Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: 15. Filmfest Dresden

  1. #1
    laertes
    Gast

    15. Filmfest Dresden

    es ist (endich!) wieder soweit: das filmfest dresden (internationales filmest für animations- und kurzfilme) findet wieder statt. vom 15. bis 20. april 2003.

    dazu ein auszug aus dem dresdner wochenkurier:

    Die Wettbewerbsprogramme für das 15. Filmfest stehen fest. Über 100 Animations- und Kurzfilme aus 27 Ländern konkurrieren im Internationalen und Nationalen Wettbewerb um Preisgelder in Höhe von mehr als 35.000 Euro. [...]
    Unter den Teilnehmern am Internationalen Wettbewerb befinden sich auch zwei Oscar-Anwärter: Neben der sozialkritisch-bissigen Komödie 'This charming man' aus Dänemark wird auch der japanische Animationsfilm 'MT. Head' in Dresden aufgeführt.
    Im Nationalen Wettbewerb gibt es dagegen mehrere Weltpremieren: Einmal den Kurzkrimi 'Fahrerflucht' des jungen Magdeburger Regisseurs Martin Menzel mit Kai Wiesinger und Sven Martinek in den Hauptrollen, sowie den experimentellen Kurzfilm 'E.K.G.1.0.1.' von Michael Brynntrupp und den Psychothriller 'Das verräterische Herz' von Marc Malze.
    Ebenfalls uraufgeführt wird der von dem Dresdner Unternehmen Balance Film produzierte Animationsfilm 'Tigel und Iger'. Der zweite aus Dresden stammende Wettbewerbsbeitrag '5Uhr53' der beiden Regisseure Bernd Kilian und Jens Neumann ist bereits festivalerprobt. [...]
    Das Festival bietet auch in diesem Jahr ein Rahmenprogramm mit vielfältigen Länder- und Themenprogrammen.

    hmmmm.... das verräterische (taletelling?) herz. lässt das etwa ea poe grüßen? nichts wie kaufen, die karten!

  2. #2
    laertes
    Gast

    Re: 15. Filmfest Dresden

    es ist fast soweit! und hier nun nähere infos...:

    Erfolgreiche Präsentation des Filmfestes in Berlin - Deutschlandpremiere von Oscargewinner in Dresden

    Zu einer Vorabpräsentation des 15. Filmfest Dresden konnten am Dienstagabend der sächsische Staatsminister Stanislaw Tillich, Chef der Staatskanzlei und Schirmherr des Austauschforums 'Perspektiven für den Animationsfilm', und Robin Mallick, Leiter des Filmfest Dresden, ca. 150 Gäste in der Vertretung des Freistaates beim Bund in Berlin begrüßen.
    Oscar-Preisträger feiert Deutschlandpremiere in Dresden
    Im Internationalen und Nationalen Wettbewerb konkurrieren in diesem Jahr über 100 Animations- und Kurzfilme aus 27 Ländern um Preisgelder in Höhe von 36.500 Euro. Unter den Teilnehmern des Internationalen Wettbewerbs befindet sich der diesjährige Kurzfilm-Oscar-Preisträger THIS CHARMING MAN (Der er end yndig mand): Die sozialkritisch-bissige Komödie des Dänen Martin Strange-Hansen wird in Dresden erstmals auf einem deutschen Festival aufgeführt. Der Nationale Wettbewerb wartet mit mehreren Weltpremieren auf wie beispielsweise der in Halle und Leipzig gedrehte Kurzkrimi FAHRERFLUCHT des jungen Magdeburger Regisseurs Martin Menzel mit Kai Wiesinger und Sven Martinek in den Hauptrollen. Ebenfalls uraufgeführt wird der neue Experimentalfilm E.K.G.1.0.1. von Michael Brynntrup. Aus Dresden kommen der von BALANCE FILM produzierte Animationsfilm TIGEL UND IGER (Regie: Leonore Poth) und 5UHR53 von Bernd Killian und Jens Neumann.
    Vier Juries vergeben die Hauptpreise.
    Für die Juryarbeit konnte das Festival in diesem Jahr hochkarätige (Kurz-) Filmexperten gewinnen, die sic h mit den Wettbewerbsbeiträgen aus ganz verschiedenen Blickwinkeln auseinandersetzen werden. Zur Internationalen Jury gehören die Schauspielerin Chantal de Freitas, die unter anderem als Kommissarin beim Polizeiruf 110 bekannt wurde, der letztjährige Hauptpreisträger Jonathan Hodgson (Camouflage) aus London, der Designer und Animationsfilmer Mait Laas aus Estland, der kanadische Experimentalfilmer Richard Reeves und die arte/ZDF- Kurzfilmredakteurin Anke Lindenkamp. Mit den deutschen Wettbewerbsbeiträgen beschäftigen sich der Schauspieler Peter Kube, bekannt durch seine Rolle beim Dresdner Zwingertrio, und die beiden Filmfestpreisträger Sabine Michel (Hinten scheißt die Ente) und Daniel Nocke (Der moderne Zyklop) - beide sind heute erfolgreich als Regisseure bei Kino und Fernsehen tätig. Neben den beiden international besetzten Juries vergibt eine Jugend-Jury die Jugend-Oscars, und auch das Publikum kann im Rahmen des Online-Wettbewerbs auf http://www.shorts-welcome.de über den besten Kurzfilm abstimmen.
    Pressemitteilung vom 12.3.2003


    Zwei mal Oscar, zwei mal Dresden -
    Filmfest Dresden beendet Programmauswahl


    Die Wettbewerbsprogramme für das 15. Filmfest Dresden stehen fest. Über 100 Animations- und Kurzfilme aus 27 Ländern konkurrieren im Internationalen und Nationalen Wettbewerb um Preisgelder in Höhe von mehr als 35.000 Euro. Diese Beiträge sind vom 15. bis 20. April im Filmtheater Metropolis zu sehen. Die Auswahlkommission sichtete 1565 eingereichte Beiträge aus 61 Ländern.
    Unter den Teilnehmern am Internationalen Wettbewerb befinden sich auch zwei Oscar-Anwärter: Neben der sozialkritisch-bissigen Komödie THIS CHARMING MAN (Der er end yndig mand) aus Dänemark wird auch der japanische Animationsfilm MT. HEAD (Atama Yama) in Dresden aufgeführt.
    Der Nationale Wettbewerb wartet unter anderem mit mehreren Weltpremieren auf: Der in Halle und Leipzig gedrehte Kurzkrimi FAHRERFLUCHT des jungen Magdeburger Regisseurs Martin Menzel mit Kai Wiesinger und Sven Martinek in den Hauptrollen, der experimentelle Kurzspielfilm E.K.G.1.0.1. von Michael Brynntrup und der Psychothriller DAS VERRÄTERISCHE HERZ vom in Dresden schon mehrfach preisgekrönten Filmemacher Marc Malze. Ebenfalls uraufgeführt wird der von der Dresdner Firma BALANCE FILM produzierte Animationsfilm TIGEL UND IGER (Regie: Leonore Poth). Bereits festivalerprobt ist der zweite aus Dresden stammende Wettbewerbsbeitrag der beiden Regisseure Bernd Kilian und Jens Neumann 5UHR53.
    Länderprogramme und Retrospektiven mit estnischen Animationsfilmen sowie früher DDR-Satire
    Außerhalb des Wettbewerbs zeigt das Filmfest auch in diesem Jahr vielfältige Länder- und Themenprogramme, die einen außergewöhnlichen Einblick in die Geschichte und das gegenwärtige internationale Animations- und Kurzfilmschaffen ermöglichen. Neben dem bereits traditionellen British Focus und Kurzfilmen aus Frankreich geben in diesem Jahr polnische, schweizerische und österreichische Filmemacher Einblicke in ihr Schaffen. Ergänzt wird das Kurzfilmprogramm von außereuropäischen Werken aus Kanada und Hongkong.
    Mit dem Programm ESTONIA ANIMATES GERMANY ANIMATES ESTONIA erinnert das Filmfest an die lange Tradition des estnischen Animationsfilms. Im Mittelpunkt stehen 60 Jahre estnisches Filmschaffen, das mit den Animationsfilmpionieren Elbert Tuganov und Rein Raamatt in den sechziger Jahren seinen internationalen Ruf begründete und heute mit den Jungfilmern Mait Laas, Priit Tender, Kaspar Jancis und Mikk Rand weltweit auf Festivals Erfolge feiert.
    Ein Revival der besonderen Art wird mit den Filmen der STACHELTIERPARADE zu erleben sein. Gezeigt werden satirische Kurzspielfilme, die in den Jahren zwischen 1953 und 1964 von der DEFA produziert wurden. Den beim DDR-Publikum sehr beliebten Kino-Vorfilmen gelang es, auf dem schmalen Grat zwischen dem humorvollen Aufzeigen eigener Schwächen und verstärkter Kritik am realen Sozialismus zu wandern. Die Kurzspielfilme ebneten zudem bis dahin unbekannten Schauspielern wie Angelica Domröse und Manfred Krug den Weg auf die Kinoleinwand. Das Filmfest Dresden ermöglicht seinen Zuschauern mit einer Retrospektive dieser "Stacheltier"- Klassiker einen amüsanten Rückblick auf ein Stück fast vergessene Zeit- und Filmgeschichte.


    Filmfest Dresden geht auf Deutschlandtournee

    Das 15. Filmfest Dresden geht vom 24. April bis Anfang Mai auf "Expedition Kurzfilm". Direkt nach der Preisvergabe in Dresden werden die Gewinnerfilme und Rahmenprogramme des Festivals im gesamten Bundesgebiet präsentiert. Innerhalb von zwei Wochen touren die Filme in ca. 13 Spielstätten zwischen Aschaffenburg und Wilhelmshaven, Köln und Cottbus. Die Programme zeigen die Highlights des 15. Filmfest Dresden. Berlin, mit Vorführungen in drei verschiedenen Kinos, zählt zu den wichtigsten Stationen der "Expedition Kurzfilm". Mit dieser Initiative will das Filmfest Dresden auch in den kommenden Jahren Kurz- und Animationsfilme einem großen Publikumskreis auch außerhalb Dresdens ganzjährig zugänglich machen.


    In diesem Jahr erstmals Online-Tickets

    Das Filmfest Dresden kann in diesem Jahr auf eine weitere Neuerungen verweisen, die seinen Gästen zugute kommt: ab April ist der Erwerb von Eintrittskarten über das Internet auf der Webseite des Filmfest Dresden möglich. Die Tickets können direkt am heimischen Computer ausgedruckt werden.
    Gäste mit Auto können zudem das Parkhaus im Waldschlösschenareal von 19.00 bis 05.00 Uhr für einen Pauschalpreis von einem Euro benutzen.

    Pressemitteilung vom 6.2.2003


    Das Programm des 15. Filmfest Dresden - eine Vorschau

    Das Programm des 15. Filmfest Dresden nimmt Gestalt an! Als besonders erfreulich wertet die Festivalleitung, dass in diesem Jahr erneut eine Rekordzahl von mehr als 1.500 Kurzfilmen aus über 60 Ländern eingereicht wurde. Das bestätigt das herausragende Renommee des Festivals. Die Auswahl der Kurz- und Animationsfilme für den Internationalen und Nationalen Wettbewerb wird Ende Februar abgeschlossen sein. Auf die Gewinner warten in diesem Jahr mehr als ? 35.000 Preisgeld.

    Die Sonderprogramme für das 15. Filmfest Dresden stehen weitgehend fest. Schwerpunkt sind auch in diesem Jahr vielfältige Länderprogramme, die einen außergewöhnlichen Einblick in das zeitgenössische internationale Animations- und Kurzfilmschaffen ermöglichen. Neben dem bewährten British Focus und Kurzfilmen aus Frankreich sind auch estnische, polnische und schweizerische Filmemacher vertreten. Ergänzt wird das Kurzfilmprogramm durch außereuropäische Werke aus Kanada und Hongkong. Vergangenen Entwicklungen widmen sich insbesondere Retrospektiven zum estnischen Animationsfilm und zum Wirken der DEFA-Produktionsgruppe Stacheltier.


    Drei estnische Filmgenerationen zu Gast in Dresden

    Mit dem Programm "Estonia animates Germany animates Estonia" erinnert das Filmfest an die lange Tradition des estnischen Animationsfilms.
    Im Mittelpunkt stehen 60 Jahre estnisches Filmschaffen, das mit den Animationsfilmpionieren Elbert Tuganov und Rein Raamatt in den sechziger Jahren seinen internationalen Ruf begründete und heute mit den Jungfilmern Mait Laas und Mikk Rand weltweit auf Festivals Erfolge feiert.
    Zahlreiche estnische Animationsfilme widmen sich den Themen Liebe, Natur und der eigenen Identität. Mit ihnen unternimmt das Festival eine Reise in den aufregenden Nordosten Europas.


    Filmfest Dresden veranstaltet Revival der besonderen Art

    Kurz und satirisch! Das ist das Markenzeichen jener Filme, die als "Stacheltierparade" das diesjährige Programm des Filmfestes bereichern.
    Mit dem anstachelnden Logo versah die "Produktionsgruppe Stacheltier" ihre zahlreichen Kurzspielfilme, die sie in den Jahren zwischen 1953 und 1964 im Auftrag der DEFA produzierten. Die meisten dieser Filme kamen als Vorfilme in die Kinos der DDR. Oftmals gelang es ihnen, auf dem schmalen Grad zwischen dem humorvollen Aufzeigen eigener Schwächen und verstärkter Kritik am realen Sozialismus zu wandern. Die Kurzspielfilme ebneten zudem bis dahin unbekannten Schauspielern wie Angelica Domröse und Manfred Krug den Weg auf die Kinoleinwand. Einige der Drehbücher stammten von renommierten Autoren wie Erwin Strittmatter oder Wolfgang Kohlhaase.
    Das Filmfest Dresden ermöglicht seinen Zuschauern mit einer Retrospektive dieser "Stacheltier"- Klassiker einen amüsanten Rückblick auf ein Stück fast vergessene Zeit- und Filmgeschichte.


    Austauschforum für junge Filmemacher verbindet Dresden und Krakau

    Die mitteleuropäische Kulturmetropole Krakau ist im Rahmen eines Austauschforums für junge Animationsfilmemacher aus aller Welt der diesjährige Partner des Filmfest Dresden. Im Mittelpunkt der deutsch-polnischen Zusammenarbeit steht ein einwöchiger Austausch zwischen Nachwuchsregisseuren und -produzenten beider Länder. Den jungen Filmemachern bietet sich so nicht nur die Chance, sich gegenseitig kennen zulernen, sondern auch Einblicke in die Ausbildungs-, Produktions- und Förderungsstrukturen des jeweiligen Nachbarlandes zu gewinnen.
    Mit einer Retrospektive von Werken des preisgekrönten Animationsfilmers Jerzy Kucia und einer Reihe von Studentenarbeiten aus dessen Animationsfilm-Studio wird auch im Programm des 15. Filmfest Dresden das grenzüberschreitende Zusammenwirken zwischen Deutschland und Polen sichtbar.

  3. #3
    Regisseur
    Registriert seit
    15.08.2001
    Ort
    Nordpol
    Beiträge
    10.479

    Re: 15. Filmfest Dresden

    Vielleicht ernennen die Dich noch zum Kultur-Botschafter Dresdens, wenn Du so weiter machst, mein lieber laertes, Deinen Wohnort hier zu pushen

Ähnliche Themen

  1. 3. Asian Filmfestival Dresden
    Von laertes im Forum Festivals
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.04.2005, 19:11
  2. 2. Asian Filmfestival Dresden
    Von laertes im Forum Festivals
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.05.2004, 20:32
  3. 16. Filmfest Dresden
    Von laertes im Forum Festivals
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.03.2004, 13:17
  4. 2. Hitchcock Filmfestival Dresden
    Von laertes im Forum Festivals
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.06.2002, 23:40
  5. 14. Filmfest Dresden
    Von laertes im Forum Festivals
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.04.2002, 17:03

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36