Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Seven Pounds

  1. #1
    Regisseur Avatar von ric-dee
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Ludwigsburg
    Beiträge
    1.299

    Seven Pounds

    Na ich mach mal den Anfang:

    Aufgrund ziemlich positiver Resonanz einiger Bekannter, wurde mein Interesse für den Film nur noch mehr gesteigert und ich musste im Laufe der letzten Woche noch unbedingt in diesen Film. (Als ob die to-see-Liste zur Zeit nicht eh schon lang genug wäre... :wink: )

    Mir gefiel er ziemlich gut, denn die Darsteller-Leistungen (nicht nur Will Smith betreffend) sind einfach zu klasse, als dass man nicht mitgerissen werden könnte. Zusammen mit der tragischen Story gibt es dann auch gleich eine Reihe von tief berührenden und traurigen, aber auch schönen Momenten. Auf der emotionalen Schiene funktioniert das Drama also sehr gut.

    Probleme hatte ich persönlich nur mit der Erzählweise. Anders als vielerorts zu lesen oder auch hören war, klären sich die Zusammenhänge und das Handeln der Hauptfigur nicht erst zum Ende hin auf. Vielmehr werden die meisten offenen Fragen nach und nach schon früh beantwortet bzw. lassen sich schon zeitig vermuten. Das wäre ja alles kein Problem - schließlich kann man als Zuschauer schlecht mitleiden, wenn man nicht weiß worum es genau geht - aber ich hatte das Gefühl, dass der Film selbst ein Geheimnis um die "Auflösung" macht. Auch dann noch, wenn bereits alles offensichtlich ist. In dieser Hinsicht wurde ich daher etwas enttäuscht, was allerdings auch am Erwartungsgehalt gelegen haben kann.

    Ansonsten aber ein sehenswerter Film!

  2. #2
    Regisseur Moderator Avatar von KeyzerSoze
    Registriert seit
    20.07.2001
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    22.493

    Re: Seven Pounds (Sieben Leben)

    Oh mann, was hätte das für ein toller Film werden könnten. Die Idee hinter dem Ganzen ist so großartig und herzerwärmend ... die Regie von Gabriele Muccino gibt keinen Grund zur Klage... schöne ruhige Bilder, toller Soundtrack ... dazu noch ein Will Smith in Höchstform. Aber im Grunde krankt der Film an einer Sache (in der deutschen Fassung sogar an Zweien) und zwar ist der komplette Verlauf des Filmes spätestens nach 20 Minuten erahnbar (eigentlich schon nach dem unnötigen Vorwegnehmen der Ereignisse in den ersten 30 Sekunden ... wer hat sich diese in letzter Zeit so häufig verwendete Form der Inszenierung nur ausgedacht?!) und je weiter die Laufzeit voranschreitet desto sicher ist man sich und wird am Ende auch bestätigt. Schade eigentlich, denn nach dem Trailer hab ich mir wirklich viel von dem Film versprochen .. hatte was Shyamalanartiges ... doch leider wird hier das Ende viel zu früh verbraten ... warum der Film in der deutschen Synchro noch vorhersehbarer ist verrate ich lieber nicht ... sonst wird das noch als Spoiler aufgefasst. Bin jedenfalls sehr enttäuscht, obwohl ich die Geschichte an sich wirklich toll finde.

  3. #3
    Regisseur Avatar von ric-dee
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Ludwigsburg
    Beiträge
    1.299

    Re: Seven Pounds (Sieben Leben)

    Unser "Problem" ist anscheinend das gleiche! :wink: Allerdings bin ich eben der Meinung, dass das nur halb so schlimm wäre, wenn der Film nicht selbst so krampfhaft geheimnisvoll tun würde...

    Wie auch immer, kannst du trotzdem mal kurz (in Spoiler-Balken natürlich) erläutern, weshalb es in der dt. Fassung noch vorhersehbarer ist? Die Stelle(n) würde(n) mich mal interessieren...

  4. #4
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    04.10.2003
    Beiträge
    431

    Re: Seven Pounds (Sieben Leben)

    Habe den Film auch gesehen gehabt. Er ist echt lahmer als erwartet, aber mir hat er trotzdem gefallen. Will Smith und auch die anderen Schauspieler haben super gespielt.

    Und @ Keyz. Erahnen? Tut mir leid, aber ich und auch meine Bekannten sind der einstimmigen Meinung, dass es doch erst gegen Schluß alles aufgeklärt wird und man davor grübelt und grübelt, warum was wo wann passiert. Also klasse Geschcihte aufjedenfall. Vielleicht lag es auch daran, dass wir in der letzten Vorstellung (23:15 Uhr waren) und es doch spät fürn Drama ist XD

    In diesem Sinne meine persönliche Bewertung: 75 % wie im Moviemaze.

  5. #5
    laertes
    Gast

    Re: Seven Pounds (Sieben Leben)

    was für ein übler, unrealistischer, platt-vorhersehbarer, kitschiger, pathosüberladener... ARGH!... film. ach, was sag ich: film? nein: sieben leben ist - besser als chris barsanti kann man es nicht auf den punkt bringen - ein säkulares passionsspiel. quasireligiöser monsterschmalz. mir ist übel. gute nacht.

LinkBacks (?)

  1. 13.04.2011, 21:22
  2. 15.03.2011, 15:51
  3. 04.01.2011, 18:50

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36