Seite 1 von 6 123 ... Letzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

Thema: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäuscht?

  1. #1
    Bud
    Bud ist offline
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    25.07.2006
    Beiträge
    246

    Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäuscht?

    Oft fangen Filme sehr gut an und steigern dann die Spannung und Erwartung ins unermessliche. Plötzlich ist der Film zu Ende und man sitzt dann mit offenem Mund im Kino und kann nicht fassen, was da eben passiert ist. Hier ein Beispiel:

    Independence Day.

    Der Grund liegt nicht (wie viele vielleicht vermuten würden) in der extrem patriotischen Auslegung des Streifens. Vielmehr ärgert mich die „Lösung des außerirdischen Problems“.
    Dabei kam der erste Teil des Films wirklich atemberaubend daher. Ich weis noch genau, wie ich begeistert in die Pause ging um mit meinen Kumpels über das bis dahin Erlebte zu diskutieren. Der ging wirklich los wie die Feuerwehr. Es gibt nur ganz wenig Filme, die mich von Anfang an so in ihren Bann gezogen haben. Es geht sofort von der ersten Minute los als das riesige, gewaltige Raumschiff den Mond passiert, sich dann später in mehrere Stücke aufteilt um sich dann strategisch über die wichtigsten Hauptstädte zu positionieren. Immer wieder schnelle Schauplatzwechsel, die einem keine Zeit zum verschnaufen geben. Ein Wahnsinnstempo bis zur Erkenntnis: Schachmatt!! Das war schon sehr, sehr gut gemacht. (Die Sache mit dem Schatten war auch so ein Effekt der eindrucksvoll die Größe der Invasoren widerspiegelte).

    Aber dann?

    Nachdem die Welt den Angreifern mehr oder weniger schutzlos ausgeliefert ist und das Militär empfindliche Verluste hinnehmen musste, kommt der Chaostheoretiker (bzw. sein Vater) auf eine glänzende Idee. Man müsste den Aliens nur einen „Virus“ verpassen, der ihr Schutzschild zerstören würde.

    Hallo, geht`s noch?

    Da steht das damals abgestürzte Ufo zig Jahr lang in irgendeinem unterirdischen Bunker rum und keiner hat auch nur die leiseste Ahnung (selbst Data nicht) wie das Teil funktioniert. Dann steigt Herr Smith (nachdem es wieder aktiviert wurde) völlig ungekümmert in das Teil und fliegt damit in Richtung Mutterschiff, als ob er damit schon seit seiner Kindheit vertraut ist. Mit von der Partie ist der geniale Chaostheoretiker (Halleluja), der mal ebenso mir nichts, dir nichts ein Computerprogramm entwickelt hat, dass natürlich mit der Aliensoftware kompatibel (!!) ist und auch genau den Bereich lahm legt, der für den wichtigsten Abwehrmechanismus zuständig ist: Das Schutzschild. Da war bei mir der Ofen aber so was von aus. Es störte mich dann auch nicht mehr, dass es gerade der stets besoffene (und von außerirdischen entführte) Farmerpilot mit einer US Airforcemaschine war, der mitten ins Herz (oder war es der Ars**?) des Mutterschiffs fliegen musste, da seine allerletzte Rakete am Flugzeug klemmte und nicht abgefeuert werden konnte. Nebenbei bemerkt kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es mehr Kampfflugzeuge, als ausgebildete Kampfflieger (so wie es einem im Film dargestellt wurde) gibt. Aber bei einem so vermurksten Finale spielt das dann auch keine große Rolle mehr. Wenn ich den Film bewerten müsste, würde ich dem ersten Teil (also bis Herr Goldblum auf die „grandiose Idee“ mit dem Virus gekommen ist) 100% geben und dem zweiten Teil noch max. 5%. Nehme ich beide Teile zusammen (was man ja zwangsläufig machen muss), komme ich auf Grund des katastrophalen Endes nicht über 30% Gesamtwertung. Popcornkino hin oder her!

    Kennt ihr auch solche Filme, bei denen ihr mit dem Schluss so was von unzufrieden seid, dass es euch noch nach Jahren ankotzt, wenn ihr bloß daran denkt? Ich meine jetzt nicht irgendwelche Fehlerchen im Film (wie z.B. die berühmte Zigarette eben noch ganz frisch und in der nächsten Einstellung fast abgebrannt ist etc.). Davon gibt es ja genügend Internetseiten (Fehler-im-Film.de, Die Seher.de usw.) Ich meine alle Filme, die einen richtig großen Logikfehler bzw. eine schlecht zu Ende gebrachte Geschichte haben. Bin mal gespannt, was da so alles zum Vorschein kommt. Wichtig ist natürlich die Begründung.
    Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen nachher.

  2. #2
    Regisseur Moderator
    Registriert seit
    26.02.2002
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    5.958

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Hollow Man

    Ich habe mich dermaßen auf den Film gefreut; Yes, endlich ein neuer Verhoeven Film. Story hört sich auch klasse an und dann so ein "Direct to Video" Mist.
    -"Shoot him again"
    -"What for?"
    -"His soul is still dancing"

  3. #3
    Regisseur Avatar von CallMeDude
    Registriert seit
    29.12.2006
    Ort
    Was ihr Hölle nennt.
    Beiträge
    7.325

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Jüngste Beispiele:
    - The Wicker Man (2006): im letzten Drittel des Films wird er granatenmäßig bescheuert
    - Deja Vu: in den letzten 15 Minuten wird jegliche mögliche Zeitreisetheorie über den Haufen geworfen

    Älteres Kaliber:
    - Dreamcatcher: Am Anfang einen auf seriösen Horrorthriller machen und dann zum absoluten Monstertrash mutieren
    Out of order for a long time ago.

  4. #4
    Bob
    Bob ist offline
    Regisseur Avatar von Bob
    Registriert seit
    20.04.2006
    Ort
    Zentropa
    Beiträge
    23.940

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Kein spezieller Film, aber im allgemeinen ärgere ich mich über...

    Fuck Twists ey! Ist cool, wenn sie in Filmen mal alle paar Jahre drin vorkommen und die Zuschauer so richtig überraschen können, aber mittlerweile gibts soviele von der Sorte, dass es nur noch gezwungen wirkt. Das versaut bei mir in der Regel jeden neueren Film. Ich kann es nicht mehr sehen.
    But from that moment on, Hermione Granger became their friend.

  5. #5
    Regisseur Avatar von ric-dee
    Registriert seit
    10.01.2005
    Ort
    Ludwigsburg
    Beiträge
    1.299

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Zitat Zitat von CallMeDude
    - Dreamcatcher: Am Anfang einen auf seriösen Horrorthriller machen und dann zum absoluten Monstertrash mutieren
    Dito! Siehe auch Topic "Flucht aus dem Kino".
    Nur dass mich sogar der Trailer kaum überzeugen konnte, ich mich dann aber aufgrund positiver Rückmeldungen doch dazu durchgerungen habe - leider!

  6. #6
    Statist
    Registriert seit
    16.09.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    59

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Irgendwie überschneiden sich die Themen "Schlechteste Filme aller Zeiten" "Flucht aus dem Kino!" und "Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäuscht?" sowiesoe ziemlich stark...
    "I don't know how to put this - but - i'm kind of a big deal. People know me."

  7. #7
    laertes
    Gast

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    wenn du schon fragst: stark verärgert hat mich vor allem der dummdreiste hirnwindungslähmer rendezvous mit joe black.

  8. #8
    Bud
    Bud ist offline
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    25.07.2006
    Beiträge
    246

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Zitat Zitat von film_max
    Irgendwie überschneiden sich die Themen "Schlechteste Filme aller Zeiten" "Flucht aus dem Kino!" und "Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäuscht?" sowiesoe ziemlich stark...
    Einen entscheidenden Unterschied hat das ganze schon.

    Es geht mir nämlich nicht darum, welcher Film einfach nur schlecht ist. Davon gibt es unzählige. Um was es mir geht ist, welcher Film mit Spannung erwartet wurde (also in den man mit voller Absicht gegangen ist) und der dann so grobe Schnitzer drin hatte, dass man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Eine einfache Aufzählung von schlechten Filmen ohne Begründung warum, bzw. was genau daran schlecht ist bringt mich nicht weiter. Ein Film von dem ich nicht viel erwarte (den ich mir nur so aus Langeweile anschaue) berührt mich auch nicht großartig, wenn er daneben geht. Rein – Raus.

    Es ist doch so:

    Viele Filme werden mit einem immensen Aufwand betrieben, was die gesamte Produktion betrifft (speziell Blockbuster). Dann wird einem eine Lösung präsentiert, die zum Himmel schreit (siehe Independence Day). Solche Filme haben bei mir einem sehr üblen Nachgeschmack hinterlassen. Und um so was geht es mir hier. Wo wurden die Fehler gemacht, die aus einem viel versprechenden Film, ein einziges Ärgernis gemacht haben? Und besser noch: was hätte man anders machen können um ihn zum „best seen ever “ Movie zu machen?
    Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen nachher.

  9. #9
    Statist
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    53

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Die größte Differenz zwischen Euphorie und Ergebnis war:

    Episode 1

    Ich habe eine Zeitreise in meine indheit mit grandiosen Effecten und coolen Charakteren.
    Rausgekommen ist die Augsburger Puppenkiste und die Zerstörung der Mythologie.....


  10. #10
    Bud
    Bud ist offline
    Nebendarsteller
    Registriert seit
    25.07.2006
    Beiträge
    246

    Re: Welcher Film hat euch am meisten verärgert, bzw. enttäus

    Zitat Zitat von biggs-83-
    Die größte Differenz zwischen Euphorie und Ergebnis war:

    Episode 1

    Ich habe eine Zeitreise in meine indheit mit grandiosen Effecten und coolen Charakteren.
    Rausgekommen ist die Augsburger Puppenkiste und die Zerstörung der Mythologie.....

    Ja, Ja - Episode 1 war für viele eine herbe Enttäuschung. Herr Lukas hat es im 4. Teil nicht hinbekommen, eine Brücke zu bauen, die einerseits ein neues Publikum, anderseits aber auch die Menschen, die sich die ersten 3 Star wars Filme im Original angeschaut haben, zu verbinden. Zwischen Episode VI - Rückkehr der Jedi Ritter (1983) und Episode 1 – Die dunkle Bedrohung (1999) liegen ja auch schlappe 16(!!) Jahre. Ich war damals 12 Jahre und wahnsinnig beeindruckt. Die Teile waren ja auch auf ein Publikum in meinem Alter zugeschnitten. Nach 16 Jahren hat sich natürlich auch einiges verändert. Aber was hätte Herr Lukas anders machen können?

    Mein Vorschlage wären:

    1. Er hätte mehr unbekannte Schauspieler engagieren sollen, damit man kein voreingenommenes Bild bekommt (Herr Jackson und Herr McGregor waren völlig fehl besetzt. Sie wirkten über die gesamte Länge blas und harmlos)

    2. Weniger Hightech Schnickschnack dafür mehr Geschichte. Nach so langer Zeit hätte er den Stoff wirklich besser umsetzen können. Das Highlight beschränkte sich ja fast nur auf das Pod-Rennen.

    3. Als nerviger Punkt ist wohl noch ein gewisser Jar-Jar Binks zu nennen, mit dem sich nicht viele anfreunden konnten. Das lag vielleicht daran, dass er (bei aller technischen Perfektion, die Herr Lukas stets verfolgt) immer unecht und damit auch unrealistisch wirkte. Eine gutgemachte Puppe hätte eventuell den selben Charme der ersten Teile versprüht.
    Alle Menschen sind klug. Die einen vorher, die anderen nachher.

Seite 1 von 6 123 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Welcher Film sollte fortgesetzt werden?
    Von VincentVega im Forum Filme
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 03.11.2015, 22:38
  2. Welcher Killer seid ihr?
    Von Nightstalker im Forum Quiz & Fun
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 09:00
  3. Welcher Name ist richtig?
    Von Fabian im Forum Feedback
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.03.2007, 22:04
  4. Suche jemanden der Film hat
    Von Mystica_Witch im Forum Filme
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 09:32
  5. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 01.01.2003, 17:13

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36