bob Dylan

    http://www.humanspotlight.de.vu/

  3. #3
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.02.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.958

    Re: Der Vorleser

    Zitat Zitat von Danwalker
    Humor? Wann soll deiner Meinung denn hier mal was witziges kommen? Als sie vor Gericht steht wegen Massenmords? Als er sich später scheiden lässt ? Hmmm?
    Hey, danke für die Spoilerwarnung!
    -"Shoot him again"
    -"What for?"
    -"His soul is still dancing"

  4. #4
    Jeff Bebe
    Gast

    Re: Der Vorleser

    Naja es gibt ja auch szenen bevor sie angeklagt wird....

    Ich kann eigentlich nur Tarmyrrdin zustimmen. Habt das Buch in der 10. lesen "dürfen" und es damals schon für wirklich schlecht befunden. Ich find das Buch hat einfach kein Ziel, verfängt sich in zu vielen Themen und ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass es erzählerisch besonders berauschend gewesen wäre.

    Und das ist auch das große Problem des Filmes. Das Material gibt imo einfach net viel her. Ich find den Film definitiv besser gelungen als das Buch. Er ist trotz der Zeitsprüng gradliniger als die Vorlage und baut auch gut Stimmung auf, außerdem ist Kate Winslet immer einen Kinobesuch wert. Ich find ihre Darstellung hier durchaus oscarwürdig, auch wenn ich zugeben muss dass sie ihn vielleicht nicht bekommen hätte, wenn sie nicht schon 5 andere Nomminierungen gehabt hätte und ich sie in Revolutionary Road besser fand. Den Rest kann ich eigentlich kopieren. David Kross spielt gut (wenn auch nicht überragend), Ralf Fiennes tut das nicht und die vielen guten Deutschen Naébenrollen bereichern den Film noch mal. Leider reicht das alles m.E. nicht aus um einen richtig guten Film daraus zu machen...

  5. #5
    Statist
    Registriert seit
    22.01.2008
    Beiträge
    196

    Re: Der Vorleser

    Zitat Zitat von Danwalker
    Humor? Wann soll deiner Meinung denn hier mal was witziges kommen? Als sie vor Gericht steht wegen Massenmords? Als er sich später scheiden lässt ? Hmmm?
    nee, aber mehr in der Affäre der beiden, mehr im Leben von Michael und tochter, mehr in diesen total drögen Seminarszenen ... das kann man einfach leichter erzählen, sogar Schindlers Liste ist in manchen Momentn richtig witzig ... kontrastiert dann auch besser mit dem schrecklichen Geschehen ...

  6. #6
    Statist
    Registriert seit
    29.05.2005
    Ort
    silent hill
    Beiträge
    64

    Re: Der Vorleser

    Wow, der film ist dermasen langweilig. ok ich gebs zu, das "schauspiel" ist ganz gut, aber der rest? ich weiß nicht
    Lieber nicht ansehen...
    Wenn man seine Opfer im Stadtpark verscharrt,
    ist das auch eine gewisse Art von Ordnungssinn...

    http://www.myspace.com/splatterundgoremusik

  7. #7
    Regisseur Avatar von Julia
    Registriert seit
    21.07.2005
    Ort
    Düsseldorf/Dinslaken
    Beiträge
    6.474

    AW: The Reader

    Ich habe den Film vorhin gesehen. Das Buch habe ich nie gelesen aber ich wusste grob worum es im Film geht.
    Sehr nachdenklich ist der Film. Mir hat es gut gefallen. Die Handlung ist zwar übersichtlich und schnell erzählt aber trotzdem tiefgründig und macht nach dem Ende noch nachdenklich.
    Ich fand die Darstellung gut. Bruno Ganz hat mich nicht an Hitler erinnert, in welche Szene sollte das denn bitte sein?
    Ich fand es etwas merkwürdig einen Film auf englisch zu sehen, in dem 90 Prozent der Darsteller deutsch sind

    Von David Kross erwarte ich noch viel, in dem brodelt noch was. Vielleicht wird er ein zweite August Diehl.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36